Gleichstellungsstelle

Beiträge zum Thema Gleichstellungsstelle

Politik
Cordelia Neige und Sabine Schirmer-Klug sind der Meinung, dass die Verwaltung auf einem guten Weg in Sachen Gleichstellung ist, dieser aber noch nicht zu Ende gegangen ist.

Vielfalt der Menschen im Fokus
Gleichstellungsstelle der Stadt Herne richtet sich neu aus

Die Gleichstellungsstelle wird zum Büro für Gleichstellung und Vielfalt und setzt damit in ihrer Arbeit den Fokus auf vielfältige Benachteiligungen. Hintergrund für die Neuausrichtung ist ein Urteil des Bundesgerichtshofs, den binären Geschlechtsbegriff männlich und weiblich um das dritte Geschlecht zu erweitern. „Vielfalt“ im Namen des Büros bezieht demnach die Benachteiligung von Personen mit diversem Geschlecht mit ein. Aber auch Frauen mit Migrationshintergrund und mit Behinderung umfasst...

  • Herne
  • 03.03.20
Überregionales
Die Gleichstellungsbeauftragte Sabine Schirmer-Klug (r.) und ihre Stellvertreterin Angelika Wissmann laden zur 23. Herner Frauenwoche ein.

Herner Frauenwoche: Programm vom 4. bis 20. März

Nicht nur Herner Frauen, sondern Frauen weltweit stehen im Mittelpunkt der 23. Herner Frauenwoche, die in diesem Jahr vom 4. bis 20. März stattfindet. Unter dem Motto „Frauenwege“ solle der Blick erweitert und geschaut werden, wie es den Frauen in der Welt gehe, erklärt die Gleichstellungsbeauftragte Sabine Schirmer-Klug. „Viele Frauen haben sich aus den Krisengebieten auf den Weg gemacht – auch nach Herne.“ Darauf nimmt zum Beispiel die erstmals angebotene Veranstaltung „Frauen auf der Flucht“...

  • Herne
  • 25.02.16
  • 1
  • 1
Überregionales
Die Gleichstellungsbeauftragte Sabine Schirmer-Klug (l.) und Dr. Katrin Linthorst, Leiterin der Abteilung Gesundheitsförderung im Fachbereich Gesundheit, stellten das Programm der gemeinsamen Fachtagung vor.

Inklusion statt Benachteiligung: Fachtagung zur Situation von Frauen mit Behinderungen

„Mädchen und Frauen mit Behinderungen sind gleich mehrfach benachteiligt“, erklärt die Gleichstellungsbeauftragte Sabine Schirmer-Klug. Diese Gruppe steht im Mittelpunkt einer Fachtagung, die am Dienstag, 8. März, dem Internationalen Frauentag, in der Alten Druckerei Herne, Bebelstraße 18, stattfindet. Sowohl Angehörige aller Gesundheits- und Sozialberufe als auch Betroffene und sonstige Interessierte sind dazu eingeladen. Als Beispiel für die Benachteiligung nennt Schirmer-Klug den...

  • Herne
  • 20.02.16
  • 2
Ratgeber
Zufrieden mit dem abwechslungsreichen Programm: Sabine Schirmer-Klug. Foto: Erler

Herner Frauenwoche stellt soziale Netzwerke in den Mittelpunkt

Facebook, Twitter, Xing – „die sozialen Netzwerke sind aus dem gesellschaftlichen Leben nicht mehr wegzudenken und sie haben inzwischen auch eine politische Funktion, wie zum Beispiel bei der arabischen Revolution geschehen“, weiß Sabine Schirmer-Klug, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Herne. Auch die holde Weiblichkeit ist natürlich im Netz aktiv. Und so nimmt sich folgerichtig die 21. Auflage der Herner Frauenwoche, die vom 8. bis zum 23. März dauert, unter dem Motto „Frauen in Herne –...

