Gesellschaft

Beiträge zum Thema Gesellschaft

Vereine + Ehrenamt

Gemeinsam gegen die 4. Welle
Das Impfmobil kommt zum SKFM Düsseldorf e.V.

Am Mittwoch, dem 29. September steht von 10 bis 19 Uhr das Impfmobil des Gesundheitsamtes auf dem Parkplatz des SKFM Düssseldorf e.V., Ulmenstraße 67 * 40476 Düsseldorf / Derendorf. Das Angebot gilt für alle Bürger*innen, Mitarbeiter*innen, Klient*innen und Nachbarn des SKFM. Die Impfaktion wird selbstverständlich von ärztlichem und medizinischem Fachpersonal begleitet – zudem ist eine Begleitung durch Sozialarbeiter*innen möglich und gewünscht. Fragen, Sorgen und Bedenken können in Ruhe vor...

  • Düsseldorf
  • 17.09.21
LK-Gemeinschaft
Vor der Eingangstüre der Marxloher Kreuzeskirche betonten v.l. Pfarrerin Birgit Brügge, „Silber-Jubilarin“ Anja Humbert, Superintendent Dr. Christoph Urban, Pfarrer Hans-Peter Lauer und Christian Pollmann, stellvertretender Vorsitzender des Presbyteriums der Bonhoeffer Gemeinde, wie wichtig auch das kirchliche Engagement für den Stadtteil sei.
2 Bilder

Anja Humbert feierte ihr Silbernes Ordinationsjubiläum in Marxloh
Ein Herz für Menschen und Fellnasen

Anja Humbert ist seit Februar 1996 Pfarrerin in Marxloh. Da eine Jubiläumsfeier wegen der Pandemie im Frühjahr nicht möglich war, holte ihre Gemeinde das nun mit einem Festgottesdienst in der Kreuzeskirche nach. Anschließend gab es einen Empfang unter freiem Himmel auf dem Kirchplatz. Nach Marxloh kam Anja Humbert, die im Hunsrück geboren wurde und ursprünglich Tierärztin werden wollte, über ihr Gemeindepraktikum. Sie traf hier auf offene, freundliche Gemeindemitglieder und Kollegen, die sie...

  • Duisburg
  • 07.09.21
Politik
Sie werben für mehr Respekt im Alltag: Oberbürgermeister Marc Buchholz, der Betriebsratsvorsitzende der Ruhrbahn, Ahmet Avsar, die stellvertretende Personalratsvorsitzende der Stadtverwaltung, Tanja Otterbach, Mülheims DGB-Chef Filip Fischer, der stellv. Vorsitzende der Dienstleistungs Gewerkschaft Verdi, Bernt Kamin-Seggewies und der Regionalvorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Dieter Hillebrand,

Plakataktion der Gewerkschaften für mehr Respekt
Hier arbeitet ein Mensch!

Eine junge Polizeibeamtin schaut den Betrachter an. Untertitel des Portraits; "Ich sorge für deine Sicherheit und du zeigst mir den Mittelfinger!" Das ist nur eines der einprägsamen Plakate, mit denen der Deutsche Gewerkschaftsbund, dem in Mülheim etwa 18.000 Arbeitnehmer angehören, für mehr Respekt im Umgang mit Beamten und Angestellten des Öffentlichen Dienstes. "Vergiss nie: Hier Arbeitet ein Mensch!" lautet das Motto der Plakatkampagne. Ausstellung im Rathaus Oberbürgermeister Marc Buchholz...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 06.09.21
  • 1
Reisen + Entdecken

Dortmunder Jugendliche für nachhaltigen Klamotten-Konsum sensibilisieren
Escape-Spiel für neuen Konsum

Mit einem Online Escape-Game will das Dortmunder Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung (MÖWe) der Evangelischen Kirche von Westfalen Jugendliche für die Nachteile von Billigmode sensibilisieren. Bei "Die letzte Chance" werden die Spieler zu Ermittlern, die nach Beweisen für die Probleme suchen, die für Mensch und Umwelt durch die Fast-Fashion-Industrie entstehen.Vor allem junge Menschen will das Projekt motivieren, sich für eine nachhaltige, umweltfreundlichere und...

  • Dortmund-City
  • 05.09.21
Vereine + Ehrenamt
Verleihung des Ehrenamtspreises „Engel der Nordstadt 2020“.

