Gräber

Beiträge zum Thema Gräber

Kultur
Moers: Auf den Friedhöfen Moers-Hülsdonk und Klever Straße finden um 15 Uhr Andachten statt

Moers: Totensonntag in anderer Form
Stadtkirche ist von 11 bis 17 Uhr geöffnet

Am Sonntag, 22. November ist der traditionelle „Totensonntag“. An diesem Tag gedenken viele Menschen der nahen Verstorbenen. Sie gehen auf die Friedhöfe, richten die Gräber, stellen Grablichter auf. Auch in den Kirchen werden Angehörige eingeladen und Gottesdienste gefeiert. Eigentlich. In diesem Coronajahr ist alles anders. Die Stadtkirchengemeinde wird den Totensonntag, oder wie er auch heißt: Ewigkeitssonntag in anderer Form feiern. Es wird keinen Morgengottesdienst geben. „Stattdessen...

  • Moers
  • 20.11.20
Ratgeber
Claudia und Ivonne Monix (v.r.) haben mit ihrem Team auch in der Coronakrise nach wie vor eine Menge zu bieten.
Foto: Reiner Terhorst

Die Monix-Schwestern sind trotz Corona in Neumühl fest „verwurzelt“
Allerheiligen-Tradition wird fortgesetzt

Lange Jahre war der traditionsreiche Neumühler Blumenhof Monix mit heutigem Stammsitz an der Fiskus-, Ecke Erhardstraße, eine beliebte Anlaufadresse auch am Haupteingang des Fiskusfriedhofes, bis die dortigen Räumlichkeiten von den Wirtschaftsbetrieben für die Erweiterung der Friedhofsverwaltung benötigt wurden. An Allerheiligen, Sonntag, 1. November, findet aber seitdem auf Wunsch der Wirtschaftsbetriebe Duisburg der alljährliche Monix-Verkauf direkt am Haupteingang an der Fiskusstraße...

  • Duisburg
  • 25.10.20
Ratgeber
Bürgermeister Harald Lenßen (l.) und Wolfram Berns bei der Enthüllung des Schildes zum immateriellen Kulturerbe Friedhofskultur.

Friedhof in Vluyn weist auf immaterielles Kulturerbe Friedhofskultur hin
„Friedhöfe auszeichnen“

Der Friedhof Vluyn steht jetzt im Zeichen des immateriellen Kulturerbes Friedhofskultur: Bürgermeister Harald Lenßen brachte ein entsprechendes Schild am Haupteingang des Friedhofs an der Niederrheinallee an, um so auf die wichtige Bedeutung der Friedhofskultur für die Stadt aufmerksam zu machen. Neukirchen-Vluyn ist damit teil eines bundesweiten Netzwerks von über 100 Städten, die den diesjährigen Tag des Friedhofs der Ernennung der Friedhofskultur in Deutschland zum immateriellen...

  • Neukirchen-Vluyn
  • 22.09.20
Ratgeber
Eine neue pflegefreie Grabart ist im vergangenen Jahr mit dem Ewigkeitsbrunnen auf dem Friedhof Delstern hinzugekommen
3 Bilder

Wo Hagener bleiben, wenn sie gehen?
RuheForst und muslimisches Waschhaus: Die Friedhofskultur in der Volmestadt ist im Wandel

 Eine friedliche letzte Ruhestätte mitten im Grünen - das ist der Wunsch vieler Menschen. Bereits zu Lebzeiten zu wissen, wo der eigene Platz nach dem Tod sein wird, kann beruhigen und Angehörige entlasten. Dabei sind die Bestattungsformen auf den Friedhöfen der Stadt Hagen in den vergangenen Jahren immer vielfältiger geworden. Für die Wahl der richtigen Grabstelle gibt es dementsprechend einiges zu beachten. Kommt die eigene Bestattung in einem besonders gestalteten Grab, unter einer...

  • Hagen
  • 06.09.20
  • 1
Natur + Garten
da ist sie wieder, die TREPPE...
4 Bilder

Spaziergänge in meiner Heimat Plätze Parks Friedhöfe Innenstädte Vororte
...die TREPPE

SOMMER 2020 ... in der HEIMAT NRW E S S E N ...Friedhofs-Treppchen... sehr alt.... ...keine Ahnung warum, aber TREPPEN haben es mir irgendwie angetan! Nicht, dass ich diese besonders gerne rauf und runter steige... also zu viel Stufen RAUF jedenfalls schaffe ich längst nicht mehr so gut, gesundheitsbedingt. Aber ich mag TREPPEN, und Treppenstufen irgendwie gerne fotographieren! Betrachte diese gern´, mache mir so meine Gedanken, was diese meist kleineren, zunächst unscheinbar...

