Gefahr

Beiträge zum Thema Gefahr

Natur + Garten
Frauchen, pass auf mich auf
5 Bilder

Wespenwahnsinn
Tipps und Tricks..in Tonne kloppen!

Hilfe, es sind unfassbar Viele dieser fliegenden Ungeheuer unterwegs. Agressiv stechen sie auf Alles ein, was nicht schnell genug das Weite sucht.Egal ob Mensch oder Tier,ich kriege echt die Krise. Bin erst letzte Woche gestochen worden, einfach so..Weil ich im Garten stand in Sandalen. ZUERST ging es noch gut, kühlte, desinfizierte, Kortison drauf, zuvor Stichheiler..Doch das Dicke Ende kam am 2ten bzw 3 ten Tag. Mein Fuss schwoll an und sah aus wie von einem Elefanten. Was folgte war dann...

  • Essen-Steele
  • 24.08.20
  • 26
  • 6
Politik

Fassungslos
Da hat man Null Worte mehr

Sachsenring- Hellweg Entsorgungsstation Ich sage und schreibe da Nichts weiter zu. Voll blöd das Bürger nun den Bürgersteig nicht mehr nutzen können und Alle auf der Strasse laufen müssen. Gefährlich....

  • Essen-Steele
  • 24.04.20
  • 11
  • 3
Sport

Ärger mit der Zeitschaltuhr...
Plötzlich unter Strom

In diesen finsteren Tagen haben Zeitschaltuhren Hochkonjunktur. Ist ja auch sehr praktisch: Einmal eingestellt, geht die winterliche Beleuchtung jeden Tag ganz automatisch an und wieder aus. Im Trend der Zeit liegen digitale Exemplare, die mit wildem Tippen auf ihre Tasten mit den nötigen Daten versorgt werden können. Ich bevorzuge jedoch das klassische Modell: Einstellrad drehen und die kleinen Zapfen in Position bringen: fertig. Doch mit der Zeit scheint bei einigen Exemplaren erhebliche...

  • Essen-West
  • 15.12.19
  • 1
  • 1
Ratgeber

Tücken im Haushalt, oder:
Lampe in zwei Teilen

Nun bin ich ja grundsätzlich kein großer Fan von Leitern. Ein Baumwipfelpfad oder eine hohe Brücke: kein Problem. Aber das Hantieren in mäßiger Höhe an der Decke macht mir nicht sonderlich Freude. Besonders, wenn zudem eine sperrige Lampe montiert werden muss und eine dritte oder vierte Hand fehlt. Und dann noch das: Neulich stand mal wieder ein Leuchmittel-Wechsel der Deckenlampe an, nachdem sich eine Birne verabschiedet hatte. Da wird der Raum in den Wintermonaten dann doch etwas...

  • Essen-West
  • 30.11.19
Ratgeber

Gefahr durch Ranitidin Magenmittel
Wer von Euch nimmt Säureblocker ??

Der nächste Medikamentenskandal ist da.. Nachdem vor einem halben Jahr Blutdruckmedikamente ( Sartane) verseucht waren -durch Lösungsmittel ( Nitrosamine) , sind es nun die Säureblocker, auch die , die ohne Rezept zu kaufen sind ! Die rezeptpflichten Ranititin fast Aller bekannten Hersteller, in allen Stärken, sind  ebenfalls betroffen! Dieser Billigwahn, Generika möglichst günstig herzustellen, macht sich nun bemerkbar.. STATT PATIENTEN Linderung zu bringen, machen die Stoffe die zb in...

  • Essen-Steele
  • 21.09.19
  • 7
  • 3
Natur + Garten
6 Bilder

REKORDE..lachhaft
Kapitulation.........

Ich hoffe Ihr seid die letzten Tage durch die Hitze gekommen..Seid einigermaßen fit..Für Mensch und Tier waren die Temperaturen belastend, bzw lebensgefährlich! Alte, Kranke..Auch Gesunde hatten mit diesen Temperaturen zu kämpfen.. Dann las man von Tiertransporten aus EU Ländern, Schweine...aus der Niederlande...ohne Wasser..dem Verdursten nah..Einige verendet.. HÜHNER aus Frankreich..zig tausend tot..verdurstet auf dem Weg zur Schlachtung.. 90000 in einem Stall verbrannt.. Ich bin nur...