Preisträger des Jahres 2020 wurden jetzt ausgezeichnet
Engel der Nordstadt

Gerade in den momentan krisenhaften Zeiten steht das Ehrenamt hoch im Kurs. Durch nichts zu ersetzen und im Wortsinn unbezahlbar sind die Leistungen der Menschen, die sich freiwillig und in ihrer Freizeit für das Gemeinwesen und für Menschen in besonderen Lebenslagen engagieren. Der Ehrenamtspreis „Engel der Nordstadt“ würdigt dies nunmehr im 17. Jahr. Üblicherweise wird er beim Neujahrsempfang im Dietrich-Keuning-Haus überreicht. Da dieser im Januar aus bekannten Gründen digital stattfand,...

  • Dortmund-City
  • 04.09.21
LK-Gemeinschaft
Am Mahnmal für die deportierten jüdischen Kinder blickten (v.l.) Oberrabbiner David Geballe, Stadtdechant Roland Winkelmann, Pfarrerin Ute Sawatzki, Superintendent Dr. Christoph Urban, Oberbürgermeister Sören Link und Gäste zurück, aber zugleich nach vorne.
3 Bilder

Gedenken an die deportierten jüdischen Kinder und ein Blick ins jüdische Leben Duisburgs
Momente der Stille und des Schweigens

Es regnete. Der Wind pfiff auf die Brücke der A 59 am Harry-Epstein-Platz. Trotzdem war jetzt knapp 50 Menschen gekommen, um am dortigen Mahnmal der 130 jüdischen Kinder zu gedenken, die zwischen 1938 und 1945 vom Duisburger Hauptbahnhof aus in die Konzentrationslager deportiert wurden. Christen und Juden waren gemeinsam unterwegs, um zu klagen, zu mahnen und zugleich in eine Zukunft des menschlichen Miteinander zu schauen. Eingeladen hatten der Evangelische Kirchenkreis Duisburg, die...

  • Duisburg
  • 20.08.21
  • 2
LK-Gemeinschaft
Pia Farysch, Janina Roedel, Felix Paul, Matthias Hauer und Thorsten Schoch.

Bei strahlendem Sonnenschein
Spielplatzfest in Schonnebeck sorgte für spannende Unterhaltung

Sonntagmittag fand das zweite Spielplatzfest auf dem Spielplatz Garnbleiche/ Kleiner Bruch in Schonnebeck statt. Der Spielplatzpate sowie zweite stellvertretende Bezirksbürgermeister Thorsten Schoch hatte mit seinen Mitstreitern ein buntes Programm für Jung und Alt auf die Beine gestellt. Eine Tombola mit über 250 Preisen sorgte für Spannung und Unterhaltung, für den sportlichen Teil des Programms sorgte das Spielmobil des Kinderschutzbundes Essen mit einer Hüpfburg und verschiedenen...

  • Essen
  • 17.08.21
Kultur

Zeitkritik
Hinweis auf Aktualisierung meines 15. eBooks

Hinweis auf Aktualisierung meines 15. eBooks „Der widerspenstige Patient und andere zeitkritische Beiträge“ Ich habe dieses eBook nochmals überarbeitet, Fehler korrigiert und weitere, neue Kapitel hinzugefügt. Klappentext: Die Zustände in deutschen Krankenhäusern sind miserabel – nicht erst seit der Coronapandemie. Ärzt*innen und Pflegepersonal sind überfordert, es fehlt an Personal. Die Folgen sind Stress und Unmut, Fehldiagnosen, Fehlentscheidungen, Behandlungsfehler, unnötige Medikationen,...

  • Recklinghausen
  • 30.07.21
Natur + Garten
Der etwa dreijährige Kater Dumbo liebt Menschen, Schmusen und braucht viel Aufmerksamkeit.

Dumbo, Schmusebär mit Vogelstimmchen
Komm und bleib-nah bei mir...

Mit Dumbo ist mal wieder ein Extrem-Schmuser ins Tierheim Moers eingezogen. Er ist ein etwa dreijähriger kastrierter schwarzer Kater mit einem weißen Kehlfleck. Ganz wichtig ist, dass er Menschen braucht, die für ihn da sind. Im Katzenhaus hört man ihn fast immer nach Gesellschaft rufen. Wenn er diese bekommt,gibt es nur noch eins: Kuscheln und sich durchschmusen lassen. Er ist ein großer Genießer und himmelt sein Gegenüber an. Oft reicht es ihm auch einfach, nur in Gesellschaft zu sein. Das...

