Geldstrafe

Beiträge zum Thema Geldstrafe

LK-Gemeinschaft
Archivbild Höffken : Eine Hattinger Stadttaube am 29.7.2020

Bochumer Taube in Hattingen
Getretene Taube "Andu" hatte auch eine Kugel im Flügel - jetzt flugunfähig

Der STADTSPIEGEL berichtete am 29. Juli über die Verurteilung eines 81-Jährigen aus Hattingen zu einer Geldstrafte von 600 Euro wegen Tierquälerei. Mitte Januar 2020 hatte der Verurteilte unter den Augen von Mitarbeitern des Ordnungsamtes in der Hattinger Innenstadt eine Taube getreten und dabei verletzt. Wir hatten zugesagt, über das weitere Schicksal dieser Taube zu berichten. Die Berichterstattung erzeugte großes überörtliches Interesse, auch der WDR berichtete darüber. Jetzt erreichte...

  • Hattingen
  • 31.07.20
  •  1
Blaulicht
Archivbild Verkehr : Höffken

5.600 Euro Geldstrafe und drei Monate Fahrverbot
Nötigung im Straßenverkehr bestraft

Ein 27-jähriger aus Hattingen hatte gegen einen Strafbefehl Einspruch eingelegt und musste sich heute vor dem Strafrichter in einer öffentlichen Hauptverhandlung wegen Nötigung im Straßenverkehr verantworten. Nach dem heutigen Urteilsspruch wirkte der Angeklagte "erstaunt". Vielleicht hatte er sich eine mildere Strafe oder einen Freispruch vorgestellt. Denn für einen Freispruch hatte auch sein Rechtsanwalt plädiert. Aber es kam anders. Mitte Januar, so die Anklageschrift, soll der...

  • Hattingen
  • 29.06.20
  •  1
Blaulicht
Der große Sitzungssaal im Amtsgericht unter Corona-Bedingungen

Vortäuschen einer Straftat mit Geldstrafe und Fahrverbot geahndet

Ein 68-Jähriger kassierte heute vom Strafrichter wegen Vortäuschens einer Straftat 600 Euro Geldstrafe und ein Fahrverbot von zwei Monaten. Das „ursächliche Missgeschick“ des Angeklagten kann leicht jedem passieren. Er touchierte im Dezember 2019 in Hattingen beim Befahren eines Parkdecks einen Pfosten und beschädigte dabei sein Auto. Nun war er allerdings nur der Fahrer des PKW. Eigentümer und Halter war sein Arbeitgeber, der ihm den PKW zur Verfügung gestellt hatte. „Ich war so dumm...

  • Hattingen
  • 29.06.20
Blaulicht

Überzogene Reaktion beider Beteiligter
Radfahrer tritt auf am Boden liegenden Autofahrer ein

Ein 56-jähriger Hattinger wurde jetzt wegen Körperverletzung zu einer Geldstrafe von 70 Tagessätzen einkommensabhängig zu je 50 Euro, also zu einer Geldstrafe von 3.500 Euro verurteilt. Vorausgegangen war ein Streit zwischen einem Autofahrer und einem Radfahrer. „Der Autofahrer war an der Gesamteskalation nicht ganz unbeteiligt“, sagte Richter Kimmeskamp in seiner Urteilsbegründung. Vorher hatte er den 56-Jährigen Radfahrer wegen Körperverletzung zu der Geldstrafe verurteilt. Aber von...

  • Hattingen
  • 19.05.20
LK-Gemeinschaft
Montag:
Los geht's.

Keine Schutzmaske ? 50 Euro Strafe in Jena
Mund und Nase frei

Probleme? Mund und Nase frei ... fragen sie ihren Arzt oder Apotheker. Nein ,er wird ihnen nicht das übliche empfehlen. Es wird ein Mund - Nasenschutz sein. Bitte bleiben sie gesund werden wir noch von weitem hören... Daheim: Wir sind gut vorbereitet.  Rechtzeitig geordert. Mund - Nasenschutz liegt bereit. Ansonsten kennt meine Fantersie keinerlei Grenzen. Ich trage ein Tuch oder einen Schlauchschal. Irgendetwas geht immer. Und vielleicht hilft es ja- wenn wir nicht alle...