  • Essen
  • 23.08.20
  • 8
  • 4
Vereine + Ehrenamt
2 Bilder

Beit Olam oder der gute Ort
Gartenarbeiten auf dem jüdischen Friedhof

Am Dienstag, 25. Juni, und Mittwoch, 26. Juni, finden jeweils von 10 bis 15 Uhr Gartenarbeiten auf dem jüdischen Friedhof (Nordfriedhof, Ulmenstraße 236) statt. Der Verein Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Düsseldorf arbeitet hier mit Unterstützung der Friedhofsgärtner und lädt interessierte Menschen ein, sich daran zu beteiligen. Seit vielen Jahren kümmert sich die Gesellschaft um die Gräber aus den frühen Jahren. Wer mithelfen möchte, kann sich unter Tel.: 02 11/ 95 57792...

  • Düsseldorf
  • 20.05.19
Politik

Umweltpolitik
Kompromiss im Friedhofs-Streit

Im Streit um das neue Friedhofsentwicklungskonzept haben CDU, SPD, Grüne und FDP mit ihren Stimmen im Umweltausschuss für einen Kompromiss gesorgt. Die BAMH-Fraktion ist damit nicht zufrieden und hat bereits mit einem Antrag für die kommende Ausschusssitzung reagiert. Das Konzept soll dafür sorgen, dass sich die Bestattungen künftig auf die Kernbereiche der Friedhöfe konzentrieren, damit die Randgebiete nach und nach zur Kostensparung aufgegeben werden können. Dies hat zu einer Menge Unmut...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 23.01.19
Kultur
Aus Respekt vor dem Ort beteten die Teilnehmer der Führung das typische Gebet, welches die Juden beten, wenn sie einen Friedhof betreten. Fotos: Jörg Terbrüggen
3 Bilder

"Hier ist begraben...."

Von den meisten Menschen wird der kleine jüdische Friedhof auf der Wassenbergstraße überhaupt nicht wahrgenommen. Ein kleines verschlossenes Törchen und eine Tafel im Eingangsbereich weisen auf einen besonderen Ort der Ruhe hin, obwohl hier von Ruhe kaum die Rede sein kann. Die Bürgeraktion Pro Kultur hatte nun zu einer Führung über jenen Friedhof eingeladen. Dr. Jan Heiner Schneider berichtete in dem gut einstündigen Besuch über Riten, Symbole und Familiengeschichten. Viele der Inschriften...

  • Emmerich am Rhein
  • 02.08.18
  • 1
Kultur

Grabschändung in Ossenberg: Gibt´s noch Moral?

Moral: aus kultureller und religiöser Erfahrung gebildetes Regel-, Normen- und Wertesystem, das in einer Gesellschaft als Verhaltensmaßstab betrachtet wird. So einfach beschreibt Wikipedia den Begriff Moral.  Und doch steckt soviel mehr dahinter. In der letzten Woche wurden auf dem Ossenberger Friedhof mindestens acht Gräber verwüstet und bestohlen. Diebe hatten es auf Madonnen aus Bronze abgesehen. Diese Figuren wurden mit einer Flex abgesägt und entwendet. Figuren, die nur äußerlich aus...

  • Rheinberg
  • 29.01.18
  • 1
  • 2
Überregionales
Auf dem Ostfriedhof in Kamen. Foto: Kolpingsfamilie Kamen

Kolpingsfamilie besucht Friedhof

Kamen. Den Ostfriedhof besuchte die Kolpingsfamilie Kamen. Dabei galt das Interesse nicht allein den historischen Grabmälern, die Wirtschafts-, Sozial- und Kulturgeschichte der Stadt und des Ruhrgebiets präsentieren. Während der 90-minütigen Führung erläuterte Hartmut Neumann, Sprecher im „Fachausschuss Friedhof“, dem Vertreter der beiden christlichen Kirchen, der Bestatter, Friedhofsgärtner, Steinmetze und der Stadt Dortmund angehören, auch den Wandel der Bestattungskultur und zeigte neue...

  • Kamen
  • 16.07.17
Vereine + Ehrenamt

Schülerinnen sammelten für Kriegsgräber

Im vergangenen Jahr gingen wieder Schüler von Tür zu Tür, um Spenden für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK) zu sammeln. "Die Pflege von Kriegsgräbern ist mehr als nur Blumen gießen", erklärte Bürgermeister Dr. Jan Heinisch, der sich zusammen mit Andrea Schröder, der Geschäftsführerin des VDK-Ortsverbandes Heiligenhaus, bei den eifrigsten Sammlerinnen mit einem kleinen Geschenk bedankte. Die vom Heiligenhauser Wirtschaftsclub gesponserten Buchgutscheine gingen an Lea Remy (von...

