gedicht

Beiträge zum Thema gedicht

Kultur

Zimmis Gedicht der Woche KW29

Corona wird uns wohl noch lange begleiten, die Wirtschaftskrise wird sich hoffentlich nicht ausweiten; der Mund-Nasenschutz vermindert die Ansteckungsgefahr, hoffentlich ist diese Information auch wahr!

  • Dortmund
  • 14.07.20
Kultur

Zimmis Gedicht der Woche KW28

Jeden Tag denkt man an die Coronainfektion, das beschäftigt nun schon die ganze Nation; täglich wird in den Nachrichten darüber informiert, das Leben mit Corona wird durch den Staat reguliert.

  • Dortmund
  • 07.07.20
Kultur

Zimmis Gedicht der Woche KW27

Corona beschäftigt uns schon ganz lange, da wird einem nun wirklich sehr bange; Fleischereimitarbeiter sind jetzt besonders betroffen, es bleibt nur übrig auf ein gutes Ende zu hoffen.

  • Dortmund
  • 30.06.20
Kultur

Bruni Brauns "Homeoffice-Anti-Coronablues-Projekt"
Neuestes Food-Art-Werk: "Ferien auf dem Bauernhof"

Im Zuge ihres "Homeoffice-Anti-Coronablues-Projekts" grüßt die Scharnhorster Künstlerin Bruni Braun mal wieder aus ihrer Küche daheim an der Stresemannstraße. Geschickt hat sie uns zur Veröffentlichung im Nord-Anzeiger diesmal ein Foto eines Food-Art-Werks zu den veränderten Urlaubsgewohneiten in den Zeiten der Pandemie: einfach ein schweinisch-guter westfälischer Brot-Teller mit Bratenaufschnitt, Spiegelei, Tomaten, Chili und Salat. Nein, es ist wohl keine Anspielung auf die Corona-Fälle...

  • Dortmund-Nord
  • 30.06.20
  • 1
Kultur

Zimmis Gedicht der Woche KW25

Die Coronakrise ist nun endlich bald überwunden, lange genug haben wir uns im Ausnahmezustand befunden; die Wirtschaft liegt nun schon lange darnieder, hoffentlich erholt sie sich auch schnell wieder!

  • Dortmund
  • 14.06.20
Kultur

Zimmis Gedicht der Woche KW24

Die Coronapandemie ist nun langsam abgeflaut, die Schutzmaßnahmen werden nach und nach abgebaut; im politischen Krisenmanagement sind die Meinungen gespalten, noch heißt es Schutzmasken tragen und Abstand halten.

  • Dortmund
  • 07.06.20
Kultur

Zimmis Gedicht der Woche KW23

Mit Atemschutzmaske sitzt man in der Bahn, es herrscht ja jetzt immer noch Coronawahn; auch beim Einkaufen muss man sie tragen, wann können wir endlich mehr Freiheit wagen?

  • Dortmund
  • 01.06.20
  • 1
Kultur

Zimmis Gedicht der Woche KW22

Durch Corona hat man oft große Langeweile so kaufte ich ein paar schicke neue Möbelteile sie sind nun recht mühsam zusammen gebaut, so ist der Stress jetzt endlich langsam abgeflaut, zu guter Letzt kehrt dann Zufriedenheit ein, ein schönes Zuhause- so soll es auch sein!

  • Dortmund
  • 24.05.20
Kultur

Zimmis Gedicht der Woche KW21

Corona sind wir hoffentlich bald los, für manche war die Krankheit der Todesstoß; die Wirtschaft ist jetzt auch in der Krise, viele Unternehmen schreiben nur noch Miese; wir alle hoffen wieder auf Normalität und ein Leben voller Lebensqualität.

  • Dortmund
  • 17.05.20
Kultur

Zimmis Gedicht der Woche KW20

Corona begegnet uns täglich in den Nachrichten, demnächst wird sich wohl das Geheimnis um das Virus lichten; ein Antikörper gegen das Coronavirus wurde gefunden, doch einiges muss man noch genauer erkunden; uns bleibt jetzt nur noch in Geduld abzuwarten bis wir in ein Leben mit Sozialkontakten starten.

  • Dortmund
  • 10.05.20
Politik
"Die Corona-Lehre" von Thomas Gsella.

DIE CORONA-LEHRE - von Thomas Gsella

Quarantänehäuser spriessen, Ärzte, Betten überall Forscher forschen, Gelder fliessen- Politik mit Überschall Also hat sie klargestellt: Wenn sie will, dann kann die Welt Also will sie nicht beenden Das Krepieren in den Kriegen Das Verrecken vor den Stränden Und das Kinder schreiend liegen In den Zelten, zitternd, nass Also will sie. Alles das. Die Corona-Lehre- von Thomas Gsella https://www.thomasgsella.de/

  • Dortmund
  • 21.03.20
  • 1
Kultur
Über Bretter, die die Welt bedeuten, aber auch ganz normales Alltags-Theater schrieben Dortmunder Schüler, die besten wurden ausgezeichnet.