  • Essen-Steele
  • 26.07.19
  • 16
  • 4
Politik
Bessere Sicht auf die Autos die von Kray kommen
2 Bilder

Gefahr entschärft!
Wildwuchs am Überweg von Grundschule zurückgeschnitten!

Die gefahrvolle Situation am Übergang der Rodenseelstrasse , der von den Grundschulkindern der Antoniusschule genutzt wird, wurde entschärft ! Nachdem ich hier im LK darüber schrieb und Bilder an das Grünflächenamt schickte, wurde nun ein 1.5 Meter breiter Streifen gemäht. Nun können Autofahrer die Kinder frühzeitig erblicken und auch die Kiddis haben freie Sicht in Richtung Kray! Wieder ein kleiner Erfolg, der mich freut. UND DEN SCHULWEG SICHERER MACHT! Wir Alle können im Kleinen...

  • Essen-Steele
  • 08.07.19
  • 6
  • 3
Natur + Garten

Bis das Blut fließt...
Im Alltag ein wenig selbst zerlegt

An manchen Tagen hat man den Eindruck, dass es doch noch ein sehr gefährlicher Tag für die eigene Gesundheit werden könnte. Da gieße ich am Samstag die dank der sommerlichen Temperaturen schon ziemlich schlappen Blumen an der Vereins-Tafel unseres Kleingartenvereins, schnipsle etwas an den daneben wachsenden Himbeer-Sträuchern herum und ramme mir beim Aufstehen kräftig den Schädel an der Holztafel. Aua. War mir nicht erst kürzlich ähnlich Schmerzhaftes an dieser Stelle passiert? Wenige...

  • Essen-West
  • 24.06.19
  • 2
Ratgeber

Unterwegs auf den Essener Straßen
Kinderwagen als Stopper

Wie kommt man sicher über die Straße? Richtig: Nach links und rechts gucken und so lange warten, bis die Straße frei ist. Lernt schon jedes Kind. Doch im Laufe des Lebens scheint der eine oder andere Zeitgenosse eine völlig andere Strategie zu entwickeln, wie ich in den letzten Tagen auf den Straßen beobachten konnte. Beispiel: Rollator-Nutzer. Kraftvoll wurde das gute Stück auf die Kreuzung geschoben, um schon mal mit einem Reifen im Weg zu stehen. Könnte gefährlich werden, genauso wie...

  • Essen-West
  • 23.02.19
Ratgeber

Ganz finster im November
Gefahren im Dunkeln

In diesen Tagen ist es auf den dunklen Straßen besonders gefährlich: Kaum komme ich auf der Rückfahrt vom Büro an der nächsten Kreuzung vorbei, blinkt dort auch schon ein Polizei-Wagen grell auf und zwei Autos stehen quer. Da hat's wohl einen Unfall gegeben. Auf der nächsten Hauptstraße kommt mir ein Geisterfahrer entgegen: Ein Krankenwagen im Einsatz - mit beachtlicher Geschwindigkeit. Also nichts wie ran an den Rand... Ist aber viel los heute auf den Straßen. Dachte ich noch und bog in...

  • Essen-West
  • 30.11.18
  • 1
Sport

Gefahr im Auto: Kfz-Fußmatten
Ganz schön verklemmt

Die meisten Unfälle passieren im Haushalt: Laut Robert-Koch-Institut erleiden 2,8 Millionen Bundesbürger im Jahr einen Unfall im Haushalt. Rund 8.000 sterben dabei sogar. Dagegen ist das Autofahren richtig sicher: "Nur" 3.500 Menschen kommen auf den Straßen ums Leben. Und wer sich einmal mit dem Thema Kfz-Fußmatten beschäftigt, kommt ganz schön ins Staunen. Neulich auf der Autobahn ging plötzlich nicht mehr so viel: Der Wagen nahm kein Gas mehr an und bremste auch sehr seltsam. Schnell...

