Glosse

Beiträge zum Thema Glosse

LK-Gemeinschaft
10. Tag im Homeoffice. Not macht erfinderisch. Foto: Anja Jungvogel

Wilson-Tagebuch gegen den Lagerkoller
Tag 10: Yoga im Homeoffice

Ich vermisse die sozialen Kontakte, die Termine mit Kollegen, Pressekonferenzen im Rathaus, Treffen mit Freunden und vor allem die nette Yoga-Gruppe, der ich seit kurzem angehöre. Heute habe ich ein paar Übungen mit meiner 12-jährigen Tochter Finja, dem Dackel Nelson und dem Volleyball Wilson auf dem Fußboden ausprobiert. Und ich muss zugeben, dass ich schon ein bisschen neidisch war, dass Nelson den „herabschauenden Hund“ am elegantesten hinbekommen hat. Dann hat Finja auch noch die „ruhende...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 25.03.20
  • 6
  • 1
LK-Gemeinschaft

Wie sich die Nachrichten um das Coronavirus verbreiten
Aufklärung oder doch eher Panikmache?

Die einen nennen es Panikmache, die anderen sind interessiert, dass die Medien eine genaue Analyse über die Verbreitung des Coronavirus liefern. Im Kreis Unna gibt es derzeit vier bestätigte Infektionen. Ich denke, dass hier vor Ort mittlerweile alle Bürger weitgehend aufgeklärt sein dürften, wie man sich schützen kann. Auch das ist Mithilfe der Medien geschehen. Schauen wir doch mal über die Grenzen hinaus: Vor Russland, dem größten Land der Welt, mit seiner 4000 Kilometer langen Grenze an...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 08.03.20
  • 4
  • 1
Überregionales
3 Bilder

Glosse: Gefühl der Sicherheit

16 Meldungen über Einbrüche in Unna und Holzwickede schickte die Pressestelle der Kreispolizei im vergangenen Monat an die Stadtspiegel-Redaktion. Meist waren die Diebe auf der Suche nach Geld und Schmuck. Das mulmige Gefühl der Bürger wird noch größer beim Blick in die polizeiliche Kriminalstatistik: Demnach stieg 2015 die Zahl der Einbrüche bundesweit erneut an – um 9,9 Prozent auf insgesamt 167.136 Fälle. Einbrecher verursachten dabei einen Schaden von insgesamt 440,8 Millionen Euro. Diese...

  • Unna
  • 05.07.16
LK-Gemeinschaft
Nicht nur der Papp-Mats-Hummels bleibt wohl den Dortmundern erhalten.

Achtung, Glosse! "Wetten, dass er bleibt?!"

Wenn ich ganz ehrlich bin, muss ich gestehen, dass ich Klatsch und Tratsch mag, zuweilen sogar gerne verbreite. Heute kann ich endlich wieder sagen: „Ich weiß etwas, das Sie noch nicht wissen!“ Und wenn Sie die Borussia aus Dortmund mögen, dann wird es Sie brennend interessieren. Ich kenne nämlich jemanden, der jemanden kennt, der bei einem Designerschreiner in Dortmund arbeitet. Bei einem Auftrag am Phoenix-See in der letzten Woche überraschten keine anderen als Mats Hummels und seine Freundin...

  • Kamen
  • 19.05.15
  • 2
Überregionales

Ein Vorurteil weniger

Lange Zeit gehörte ich zu den Menschen mit dem Vorurteil, dass alle Frauen Schuhe eher nach Aussehen als mit Verstand kaufen. Kommt dabei der Umstand hinzu, dass eine große Auswahl zur Verfügung steht, ist der Zeitfaktor nicht zu vernachlässigen. Da dauert der Schuhkauf unverhältnismäßig lange. Wie gesagt: Ich hatte dieses Vorurteil. Mit dem Satz „Ich gehe mal eben ein paar Schuhe kaufen.“ verabschiedete sich meine Kollegin kürzlich vom Arbeitsplatz. Mit Blick auf das große Schuhangebot auf...

  • Unna
  • 10.10.12
Überregionales

Nicht immer nur Vorteile

Manchmal hat es schon seine Vorteile, wenn man mit einem Gardemaß von 1,90 Metern zu den langen Kerls gehört. Bei Großveranstaltungen behält man auch in der hintersten Reihe noch den Überblick, und die obersten Regale in der Wohnung sind mühelos ohne Stuhl oder Leiter zu erreichen. Beim Friseur machen sich allerdings auch die Nachteile bemerkbar. Die etwa 1,65 Meter große Friseurin hatte ihre liebe Mühe mit dem langen Kunden. Obwohl der junge Mann im Stuhl mehr lag als saß, musste sich die...

