Geldstrafe

Beiträge zum Thema Geldstrafe

Blaulicht
Archivbild Verkehr : Höffken

5.600 Euro Geldstrafe und drei Monate Fahrverbot
Nötigung im Straßenverkehr bestraft

Ein 27-jähriger aus Hattingen hatte gegen einen Strafbefehl Einspruch eingelegt und musste sich heute vor dem Strafrichter in einer öffentlichen Hauptverhandlung wegen Nötigung im Straßenverkehr verantworten. Nach dem heutigen Urteilsspruch wirkte der Angeklagte "erstaunt". Vielleicht hatte er sich eine mildere Strafe oder einen Freispruch vorgestellt. Denn für einen Freispruch hatte auch sein Rechtsanwalt plädiert. Aber es kam anders. Mitte Januar, so die Anklageschrift, soll der...

  • Hattingen
  • 29.06.20
  •  1
Blaulicht
Der große Sitzungssaal im Amtsgericht unter Corona-Bedingungen

Vortäuschen einer Straftat mit Geldstrafe und Fahrverbot geahndet

Ein 68-Jähriger kassierte heute vom Strafrichter wegen Vortäuschens einer Straftat 600 Euro Geldstrafe und ein Fahrverbot von zwei Monaten. Das „ursächliche Missgeschick“ des Angeklagten kann leicht jedem passieren. Er touchierte im Dezember 2019 in Hattingen beim Befahren eines Parkdecks einen Pfosten und beschädigte dabei sein Auto. Nun war er allerdings nur der Fahrer des PKW. Eigentümer und Halter war sein Arbeitgeber, der ihm den PKW zur Verfügung gestellt hatte. „Ich war so dumm...

  • Hattingen
  • 29.06.20
Blaulicht

Überzogene Reaktion beider Beteiligter
Radfahrer tritt auf am Boden liegenden Autofahrer ein

Ein 56-jähriger Hattinger wurde jetzt wegen Körperverletzung zu einer Geldstrafe von 70 Tagessätzen einkommensabhängig zu je 50 Euro, also zu einer Geldstrafe von 3.500 Euro verurteilt. Vorausgegangen war ein Streit zwischen einem Autofahrer und einem Radfahrer. „Der Autofahrer war an der Gesamteskalation nicht ganz unbeteiligt“, sagte Richter Kimmeskamp in seiner Urteilsbegründung. Vorher hatte er den 56-Jährigen Radfahrer wegen Körperverletzung zu der Geldstrafe verurteilt. Aber von...

  • Hattingen
  • 19.05.20
Blaulicht

3.000 Euro Geldstrafe für Urkundenfälschung

Ein 51-Jähriger Angestellter einer auswärtigen Stadtverwaltung hatte gegen einen Strafbefehl über 1.800 Euro wegen Urkundenfälschung Widerspruch eingelegt. Am Ende der heutigen Hauptverhandlung wurde es für ihn noch teurer. 3.000 Euro Strafe muss er jetzt an die Staatskasse zahlen. Der 51-Jährige hatte in Sprockhövel im Hause der Eltern seiner früheren Ehefrau gewohnt. In dem Anbau des Hauses hatte er auch einen Stellplatz für seinen Wohnwagen angemietet. Nachdem die Ehe geschieden war,...

  • Hattingen
  • 16.03.20
Blaulicht

Geldstrafe
Hattinger Geschäftsmann wegen Verleumdung von Rechtsanwälten verurteilt

Ein 76-Jähriger Hattinger wurde von der Staatsanwaltschaft wegen Verleumdung in fünf Fällen angeklagt. Zwei Anklagepunkte wurden eingestellt, für drei weitere Verleumdungen erhielt der nicht vorbestrafte Angeklagte eine Geldstrafe. Nach zweistündiger Hauptverhandlung sprach Richter Kimmeskamp sein Urteil „im Namen des Volkes“ und verhängte eine Geldstrafe von 1.800 Euro gegen den Angeklagten. Der Hattinger auf der Anklagebank hatte Groll auf zwei Rechtsanwälte, von denen er sich nicht gut...

  • Hattingen
  • 03.02.20
Blaulicht

Letzter Gerichtstag in 2019
iPhone-Päckchen ohne iPhone - Zufall oder Betrug?

Ein 34-Jähriger Hattinger verkaufte über ebay-Kleinanzeigen zwei iPhone. Beide Päckchen kamen bei den Käufern an, allerdings ohne iPhone. Betrug meinte der Strafrichter dazu und verurteilte den Hattinger zu einer Geldstrafe. Der Hattinger saß recht gut gelaunt auf der Anklagebank. Die Staatsanwältin beschuldigte ihn, im April und im Juni jeweils ein iPhone 8 verkauft zu haben, über eintausend Euro dafür kassiert, die iPhone aber nicht geliefert zu haben. „Ich bin aber kein Betrüger“,...