  • Moers
  • 25.06.21
Politik
Die Regenbogenflagge weht am Weezer Rathaus und am Weezer Wellenbrecher. Auf dem Foto (v.l.): Simone Raymann (Diplompädagogin im Weezer Wellenbrecher), Nicola Roth (Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Weeze), Volker Schoelen (Leiter des Weezer Wellenbrechers) und Jenny Jans (anerkannte Erzieherin im Weezer Wellenbrecher) setzen ein Zeichen.

Regenbogenflagge weht am Weezer Rathaus und am Wellenbrecher: "Für eine vielfältige Gesellschaft!"
Auch in der Gemeinde Weeze: „Flagge hissen, Zeichen setzen“

Aufgrund der aktuellen Diskussion und der Zeichenersetzung in vielen Städten und Gemeinden ergreift auch Nicola Roth, Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Weeze, die Initiative: "Flagge hissen, Zeichen setzen! Zu jeder Zeit sind Toleranz, Akzeptanz und Respekt wichtige gesellschaftliche Anliegen. Über die Flagge wird dies als Zeichen sichtbar gemacht und das wirkt sich hoffentlich gesellschaftlich weiter aus, vor allem für eine vielfältige Gesellschaft und als Signal gegen Diskriminierung!...

  • Goch
  • 25.06.21
  • 1
  • 1
Kultur
Der Duisburg-Krimis „Die Toten vom Wambachsee“ wurde von seinem Verlag als Bestseller eingestuft. Das Nachfolgewerk „Dionysius“ ist ebenfalls schon auf große Resonanz gestoßen.
Fotos: Reiner Terhorst
3 Bilder

Dieter Ebels spürt in seinem neuen Duisburg-Krimi blutige Legenden auf
Ein Hauch von Mystik macht sich breit

Der Duisburger Autor Dieter Ebels, in vielen literarischen Genres zuhause, hat die Gesamtstadt immer im Blick gehabt. Für seine historischen Bücher hat er fast jeden Stadtteil erkundet. Und die Ideen für seine Duisburg-Krimis bekam er nicht selten bei Spaziergängen am Rheinufer in Baerl oder Homberg. Nun lässt der „Ur-Hamborner“ im tiefen Süden, genau gesagt, in Serm, reichlich Blut fließen. Nach seinen Insel-Krimis von Juist und Wangerooge hat der in Neumühl wohnende Nordsee-Fan heimische...

  • Duisburg
  • 23.06.21
  • 1
  • 1
Politik
Das Foto zeigt die Duisburger SPD-Parlamentarier aus Bund und Land beim Besuch der Jüdischen Gemeinde.
Foto: SPD Duisburg

SPD Duisburg besucht Jüdische Gemeinde
Bildung gegen Hass

Als Reaktion auf die zunehmenden antisemitischen Vorfälle in den vergangenen Wochen in ganz Deutschland hat die SPD Duisburg der Jüdischen Gemeinde in Duisburg einen Solidaritätsbesuch abgestattet. Die Duisburger SPD-Bundestagsabgeordneten Bärbel Bas und Mahmut Özdemir sowie die Duisburger SPD-Landtagsabgeordneten Sarah Philipp, Rainer Bischoff, Frank Börner und Ralf Jäger haben sich mit Geschäftsführer Alexander Drehmann und Oberrabbiner David Geballe ausgetauscht. „Der stetige Austausch mit...

  • Duisburg
  • 30.05.21
  • 1
  • 1
Kultur
2 Bilder

Richard Brox (Hrsg.) Plädoyer einer Randkultur.
Dokumentation einer Milieustudie.

Plädoyer einer Randkultur.  Zwei Aussenseiter mit Parallelen.  Drei Autoren beschreiben hier unabhängig voneinander und aus deren persönlicher Sicht das Innenleben eines großen Biker- und Motorradclub. Die Autoren geben dabei nicht nur viel über sich selbst Preis, sondern lassen tief blicken, in eine bis Dato verborgene und bizarre Form einer Kultur am Rand der Gesellschaft.  Die Autoren im Überblick. Das Vorwort ist von Buffo Völker. Alles zur Person direkt im Link darunter.  Homepage von...

