Gesundheit

Beiträge zum Thema Gesundheit

Politik

AUTO-GERECHT-IGKEIT

So sieht ein Lebensraum aus, den man als autogerecht bezeichnet. Schnellfahrer lieben das Stück Gladbecker Straße zwischen Berthold-Beitz-Boulevard und Bäuminghausstraße. Die Straßenführung lädt aus beiden Richtungen aus geradezu zum Rasen ein. Die Häuserschlucht bietet den Lärm-Junkies darüber hinaus ein wahres Paradies extremster Klangerlebnisse. Eine überdimensionierte Mittelinsel lenkt geschickt von Mini-Gehwegen ab und so entsteht ein autogerechtes Gesamtkunstwerk, das ein perfektes...

  • Essen-Nord
  • 16.06.21
  • 6
  • 1
Politik

Die Gladbecker Straße und das EuGH-Urteil zur Stickoxid-Belastung

Systematisch und anhaltend nahmen und nehmen Politiker billigend in Kauf, dass Bürger krankmachende Luft atmen müssen. Dafür gab es nun eine „Klatsche“ vor dem höchsten europäischen Gericht, Strafen jedoch werden nicht verhängt. Derweil wird dem tödlichen Trio „Lärm, Gift und Raserei“ auf der Gladbecker Straße noch immer der blutrote Teppich ausgerollt. Während ich diese Worte tippe, liegt der Stickoxid-Wert bei 61, also weit über dem Grenzwert. Wer darüber hinaus glaubt, dass Luft bereits dann...

  • Essen-Nord
  • 04.06.21
  • 2
  • 4
Ratgeber
Kurberaterin Oksana Funkner (Mitte) gemeinsam mit Pastorin i.E. Daniela Emge, Vorsitzende des Essener Kreisverbandes der Evangelischen Frauenhilfe e.V. (re.), und Hedy Blonzen, stellvertretende Vorsitzende, bei der Vorstellung des neuen Angebots im Haus der Evangelischen Kirche.

EVANGELISCHE KIRCHE IN ESSEN
Kurberatung für pflegende Angehörige gestartet

Pflegende Angehörige sind oft sehr stark belastet; viele stoßen vor allem seit Ausbruch der Corona-Pandemie an ihre Grenzen. Dass ihnen eine Kur helfen kann, zu neuer Kraft und Stärke zu finden und die eigene Gesundheit zu erhalten, liegt auf der Hand – ebenso aber, dass mit einem entsprechenden Antrag viele Fragen und auch Sorgen verbunden sind: Wo werden Pflegebedürftige betreut, während ihre Angehörigen eine Kur wahrnehmen, und wer übernimmt dafür die Kosten? Wie sieht es aktuell, während...

  • Essen-Nord
  • 04.05.21
Vereine + Ehrenamt
2 Bilder

Altenessener Bürgerinitiative verteilt 100 Kilogramm Kartoffeln & Signale

"Wir tragen Altenessen", so lautet das Saison-Motto der Bürgerinitiative Gladbecker Straße (BIGLA). Ralf Schwedtmann, Mitglied der Initiative, erklärt: "Unsere umweltfreundlichen Baumwolltaschen, die wir mit gesunden Überraschungen füllen und an die Bürger verschenken, sollen sowohl Freude bereiten als auch auf das Thema "Gesunde Umwelt, gesunder Mensch" hinweisen." Heute besuchte Initiativenmitglied Susanne Demmer den Altenessener Markt. Mit Unterstützung des Landwirts Erich Denne wurden 100...

  • Essen-Nord
  • 30.04.21
  • 1
  • 2
Politik

Gucci, Prada und Altenessen

Die "Bürgerinitiative Gladbecker Straße" (BIGLA) startet eine neue Aktion. Wie auch in den Vorjahren werden ab sofort bei spontanen Spaziergängen im Stadtteil Taschen verteilt, die mit kleinen gesunden Überraschungen gefüllt sind. "Bunt, umweltfreundlich und mit einem klaren Bekenntnis zu unserem Stadtteil.", so beschreibt die Initiative ihre neuen Taschen und titelt "Prada und Gucci kann man kaufen. Altenessen nicht. Wir tragen Altenessen." Mit ihren Aktionen will die Bürgerinitiative einen...