  • Bochum
  • 25.04.20
  •  12
  •  3
LK-Gemeinschaft

Mülheim meldet 40 positiv Getestete
Land stellt Bußgeldkatalog vor

Heute ist wieder ein sonniger Tag, und es gibt verhalten gute Nachrichten. Weiterhin bleiben die bestätigten Infektionszahlen auf einem ähnlichen Niveau. Die Stadt vermeldete heute morgen 40 positiv getestete Bürger und damit einen weniger als gestern. Allerdings sind auch fünf Corona-Infizierte an andere Gesundheitsämter weitergeleitet worden und fallen damit aus der Mülheimer Statistik, auch wenn sie hier getestet wurden. Ein Infizierter musste ins ins Evangelische Krankenhaus gebracht...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 25.03.20
  •  1
  •  1
Blaulicht

3.000 Euro Geldstrafe für Urkundenfälschung

Ein 51-Jähriger Angestellter einer auswärtigen Stadtverwaltung hatte gegen einen Strafbefehl über 1.800 Euro wegen Urkundenfälschung Widerspruch eingelegt. Am Ende der heutigen Hauptverhandlung wurde es für ihn noch teurer. 3.000 Euro Strafe muss er jetzt an die Staatskasse zahlen. Der 51-Jährige hatte in Sprockhövel im Hause der Eltern seiner früheren Ehefrau gewohnt. In dem Anbau des Hauses hatte er auch einen Stellplatz für seinen Wohnwagen angemietet. Nachdem die Ehe geschieden war,...

  • Hattingen
  • 16.03.20
Blaulicht

Geldstrafe
Hattinger Geschäftsmann wegen Verleumdung von Rechtsanwälten verurteilt

Ein 76-Jähriger Hattinger wurde von der Staatsanwaltschaft wegen Verleumdung in fünf Fällen angeklagt. Zwei Anklagepunkte wurden eingestellt, für drei weitere Verleumdungen erhielt der nicht vorbestrafte Angeklagte eine Geldstrafe. Nach zweistündiger Hauptverhandlung sprach Richter Kimmeskamp sein Urteil „im Namen des Volkes“ und verhängte eine Geldstrafe von 1.800 Euro gegen den Angeklagten. Der Hattinger auf der Anklagebank hatte Groll auf zwei Rechtsanwälte, von denen er sich nicht gut...

  • Hattingen
  • 03.02.20
Blaulicht

Verstärkte Alkohol- und Drogenkontrollen im Straßenverkehr auch über den Jahreswechsel

Obwohl die Kreispolizeibehörde Mettmann vor den Weihnachtstagen ausdrücklich vor einer Verkehrsteilnahme unter Alkohol warnte und parallel dazu gezielte Kontrollmaßnahmen ankündigte, kam es auch an den vergangenen Festtagen und dem folgenden Wochenende leider wieder zu Alkohol- und Drogenfahrten, die teilweise mit und ohne Schadensverlauf, in der Regel aber mit der polizeilichen Sicherstellung oder Beschlagnahme von Führerscheinen sowie der Erstattung von Anzeigen endeten. Vor dem traurigen...

  • Velbert
  • 30.12.19
Blaulicht

Letzter Gerichtstag in 2019
iPhone-Päckchen ohne iPhone - Zufall oder Betrug?

Ein 34-Jähriger Hattinger verkaufte über ebay-Kleinanzeigen zwei iPhone. Beide Päckchen kamen bei den Käufern an, allerdings ohne iPhone. Betrug meinte der Strafrichter dazu und verurteilte den Hattinger zu einer Geldstrafe. Der Hattinger saß recht gut gelaunt auf der Anklagebank. Die Staatsanwältin beschuldigte ihn, im April und im Juni jeweils ein iPhone 8 verkauft zu haben, über eintausend Euro dafür kassiert, die iPhone aber nicht geliefert zu haben. „Ich bin aber kein Betrüger“,...

  • Hattingen
  • 22.12.19
Blaulicht

en-reporter aus dem Amtsgericht
Wein, Schnaps, Autofahren - eine Geldstrafe und keine Fahrerlaubnis mehr

Ein 69-jähriger Hattinger wurde heute wegen fahrlässiger Trunkenheit im Verkehr zu einer Geldstrafe von 1.800 Euro verurteilt. Er muss die Kosten des Verfahrens tragen und darf erst nach weiteren sechs Monaten seine Fahrerlaubnis neu beantragen. Bei der gemeinsamen Fahrt im Aufzug in einem Hattinger Kaufhaus bemerkte Anfang April ein Zeuge, dass bei dem Angeklagten eine deutliche Alkoholfahne festzustellen war und dieser dann mit seinem Fahrzeug davon fuhr. Der Zeuge verständigte dann die...

  • Hattingen
  • 04.11.19
Blaulicht

en-reporter
Respektloser Übergriff auf Busfahrerin bestraft

Übergriffe auf Busfahrerinnen und Busfahrer kommen leider immer wieder vor. Eine 50-jährige Hattingerin hatte wegen Körperverletzung einer Busfahrerin einen Strafbefehl über 500 Euro erhalten und dagegen Einspruch eingelegt. Nach einer langen Hauptverhandlung mit fünf Zeugen zog sie noch während der Hauptverhandlung jetzt ihren Einspruch gegen den Strafbefehl zurück. Dieser ist damit rechtskräftig. Die Zeugenaussagen waren recht unterschiedlich, entlasteten aber keinesfalls die Angeklagte,...

