Gewerkschaft Verdi

Beiträge zum Thema Gewerkschaft Verdi

Politik
Kein Gedränge wie in den Vorjahren! Das Oberverwaltungsgericht hat per Eilbeschluss Nein zum Shopping an den vier Adventssonntagen und am 3. Januar gesagt. Die Richter äußerten "erhebliche Zweifel an der Eignung der Sonntagsöffnung, das Infektionsrisiko einzudämmen".
3 Bilder

ver.di-Klage erfolgreich – Oberverwaltungsgericht kippt Sonntagsshopping im Advent
Für Gewerkschaft eine Genugtuung, für Handel ein schwerer Schlag

Kein Shopping an den vier Adventssonntagen und am 3. Januar. Das hat das Oberverwaltungsgericht (OVG) NRW in Münster so entschieden. Zur Zufriedenheit der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, die eine Normenkontrollklage gegen die in der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes NRW genehmigten verkaufsoffenen Sonntage eingereicht hatte. Zum Bedauern von Handel und Wirtschaft. Zur "Vermeidung von Infektionsgefahren durch einen unregulierbaren Kundenandrang an den Wochenenden vor und...

  • Duisburg
  • 27.11.20
  • 1
Ratgeber
Die Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes im Ennepe-Ruhr-Kreis sind heute zum ganztägigen Warnstreik aufgerufen.

Warnstreiks im Ennepe-Ruhr-Kreis
Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes streiken heute

Die Beschäftigten der Gewerkschaft ver.di antworten am heutigen Dienstag, 20. Oktober, erneut mit ganztägigen Warnstreiks im Ennepe-Ruhr-Kreis und in ganz NRW auf die aktuelle Lage. „Die letzten Wochen haben die Kolleg*innen unter schwierigsten Umständen einen harten Arbeitskampf geführt, die Arbeitgeber verschärfen den Konflikt nun noch einmal mit dieser Respektlosigkeit, die sie Angebot nennen,“ so Ina Hecht, Gewerkschaftssekretärin bei ver.di Südwestfalen. Erneut sind alle Beschäftigten des...

  • wap
  • 20.10.20
Politik
Schulen in Essen bleiben zu

Eltern wieder in Not
Verdi Donnerstag Schulstreik in Essen

Donnerstag Schulstreik in Essen Eltern wieder in Not Verdi bestreikt am Donnerstag die Schulen in Essen. Geringe Mittel mit großer Auswirkung. Die Hausmeister kommen nicht zur Arbeit und öffnen die Schulen nicht. Dadurch können die Reinigungskräfte nicht in die Schule um die Klassen zu reinigen. Gerade in den Corona Zeiten, ist die Hygiene sehr wichtig. Hat den wirklich nur eine Person den Schlüssel zur Schule? Das kann man nicht glauben. Selbst die Feuerwehr hat Zugriff auf einen Schlüssel zum...

  • Essen-Süd
  • 06.10.20
Politik
Düsseldorf: Die Gewerkschaft ver.di hat für heute, 1. Oktober, Warnstreiks im öffentlichen Dienst unter anderem für Düsseldorf angekündigt.

Düsseldorf: Warnstreiks in der Landeshauptstadt
Streikauswirkungen bei der Stadtverwaltung Düsseldorf

Die Gewerkschaft ver.di hat für heute, 1. Oktober, Warnstreiks im öffentlichen Dienst unter anderem für Düsseldorf angekündigt. Davon werden auch Ämter der Stadtverwaltung Düsseldorf betroffen sein. Dabei kann es in allen Bereichen mit Publikumsverkehr zu Engpässen kommen. Die Stadt Düsseldorf bittet deshalb vorsorglich alle Bürger, am Streiktag von Vorsprachen bei der Stadt abzusehen. Von Sandra Bihn Es ist geplant, alle Dienststellen des Amtes für Einwohnerwesen (Bürgerbüro...