  • Essen-Nord
  • 31.03.21
  • 4
  • 3
Politik
Um eine Gesundheitsversorgung im Essener Nord zu gewährleisten, wurde die Verwaltung der Stadt jetzt vom Rat mit der Prüfung eines ganzen Maßnahmenpakets beauftragt.

Pläne zur Weiterentwicklung des Essener Nordens / Medizinische Versorgungszentren für die Bezirke V und VI
Vernetzte Gesundheitsregion

In der vergangenen Ratssitzung stand der aktuelle Basisgesundheitsbericht für die Stadt auf der Tagesordnung. Dabei wurde auch der Essener Norden ins Visier genommen. So gab die Verwaltung einen Überblick über die Entwicklung (insbesondere der vergangenen drei Jahre) und stellte das angedachte Modell einer "vernetzten Gesundheitsregion" vor. "Dieses Modell eines innovativen Gesundheitsstandortes soll einen Fokus auf Vorbeugung, Nachsorge und einer Verbesserung der Lebensqualität in den zwei...

  • Essen-Nord
  • 25.03.21
Politik
Keinen Gesundheitspolitischen Kahlschlag im Essener Norden fordert FDP Politiker Thomas Spilker

Stationäre Versorgung im Norden wieder herstellen!
FDP Nord: Gesundheitsbude keine Lösung. Behandeln statt beraten.

Die Einrichtung von Gesundheitsbuden hält der FDP - Vorsitzende im Essener Norden, Thomas Spilker in der aktuellen Gesundheitsdiskussion für falsch. E-Health Center mit Community Health Nursing Studium Absolventen sollen nun die medizinische Versorgung zweier geschlossener Krankenhäuser abfedern. Spilker: „Übrigens konnten mir heute von 10 Befragten alle nicht beantworten was ein Community Health Nursing Studium ist.“ Ob insbesondere auch die fremdsprachliche Beratung zielführend ist, wird...

  • Essen-Nord
  • 24.03.21
Politik
Dietrich Keil, Sprecher von "Essen steht AUF"

Überparteiliches Bündnis "Essen steht AUF" fordert:
Gesundheits-Dezernent Renzel absetzen!

In einer aktuellen Pressemitteilung nimmt das kommunale Wahlbündnis "Essen steht AUF" Stellung zu den skandalösen Äußerungen des Gesundheitsdezernenten Peter Renzel, der noch angesichts der schon angelaufenen dritten Welle der Pandemie seine von Anfang an betriebene Verharmlosungspolitik fortsetzt. Das Kommunalwahlbündnis „Essen steht AUF“ fordert die Absetzung des Gesundheitsdezernenten Peter Renzel. In WAZ/NRZ vom 13.3.21 wird der Spitzenbeamte mit den Worten zitiert: „Israel hat eine...

  • Essen-Nord
  • 23.03.21
Politik
2 Bilder

Stadtteil-Amputationen
Maria & Vincenz

Ich stehe auf einer Anhöhe in Essen-Stoppenberg und erblicke dieses riesige Kreuz. Mein Blick schweift umher, in der Ferne entdecke ich das Essener Rathaus. Das imposante Kreuz wirkt mächtig, das entfernte Rathaus klein. Es ist ein ruhiger Ort, an dem ich verweile. Plötzlich durchbricht ein Martinshorn die wohltuende Stille. Meine Gefühle fangen an, Achterbahn zu fahren. Seit den Schließungen zweier Krankenhäuser im Essener Norden reagiere ich anders auf den Klang von Martinshörnern. Das...

  • Essen-Nord
  • 26.02.21
  • 1
  • 3
Politik
2 Bilder

Der unnötige Tod einer alten Dame aus Katernberg
Traurige Folge einer Gesundheitspolitik, für die nur Rentabilität und Gewinn zählt

Am 19.2. berichtete die NRZ über den Fall einer 77-jährigen Katernbergerin, die am ersten Weihnachtsfeiertag als Notfall ins Philippusstift kam und von dort mitten in der Nacht wieder nach Hause transportiert wurde, weil angeblich wegen Corona kein Bett frei war. Am nächsten Tag musste die Frau erneut notfallmäßig ins Philippusstift gebracht werden, wo ein schwerer Schlaganfall festgestellt wird (der sich wahrscheinlich am Vortag angekündigt hat). Am 4. Januar verstirbt sie an dessen Folgen....