  • Heiligenhaus
  • 28.04.17
Überregionales

Unbekannte Grabbesitzer: Fehlende Kontaktdaten bedeuten Mehrarbeit für Bereich Friedhofswesen

Fehlende Kontaktdaten für die Verantwortlichen von Gräbern beklagt so manche Stadt. Auch in Castrop-Rauxel kämen solche Fälle vor, bestätigt Stadtsprecherin Nicole Fulgenzi auf Stadtanzeiger-Nachfrage. Wie viele Fälle es sind, kann die Verwaltung aber ebenso wenig beziffern wie die Gesamtzahl der Gräber auf den sieben städtischen Friedhöfen. Klar ist jedoch, dass durch unbekannte Hinterbliebene ein Mehraufwand für den Bereich Stadtgrün und Friedhofswesen entstehen kann, der sich in den...

  • Castrop-Rauxel
  • 28.05.16
Ratgeber

Auf dem Friedhof Horst – Süd wurden mehrere Grablampen gestohlen.

Ca. 20 kupferne Grableuchten stahlen am Freitag.23. Oktober 2015 Unbekannte auf dem Friedhof im Gelsenkirchener Ortsteil Horst "Am Schleusengraben" Im Umfeld der Grabfelder 72 und 73 wurden zahlreiche Grableuchten-Rahmenteile zurückgelassen. Ein Angehöriger bemerkte den Diebstahl gegen 15:15 Uhr und informierte die Polizei. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Diebstahl und Störung der Totenruhe. Die Polizei bittet Personen, die in diesem Zusammenhang verdächtige gemacht...

  • Gelsenkirchen
  • 25.10.15
  • 1
Kultur
Walburga Louseé am Grab ihres Mannes auf dem Klever Friedhof an der Merowinger Straße, das seit einem Jahr immer wieder geschändet wird. Die Kleverin hat inzwischen Anzeige bei der Polizei erstattet.

Kein Frieden am Grab - Seit einem Jahr wird auf dem Klever Friedhof ein Grab immer wieder geschändet

Ein Ort der letzten und ewigen Ruhe ist der Friedhof. Nach dem Tod und der Beisetzung des Verstorbenen ist es der letzte Anlaufpunkt für viele Angehörige. Kleve. So ist es auch für Walburga Louseé aus Kleve. Vor fünfzehn Jahren verstarb ihr Mann, Fritz. Er fand die letzte Ruhe auf dem Klever Friedhof an der Merowinger Straße. Für Walburga Louseé ist das Grab Trost und Anlaufstelle. Ein Ort des Gebets und der Zwiesprache, aber auch ein Ort, in den sie viel Liebe und Arbeit steckt. Doch ihre...

  • Kleve
  • 18.07.15
Überregionales
Diese Grablichter und -vasen konnte die Polizei sicherstellen.
13 Bilder

Friedhof Methler: Grabräuber gefasst!!

Eine gute Nachricht: Der Kriminalpolizei ist es jetzt gelungen, die Serie von Diebstählen auf den Friedhöfen in Methler zu klären. Seit Mitte Mai diesen Jahres sind annähernd 120 Grablampen und -vasen auf den Friedhöfen gestohlen worden. Durch einen Hinweis aus der Bevölkerung kam die Polizei jetzt einem 29 Jährigen aus Kamen auf die Spur. Nach eigenen Angaben handelte er aus akuter Geldnot. Er entwendete die Lampen und Vasen und setzte sie bei einem Schrotthändler um. Bei der...

  • Kamen
  • 18.05.15
Überregionales
Diebstahl-Opfer suchten mit Hilfe der Polizei nach ihrem Eigentum.
18 Bilder

Diebstahl-Serie: Opfer standen Schlange

Plastik-Blumen, Vasen, Figuren aus Porzellan und Metall, Kuscheltiere und Grablampen stehen auf Holztischen. Die Halle der Feuerwehr in Bork wirkte am Samstag wie ein skurriler Trödelmarkt. Die Polizei fand die Gegenstände in der Wohnung einer Frau und suchte die Besitzer. Die Borkerin ist die Verdächtige in einer großen Diebstahl-Serie auf Gräbern und in Vorgärten im Ortsteil. Die Besucher strömen schon um elf Uhr in die Halle und die ersten Bestohlenen stehen zehn Minuten nach Beginn der...

  • Lünen
  • 07.02.15
  • 1
  • 1
Überregionales
Gräber sind oft das Ziel von Dieben. In Bork gab es nun sechs neue Fälle.

Diebe machen Beute auf Friedhof in Bork

Diebstähle auf den Friedhöfen in der Region sorgen seit Monaten für Fassungslosigkeit und viel Wut bei Angehörigen, nun gibt es neue Fälle. Diebe klauten auf dem Friedhof in Bork Grableuchten und einen Engel. Ziel der dreisten Täter waren in diesem Fall drei Gräber auf dem Friedhof am Amtshaus in Bork. Die Diebe stahlen in der Zeit von Freitag bis Mittwoch insgesamt sechs elektrische Grablichter. Die Polizei erfuhr in diesem Zusammenhang auch vom Diebstahl einer fast dreißig Zentimeter...