  • Hattingen
  • 11.10.19
Blaulicht

en-reporter
Samstags geklaut - montags verurteilt

Im Rahmen eines beschleunigten Verfahrens wurde heute ein 47-Jähriger aus der Haft in den Gerichtssaal geführt und wegen Diebstahls von Zigaretten zu einer Geldstrafe von 700 Euro verurteilt. Als freier Mann, allerdings ohne Geldbörse, verließ er den Gerichtssaal. Der 47-Jährige hat aktuell keinen festen Wohnsitz. Am letzten Samstag stahl er aus den Auslagen eines Kaufhauses auf der Großen Weilstraße Zigaretten. Er packte diese im Gesamtwert von fast 120 Euro in seinen Rucksack und wollte...

  • Hattingen
  • 30.09.19
  •  1
Blaulicht

en-reporter
Ein teurer Gelegenheits-Joint - 1.400 Euro Strafe

Ein Hattinger wurde wegen fahrlässiger Trunkenheit im Verkehr zu einer Geldstrafe verurteilt. Seinen einbehaltenen Führerschein konnte er noch im Gerichtssaal wieder entgegennehmen. Der Hattinger war bisher mit dem Gesetz noch nicht in Konflikt geraten. Ihm war im Stadtgebiet im April dieses Jahres ein „Allerweltsunfall“ passiert. Durch einen Moment Unachtsamkeit, er will einen anderen Radiosender gesucht haben, war er im Begegnungsverkehr mit einem anderen Auto kollidiert. „Der Schaden...

  • Hattingen
  • 13.09.19
Blaulicht

en-reporter
Ein teures Weihnachtsessen im Juli

Für einen 22-jährigen aus Hattingen werden die Folgen des letzten Weihnachtsessen in einprägsamer Erinnerung bleiben. Mit 9.800 Euro ein teures Essen. Der Angeklagte erzählte dem Strafrichter seine Geschichte, die man glauben konnte aber nicht glauben musste. Viele Details der Beweisaufnahme sprachen gegen die Darstellung des angeklagten Hattingers. Er war am zweiten Weihnachtstag 2018 zum Weihnachtsessen bei Verwandten eingeladen. Mit seinen Cousins will er nach dem Essen getrunken...

  • Hattingen
  • 20.07.19
Blaulicht

en-reporter
Ladendieb findet Geschäftsausgang nicht mehr

Der 33 Jahre alte Angeklagte spricht kein Wort Deutsch, ist seit einem Monat in Deutschland, möchte auch hierbleiben und arbeiten. Sein Start in Hattingen verlief allerdings recht turbulent. Die letzten zwei Wochen lernte er Untersuchungshaft kennen und wurde aus der Arrestzelle des Amtsgerichtes in den Gerichtssaal geführt. Staatsanwalt Kocherscheidt beschuldigte ihn, Anfang Juni in einem Warenhaus auf der Großen Weilstraße Waren im Wert von 510 Euro gestohlen zu haben. Weiterhin wurde...

  • Hattingen
  • 28.06.19
Blaulicht

en-reporter
Da zog der Strafrichter den Joker

Eltern sollen normalerweise den Kindern als Vorbild dienen. Das dieses nicht immer der Fall ist, zeigt der folgende Bericht aus dem Amtsgericht. Da saßen der 35 Jahre alte Hattinger und seine 28 Jahre alte Ehefrau, die beide zur Verständigung keinen Dolmetscher brauchten, neben ihrem Strafverteidiger auf der Anklagebank. Beide Angeklagte sind berufstätig und üben neben ihrer normalen Tätigkeit noch einen Nebenjob aus, wie sie Richter Kimmeskamp erklärten. Dennoch, so die Angeklagten,...

  • Hattingen
  • 20.06.19
Blaulicht

Geldstrafe bei einer Polizeiwache in Marl eingezahlt, syrischer Staatsangehöriger durfte ausreisen

Bei den grenzpolizeilichen Einreisekontrollen verschiedener Flüge wurden am Wochenende durch die Bundespolizei zwei Personen festgestellt, die zur Festnahme ausgeschrieben waren. Aufgrund eines bestehenden Vollstreckungshaftbefehl endete die Reise eines 24-Jährigen am Düsseldorfer Flughafen. Die Staatsanwaltschaft Essen hatte den Mann zur Festnahme ausgeschrieben, weil er bereits im November 2018 wegen Inverkehrbringen von Falschgeld verurteilt wurde. Der syrische Staatsangehörige konnte die...