  • Lokalkurier Düsseldorf
  • 30.05.21
  • 1
Politik

Achtung Medien!!!
Falsche Wortwahl - immer wieder

Falsche Wortwahl – immer wieder 17.05.2021 Es ist nicht die Politik die uns die Grundrechte entzieht! Es ist das Virus das uns zwingt unsere sozialen Kontakte einzuschränken Und dann immer wieder dieser Eigensinn vom Hotel- und Gaststättengewerbe und einigen Soloselbstständigen u.a. aus dem weiten Bereich „Kultur“. „Wir wollen lieber Arbeiten, anstatt staatliche Almosen zu erhalten!“, Das klingt für mich immer so als würden sie sagen: „Lieber kriegen wir Covid19 als HartzIV zu beantragen!“ und...

  • Wesel
  • 17.05.21
  • 3
Wirtschaft
Das nächste VR-Festival soll vom 16. bis 18. September über die Bühne gehen.
5 Bilder

Gelsenkirchen wird wieder zu Deutschlands Virtual-Reality-Hochburg
Festival "Places" entlang der Bochumer Straße

Die dritte Auflage von Deutschlands größtem Festival für Virtual Reality (VR) findet vom 16. bis 18. September wieder in Gelsenkirchen statt. Seit 2018 bringt das Festival "Places" die Branche zusammen und stellt der breiten Öffentlichkeit Trends und Entwicklungen vor.  Wie im Vorjahr lautet das  “Meaningful VR”. Der Fokus liegt auf Anwendungen, die das Potenzial besitzen, in den Dienst der Gesellschaft zu treten. Nach dem Hype um diverse Anwendungen, der sich allein mit technischen Effekten...

  • Gelsenkirchen
  • 10.05.21
Politik
6 Bilder

Roter Faden der roten SPD-Socken
Quo Vadis SPD und Frau BMin Weist?

Quo Vadis SPD und Frau Bürgermeisterin Weist? Wohin geht es SPD und Frau Bürgermeisterin hier in Gladbeck? Gladbecker und Gladbeckerinnen was soll noch passieren bis ihr wach werdet? Ständig, die Abgaben und Steuern erhöhen und keine Ende der schlechten Zustände zu sehen. "Stadt und Ex-SPD-Bürgermeister" klagte nur noch die letzten Jahre, statt saubere, korrekte, und rechtssichere Arbeit zu leisten / abzuliefern.  Ob A52 und keine rechtssicheren Verträge, aber hundert Tausende Euro für...

  • Gladbeck
  • 07.05.21
Kultur
Alisha Danscher, Nadine Rangosch, Andrea Lamest und Vanessa Nica Mueller.

„Zu Gast bei Urbane Künste Ruhr“
Residenzstipendium auf dem Halfmannshof

Seit Anfang April leben und arbeiten die beiden Künstlerinnen Vanessa Nica Mueller und Nadine Rangosch in der Künstlersiedlung Halfmannshof. Sie nehmen an einem dreimonatigen Residenzstipendium teil, das die Urbanen Künste Ruhr in Kooperation mit der Stadt Gelsenkirchen ausrichten. Hier leben sie als Hausgemeinschaft und arbeiten an ihren jeweiligen Projekten. „Wir freuen uns, zwei junge, kreative Köpfe in Gelsenkirchen auf dem Halfmannshof beherbergen zu dürfen“, so Andrea Lamest, Leiterin des...

  • Gelsenkirchen
  • 04.05.21
LK-Gemeinschaft
Die neue Startseite der VHS-Website ist ansprechend und intuitiv gestaltet. (Screenshot)

Über 80 VHS Online-Kurse in Mülheim auf neuer Website
Bildung macht glücklich!

