Gnadenbild

Beiträge zum Thema Gnadenbild

Überregionales

Wallfahrtsjubiläum: Kevelaer steht in den Startlöchern

Peter van Aar ist konzentriert, nichts entgeht seinen wachen Augen. „Ein bisschen schneller von der Bühne und ein bisschen leiser bitte“, ruft er mit niederländischem Akzent. Er klatscht in die Hände und hebt seine Stimme: „Das war super! Klasse!“ Die Bühne ist der Kapellenplatz in Kevelaer, zwischen Basilika und Gnadenkapelle probt er mit zahlreichen Darstellern Szenen für das Mysterienspiel „Mensch! Maria!“, das am Wochenende des 10. und 11. Juni in der Wallfahrtsstadt am Niederrhein...

  • Kleve
  • 02.06.17
  •  1
Überregionales

Gnadenbild aus Nevigeser Dom entwendet

Das Gnadenbild aus dem Nevigeser Dom wurde entwendet, das teilt die Polizei mit. Unbekannte Täter entwendeten im Zeitraum von Freitag, gegen 17.40 Uhr, bis zum Samstagmorgen, gegen 8.30 Uhr, aus dem Mariendom dieses so genannte "Hardenberger Gnadenbild". Wie die oder der Täter in den Dom gelangten, konnte noch nicht geklärt werden. Das Gnadenbild war durch eine Glasscheibe geschützt, welche der/die Täter einschlugen. Der Wert des Bildes wird auf ca. 150 Euro geschätzt.

  • Velbert-Neviges
  • 08.02.16
  •  1
Kultur
6 Bilder

Glasfenster in der Gindericher Wallfahrtskirche

. . J. A. Baumann und S. Scholten waren auf der Höhe der Zeit als sie 1875 zusätzlich zu dem großen Kirchenfenster, das die prächtige Nachbildung des Gindericher Gnadenbildes darstellt, ihrer Kirche auch noch ein wirklich schönes Fenster mit dem heiligen Josef schenkten. Kurz vorher hatte Papst Pius IX. den heiligen Josef 1870 zum Schutzpatron der katholischen Kirche erklärt. Eine wichtige Entscheidung mit einer langen Vorbereitung. Die orthodoxe Kirche genießt schon seit mehr als tausend...

  • Wesel
  • 17.06.14
Überregionales
Die Gladbecker Pilger trotzten dem regnerischer Wetter im Wallfahrtsort Kevelaer.
7 Bilder

Gladbecker Pilger im Kevelaer Regen

Zum 364. Mal in ununterbrochener Reihenfolge pilgerten die Gladbecker Katholiken nach Kevelaer an den Niederrhein zum Gnadenbild der Muttergottes, zur Trösterin der Betrübten. Damit ist die Gladbecker Wallfahrt die zweitälteste Wallfahrt zum größten Wallfahrtssort Deutschlands überhaupt. In diesem Jahr nahmen trotz des regnerischen Wetters fast 200 Personen an der Pfarrwallfahrt teil. Darunter die tradtitionelle Fußpilger-, die Rad- sowie eine Kinder- und eine Jugendgruppe. Auch...

  • Gladbeck
  • 18.07.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.