  • Essen-Nord
  • 20.02.21
  • 2
  • 1
Ratgeber
Das Impfen gegen das Corona-Virus verzögert sich weiter. Foto: Pixelio/C.Falk

Lieferungen von Biontech/Pfizer stocken
Corona-Impfstopp in den NRW-Kliniken

In der Vorwoche verkündete das NRW-Gesundheitsministerium noch die zusätzlichen Lieferungen des Corona-Impfstoffs durch den Hersteller Moderna. Gestern machte sich sich dann der angekündigte Lieferengpass durch den Hersteller Biontech/Pfizer bemerkbar. Das Ministerium verbreitete einen Erlass, nachdem alle Impstofflieferungen für Erstimpfungen in Krankenhäusern im Januar storniert sind. Schon die für heute und morgen bestellten Impfstoffe werden nicht mehr zugestellt.  Wegen der verzögerten...

  • Essen
  • 20.01.21
  • 3
LK-Gemeinschaft
Am 19. Januar wird es neben der Informationsveranstaltung zum Thema "Zukunft der Gesundheitsversorgung im Essener Norden" auch eine Protestkundgebung geben. Treffpunkt ist um 16 Uhr am  Rathauseingang Ost an der Klosterstraße (hinter Rathaus-Galerie).

Internationalistisches Bündnis kritisiert fehlendes Rederecht für Bürger bei Infoveranstaltung
So soll es mit der Gesundheitsversorgung im Essener Norden weiter gehen

Die beiden Krankenhäuser in Altenessen und Stoppenberg sind geschlossen. Das ist Fakt. Doch das Thema Zukunft der Gesundheitsversorgung im Essener Norden ist damit nicht vom Tisch. Wie genau es weitergehen soll, darüber wird am Dienstag, 19. Januar, im Rathaus informiert. Um 17 Uhr beginnt dort eine Informationsveranstaltung der Stadtverwaltung. Mit dabei ist neben Stadtdirektor und Geschäftsbereichsvorstand für Soziales, Arbeit und Gesundheit der Stadt Essen, Peter Renzel, auch...

  • Essen-Borbeck
  • 15.01.21
  • 1
Ratgeber
Der "Gelbe Schein" sieht seinem Ende entgegen. Foto: KBV

Bescheinigung der Arbeitsunfähigkeit gibt es künftig elektronisch
"Gelber Schein" im Wandel

Wer krank ist, benötigt eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung zur Vorlage beim Arbeitgeber, auch besser bekannt als „Gelber Schein“. Beim aktuellen Verfahren - den corona-bedingten Sonderweg mit der telefonischen Krankmeldung ausgeklammert - übergibt der Arzt dem erkrankten Arbeitnehmer die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Die besteht aus drei „Zetteln“: Ein Exemplar ist für die Krankenkasse, eines für den Arbeitgeber und eines für den Patienten selbst. Dieser aufwendige Papierweg soll ab 2021...

  • Essen
  • 27.12.20
  • 1
  • 2
Wirtschaft

Betriebe beim Pandemieschutz außen vor
Warum hat der 2. Lockdown nicht als „Wellenbrecher“ gewirkt?

Tatsache ist, dass seit Beginn der Pandemie drei ganz entscheidende Infektionsquellen völlig außer Acht gelassen werden: die Schulen, der öffentliche Nahverkehr und vor allem die Betriebe. Denn die oberste Maxime der Corona-Politik der Regierung ist: Profite sichern steht an erster Stelle, dann erst kommt die Gesundheit! Auch im Dritten „Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ vom 19.11.2020 fehlen deshalb jegliche Vorschriften für die...