Die VHS Mülheim präsentiert sich mit einer frischen, übersichtlichen Website im Netz. Ab sofort können über 80 verschiedene Kurse Online gebucht und vor allem "Online besucht" werden. Wer zum Beispiel eine Fremdsprache erlernen oder auffrischen möchte, der kann unter 35 verschiedenen Sprachkursen wählen. Präsenzkurse können aufgrund der Pandemie momentan nicht angeboten werden.  Neue Website beeindruckt mit Klarheit Sie hat ein frisches Layout, ist übersichtlich und sehr intuitiv zu bedienen:...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 29.04.21
Politik
Der Duisburger Historikers Dr. Ludger J. Heid reflektiert in seinem Vortrag, wie sicher jüdisches Leben im heutigen Deutschland ist.
Foto: VHS Duisburg

Online-Vortrag der VHS Duisburg
„1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“

Der Duisburger Historiker Dr. Ludger J. Heid reflektiert in einem Online-Vortrag am Montag, 12. April, die Geschichte von 1700 Jahren jüdischen Lebens in Deutschland. Die Veranstaltung findet um 20 Uhr in der VHS-eigenen Videokonferenzanwendung „Edudip“ statt. Der Stand der Juden in der deutschen Gesellschaft war nie leicht. Besonders schlimm erging es ihnen während der Nazi-Herrschaft. Deswegen verwundert es nicht, dass es nach dem Holocaust bei den in Deutschland lebenden Juden sprichwörtlich...

  • Duisburg
  • 05.04.21
Kultur

Erzälhcafé online
Das beliebte Erzählcafé geht jetzt online

Im Februar 2020 fand das Erzählcafé zum letzten Mal im Mehrgenerationenhaus Bogen statt. Es erzählten Interessierte aus verschiedenen Generationen und Kulturen aus ihrem Leben, dabei steht immer der Mensch mit seinen persönlichen Geschichten und Erfahrungen im Mittelpunkt. Die Initiatorinnen Jennifer Sniegon (MGH Wesel) und Anne Kolkmann (Malteser Integrationsdienst) möchten nun nicht mehr länger warten bis wieder Treffen in größeren Gruppen erlaubt werden und suchen daher neue Wege für ihr...

  • Wesel
  • 24.03.21
Kultur
S. Hermann - F. Richter auf Pixabay

So viele Opfer in einem Jahr! - Kaum vorstellbar...
Gedenken an die Corona-Toten

Gedenken an die Corona-Toten An mehr als 70.000 Menschen wir gedenken und ihnen unsere Aufmerksamkeit schenken. 70.000 Menschen - eine große Stadt - jeder von ihnen einen Namen hat: Jeder hatte ein liebes Gesicht jeder könnte erzählen seine eigene Geschicht. Auch wenn viele von ihnen waren schon alt, so haben sie doch gelebt und täglich gelacht. Sie haben bis zu ihrem letzten Atemhauch gekämpft, gehofft und auch geglaubt, dass sie siegen könnten in dieser Schlacht - doch sie gingen einsam in...

  • Schwelm
  • 17.03.21
  • 1
  • 1
Politik
Ein Blick auf die Internetseiten der Mülheimer Stadtforschung zeigt: Nach Jahrzehnten des Bevölkerungsrückgangs, lässt die Zuwanderung der vergangenen Jahre die Zahl der Einwohner wieder steigen.

Bevölkerung
Eins, zwei, drei, ganz viele

Vor 50 Jahren erreichte Mülheim mit 193.000 Einwohnern seinen bisher höchsten Bevölkerungsstand. Heute sind wir 172.000 Mülheimer und kommen nicht nur aus Deutschland, sondern aus 140 Nationen. Rund 16 % der Mülheimer haben keinen deutschen Pass. Fast jeder dritte Mülheimer ist älter als 60 Jahre und mehr als die Hälfte der Mülheimer sind Mülheimerinnen. Angesichts von mehr als 190.000 Einwohnern ging man 1971 davon aus, dass Mülheim mittelfristig mehr als 200.000 Menschen beherbergen müsse....

  • Mülheim an der Ruhr
  • 08.03.21
Vereine + Ehrenamt

Bekannte Persönlichkeiten gründen Verein für Obdachlose.
Arche für Obdachlose.

Verein "Arche für Obdachlose" von bekannten Persönlichkeiten in Köln gegründet. Kaum gegründet startet der Verein sofort mit der ersten Hilfsaktion für Obdachlose. Eine beispielhafte Aktion von Soforthilfe, die auch für andere Kommunen und Landkreise empfohlen ist.  Armut gibt es überall und die Ärmsten der Armen sind die Obdachlosen. Diesen Mitmenschen in deren Not und Elend zu helfen, das ist dringend geboten und notwendig. Der Verein "Arche für Obdachlose" zeigt Beispielhaft wie...

  • Lokalkurier Düsseldorf
  • 04.03.21
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.