  • Essen-West
  • 08.11.18
Natur + Garten

Gefahren lauern im Garten

Gärtnern kann ganz schön gefährlich sein. Auch wenn es die meiste Zeit doch eher zu den entspannenden Tätigkeiten des Tages gezählt werden darf. Als Gärtner ist man zum Beispiel stets von wilden Tieren in großer Anzahl umgeben. Immer dann, wenn die Ernte von Pflaumen, Weintrauben und Äpfeln eingefahren werden soll, schwirren Massen von Wespen umher, die sich gerne auch schon mal kopfüber in die reifen Früchte gebohrt haben. Und dann gibt's natürlich auch diverse Garten-Werkzeuge, die...

  • Essen-West
  • 26.09.18
Natur + Garten

Vorsicht Katze: Wilder Wechsel

In fernen Gefilden, die meist im Urlaub bereist werden, muss man sich inmitten der Natur ja schon mal auf wilde Tiere einstellen: Plötzlich steht ein Elch mitten auf der Fahrbahn. Wie einst in Schweden erlebt. Oder drei Rehe kreuzen die Fahrbahn. Auch in Süddeutschland gibt's oft am Straßenrand den Hinweis auf den Wildwechsel zu früher oder später Stunde. Doch hier in unserer Stadt? Viel zu viel los auf den Straßen. Nur wildgewordene Eichhörnchen rasen gelegentlich daheim über die...

  • Essen-West
  • 05.09.18
Ratgeber
Sturmtief Friederike kann Bäume in größerem Maßstab umstürzen. Foto: Archiv/Freiw. Feuerwehr Langenfeld

Forstamt warnt: Wälder im Ruhrgebiet nicht betreten!

Gefahr im Wald durch Sturmtief Friederike: Das Regionalforstamt Ruhrgebiet warnt eindringlich davor, am heutigen Donnerstag Wälder in der Region zu betreten. Reinhart Hassel, Leiter des Regionalforstamtes Ruhrgebiet: "Es ist aufgrund der angekündigten Orkanböen zu erwarten, dass nicht nur vereinzelt, sondern auch im größeren Maßstab Bäume umfallen oder gebrochen werden." Potenziert werde die Gefahr durch die durch starke Regenfälle aufgeweichten Waldböden. Betreten auf eigene...

  • Bochum
  • 18.01.18
  • 11
  • 6
Ratgeber
Frostfleisch-Produkte mit Rind (Beispielfoto) stellen ein mögliches Risiko dar.

Hundehalter: Vorsicht vor dem Rind! Rückrufaktion

Die Frohnhauser Firma Wolfshunger ruft Rinderprodukte wegen Qualitätsmängeln zurück. Wolfshunger bittet alle Kunden, die am 27. und 28. Juli in der Filiale Mülheimerstraße 50 in Essen-Frohnhausen Frostfleisch-Produkte mit Rind (speziell Rind pur und Rinderkopffleisch) erworben haben, diese nicht zu verfüttern und in die Filiale zurückzubringen. Sie bekommen den Kaufpreis zurückerstattet. Wolfshunger liegen Meldungen vor, dass die Fleischqualität aus dieser Charge nicht den Wolfshunger...

  • Essen-West
  • 31.07.15
  • 2
Politik
2 Bilder

Das kann arg ins Auge gehen..liebe Stadt Essen

Grundstück Renzelweg-Bochumer Landstrasse..nun ist das vordere Stück der Holzumrandung gebrochen und gesplittert..Wie spitze Pfeile ragen die abgebrochenen Stücke bis an den Gehweg..Ich hoffe das bald geklärt ist..wer von der Stadt dafür zuständig ist, bevor noch ein Unglück geschieht..Hier muß dringend etwas geschehen..hier lauert Gefahr für Kinder oder Hunde..

  • Essen-Steele
  • 31.07.13
Überregionales
So schön wie hier bei der Freisenbrucher Kindergruppe "KubuNa" ist Schnee nicht immer...
2 Bilder

Winterdienst: Geräumt oder nicht geräumt - das ist die Frage!