  • Herne
  • 18.02.14
Politik
Wollen die Frauen in der Wirtschaft stärken  (von links): Ulrike Hammerich, Ulrike Sorge . . .
2 Bilder

Damit Wirtschaft weiblicher wird

59,8 Prozent aller Frauen im mittleren Ruhrgebiet waren nach einer Studie 2010/2011 erwerbstätig, bei den Männern waren es 71,3 Prozent. Damit werden die Zahlen für Gesamt-NRW (61,5 bzw. 73,9 Prozent) nicht erreicht. Aber selbst wenn Frauen einen Job haben, verdienen sie im Schnitt 23 Prozent weniger als Männer. Das muss sich nach Ansicht der Gleichstellungsbeauftragten Sabine Schirmer-Klug ändern, und es gibt ein neues Instrument, das womöglich dabei hilft: das „Kompetenzzentrum Frau und Beruf...

  • Herne
  • 11.12.12
  • 1
Ratgeber
Haben ein Netzwerk geknüpft (von links): Irmgard Sicking (Förderverein „Phönix“), Dr. Dorothee Drüppel (Oberärztin St. Anna Hospital und Patientinneninitiative PIA), Sabine Schirmer-Klug (Leiterin der Gleichstellungsstelle) und Christa Busch-Pinkal (Selbsthilfegruppe „Wir Alle“). Foto: B. W. Pleuser

„Lust und Last mit der Brust“

Frauen, die an Brustkrebs erkrankt sind, werden in Herne aufgefangen vom „Netzwerk Brustgesundheit“, das geknüpft worden ist von Selbsthilfegruppen, Patientinnen-Initiativen und Brustzentrum sowie von Gynäkologen und der Gleichstellungsstelle der Stadt Herne. Deren Leiterin Sabine Schirmer-Klug ist auch die „Hüterin“ der zentralen Rufnummer 02323/16 2205. „Wenn Frauen oder Angehörige das richtige Mitglied im Netzwerk finden wollen, bin ich Ansprechpartnerin und leite sie weiter“, gibt Sabine...

  • Herne
  • 19.10.12
Überregionales
Zufriedene Gesichter: Beatrix Hilft (Mitte) ist die Lotsin, die Alleinerziehenden Müttern oder Väter den richtigen Weg zu den passenden Beratungsangeboten in unserer Stadt weist. Beteiligte des Projektes, das diese „Vermittlung“ möglich gemacht hat, sind (v.l.) Gleichstellungsbeauftragte Sabine Schirmer-Klug, Sandra Brinkmann (JobCenter), Ulrike Hammerich (Fachstelle Frau und Beruf) sowie Birgit Westphal von der städt. Beschäftigungsgesellschaft, die den Raum am Westring kostenlos zur Verfügung gestellt hat

Eine Lotsin kommt an Bord!

Ein Lotse hilft bekanntlich Schiffen durch schwierige Gewässer zu finden. Herne hat mit Beatrix Hilbt jetzt eine Lotsin, die alleinerziehenden Frauen und Männern hilft, die Klippen des Alltags zu umschiffen. Nach einer Befragung Alleinerziehender (das Wochenblatt berichtete) war festgestellt worden, dass trotz vielfältiger Angebote vor Ort oft der Überblick verlorengeht. Hier wird die Diplom-Sozialabeiterin über ein mit Bundesmitteln erst einmal bis April 2013 gefördertes Projekt helfen. In...

  • Herne
  • 11.09.12
Ratgeber
HIlfreiche Tipps: Unsere Mitar-
beiterin Damla Durus präsentiert die Broschüre. Foto: Detlef Erler

Hilfe bei der Rückkehr in den Beruf

Den Entschluss zu fassen, nach einer längeren Pause wieder arbeiten zu gehen, ist für viele Frauen schon nicht einfach. Noch schwerer ist allerdings seine Umsetzung. „Das geht nicht von heute auf Morgen“, weiß Ulrike Hammerich von der Gleichstellungsstelle. Denn die Berufswelt ist schnellebig, Kentnisse, die gestern topaktuell waren, sind heute veraltet. Zudem gilt es einiges zu organisieren, um Familienleben und den Wiedereinstieg in die Berufswelt zu organisieren. Um den Frauen bei der...

  • Herne
  • 20.04.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.