  • Düsseldorf
  • 01.10.20
LK-Gemeinschaft

Gesundheit/Soziale Dienste/Wohlfahrt
Beschäftigte der Altenpflege protestieren für bessere Arbeitsbedingungen, gute Bezahlung und eine solidarische Finanzierung - ver.di sucht Schulterschluss mit Pflegebedürftigen und Angehörigen

Die Altenpflege braucht bessere Arbeitsbedingungen, gute Bezahlung und eine solidarische Finanzierung. Für diese Forderungen protestieren am 17. Juni. 2020 bundesweit Beschäftigte vor Pflegeinrichtungen. „Durch die Corona-Pandemie wurde allen noch einmal klar, wie wichtig eine gute Versorgung pflegebedürftiger Menschen ist“, sagte Sylvia Bühler, im ver.di-Bundesvorstand zuständig für das Gesundheits- und Sozialwesen. „Jetzt gilt es, aus der Krise zu lernen und den Notstand zu beenden.“ Mit der...

  • Gelsenkirchen
  • 18.06.20
Ratgeber
Thomas Keuer, Geschäftsführer ver.di Duisburg/Niederrhein

Gewerkschaft ver.di fordert die Beschäftigten der AWO Betriebe am 29. Januar zum Warnstreik auf
Eingeschränkte Leistungen in Kitas, Seniorenzentren und Beratungsstellen

Im Rahmen der Tarifauseinandersetzung zwischen ver.di und der AWO NRW ruft die Gewerkschaft ver.di die Beschäftigten der AWO Betriebe in NRW am Dienstag, 29. Januar, zum Warnstreik auf. Auch in Duisburg und am Niederrhein werden sich Beschäftigte der AWO Kitas, Seniorenzentren, der Beratungsstellen und der Verwaltung an dem Warnstreik beteiligen und an der zentralen Kundgebung in Düsseldorf teilnehmen. Die Gewerkschaft ver.di rechnet mit einer hohen Streikbeteiligung und geht davon aus, dass es...

  • Duisburg
  • 28.01.19
Politik
Vorstand der Jusos Kreis Wesel.

Billiglöhne im Warenhaus
Jusos Kreis Wesel erklären Solidarität mit real-Beschäftigten

Die SPD-Jugend im Kreis Wesel erklärt ihre Solidarität mit den real-Beschäftigten auf beiden Rhein-Seiten. Die Jusos fordern die Warenhauskette auf, in den Tarifvertrag zurückzukehren. Harte Einbußen für Beschäftigte "Wir stehen an der Seite der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von real und fordern, dass die real GmbH wieder in den Tarifvertrag mit ver.di zurückkehrt. Jahrelang haben die Beschäftigten Einbußen hingenommen und zur Krönung flieht die Metro-Tochter aus dem Tarifvertrag. Die Folgen...

  • Hünxe
  • 20.12.18
Politik
Der Krankenstand innerhalb der Stadtverwaltung Duisburg ist aus Sicht der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di alarmierend hoch.

Enormer Krankenstand in der Duisburger Verwaltung - ver.di meint: "Verfehlte Personalpolitik"

Der im Bundesdurchschnitt überproportionale Krankenstand in der Stadtverwaltung Duisburg ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di auf den Plan. Der zuständige Gewerkschaftssekretär Markus Renner spricht von Verfehlungen in der Personalpolitik. So sei die zu geringe Ausbildungszahl ein lange bestehendes Problem. ver.di begrüßt, dass die Stadt hier langsam umdenkt und wieder mehr ausbildet. Darüber hinaus seien die Arbeitsbedingungen und Perspektiven in Duisburg nicht verlockend....

  • Duisburg
  • 26.09.18
  • 1
Ratgeber

ACHTUNG, ver.di-Streik! Einschränkungen am 10. April bei diversen Buslinien im Kreis Wesel

Sie (oder Ihre Kinder) müssen morgen - am 10. April - mit dem Bus oder der Bahn fahren? Dann richten Sie sich auf Schwierigkeiten ein. Vor allem die Buslinien in den größeren Städten des Kreises Wesel sind vom Streik betroffen. Auf den Internetseiten der NIAG heißt es: "Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der NIAG sind durch die Gewerkschaft ver.di am 10.04.2018 zum Streik aufgerufen.Durch unsere Tochterunternehmen und Subunternehmer wird ein Grundangebot auf allen Linien angeboten." Diese...

  • Wesel
  • 09.04.18
  • 1
Ratgeber
2 Bilder

Warnstreik am Dienstag in Marl, städtische Kindertagesstätten bleiben geschlossen, Müllabfuhr verzögert sich?

