Gemälde

Beiträge zum Thema Gemälde

Kultur
Anzeige mit dem Zusatz "van Moyland" fett gedruckt um Verwirrung zu verhindern. De Telegraaf vom 3. Juli 1895
2 Bilder

„Steengracht verkauft seine Sammlung!“

Der Name „Steengracht“ ist schon lange mit Kunst verbunden, heutzutage mit der Kunst von Joseph Beuys, aber war im vor-vorigen Jahrhundert eng verbunden mit bedeutender Malerei und mit Malern, woran man hunderte von Jahren nach ihrem Wirken noch denkt. Wir schreiben das Jahr 1895. Damals konnte ein bloßes Gerücht, dass Steengracht sein Kunstkabinett (in Den Haag) verkaufen würde, in den Niederlanden und darüber hinaus, einen kleinen Aufruhr in Kulturkreisen verursachen. Zeitungen prüften damals...

  • Bedburg-Hau
  • 17.05.21
  • 4
  • 1
Kultur

„Sprokkelvrouwtjes“ gemalt von Gerard Cox dem Älteren (1864-1931)

Frauen im Schnee, eine Last gesammeltes Holz und Reisig tragend, für den eigenen Ofen, oder zum Verkauf. Es sind derer zwei die im Mondlicht in einem Wald unterwegs sind, einer Arbeit nachgehend die sie nur mit Genehmigung des Waldbesitzers machen durften. Der Ort ist, wie nicht anders zu erwarten bei Gerard Cox dem Älteren, einem der bekanntesten Maler aus Plasmolen, der Sint Jansberg mit dem Bach der die obere Mühle speist. Die bekannten Maler Jacques van Mourik, Leo Niehorster und Theo...

  • Bedburg-Hau
  • 16.11.16
  • 3
Kultur

Nimwegen erwacht... Gemälde von Peter Job

Natürlich nicht wie eine Großstadt wie Paris (“il est cinq heures, Paris s'éveille“), sondern wie eine Provinzstadt vor dem Krieg. Damals sah man noch viele Kirchtürme, die Peter Job getreu im Mondlicht malte. Das Rheinwasser floss in seiner Mächtigkeit an ihm vorbei, die vertäuten Schiffe schaukelten, in der Ferne beleuchteten Laternen die Waalkade. Die „alte Kaiserstadt“, wie Nimwegen sich gerne nannte, erlebte ruhige Zeiten. Im ersten Weltkrieg war Holland neutral geblieben, doch bald nach...

  • Bedburg-Hau
  • 21.09.16
  • 1
Kultur
Theodorus Arts, genannt Dorus, geboren 1901 in Hernen bei Nimwegen, gestorben 1961 in Montreal, Kanada. Frühes Gemälde, auf Holz gemalt.
2 Bilder

Dorus Arts, Kunst ohne Gebrauchsanweisung

Von dem Maler dieses Bildes schrieb ein Biograf einst, Dorus Arts mache „Kunst ohne Gebrauchsanweisung“. Ist das nun ein Lob oder ein Tadel, für diesen in 1901 in einem Dörfchen bei Nimwegen geborenen Bauernsohn, der als Jugendlicher schon Werke verkaufte? Kunstkritiker meinten, Dorus Arts male zu schnell, zu oberflächig, er solle sein Werk vertiefen. Aber malte er wirklich nur das was er sah? Einen Bauernhof mit Bäumen und einen Garten mit Hühnern? Die Antwort ist einfach: nein, er malte was...

  • Bedburg-Hau
  • 21.09.16
Kultur
Gerard Cox, gen. "Schoapen Cox"

Gemälde auf einem Getreidesack…

Bei der Neuberahmung dieses Gemäldes stellte der Fachmann fest, dass der Maler einfaches Jutegewebe als Untergrund gebraucht hatte. Es muss ein sehr frühes Werk des in Arcen geboren Malers Gerard Cox sein, später verwendete er echtes Leinen. War der Anfang dieses Naturtalents auch sehr ärmlich und bescheiden, bald begeisterte er Kunstliebhaber aus Nimwegen und Venlo die für ihn und seine Kunstgenossen Julius Brouwers, Jacques van Mourik, Leo Niehorster und Dirk Ocker nach Plasmolen angereist...