  • Hattingen
  • 22.12.19
Blaulicht

en-reporter aus dem Amtsgericht
Wein, Schnaps, Autofahren - eine Geldstrafe und keine Fahrerlaubnis mehr

Ein 69-jähriger Hattinger wurde heute wegen fahrlässiger Trunkenheit im Verkehr zu einer Geldstrafe von 1.800 Euro verurteilt. Er muss die Kosten des Verfahrens tragen und darf erst nach weiteren sechs Monaten seine Fahrerlaubnis neu beantragen. Bei der gemeinsamen Fahrt im Aufzug in einem Hattinger Kaufhaus bemerkte Anfang April ein Zeuge, dass bei dem Angeklagten eine deutliche Alkoholfahne festzustellen war und dieser dann mit seinem Fahrzeug davon fuhr. Der Zeuge verständigte dann die...

  • Hattingen
  • 04.11.19
Blaulicht

en-reporter
Respektloser Übergriff auf Busfahrerin bestraft

Übergriffe auf Busfahrerinnen und Busfahrer kommen leider immer wieder vor. Eine 50-jährige Hattingerin hatte wegen Körperverletzung einer Busfahrerin einen Strafbefehl über 500 Euro erhalten und dagegen Einspruch eingelegt. Nach einer langen Hauptverhandlung mit fünf Zeugen zog sie noch während der Hauptverhandlung jetzt ihren Einspruch gegen den Strafbefehl zurück. Dieser ist damit rechtskräftig. Die Zeugenaussagen waren recht unterschiedlich, entlasteten aber keinesfalls die Angeklagte,...

  • Hattingen
  • 11.10.19
Blaulicht

en-reporter
Samstags geklaut - montags verurteilt

Im Rahmen eines beschleunigten Verfahrens wurde heute ein 47-Jähriger aus der Haft in den Gerichtssaal geführt und wegen Diebstahls von Zigaretten zu einer Geldstrafe von 700 Euro verurteilt. Als freier Mann, allerdings ohne Geldbörse, verließ er den Gerichtssaal. Der 47-Jährige hat aktuell keinen festen Wohnsitz. Am letzten Samstag stahl er aus den Auslagen eines Kaufhauses auf der Großen Weilstraße Zigaretten. Er packte diese im Gesamtwert von fast 120 Euro in seinen Rucksack und wollte...

  • Hattingen
  • 30.09.19
  •  1
Blaulicht

en-reporter
Ein teurer Gelegenheits-Joint - 1.400 Euro Strafe

Ein Hattinger wurde wegen fahrlässiger Trunkenheit im Verkehr zu einer Geldstrafe verurteilt. Seinen einbehaltenen Führerschein konnte er noch im Gerichtssaal wieder entgegennehmen. Der Hattinger war bisher mit dem Gesetz noch nicht in Konflikt geraten. Ihm war im Stadtgebiet im April dieses Jahres ein „Allerweltsunfall“ passiert. Durch einen Moment Unachtsamkeit, er will einen anderen Radiosender gesucht haben, war er im Begegnungsverkehr mit einem anderen Auto kollidiert. „Der Schaden...

  • Hattingen
  • 13.09.19
Blaulicht

en-reporter
Ein teures Weihnachtsessen im Juli

Für einen 22-jährigen aus Hattingen werden die Folgen des letzten Weihnachtsessen in einprägsamer Erinnerung bleiben. Mit 9.800 Euro ein teures Essen. Der Angeklagte erzählte dem Strafrichter seine Geschichte, die man glauben konnte aber nicht glauben musste. Viele Details der Beweisaufnahme sprachen gegen die Darstellung des angeklagten Hattingers. Er war am zweiten Weihnachtstag 2018 zum Weihnachtsessen bei Verwandten eingeladen. Mit seinen Cousins will er nach dem Essen getrunken...

  • Hattingen
  • 20.07.19
Blaulicht

en-reporter
Ladendieb findet Geschäftsausgang nicht mehr

Der 33 Jahre alte Angeklagte spricht kein Wort Deutsch, ist seit einem Monat in Deutschland, möchte auch hierbleiben und arbeiten. Sein Start in Hattingen verlief allerdings recht turbulent. Die letzten zwei Wochen lernte er Untersuchungshaft kennen und wurde aus der Arrestzelle des Amtsgerichtes in den Gerichtssaal geführt. Staatsanwalt Kocherscheidt beschuldigte ihn, Anfang Juni in einem Warenhaus auf der Großen Weilstraße Waren im Wert von 510 Euro gestohlen zu haben. Weiterhin wurde...