Warnstreik beeinträchtigt Marler Verwaltung. Am Dienstag (20.03.) wird im öffentlichen Dienst gestreikt. Auch die Marler Verwaltung rechnet deshalb mit Einschränkungen. Aufgrund des ganztägigen Warnstreiks im öffentlichen Dienst sollten Bürgerinnen und Bürger am Dienstag (20.03.) mit längeren Wartezeiten in den Verwaltungsstellen und mit Einschränkungen bei den städtischen Dienstleistungen rechnen. Verzögerungen bei der Müllabfuhr Beispielsweise könnte es bei der Müllabfuhr zu Verzögerungen...

  • Marl
  • 17.03.18
Politik
Abbildung des Flugblattes ....
2 Bilder

Am 21. März wird's eng: ver.di Duisburg – Niederrhein ruft im Kreis Wesel zu Warnstreiks auf

Die vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft zahlreiche Betriebe des öffentlichen Dienstes im Kreis Wesel für Mittwoch,  21. März, zu einem ganztägigen Warnstreik auf. Im Nachgang der zweiten ergebnislosen Verhandlungsrunde für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes des Bundes und der Kommunen werden in NRW in zahlreichen Kommunen Warnstreiks durchgeführt. Im Kreis Wesel werden sich die Kreisverwaltung Wesel, die Stadtverwaltungen Wesel, Voerde, Hünxe und Dinslaken an den...

  • Wesel
  • 16.03.18
Politik
Bleiben im Depot: Die Busse der HCR.

Gewerkschaft Verdi kündigt für 20. März Streik an

Große Teile des öffentlichen Lebens werden am kommenden Dienstag lahmgelegt. Die Gewerkschaft Verdi kündigt für den 20. März einen ganztägigen Warnstreik an. Nicht fahren werden an diesem Tag die Busse der HCR, auch die Kundencenter des Verkehrsunternehmens bleiben an diesem Tag geschlossen. Betroffen sind aber auch die beiden Geschäftsstellen der Volkshochschule. Die VHS-Kurse im Kulturzentrum und im Haus am Grünen Ring werden ebenfalls ausfallen. Die 19 städtischen Kindertageseinrichtungen...

  • Herne
  • 16.03.18
Politik
Ein leeres Schild

Verkaufsoffene Sonntage: Hick-Hack geht weiter!

Das Verwaltungsgericht Düsseldorf hat den verkaufsoffenen Sonntag am 5. November in der Innenstadt gekippt. Die Sonntagsöffnung anlässlich des an diesem Tag terminierten Foodtruck-Festivals mit Outlet-Markt entspreche nicht den rechtlichen Anforderungen des Ladenöffnungsgesetzes. Ein Aus mit Ansage, denn um sonntags öffnen zu dürfen, muss ein ganz besonderer Anlass gegeben und dieser von größerer, attraktiverer Bedeutung sein als die reine Ladenöffnung. Das traf in diesem Jahr in der City aufs...

  • Duisburg
  • 23.10.17
  • 2
Politik
2 Bilder

Pflegenotstand mit Pflegekammern lösen?!

Den Pflegenotstand soll eine Pflegekammer in NRW und im Bund lösen! Die CDU hat sich vor der Landtags- und Bundestags-Wahl für eine Bundespflege- kammer ausgesprochen, die eingerichtet wird, wenn es mehr als 3 Landespflege- kammern (Bayern + Rheinland-Pfalz + Niedersachsen) gibt. Dies ist der Fall, wenn NRW eine Landespflegekammer einrichtet. Durch das Statement des NRW Gesundheitsministers Laumann im WDR-TV am 11.10.17 nach 20:15 Uhr, in "Hilflose Patienten, überfordertes Personal - Ist die...

  • Düsseldorf
  • 12.10.17
  • 2
Politik
Anlässlich des 22. Stadtfestes können in Rheinhausen am Sonntag, 13. August, die Geschäfte wie geplant öffnen.

Sonntagsshopping steht nichts im Weg: ver.di zieht Klage gegen August-Termine in Duisburg zurück

In einer erneuten Erklärung gegenüber dem Verwaltungsgericht Düsseldorf hat die Gewerkschaft ver.di nunmehr auch die Anträge auf Untersagung der sonntäglichen Ladenöffnung in zwei Duisburger Stadtteilen im August zurückgenommen. Die verkaufsoffenen Sonntage anlässlich des 22. Stadtfestes in Rheinhausen am 13. August und des Homberger Brunnenfestes am 27. August können daher wie geplant stattfinden. „Bereits zum wiederholten Mal in diesem Jahr können verkaufsoffene Sonntage stattfinden. Ich...