  • Unna
  • 28.09.12
Überregionales

Wer lernt hier von wem?

Der Auftrag ist klar: Eltern sollen Vorbild sein und ihr Wissen weitergeben an die Kinder. Das gilt natürlich auch für die Sprache. Dass es sich in der Praxis manchmal ganz anders darstellt, zeigt Benjamin. Der Zweijährige dreht den Spieß einfach um. Schokoladenbrötchen stehen bei ihm hoch im Kurs, allerdings klappt es mit der Aussprache noch nicht. „Schalo-Bojos“ bestellt er einfach in der Bäckerei und zeigt mit dem Finger auf sein Lieblingsessen. Die freundliche Bedienung lernt schnell dazu,...

  • Unna
  • 21.09.12
  • 2
LK-Gemeinschaft

Statt Spiegel

Kein stilles Örtchen von Jörg Stengl Lassen Sie mich an dieser Stelle mal über ein Thema schreiben, das meist umgangen wird. Wie sieht für Sie ein idealer Toilettengang aus? Einsamkeit und Ruhe gehören dazu, klar, für manchen eine Zeitschrift oder Zeitung. Aber auf jeden Fall Sicherheit. Die Art von Sicherheit nämlich, die gewährleistet, dass Sie nicht mitten in Ihrem Tun gestört werden. Und genau diese Sicherheit fehlt den Nutzern des Toilettenhäuschens, das in der Baustelle auf der Autobahn...

  • Unna
  • 01.08.12
LK-Gemeinschaft
2 Bilder

Glosse

Von Jörg Stengl Anruf in der Redaktion: Er habe in einem Artikel im Stadtspiegel einen Fehler entdeckt, erklärte mir ein Leser aus Unna. „Klassenbeste im schulischen Geräteturnen“ hieß es in unserer vergangenen Ausgabe in einer Überschrift auf der Sportseite. „Seit wann können denn Geräte turnen?“, fragte der Mann am anderen Ende der Leitung. „Gerätturnen“ sei die richtige Bezeichnung, verbesserte er. Ähnlich verhielte es sich mit einem anderen zusammengesetzten Wort. An einer Gaststätte, die...

  • Unna
  • 22.03.12
  • 1
LK-Gemeinschaft

Glosse

Ganze Küche entsorgt Von Jörg Stengl Die Spaziergängerin musste schon zweimal hinsehen, bevor sie es glaubte. Ja, tatsächlich lag da ein roter Küchenschrank im Feldweg nördlich von Billmerich. Nicht zu glauben, wie Menschen mit der Umwelt umgehen, ärgerte sie sich. Anschließend fand sie weitere Küchenutensilien, die jemand in die Wiese gekippt hatte. Den passenden Einbaukühlschrank sah die Unnaerin auf dem Nachhauseweg: Der wurde in der Nordstraße in Unna-Massen entsorgt. Verdächtig sind alle,...

  • Unna
  • 22.02.12
  • 1
LK-Gemeinschaft

Glosse

Je auffälliger, desto besser Von Jörg Stengl Sie kommen aus der Dunkelheit, blitzschnell und rücksichtslos – vor allem gegen sich selbst. Ich spreche von Radfahrern, die es anscheinend für besonders sportlich halten, ohne Beleuchtung und mit möglichst dunkler Kleidung durch die dunkle Jahreszeit zu brausen. Gerade bei diesen Wetterverhältnissen ist das eine Art Russisches Roulette auf zwei Rädern. Dass die Zweiradlenker Handzeichen beim Abbiegen geben, erwarte ich schon gar nicht mehr. Ich...

  • Unna
  • 17.02.12
LK-Gemeinschaft
Wintereinbruch bald auch mit Schnee?

Stadtspiegel-Glosse: "Klirrende Kälte"

So wirklich gefroren haben wir in diesem Winter ja noch nicht – bis jetzt! Das sibirische Kältehoch Cooper beschert uns einen 1A-Wintereinbruch. Man könnte auch meinen, dass Minusgrade positiv seien für die Stadtbetriebe Unna, weil dann die gesamten Streusalz-Vorräte, die bereits im Sommer 2011 güns­tig eingekauft wurden, endlich genutzt werden können. Aber weit gefehlt. Die gelagerten rund 600 Tonnen Salz sind laut Ferdinand Blex von den Stadtbetrieben eher „wie eine große Spardose“. Was nicht...