  • Marl
  • 17.06.19
Blaulicht

Nachstellung bestraft – Trennungs-Szenen einer Ehe vor Gericht

Ein 47 Jahre alter Hattinger wurde heute wegen Verstoßes gegen ein Näherungsverbot gegenüber seiner Ehefrau bestraft. Er muss 3.600 Euro Geldstrafe bezahlen. „Ich werde meine Frau nie wieder belästigen und ihr nicht mehr nachstellen“, waren die letzten Worte des angeklagten Hattingers vor der Urteilsverkündung zu Richter Johannes Kimmeskamp. Der Hattinger war nach eigenen Angaben 25 Jahre mit seiner Frau verheiratet. Als er seine Arbeitsstelle verlor, soll ihn seine Ehefrau Mitte Mai 2017...

  • Hattingen
  • 06.05.19
Blaulicht

Blaulicht
Geldstrafen beglichen

Bei den grenzpolizeilichen Ein- und Ausreisekontrollen verschiedener Flüge wurden am Wochenende durch die Bundespolizei mehrere Personen festgestellt, die zur Festnahme ausgeschrieben waren. Aufgrund diverser Delikte wurden die Betroffenen insgesamt zu einer Geldstrafe von 2.536 Euro verurteilt, die sie alle bei der Bundespolizei beglichen. Bei der Ausreisekontrolle nach Bangkok wurde ein 42-Jähriger festgenommen, da er von der Staatsanwaltschaft München wegen ordnungswidrigen Handlungen...

  • Düsseldorf
  • 06.05.19
Blaulicht

Amtsgericht
Gefundenes Handy mitgenommen – 6.300 Euro Geldstrafe

Wegen eines gefundenen, mitgenommenen und nicht sofort abgelieferten Handys erhielten jetzt zwei Angeklagte wegen gemeinschaftlichen Diebstahls eine Geldstrafe von insgesamt 6.300 Euro. Anfang Mai 2018 wollten ein 32-jähriger und ein 27-jähriger eine Radtour unternehmen. Bei dem Versuch, vorher noch Geld abzuheben, fanden sie im Foyer des Kreditinstitutes an der Bahnhofstraße ein liegengelassenes Handy. Dieses hatte dort eine Kundin vergessen. Die beiden Angeklagten gaben zu, das Handy...

  • Hattingen
  • 11.03.19
Politik
Die "Null Toleranz"-Aktionen für mehr Sauberkeit werden in diesem Jahr fortgesetzt.

Durch Aktion „Null Toleranz“ wurden 717 wilde Müllkippen in den Stadtteilen beseitigt
Müllsündern Kampf angesagt

Seit Ende 2016 führt das Bürger- und Ordnungsamt in Zusammenarbeit mit der Duisburger Polizei und den Wirtschaftsbetrieben Duisburg einmal im Monat in einem Duisburger Stadtteil eine Aktionswoche unter dem Motto „Null Toleranz – ordnungsbehördliche Präsenz im Ortsteil“ durch. Die Aktion zeichnet sich durch eine deutlich verstärkte Präsenz der städtischen Mitarbeiter sowie der Polizei aus und dient der Bekämpfung der zunehmenden Müllproblematik in den verschiedenen Ortsteilen sowie der...

  • Duisburg
  • 23.01.19
Blaulicht

Schöffengericht
Sexueller Übergriff auf Restaurantmitarbeiterin – Urteil : 2.400 Euro Geldstrafe

Das Schöffengericht verurteilte heute einen Sprockhöveler zu einer Geldstrafe von 2.400 Euro. Er gestand, einen sexuellen Übergriff auf eine Restaurantmitarbeiterin gegen deren Willen begangen zu haben. Es war bereits der zweite Termin beim Schöffengericht. Die erste Hauptverhandlung Anfang November des letzten Jahres wurde direkt zu Beginn auf Antrag des Verteidigers des Angeklagten unterbrochen. Richter, Schöffen, Staatsanwältin, die Rechtsanwältin der Geschädigten und der Rechtsanwalt...

  • Hattingen
  • 09.01.19
Blaulicht
Symbolbild Festnahme Polizei

Blaulicht
Fünf Festnahmen am Flughafen Düsseldorf

Bei den grenzpolizeilichen Einreise- und Ausreisekontrollen verschiedener Flüge am Wochenende des 24. und 25. November wurden durch die Bundespolizei mehrere Personen festgestellt, die zur Festnahme ausgeschrieben waren. Aufgrund diverser Delikte wurden die Betroffene insgesamt zu einer Geldstrafe von 6.566,50 Euro verurteilt, die sie alle bei der Bundespolizei beglichen. Bei der Einreisekontrolle wurde eine 52-Jährige festgenommen, da sie von der Staatsanwaltschaft Osnabrück wegen...

  • Düsseldorf
  • 26.11.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.