  • Hattingen
  • 28.06.19
Blaulicht

en-reporter
Da zog der Strafrichter den Joker

Eltern sollen normalerweise den Kindern als Vorbild dienen. Das dieses nicht immer der Fall ist, zeigt der folgende Bericht aus dem Amtsgericht. Da saßen der 35 Jahre alte Hattinger und seine 28 Jahre alte Ehefrau, die beide zur Verständigung keinen Dolmetscher brauchten, neben ihrem Strafverteidiger auf der Anklagebank. Beide Angeklagte sind berufstätig und üben neben ihrer normalen Tätigkeit noch einen Nebenjob aus, wie sie Richter Kimmeskamp erklärten. Dennoch, so die Angeklagten,...

  • Hattingen
  • 20.06.19
Blaulicht

Nachstellung bestraft – Trennungs-Szenen einer Ehe vor Gericht

Ein 47 Jahre alter Hattinger wurde heute wegen Verstoßes gegen ein Näherungsverbot gegenüber seiner Ehefrau bestraft. Er muss 3.600 Euro Geldstrafe bezahlen. „Ich werde meine Frau nie wieder belästigen und ihr nicht mehr nachstellen“, waren die letzten Worte des angeklagten Hattingers vor der Urteilsverkündung zu Richter Johannes Kimmeskamp. Der Hattinger war nach eigenen Angaben 25 Jahre mit seiner Frau verheiratet. Als er seine Arbeitsstelle verlor, soll ihn seine Ehefrau Mitte Mai 2017...

  • Hattingen
  • 06.05.19
Blaulicht

Amtsgericht
Gefundenes Handy mitgenommen – 6.300 Euro Geldstrafe

Wegen eines gefundenen, mitgenommenen und nicht sofort abgelieferten Handys erhielten jetzt zwei Angeklagte wegen gemeinschaftlichen Diebstahls eine Geldstrafe von insgesamt 6.300 Euro. Anfang Mai 2018 wollten ein 32-jähriger und ein 27-jähriger eine Radtour unternehmen. Bei dem Versuch, vorher noch Geld abzuheben, fanden sie im Foyer des Kreditinstitutes an der Bahnhofstraße ein liegengelassenes Handy. Dieses hatte dort eine Kundin vergessen. Die beiden Angeklagten gaben zu, das Handy...

  • Hattingen
  • 11.03.19
Blaulicht

Schöffengericht
Sexueller Übergriff auf Restaurantmitarbeiterin – Urteil : 2.400 Euro Geldstrafe

Das Schöffengericht verurteilte heute einen Sprockhöveler zu einer Geldstrafe von 2.400 Euro. Er gestand, einen sexuellen Übergriff auf eine Restaurantmitarbeiterin gegen deren Willen begangen zu haben. Es war bereits der zweite Termin beim Schöffengericht. Die erste Hauptverhandlung Anfang November des letzten Jahres wurde direkt zu Beginn auf Antrag des Verteidigers des Angeklagten unterbrochen. Richter, Schöffen, Staatsanwältin, die Rechtsanwältin der Geschädigten und der Rechtsanwalt...

  • Hattingen
  • 09.01.19
Überregionales

5 Polizisten im Wohnzimmer der Freundin

Ein verbaler Streit mit seiner Freundin hatte jetzt Konsequenzen für einen Hattinger. 2.400 Euro Strafe muss er an die Landeskasse zahlen. Ein Fall, der gar nicht so selten vorkommt: Ein Pärchen streitet sich. Die Nachbarn bekommen den Streit mit und alarmieren die Polizei. So geschehen Mitte Juni dieses Jahres in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Bereich des Rosenbergs. „Immer, wenn meine Freundin einige Flaschen Bier trinkt, gerät sie schnell in Rage und es kommt leicht zu...

  • Hattingen
  • 03.10.18
  •  1
Überregionales

Polizeibeamten widersetzt - 900 Euro für den Kinderschutzbund

Ein Wittener hatte gegen einen Strafbefehl des hiesigen Amtsgerichtes über 50 Tagessätze á 10 Euro Einspruch eingelegt. Er soll Widerstand gegen Polizeibeamte und Rettungssanitäter geleistet haben. Nach zwei Hauptverhandlungstagen wurde das Verfahren heute gegen Zahlung von 900 Euro an den Kinderschutzbund Hattingen/Sprockhövel eingestellt. Bis zum Ende der Verhandlung konnte nicht eindeutig festgestellt werden, wie betrunken der 46 Jahre alte Wittener war, als er im September 2017 auf dem...