  • Bedburg-Hau
  • 12.09.16
  • 3
  • 3
Überregionales
Schloss Arcen
3 Bilder

Letzte Ehre am Totenbett, Malerfreund macht eine Skizze (1957)

Als Zeichen des Respekts skizzierte der Maler Jacques van Mourik den mit 73 Jahren verstorbenen Freund und Nachbar Peter Job. Einmal das edle Haupt des Malers, der sich vor allem den Wäldern des kleinen Flecken Plasmolen verschrieben hatte, und nicht müde wurde in allen Jahreszeiten die geheimnisvollen Bäume zu malen. Und dann zeichnet van Mourik den ausgestreckten Leichnam vom Haupt zu den Händen, die sogar im Tod noch etwas festhalten. Ein Zipfel vom Leichentuch ragt aus der Faust des...

  • Bedburg-Hau
  • 04.07.16
  • 1
Kultur

Beauty, Schönheit

Zu diesem Gemälde von Jacques van Mourik im Schloss zu Arcen fielen mir folgende Zeilen des englischen Dichters Robert Herrick (1591-1674) ein: BEAUTI'S no other but a lovely Grace Of lively colours, flowing from the face. "Complete Poems of Robert Herrick". Ed. by Rev. Alexander B. Grosart. a° 1876, Vol II, 289

  • Bedburg-Hau
  • 23.05.16
  • 1
Kultur
2 Bilder

Plasmolen, der Bach. Zwei Gemälde und ein Gedicht.

Zu einem Gemälde von Theo Deckers fielen mir folgende Zeilen ein: Vom Fluss her steigt ein Nebel hügelauf Und schwer von Tau fällt buntes Laub zuhauf Der klare Bach wird manchmal ganz bedeckt Mit Rot und Gelb dann nimmt er's mit im Lauf Das Gemälde stellt den Bach des Sint Jansberges in Plasmolen dar, der auch der Gegenstand des zweiten Gemäldes ist. Jacques van Mourik malte von der gleichen Stelle aus den von vielen Künstlern und Fotografen festgehaltenen Wasserlauf, der am Eingang des...

  • Bedburg-Hau
  • 10.05.16
  • 3
  • 6
Kultur

Magnolienzweig in Vase, Gemälde von Jopie van Kampen. Ein Gedicht

Der Himmel schwarz – ein Hagelschauer naht Der Donner grollt – sie eilt am Gartenpfad Gepflückt den Zweig – auf dass noch Schönes bleibt Vom Tulpenbaum – den letzten Blütenstaat Jopie van Kampen gehörte zur Malergruppe in Plasmolen, erste Hälfte des vorigen Jahrhunderts. Das Gemälde hängt im Schloss von Arcen.

  • Bedburg-Hau
  • 07.05.16
  • 2
  • 3
Kultur

Arcen, auch die gemalten Blumen sind schön!

Bei Ihrem nächsten Besuch der Kasteeltuinen in Arcen besuchen sie doch als erstes das Schloss und werfen ein Blick auf die vielen vorzüglichen Gemälde. Vielleicht helfen Ihnen die Worte des Kunstkritikers, Malers und Denkers Leo Niehorster über die Malerin des nebenstehenden Bildes. Er schrieb 1914: "Frau Cornelder-Doffegnies (...) hat Frieden mit sich selber und versucht die Blumen so darzustellen wie ihr hingebendes Naturell sie sieht. Ihr Werk ist still, einfach und mit Liebe anspruchslos...

  • Bedburg-Hau
  • 06.05.16
  • 2
  • 2
LK-Gemeinschaft
Das "Groene Water" in Plasmolen, Niederlande

Mal mir doch ein Paar Rehe dazu, sonst ist es zu langweilig!