  • Duisburg
  • 08.08.17
  • 1
Politik
13.45 Uhr auf der Königstraße: Die City brummte am verkaufsoffenen Sonntag. Bei Sonne und Temperaturen um die 20 Grad sorgten Kunsthandwerkerfestival und Shopping-Chance für eine volle City. Weitere verkaufsoffene Sonntage sind geplant. Die Stadt ist optimistisch, dass diese auch vor Gericht Bestand haben.
2 Bilder

"Nach Recht und Gesetz gehandelt": Stadt Duisburg zeigt Zuversicht bei weiteren verkaufsoffenen Sonntagen

Mit großer Gelassenheit und noch größerer Zuversicht sieht die Stadt möglichen weiteren Gerichtsverfahren zu den verkaufsoffenen Sonntagen in Duisburg entgegen. In einem Pressegespräch machten Oberbürgermeister Sören Link und Rechtsdezernentin Dr. Daniela Lesmeister unmittelbar nach der Ablehnung des Eilantrags der Gewerkschaft ver.di, den verkaufsoffenen Sonntag am 2. April gerichtlich verbieten zu lassen, deutlich, dass sich die lange, zeitaufwändige Vorarbeit gelohnt hätte. Die städtischen...

  • Duisburg
  • 04.04.17
Überregionales

Erstmals ein gerichtliches Ja zum verkaufsoffenen Sonntag: Stadt Duisburg hat ihre Hausaufgaben gemacht

Das Verwaltungsgericht Düsseldorf hat erstmals einen ver.di-Antrag auf Verbot des Sonntagsshoppings abgelehnt. Dabei hatte ver.di Duisburg im Vorfeld erklärt, dass der Antrag des Einzelhandelsverbandes auf Sonntagsöffnung ungeprüft und pauschal von der Stadt genehmigt worden sei. Nicht die Feste, sondern die Sonntagsöffnung hätte dabei im Vordergrund gestanden. Eben das sieht das Verwaltungsgericht Düsseldorf zumindest für den Termin am 2. April anders. Die Stadt habe nachvollziehbar darlegen...

  • Duisburg
  • 31.03.17
Überregionales
Gute Nachricht für den Einzelhandel in der Duisburger Innenstadt. Das Sonntagsshopping am 2. April ist zulässig.

Geschäfte in der Duisburger City dürfen am 2. April öffnen: Gericht lehnt Eilantrag von ver.di ab

Am Sonntag, 2. April, dürfen die Geschäfte in der Duisburger City geöffnet sein. Am Donnerstag hat das Verwaltungsgericht Düsseldorf erstmals einen auf ein Verbot der Ladenöffnung abzielenden Antrag der Gewerkschaft ver.di abgelehnt. Wie schon in zahlreichen Beschlüssen zur Ladenöffnung in anderen Städten hat die 3. Kammer des Verwaltungsgerichts zur Begründung erneut auf den besonderen verfassungsrechtlichen Schutz der Sonntagsruhe abgestellt. Um dennoch sonntags öffnen zu dürfen, muss ein...

  • Duisburg
  • 30.03.17
  • 1
Politik
Wenn Shopping Malls und Läden an verkaufsoffenen Sonntag brummen, dann freut das den Handel. Die Gewerkschaft ver.di und Kirchen lehnen den Sonntag als Arbeitstag ab: er soll ganz den Familien gehören, Gelegenheit zum Innehalten bieten.
2 Bilder

Update: ver.di hat per Eilantrag Klage eingereicht: Kippt der verkaufsoffene Sonntag am 2. April in der Duisburger City?

Update: Wie schon zu erwarten war, hat die Gewerkschaft ver.di per Eilantrag am Donnerstag am Düsseldorfer Verwaltungsgericht Klage gegen die von einer Ratsmehrheit genehmigten verkaufsoffenen Sonntage eingereicht. Damit könnte auch der verkaufsoffene Sonntag am 2. April anlässlich des Kunsthandwerkerfestivals in der Duisburger Innenstadt kippen. Wenn am ersten April-Wochenende das beliebte Kunsthandwerkerfestival Zigtausende in die Duisburger Innenstadt lockt, dann soll die Besucherschar zudem...