650 Schüler schrieben zu „So ein Theater“
Strahlenden Gewinner des Literatur-Wettbewerbs

Mit der feierlichen Preisverleihung im Opernhaus fand der Dortmunder Literaturwettbewerb seinen Höhepunkt. Insgesamt rund 650 von knapp 40 Dortmunder Schulen haben sich in den vergangenen Monaten mit dem Thema „so ein Theater“ auseinandergesetzt und es in Form von Gedichten, Aufsätzen, Kurzgeschichten, Parabeln oder Szenen eines tatsächlichen Theaterstücks verarbeitet. "Wir waren begeistert, wie kreativ und vielfältig die Schüler das Thema umgesetzt haben", sagte Thomas Kirmse vom Sponsor...

  • Dortmund-City
  • 26.11.18
  • 1
  • 1
Kultur
überleben um jeden Preis...
9 Bilder

Dortmund-Sonnenbunker/Gedankengänge oder wenn die Welt stirbt ...

Atomkrieg ... von Gudrun Wirbitzky Kein Vogel der am Morgen singt nicht´s mehr das uns fröhlich stimmt. Himmelgrau folgt triefend rot gibt es Leben oder Tod ? Später... Ist die Sonne noch zu sehen wird die Welt schon bald vergehen? Was richtet unsere Spezies an frage ich mich dann und wann. Weiterleben... Karge Landschaft weit und breit Verlustängste und endlos Leid. Zeit des Jammerns Zeit der Klagen erzählen von den besseren Tagen. Endstation... Ein zurück...

  • Dortmund-City
  • 02.05.17
  • 90
  • 18
Politik
"Wenn wir zusammen gehen, gehen unsre Toten mit.
Ihr unerhörter Schrei nach Brot schreit auch durch unser Lied. Sie hatten für die Schönheit, Liebe, Kunst, - erschöpft - nie Ruh. Drum kämpfen wir um’s Brot und wollen die Rosen dazu."

Internationaler Frauenkampftag am 8. März: "Brot und Rosen - Ökonomische Sicherheit und ein gutes Leben"

Das Gedicht "Brot und Rosen" von James Oppenheim wurde berühmt durch einen Streik von über 20.000 Arbeiterinnen und Arbeitern in den Textilfabriken von Lawrence/USA. Am 11. Januar 1912 sowie in den folgenden Tagen legten die Arbeiter*innen im Kampf gegen Hungerlöhne und Kinderarbeit die Arbeit nieder und traten in einen unbefristeten Streik. Durch einen besonderen Kampfgeist und Entschlossenheit haben sich die Frauen ausgezeichnet: Es wurden deutlich mehr weibliche als männliche Streikposten...

  • Dortmund-Ost
  • 08.03.17
  • 1
  • 1
Kultur
Thomas und Steffi hatten auch Katzen, wie hier Freigänger RAMBO vom Borsigplatz, Franz Jacobis WIEGE DES BVB, "Katerhimmel" 21 (Archivbild: doem)
2 Bilder

UNS-TORK IHM IHR ABSCHIEDSGEDICHT FÜR THOMAS MISKA

THOMAS MISKA - das war einer den vergisst so einfach keiner wir werden immer ihm gedenken ihm unsre anerkennung schenken so sitzt TOM jetzt auf wolke sieben und wir sind unten gar geblieben er raucht sich eine - gibt auch feuer das war TOM hier schon lieb und teuer geblieben ist auch seine frau die spielt statt THOMAS jetzt MauMau mit ihren unsern THOMAS' Gästen in PLÄNZCHENS LADEN hier im Westen und komm' wa müd' auch vonne schicht - THOMAS den vergisst man nicht ... (@)...

  • Dortmund-City
  • 11.12.16
  • 2
Kultur

TORK POETTSCHKES "RHEINGEDANKEN" (ZUM LEBEN, GOTT & SEINER POLITIK)

ich stehe an ufern des rhein und frage mich - springst du jetzt rein (??) da seh' ich am ufer ein maedchen ich lade sie ein in ein laedchen wo wir uns sinnlos betrinken in selbstmitleid zudem versinken - wir lachen und weinen und gruebeln und greinen ... hernach zum rhein in schritten grossen um uns gegenseitig immer wieder rein zu stossen - bis an den anfang keiner denkt JETZT HABE ICH MICH AUFGEHAENGT (!!!) (c) Tork Poettschke, *1980,...

  • Dortmund-Nord
  • 10.10.16
  • 2
Kultur

TORK POETTSCHKES HERBST

der herbst - er naht / die blätter fallen / dunkle nebelschwaden wallen / wie von weit / und es wird zeit / sich auf die stunde zu besinnen / an der alles endet / wollen wir neu beginnen (?) / es kommt der tag / an dem die ersten flocken / fallen / nur gut wenn du im trocknen / und graue nebelschwaden wallen / die straße stirbt / und alles wirkt / als wären wir besoffen ... / herr - gib nur ein stück von deiner güte / öffne deine wundertüte...