Ich frage mich ob heutige Kunstmaler auf Kundenwünsche so weit eingehen wie der 1971 verstorbene Maler Jacques van Mourik, der, nachdem er das „Groene Water“ in Plasmolen gemalt hatte, auf Wunsch eines potentiellen Käufers zwei Rehe zufügte. Das ursprüngliche Gemälde sei dem Käufer, so erzählte ein Erbe, zu langweilig gewesen. Dies geschah vor etwa hundert Jahre. Nicht überliefert wurde was der Aufschlag pro Reh gewesen ist. Über Jahrzehnte bis in die siebziger Jahre wurden von Malern wie van...

  • Bedburg-Hau
  • 12.04.16
  • 5
  • 3
Kultur
Gemälde: Mieke Dillo, Molenstraatkerk in Nimwegen

26. Juli. Vor 70 Jahren starb Pater Titus Brandsma O.Carm. in Dachau

Es erinnern an den Sel. Titus Brandsma am Niederrhein: eine kleine Straße in Kranenburg und eine Plakette am Klever Gefängnis, wo er eine Weile inhaftiert war, wartend auf Deportierung. Er wird zu den Heiligen und Seligen des Bistums Münster gerechnet, nicht gebotener Gedenktag am 27. Juli. Die Wehrbarmachung gegen den Faschismus, indem er u.a. persönlich die Redaktionen der katholischen Zeitungen besuchte und den Standpunkt der Bischöfe gegen diese menschenverachtende Macht erläuterte, hat ihn...

  • Bedburg-Hau
  • 23.07.12
Kultur

Sel. Titus Brandsma in Nimwegen

Ein sehr schöner Zugang zu dem Gemälde des sel. Titus Brandsma in der Petrus Canisiuskirche in Nimwegen ist ein Text des Schriftsteller Godfried Bomans aus dem Jahr 1957. Die Künstlerin Mieke Dillo porträtierte den 1942 in Dachau umgebrachten Märtyrer an Hand mehrerer Bilder und sieht darin ein Lächeln, das so auf zeitgenössischen Aufnahmen nicht wahrnehmbar ist, aber mit Sicherheit seine Persönlichkeit gut darstellt. Der weise Mensch lächelt. Er lächelt wie nur eine Mutter lächeln kann, wenn...

  • Bedburg-Hau
  • 26.08.11
Kultur

Sankt Aldegundiskirche Emmerich: "Christus im Grab", um 1350

Die vollständige Beschreibung zu dem Bild „Christus im Grab“ finden Sie im ersten Kommentar. Sie ist in der Sankt Aldegundiskirche in Emmerich nicht direkt am Bild angebracht, so dass der Betrachter sich erst selber Gedanken machen kann. Hilfe braucht man schon bei diesem Bild, weil es aus einer ganz anderen Erzähltradition stammt, nämlich die der Ostkirche. Unsere Tradition ist anekdotisch und Szenen aus dem Leben Jesu sind auf den Punkt genau zu bestimmen. Wir sind dann auch besonders gut im...

  • Bedburg-Hau
  • 05.06.11
  • 2
Kultur
Aufnahme durch Vermittlung von Frau Meurs-Rinke
2 Bilder

Antonius von Padua. Kapuzinerkloster Herz-Jesu Kleve.

Ein wunderbar glänzendes, farbenfrohes Gemälde hängt in der Kirche des Kapuzinerkloster Herz-Jesu. Abgebildet ist der allbekannte Heilige Antonius von Padua, Zeitgenosse des hl. Franziskus. Die üblichen Abbildungen des Heiligen mit dem Jesuskind zeigen die beiden zwar nah an einander, aber doch nicht zu nah. Antonius hält Jesus auf dem Arm, manchmal wie die Gottesmutter dies tut, als ob es ihr nicht ganz geheuer ist. Manchmal sind ihre Gesichter nah, aber eine Darstellung wie in Kleve ist doch...

  • Bedburg-Hau
  • 15.09.10
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.