  • Duisburg
  • 22.03.17
  • 3
  • 1
Politik
Wird's reichen im Alter?

„Länger arbeiten für immer weniger Rente“: Infoveranstaltung am 29. März in Wesel

Nur noch die Wenigsten können nach einem langen Arbeitsleben auf eine lückenlose Erwerbsbiografie zurückblicken. In zahlreichen Berufen wird heute nur noch in Zeitverträgen und zu Mindestlöhnen gearbeitet. Dies hat direkten Einfluss auf die Höhe der späteren Altersrente. Die durchschnittliche Altersrente im Kreis Wesel lag im Jahr 2015 bei Männern über 1100 Euro, bei Frauen zwischen 500 und 550 Euro. Doch viele sind bereits heute armutsgefährdet. Aufgrund von „Reformen“ im Jahr 2001 und 2004...

  • Wesel
  • 20.03.17
Politik
Räumliche Einschränkungen beim Sonntagsshopping verlangt die Gewerkschaft ver.di anlässlich der Automesse "Duisburg in Lack und Chrom".

Gewerkschaft ver.di sagt Nein zu neun Shoppingsonntagen in Duisburg

Die Vereinte Dienstleitungsgewerkschaft (ver.di) hat die Liste der geplanten und beantragten Sonntagsöffnungen 2017 im Stadtgebiet Duisburg nach eigenen Angaben intensiv geprüft und äußert erhebliche Bedenken gegenüber der Stadtverwaltung. Offensichtlich seien die aktuellen Rechtsprechungen nicht berücksichtigt worden. So sei die Freigabe von Sonntagsöffnungen ohne konkreten Anlass mit der Verfassung nicht vereinbar. Eine Öffnung sei zudem nur dann zulässig, wenn eine Veranstaltung ohnehin...

  • Duisburg
  • 17.01.17
  • 2
Politik

Einschränkungen beim Service? Gewerkschaft ver.di warnt vor Personalabbau bei der Stadt Duisburg

Die Stadt Duisburgmuss 7,6 Millionen Euro im Personaletat einsparen, um die vom Land geforderten Einsparungen zu erfüllen und den Haushalt mit einer schwarzen Null abschließen zu können. Auf zwei Personalversammlungen in der Mercatorhalle hatte OB Sören Link diese Hiobsbotschaft verkünden müssen. So sollen 260 befristete Arbeitsverhältnisse auslaufen, Hauswarte von Asylunterkünften ebenso betroffen sein wie Sozialarbeiter, Pädagogen und Schulsekretärinnen. Auch soll es einen Beförderungsstopp...

  • Duisburg
  • 01.12.16
  • 1
Überregionales
Bilder: Karl Heinz Lehnertz
45 Bilder

Der Warnstreik von Verdi auf dem Massenberg Boulevard in Bochum

Hauptredner war Michael Wiese und ist Mitglied der Verdi-Tarifkommission. Über 10 000 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes aus den Verdi-Bezirken Essen, Mülheim / Oberhausen, Emscher-Lippe und Bochum / Herne Hier einige Impressionen vom Warnstreik in Bochum vom 26. 04.2016 Alle Fotos: Karl Heinz Lehnertz

  • Wattenscheid
  • 26.04.16
  • 3
  • 5
Politik

Wirtschaftsradikaler AfD-Programmentwurf: Renteneintrittsalter rauf - Arbeitslosengeld privatisieren - Soziale Sicherheit abbauen

"Die Katze ist aus dem Sack: Ein erster Entwurf für das Parteiprogramm der AfD liegt vor. Es ist ein Horrorkatalog voller Angriffe auf Beschäftigte und Erwerbslose. Staatliche Tätigkeit will die AfD auf ein Minimum reduzieren. Viele öffentliche Aufgaben will sie privatisieren, Regulierungen abbauen. Markt und Konkurrenz sollen es richten. Wer besonders auf öffentliche Daseinsvorsorge und soziale Unter-stützung angewiesen ist, hat das Nachsehen. Das Renteneintrittsalter will die AfD noch weiter...

  • Dortmund-Ost
  • 21.03.16
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.