  • Lünen
  • 15.01.15
Überregionales
Blumen, Gestecke und Dinge aus Porzellan gehören zur Beute von Dieben.

Grabräuber machen Beute auf Friedhöfen

Gestecke, Blumen, Figuren aus Metall oder Porzellan - für moderne Grabräuber sind diese Dinge willkommene Beute. Friedhöfe in Lünen und Selm werden in der dunklen Jahreszeit und zu den stillen Feiertagen zu Tatorten. Diebstahl von Gräbern - ein echtes Problem oder nur eine Randerscheinung? Sabine März, Name von der Redaktion geändert, hat Wut im Bauch. Wut auf einen dreisten Dieb. Die Lünerin pflegt auf dem Kommunalfriedhof an der Sedanstraße in Lünen-Süd das Grab ihres Vaters, nun...

  • Lünen
  • 31.10.14
  • 2
  • 1
Überregionales
Der Kommentar im Lüner Anzeiger und im Lokalkompass Lünen.

Kommentar: Diebstahl stört Toten-Gedenken

Blumen und Gestecke, Kerzen und Skulpturen - viele Menschen schmücken die Gräber von Angehörigen mit viel Liebe. Der Schmuck ruft Diebe auf den Plan. Ein Kommentar von Daniel Magalski: Herbst und Winter sind die Hochsaison für Kriminelle und Einbrüche an der Tagesordnung. Eine Belastung für die Opfer, teilweise mit Folgen. Diebstahl von Gräbern klingt im Vergleich zu Einbruch zwar eher harmlos, hat aber eine ganz eigene Qualität. Die Taten treffen bei den Angehörigen auf starke Emotionen,...

  • Lünen
  • 31.10.14
Kultur
18 Bilder

Aller Seelen Feuer

Die Sonne verschwindet, Nebel zieht auf, Geschützdonner kracht, die ersten geh'n drauf. Ein letzter Gedanke den Lieben zu Haus, Kugeln pfeifen, machen ihm den Garaus. Zerrissene Seelen irr'n durch die Nacht, Unschuld verloren, um den Frieden gebracht. Sie können nicht bleiben und können nicht gehen, könn' wir das heute überhaupt noch verstehen? Doch diesen Moment - kannst Du mit ihm teilen, und helfen, dass ihre Verletzungen heilen. Der Herr schenkt Vergebung und...

  • Kleve
  • 28.10.14
  • 6
  • 20
Überregionales
Ehrengrab in Altenessen
2 Bilder

Virtueller Friedhofsführer für Essen präsentiert lebendige Geschichte

Wissen Sie, dass die erste deutsche Kunstfliegerin, Thea Rasche, in Essen beerdigt wurde? Und wo liegen die Gräber von Dieter Krebs, der Familie Krupp oder Helmut Rahn? Viele interessante Informationen über das Leben und die letzten Ruhestätten bedeutender Persönlichkeiten findet man unter Friedhofsführer für Essen: Der virtuelle Friedhofsführer ist ein gemeinsames Projekt von Studenten/innen des Historischen Seminars II. der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf aus dem Wintersemester...

  • Essen-Süd
  • 22.07.14
  • 4
Überregionales

Einsatz auf dem Borbecker Friedhof am Marreweg

Der „Flecktarn“ hat seinen festen Platz im Kleiderschrank von Michael Herzig. Doch ohne eine entsprechende Uniformtrageerlaubnis darf der 34-jährige Dellwiger den Anzug nicht einfach überstreifen. Fürs Wochenende lag eine solche vor. Und so erschienen Herzig und die anderen Mitglieder der Reservistenkameradschaft Essen-Mitte-Ost in voller Montur zum Arbeitseinsatz auf dem Evangelischen Friedhof in Borbeck. Früh morgens um 9 Uhr begannen die Männer mit der Pflege der Soldatengräber dort....

  • Essen-Borbeck
  • 15.04.14
Überregionales

Vandalen auf dem Friedhof

„Ich spüre ohnmächtige Wut“, sagt Elisabeth M. Regelmäßig besucht die 71-Jährige das Grab ihres Mannes und ihrer Eltern auf dem Ickerner Friedhof. Die Gräber liegen direkt nebeneinander – und unbekannte Vandalen machten sich hier zu schaffen. Wieder einmal. „Es ist nicht das erste Mal, dass hier auf dem Friedhof etwas passiert“, meint unsere Leserin. „Es wird Grabschmuck durch die Gegend geschmissen oder gestohlen, über Gräber getrampelt, Kerzen werden umgeworfen und Wachs über Blumen oder...

  • Castrop-Rauxel
  • 17.02.14
  • 1
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.