Es ist ein leidiges Thema: Schneit‘s, dann gehen die Diskussionen wieder los - wer muss räumen? Dabei ist es doch eigentlich einfach: Jeder räumt vor der eigenen Haustür bzw. den angrenzenden (bei Eckgrundstücken) Gehwegen. Aber wie ist es auf öffentlichen Flächen? Auch hier hat die Stadt ihre Räumpflicht zu erfüllen. Aber mal wieder Chaos auf den Straßen am Mittwoch und auch die Fußgänger hatten an vielen Stellen zu kämpfen, das haben uns auch wieder Leser aus dem KURIER-Gebiet berichtet....

  • Essen-Steele
  • 08.02.13
Ratgeber
Die Rauchwolke ist kilometeweit zu sehen. Dieses Foto schoss Kettwig Kurier-Fotograf Uli Bangert von Isenbügel aus.

Großbrand in Krefeld - keine Gefahr für Essen

Entwarnung um 12 Uhr: Die Rauchentwicklung, die am Vormittag westlich von Essen sichtbar war und vorbeigezogen ist, lässt deutlich nach. Messungen auf Essener Stadtgebiet haben keinerlei Hinweise auf gesundheitsschädliche Schadstoffkonzentrationen ergeben. Deshalb wird die Warnung der Bevölkerung jetzt zurückgenommen, das Leben in der Stadt kann wieder seinen normalen Gang gehen. Das bedeutet im Klartext, dass Fenster und Türen wieder geöffnet werden können und Schüler die...

  • Essen-Kettwig
  • 25.09.12
  • 8
Natur + Garten
Ein Feuerwehrmann robbt auf dem Bauch zum Opfer, zieht den "Bewusstlosen" aus dem Eisloch.
15 Bilder

Wenn das Eis bricht: Lebensgefahr!

Eine glatte, spiegelnde Fläche. Das Eis sieht stabil aus. Doch dann geht alles ganz schnell: Ein lautes Knacken, das Eis bricht. Ein Mann stürzt ins eiskalte Wasser. Jetzt zählt jede Sekunde. 3,5 Grad hat das Wasser im Cappenberger See. Das kann tödlich sein. Jan Schilase, das Opfer, ist Feuerwehrmann in Lünen. Der schwere Unfall, er ist nur eine Übung. Die Spaziergänger am Cappenberger See atmen auf. Der Hintergrund aber ist ernst. Frieren die Seen zu, drohen Eisunfälle. Jan Schilase ist...

  • Lünen
  • 04.02.12
  • 8
Überregionales

"Löwes Lunch": Guttenbergs - Mit Kerner an die Front: Bomben- oder Schnapsidee?

Verteidigungsminister zu Guttenberg ist mit seiner Gattin auf Solidaritätsbesuch bei der Truppe in Afghanistan. Schon kursieren die ersten hemdsärmeligen "Stephanie unter Uniformierten"-Fotos in den Gazetten. Man muss nicht zur politischen Opposition zählen, die vielleicht gerade auf diese Schlagzeilen neidisch ist, um sich zu fragen, was so ein Besuch bringt. Erhöht es nicht geradezu die Gefahr vor Ort, da zu Guttenberg diesen Trip auch noch angekündigt hat? Ist er nicht ein lohnendes Ziel...

  • Essen-Steele
  • 14.12.10
  • 4
Politik
Archivfoto eines Polizeieinsatzes.

Angst vor der Terrorgefahr?

Erstmals spricht der deutsche Innenminister Thomas de Maizière von einer konkreten Terrorgefahr. Es gibt ernste Hinweise, dass Ende November Terroranschläge in Deutschland geplant sind. Gefährdet sind alle Orte, an denen sich viele menschen aufhalten, zum Beispiel Bahnhöfe, Flughäfen, aber auch Weihnachtsmärkte. Die Polizei verstärkt überall ihre Präsenz. Auch die Bevölkerung ist zu besonderer Wachsamkeit aufgerufen. Vor allem herrenlose Koffer oder Taschen, aber auch auffälliges Verhalten...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 18.11.10
  • 63
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.