  • Unna
  • 01.02.12
  • 1
Politik
Der Zigaretten-Ersatz qualmt mit Technik und ist dazu noch günstiger als herkömmliche Glimmstengel.

Verdampft und zugenäht...! E-Zigaretten-Verbot?

Von Alex Grün. Wer hier immer noch davon träumt, in einem demokratischen Rechtsstaat zu leben, muss sich wieder die Frage stellen, von wem oder was wir eigentlich regiert werden. Bei der aktuellen Gängelei, dem angestrebten Rauch-, pardon, Dampfverbot mit E-Zigaretten etwa, handelt es sich wieder um ein Meisterstück des Lobbyistenhandwerks, diesmal seitens der Tabakindustrie, die wohl doch mächtiger ist als geglaubt. In dem Fall hat sie ja auch den Staat als willigen Vollstrecker hinter sich,...

  • Unna
  • 02.01.12
  • 88
LK-Gemeinschaft

Glosse

„Ich versteh‘ nichts mehr!“ Von Jörg Stengl Es sind nicht nur unsere ausländischen Mitbürger, die ihre Probleme mit der deutschen Sprache haben. Der Telefonanruf eines Rentners aus Unna machte mich auf die besonderen Schwierigkeiten aufmerksam, die vor allem ältere Menschen mit den modernen Einflüssen auf die deutsche Sprache haben. Mit Rotstift und Duden würde er die Zeitung lesen, erklärte er mir. Immer, wenn ein Fremdwort auftauche, das er nicht verstehe, markiere er es mit dem Stift und...

  • Unna
  • 08.12.11
  • 1
LK-Gemeinschaft

Glosse

Die Evolution ist am Ende Von Jörg Stengl Schon einige Minuten knabberte der Rabe an einer Eichel und versuchte sie zu knacken. Plötzlich stoppte er. Es sah fast so aus, als ob er nachdachte. Kurz darauf klemmte er die Eichel in seinen Schnabel und flog los. Aus rund 15 Metern Höhe ließ er die Baumfrucht auf die Straße fallen und wartete, bis ein Auto über die Beute gefahren war und die harte Schale geknackt hatte. Dann holte er sich die Reste von der Straße. Wissenschaftler haben...

  • Unna
  • 23.11.11
  • 7
LK-Gemeinschaft

Glosse

Kreativität und Dynamik Von Jörg Stengl Die Kreativität der Jugend zeigt sich besonders in der Sprache. „Gammelfleischparty“ (Ü-30-Party), „hartzen“ (arbeitslos sein, rumhängen) und zuletzt „Niveaulimbo“ (das ständige Absinken des Niveaus) waren die Jugendwörter der Jahre 2008 bis 2010. Nun geht es um den Begriff für 2011. Die Auswahl ist groß. Kostprobe gefällig? Ein „Hausfrauenpanzer“ ist ein schicker Geländewagen, der Kindersitz darin ein „Zwergenadapter“, und Döner wird zum...

  • Unna
  • 16.11.11
LK-Gemeinschaft

Glosse

Schenken mit Psychologie Von Jörg Stengl Der Druck nimmt zu. Nur noch sechs Wochen, dann ist Bescherung. Und ich hab noch keine Ahnung, mit welchen Geschenken ich denn mein Umfeld be­glücken könnte. In dieser Zeit der Ideen-Leere suche ich nach Anregungen und stoße auf einen Artikel über „Die Psychologie des Schenkens“. Ein Geschenk sage immer etwas über den Schenkenden aus, behauptet der Verfasser. Unpassende Geschenke verraten den schlechten Geschmack des Schenkenden – oder seine...

  • Unna
  • 10.11.11
  • 2
LK-Gemeinschaft

Meldung ans Kartellamt

Glosse Von Jörg Stengl Mit mir nicht! Mitten im tosenden Weltraumgemetzel soll ich mich mit Toilettenreinigern in der anwenderfreundlichen Entenhals-Flasche beschäftigen? Schlimm genug, dass der Spielfilm gerade an dieser Stelle unterbrochen wird, aber dass ich dann gezwungen werde, mir die nervtötende Produktwerbung anzusehen - nicht mit mir! Also spiele ich die Klaviatur der Fernbedienung rauf und runter. Ergebnis: Trotz aller Konkurrenz haben sich die Macher der Fernsehprogramme abgestimmt...