  • Essen-Nord
  • 10.12.20
  • 1
Politik
Sonnenuntergang am Barbaratag in Altenessen

Altenessen – Die gestörte Beziehung zwischen Mensch und Raum

Nicht eine Sekunde habe ich es bereut, nach Altenessen zu ziehen, aber von der ersten Sekunde an spürte ich die Andersheit des Lebens im Norden. Von meiner Geburt an tingelte ich gerne zwischen dem Norden und Süden hin und her, hatte meinen Wohnsitz aber lange Zeit in Rüttenscheid. Wenn man mich fragte, woher ich komme und ich antwortete „Aus Rüttenscheid“, erntete ich durchgehend positive, manchmal fast anerkennende Reaktionen. „Oh, schön.“ sagten die einen, „Uiii, das ist aber ein teures...

  • Essen-Nord
  • 04.12.20
  • 6
  • 3
Ratgeber
Ab dem 31. Dezember konzentriert sich alles auf den Standort Borbeck.

Fachabteilungen im St. Vincenz-Krankenhaus schließen zum Jahresende
Am 31. Dezember geht alles rüber ins Philippusstift: Oberbürgermeister kritisiert Trägergesellschaft

Noch mit Ablauf dieses Jahres soll der Umzug über die Bühne sein. Zum 31. Dezember erfolgt der Umzug der Fachabteilungen des St. Vincenz-Krankenhauses in Stoppenberg nach Borbeck. Im Philippusstift werden sie mit den dortigen Abteilungen zusammengeführt. Der Umzug erfolgt wie geplant zum Jahresende, gibt die Contilia bekannt. Und erklärt weiter: "Mit diesem Schritt konzentriert sich am Philippusstift und im Geriatrie-Zentrum Haus Berge die vollständige Patientenversorgung des KKE." "Standort...

  • Essen-Borbeck
  • 13.11.20
  • 1
Politik

Verwaltung soll genau analysieren und Gutachten erstellen.
FDP: Covid 19 Werte im Essener Norden beunruhigen!

Hohe Covid 19 Werte in den nördlichen Stadtbezirken beunruhigen die Bevölkerung und die Ortspolitik. Thomas Spilker, FDP Ortsvorsitzender: „ Vor dem Hintergrund der Krankenhaus Schließung in Stoppenberg und Altenessen und die derzeitige Entwicklung der Corona Infektionen im Essener Norden sieht die FDP weitere Nachteile für die Zukunftsfähigkeit des Essener Nordens.“ So sind einmal die Ursachen für den überproportionalen Anstieg der Covid – Erkrankungen genauestens zu analysieren. Es stellt...

  • Essen-Nord
  • 11.11.20
Politik
Am Philippusstift muss kräftig umgebaut werden. Dann soll es als moderner Krankenhausstandort der Grund- und Notfallversorgung Hauptstandort für den Essener Norden sein.
2 Bilder

Contilia legt offen, wie es im Essener Norden weitergehen soll - OB sieht weiteren Bedarf
"Essen versorgt Essen": Planungen gut, aber nicht ausreichend

Das Marienhospital in Altenessen ist bereits geschlossen, das St. Vincenz Krankenhaus soll folgen. Am ersten Novemberwochenende gab es noch einmal vermehrte Bürgerproteste gegen die Abwicklung der Häuser. Jetzt kommt wieder Fahrt in die Diskussion. "Essen versorgt Essen"- so der Titel des Konzepts, mit dem die Contilia jetzt die Gesundheitsversorgung im Essener Norden sichergestellt werden soll. Vorgestellt in einem gemeinsamen Gespräch mit der Stadtspitze und den Fraktionen im at der Stadt....

  • Essen-Borbeck
  • 05.11.20
  • 1
Ratgeber
Die Stadt Essen sattelt in Sachen Corona-Testungen  weiter auf.

Corona-Tests in Essen jetzt auch ohne erkennbare Symptome
Die Kosten tragen das Land und der Gesundheitsfonds

Wer aus dem Urlaub kommt und einen negativen Test benötigt, kann sich in Essen jetzt auch auch ohne erkennbare Symptome auf das Coronavirus testen lassen. Die Stadt hat eine Allgemeinverfügung über die Durchführung der Testung von asymptomatischen Personen erlassen, die seit gestern in Kraft ist. Sie sieht zudem sieht Testungen auf das Coronavirus in bestimmten Gesundheitseinrichtungen vor. Testungen in Gesundheitseinrichtungen Die neue Allgemeinverfügung sieht weiterhin Testungen auf das...