  • Hattingen
  • 10.08.18
Überregionales

Missglückter High Five, Pfefferspray und Polizeigewahrsam – Dreistündige Suche nach der Wahrheit

Ein 24 Jahre alter Angeklagter, der sich wegen Beleidigung und Widerstandes gegen Polizeibeamte vor der Strafkammer des Amtsgerichtes zu verantworten hatte, wurde nach dreistündiger Hauptverhandlung nur noch wegen Beleidigung zu einer Geldstrafe von 400 Euro verurteilt. Der Vorwurf des strafbaren Widerstandes gegen Polizeibeamte hatte sich nach Auffassung des Gerichtes nicht bestätigt. Es war heute eine lange Gerichtsverhandlung. Richter Johannes Kimmeskamp hatte zur Wahrheitsfindung elf...

  • Hattingen
  • 18.07.18
Überregionales

Im Linienbus Kinderpornos angesehen

Ein 43 Jahre alter Hattinger wurde wegen Besitzes kinder- und jugendpornografischer Schriften heute zu einer Geldstrafe von 160 Tagessätzen zu je 10 Euro, also zu 1.600 Euro Geldstrafe verurteilt. Ein Buspassagier hat wohl seinen Augen nicht getraut, als er während einer Busfahrt im Februar 2017 sah, dass sein vor ihm sitzender Fahrgast auf seinem Handy während der Fahrt Kinderpornos aufrief und anschaute. Es gelang ihm dann, die Polizei zu verständigen, die kurze Zeit später eintraf und...

  • Hattingen
  • 11.06.18
Überregionales

Hattinger wegen Volksverhetzung zu Geldstrafe verurteilt

Ein 24 Jahre alter Hattinger hatte sich wegen Beleidigung und Körperverletzung zu verantworten. Am Ende der Hauptverhandlung kassierte er 100 Tagessätze zu je 8 Euro, also 800 Euro Geldstrafe. Der junge Hattinger ist zu einhundert Prozent schwerbehindert, ständig auf fremde Hilfe angewiesen und kann nach eigenen Angaben kaum lesen und schreiben. Schon als Kind war er nicht beschulbar und wurde mehrere Jahre in einer auswärtigen Familie betreut. Nach einer Betäubungsmittelabhängigkeit ist er...

  • Hattingen
  • 07.06.18
Überregionales

Unterhalt nicht gezahlt

Zwei Angeklagte hatten sich jetzt wegen Verletzung der Unterhaltspflicht vor dem Amtsgericht zu verantworten. „Ich habe Mist gebaut“, gestand die 52 Jahre alte Angeklagte direkt zu Beginn der öffentlichen Hauptverhandlung. Sie war ihrer gesetzlichen Unterhaltspflicht gegenüber ihrer Tochter von Dezember 2015 bis Januar 2017 nicht nachgekommen. Der ausstehende Betrag belief sich auf einige Tausend Euro. Sie hat noch ein gutes Verhältnis zu ihrem Ex-Mann, bei dem ihre Tochter jetzt lebt....

  • Hattingen
  • 09.03.18
Überregionales

Angeklagter wollte handeln : Gerichtssaal ist aber kein Basar

Ein 52 Jahre alter Hattinger hatte sich wegen Betruges vor dem Amtsgericht zu verantworten und wollte am Ende des Strafverfahrens noch mit dem Richter über die Höhe der Strafe verhandeln. Der Vertreter der Staatsanwaltschaft warf dem Hattinger vor, eine Arbeitsstelle aufgenommen und diese dem Arbeitsamt nicht angezeigt zu haben. Dadurch kassierte er neben seinem Lohn noch weitere 2.096 Euro von der Arbeitsagentur, die ihm nicht zustanden. „Davon habe ich mir ein Auto gekauft“, sagte der...

  • Hattingen
  • 05.03.18
Überregionales
Polizeikommissarin Jana Mutz (re.) und Polizeihauptkommissar Thomas Rostek (li.) im Juli 2015 bei einer Streife in der Hattinger Innenstadt.

Mit auf dem Rücken gefesselten Händen im Streifenwagen

Ein 69 Jahre alter Hattinger hatte sich wegen Beleidigung und Widerstandes gegen Polizeibeamte vor dem Amtsgericht zu verantworten. Er hatte gegen einen Strafbefehl über 800 Euro Einspruch eingelegt. Gegen Zahlung eines Betrages von 500 Euro an den Weißen Ring wurde das Verfahren dann eingestellt. Es war Mitte März 2017, als der Angeklagte mit einem Frikadellenbrötchen in der Hand die Heggerstraße hinaufging. Hinter ihm fuhr ein Streifenwagen im Schritttempo her, denn die regelmäßige Präsenz...

  • Hattingen
  • 10.01.18
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.