  • Unna
  • 07.11.11
LK-Gemeinschaft

Glosse

Der Versuchung widerstanden Von Jörg Stengl Hänsel und Gretel, Asterix und Obelix, Rock und Roll, Yin und Yang, Apfelkuchen und Sahne - einiges gehört zusammen und sollte nicht getrennt werden. So wie auch Weihnachten und Spekulatius. Seit Wochen gibt es im Supermarkt meines Vertrauens schon die gebündelte Weihnachtsstimmung: Dominosteine, Zimtsterne, Lebkuchen und eben Spekulatius. Am Samstag war ich ganz nah dran, mir mit einer ausgesuchten Spekulatius-Mischung ein wenig Heilig-Abend-Flair...

  • Unna
  • 20.10.11
LK-Gemeinschaft

Was früher die Pest war, ist heute die Mailkopie

Früher waren Pest und Cholera die Schrecken der Menschheit. Heute sind es Depressionen und Burnout. Und was ist hauptamtlich mitverantwortlich für den unaufhaltsamen Niedergang des Wohlbefindens? .................. : E-Mail-Kopien! Wer das hier als Spaß versteht, der kann in keinem großen Unternehmen arbeiten oder ist zumindest mit null Verantwortung gesegnet. Denn wenn eine Firma mehrere Hundert Angestellte hat, dann gibt‘s dort auch ‘ne große Chefetage und ein, zwei Dutzend Abteilungsleiter....

  • Wesel
  • 16.10.11
  • 12
LK-Gemeinschaft

Glosse

Einfacher wird´s nicht Von Jörg Stengl Früher war nicht nur das Autofahren einfacher (weil stressfreier), sondern auch die Vorbereitungen dazu. Ein Sprung auf den Fahrersitz, den Schlüssel umgedreht, und schon ging es los (der Benzinhahn wurde unterwegs aufgedreht). Heute sieht die Sache anders aus: Einsteigen, anschnallen, Bedienteil fürs Radio aufstecken (alternativ Sicherheitscode eingeben), Handy in die Freisprechvorrichtung. Dann endlich den Schlüssel einstecken. Aber die Elektronik...

  • Unna
  • 13.10.11
LK-Gemeinschaft

Glosse

Achtung, das Essen kommt! Von Jörg Stengl Lassen Sie mich an dieser Stelle einmal eine Lanze brechen für die jungen Menschen in der Alten- und Sozialarbeit, die sich um die schnelle Auslieferung von warmen Mahlzeiten kümmern. Sie machen sich am späten Vormittag mit Vollgas auf den Weg, um „Essen auf Rädern“ von Haus zu Haus zu bringen. Bei der rasenden Fahrt über die Spielstraßen und durch enge Wohngebiete holen sie das Letzte aus den Motoren heraus. Wohl um zu verhindern, dass sie mit den gut...

  • Unna
  • 06.10.11
LK-Gemeinschaft
Jörg Stengl

Glosse

Von Jörg Stengl Richtig investieren Nach des Tages Arbeitslast kommt das Feierabend-Bierchen in der Stammkneipe gerade recht. Das Geld für´s kühle Blonde ist gut angelegt. Beim netten Plaudern kann man abschalten. Doch dann die erste Störung: Der obligatorische Wollen-du-Rose-kaufen-Mann streicht an den Gästen vorbei. Auch mir will er eine andrehen. „Nein danke“, winke ich gequält lächelnd ab. Für den Preis bekomme ich im Laden viel schönere Blumen. Als nächstes kommt die Obdachlosenzeitung....

  • Unna
  • 28.09.11
LK-Gemeinschaft
Jörg Stengl

Glosse

Von Jörg Stengl Das Wort des Jahres „Das Unternehmen rückt die Nachhaltigkeit in den Fokus“, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung an unsere Redaktion. Nachhaltige Lösungen für den Umweltschutz, nachhaltige Personalplanungen der Fußballvereine - alle reden von Nachhaltigkeit, treffen wirtschaftlich und sozial nachhaltige Entscheidungen und versprechen Nachhaltigkeit auf allen Ebenen. Es gibt sogar einen Verband für nachhaltig orientierte Unternehmen. Welche Firma, so frage ich mich, kann...

  • Unna
  • 15.09.11
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.