  • Essen-Borbeck
  • 13.10.20
  • 2
Ratgeber
Derzeit wird an Umzugsplänen für die Fachabteilungen gearbeitet. Bis auch die bekannten drei Ausnahmen sollen alle ins Borbecker Philippusstift umsiedeln.

Zum Jahresende gehen im Marienhospital und im Vicenz Krankenhaus die Lichter aus
Umzug der Fachabteilungen wird vorbereitet: Für Intensivmedizin in Altenessen ist ab 1. Oktober Schluss

Zum Jahresende - so hat es die Contilia geplant - werden im Altenessener Marienhospital und im St. Vincenz Krankenhaus in Stoppenberg die Lichter ausgehen. Schon jetzt sind die Zeichen dafür unübersehbar. Aktuell wird der Umzug der geplanten Fachabteilungen beider Häuser in Borbecker Philippusstift vorbereitet.  Sowohl räumlich als auch personell und organisatorisch werden die Voraussetzungen dazu geschaffen - heißt es dazu vom Träger. Konkret geplant werden Prozesse und neue Räumlichkeiten:...

  • Essen-Borbeck
  • 18.09.20
Politik
Katernberg- und Altenessen-Konferenz wollen den Kahlschlag gegen das Gesundheitssystem im Essener Norden nicht einfach hinnehmen. Sie sammeln Unterschriften, nicht zuletzt, um die Verhandlungsposition von Stadt und Partnern im Ringen um eine Lösung zu stärken.

Unterschriften gegen Contila-Pläne sollen Verhandlungsposition stärken helfen
Krankenhausschließungen: Schulterschluss im Essener Norden

Die Mitglieder der Altenessen- und der Katernberg Konferenz setzen sich im Schulterschluss mit dem Oberbürgermeister, den Parteien und Organisationen im Essener Norden ein gegen den geplanten Kahlschlag des Gesundheitssystems. von Christa Herlinger Unterschriftenlisten wurden vorbereitet und über die Mitglieder in die Öffentlichkeit gebracht. Bis Anfang August sollen möglichst viele Essener sich dort eintragen. Die Listen liegen an verschiedenen Stellen im Stadtteil, unter anderem in...

  • Essen-Borbeck
  • 17.07.20
  • 1
Ratgeber
Neu erschienen: das Buch „Smart Hospital – Digitale und empathische Zukunftsmedizin."

320 Seiten starkes Kompendium aus der Universitätsmedizin Essen
Neues aus dem "Smart Hospital"

Gemeinsam mit der Medizinisch Wissenschaftlichen Verlagsgesellschaft in Berlin veröffentlicht die Universitätsmedizin Essen das Buch „Smart Hospital – Digitale und empathische Zukunftsmedizin." Zentrale Erkenntnis des rund 320 Seiten starken Kompendiums: Die dringend notwendige Digitalisierung in der Medizin hilft Patienten und entlastet Mitarbeiter nicht nur im Regelbetrieb, sondern auch in Krisen wie der aktuellen Corona-Pandemie. Rund 50 Vordenker innerhalb und außerhalb der Medizin kommen...

  • Essen-West
  • 06.07.20
Ratgeber
Dr. Stephan Tschirdewahn, Leitender Oberarzt der Klinik für Urologie, Kinderurologie und Uroonkologie am Universitätsklinikum Essen.
2 Bilder

Dr. Stephan Tschirdewahn, Universitätsklinikum Essen, im Interview
Über ein dringendes Bedürfnis

Jeder vierte Mann in Deutschland über 50 Jahre hat teils große Probleme beim Wasserlassen. Zum Thema Prostatavergrößerung sprachen der Stadtspiegel Essen und seine Nachrichten-Community Lokalkompass.de mit Dr. Stephan Tschirdewahn, Leitender Oberarzt der Klinik für Urologie, Kinderurologie und Uroonkologie am Universitätsklinikum Essen. Wie weit verbreitet ist die Prostatavergrößerung bei Männern? Jeder vierte Mann in Deutschland über 50 Jahre hat wegen seiner vergrößerten Prostata teils große...

  • Essen-West
  • 28.06.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.