  • Dortmund-Nord
  • 04.09.16
  • 1
Kultur

TORK POETTSCHKE - DAS MAG ER ...

ich mag es obdachlos im schnee time mit ganz viel tee ich mag den mörder im arrest schwarze beulenpest ich mag isis an der front sonne wenn sie sonnt ALL DAS MAG ICH - UND GANZ DOLL DICH ich mag die konferenz im krieg sieger ohne sieg ich mag schimanski wenn er kloppt beate wenn sie poppt ich mag bukowski wenn er säuft usain wenn er läuft ALL DAS MAG ICH - UND GANZ DOLL DICH ich mag bukowski wenn er trinkt titanic wenn sie sinkt ich mag boxerblaue augen seifen ohne...

  • Dortmund-Nord
  • 03.09.16
  • 2
Kultur

TORK POETTSCHKES SOMMERGEDICHT

*** die sonne scheint die blume blüht ein blick gen herbste scheint verfrüht die strahlen kitzeln vorne hinten - ehrlich - sie sind überall - lassen dich sprinten ohne printen bis zu blitz & donnerhall (...) und du merkst auch schon anhand dessen der sommer ist im land bienen schwärmen wie besessen (...) an der s-bahn wächst der ginster überall nur hirngespinster viel nacktes fleisch - ich frag' mich ob der bei IHR sein...

  • Dortmund-Nord
  • 26.08.16
Kultur

DAS HALLERVORDEN-BÖHMERMANN-LIED-GEDICHT

Jetzt singt auch noch der Hallervorden über Erdogan, Böhmermann hat keinen Plan. die Bio-Hipster-Spießer-Fraktion sagt siktir lan Komplettes Gedicht unter What's The Story Morning Glory? Kortmanns Online-Zeitung

  • Dortmund-City
  • 14.04.16
Kultur

DAS BÖHMERMANN-GEDICHT-GEDICHT

Böhmermann-Gedicht ist peinlich, Erdogan ist zu kleinlich, Sind wir alle viel zu reinlich? Böhmermann-Gedicht ist unintelligent, Erdogans Kritik ist permanent, Sind wir alle viel zu transparent? das komplette Gedicht findet ihr unter What's The Story Morning Glory? Kortmanns Online-Zeitung

  • Dortmund-City
  • 12.04.16
Kultur
Aquarell auf Papier, copyright by Renate Kowalewski

Willkommen

" Wenn der Regen Tränen wäre Spülte alles Leid davon Hörte zu mit wachem Blick Tröstet murmelnd alle Waisen Die im Treck alleine reisen Warmer Regen Warme Tränen Hoffnung blinzelt bald hervor Sind die Eltern Dir genommen Du bist auch allein willkommen Hände werden Dir gereicht Streicheln vorsichtig Dein Haar Trocknen Deine warmen Tränen Verstehen wohl Dein großes Sehnen Nach den Eltern, nach der Heimat Doch es gibt jetzt kein zurück Du bleibst hier, versuchst Dein...

  • Dortmund-City
  • 09.11.15
  • 2
Natur + Garten

Morgennebel - Bild und Gedicht

Morgennebel! Es ist Herbst und Mutter Natur etwas melancholisch. Sie kleidet sich im mystischen Gewand. Seelenzarte, samtwirkende Schleier überziehen und umschmeicheln gekonnt das kahl werdende Land, als würde sie sich für die halb nackten Bäume schämen. Sie kleidet sie für einen Moment neu und wir schauen uns staunend um und entschleunigen eine Weile. Wir wollen Teil sein dieser Landschaft - mal wie die Bäume all unseren Ballast abwerfen und einfach ganz ungeschminkt in die...

  • Dortmund-West
  • 30.10.15
  • 25
  • 38
Überregionales
Klaus Heylen aus Düsseldorf-Gerresheim
8 Bilder

BürgerReporter des Monats November: Klaus Heylen aus Düsseldorf

Klaus Heylen arbeitet als Lehrer in Düsseldorf Gerresheim. In seiner Freizeit ist er in der Bürgerhilfe aktiv, dem Brauchtum sehr verbunden, und wenn er nicht gerade Gedichte oder lustige Liedtexte schreibt, berichtet er als Bürger-Reporter über lokales Geschehen. Klaus ist bereits seit Oktober 2010 Mitglied unserer Community. Er findet es toll, dass der Verlag des Rheinboten Düsseldorf die Möglichkeit bietet, sich im Lokalkompass als Reporter zu betätigen. Stellen Sie sich kurz vor: Wer...

  • Essen-Süd
  • 02.11.14
  • 19
  • 16
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.