Grabpflege

Beiträge zum Thema Grabpflege

Ratgeber
Die Stadtbetrieb Wetter überprüfen ab dem 6. Mai die Grabanlagen.

Kontrolle auf Friedhof
Vernachlässigung der Grabpflege ist eine Ordnungswidrigkeit: Stadtbetrieb überprüft Grabpfleg ab dem 6. März

Der Stadtbetrieb überprüft ab dem 6. Mai den Pflegezustand der Gräber im Park der Ruhe, städtischer Friedhof und Parkanlage, Gartenstraße 40. Die Friedhofssatzung regelt Einzelheiten dazu. Die Grabpflege ist für die Dauer derNutzungszeit sicherzustellen. Wer nicht selbst pflegen kann oder mag, kann damit auch einen gewerblichen Friedhofsgärtner beauftragen. Die Vernachlässigung der Grabpflege ist grundsätzlich eine Ordnungswidrigkeit. So können dem Nutzungsberechtigten schnell hohe...

  • Hagen
  • 03.05.19
Ratgeber
Die Stadtbetrieb Wetter überprüfen am kommenden Dienstag, 2. April, und Mittwoch, 3. April die Grabanlagen.

Grabpflege
Überprüfungen der Grabpflege in Wetter

Die Standsicherheit der Grabmale im Park der Ruhe, städtischer Friedhof und Parkanlage, Gartenstraße 40, überprüft der Stadtbetrieb Wetter am kommenden Dienstag, 2. April, und Mittwoch, 3. April. Die jährliche Überprüfung ist ein Bestandteil der Unfallverhütungsvorschrift der Gartenbau Berufsgenossenschaft und dient der Sicherheit aller Friedhofsbesucher. Wird festgestellt, dass ein Grabmal nicht mehr standsicher ist, wird der Nutzungsberechtigte informiert. Dieser muss sich dann um die...

  • Hagen
  • 29.03.19
Ratgeber
Heribert Ribbrock (rechts) übergibt den Staffelstab an Jochen Röttger.

Oer-Erkenschwick: Heimatverein übernimmt Grabpflege

Auf dem Oerer Friedhof an der Esseler Straße wurde 1945 ein "Soldat französischer Herkunft" beerdigt. Nachdem die Liegezeit für dieses Gräberfeld abgelaufen war, wurde der Bereich eingeebnet, allerdings erinnerte weiterhin ein Kreuz an diesen unbekannten Soldaten. Mit der Wiederbelegung dieses Gräberfeldes erhielt dann auch der unbekannte Soldat wieder eine sichtbare Grabstätte. Die Grabpflege hatte die letzten Jahre Heribert Ribbrock übernommen. Nun möchte er etwas kürzer treten und der Verein...

  • Oer-Erkenschwick
  • 24.11.18
Natur + Garten
Giessfahrzeug mit 1000l Tank
3 Bilder

Rekordhitze auch auf Friedhöfen sichtbar

Die Trockenheit der letzten Wochen ist nicht nur für Mensch und Tier kaum erträglich, auch die Grabstätten der Friedhöfe sind mit zwei Kannen pro Grabstätte teilweise nicht ausreichend bedient. Daher werden Pflegegräber mit Gießdienst drei mal wöchentlich durch ein Tankfahrzeug mit durchschnittlich 50 Liter gegossen. Rasengrabstätten werden hier zweimal wöchentlich gegossen. - Das letzte Mal war dies bei uns 2003 so extrem.

  • Velbert
  • 01.08.18
Ratgeber
Eher an eine Wiese erinnert derzeit das Gräberfeld auf dem Braucker Friedhof - zum Ärger der Besucher. Foto: Kariger

Gladbeck: Wildwuchs auf Friedhof ärgert Besucher

Üppiges Pflanzenwachstum auf einem Grabfeld ärgert die Besucher des Friedhofes Brauck. Auch in der Stadtspiegel-Redaktion meldete sich eine Angehörige, deren verstorbenes Familienmitglied auf dem Grabfeld ruht. "Ich war ganz schockiert über den verwahrlosten Zustand. Es ist eine Schande!", beschwerte sich die Gladbeckerin. So seien aufgrund der ungepflegten Bepflanzung einige Grabmale kaum noch zu erkennen. Besonders deutlich tritt der Wildwuchs dabei im Kontrast mit den Einzelgräbern...

  • Gladbeck
  • 27.06.18
  •  9
  •  2
Ratgeber
Die denkmalgeschützten Gebäude auf dem Dortmunder Hauptfriedhof in Wambel.

Auf dem Dortmunder Hauptfriedhof in Wambel werden ab Mai Reihengräber abgeräumt

Auf dem Dortmunder Hauptfriedhof sollen ab Mai 2018 Reihengräber in folgenden Grabfeldern abgeräumt werden: Feld DU 081, Grab-Nr. 0075-0161, Beisetzung bis 08/1997; Feld DU 100, Grab-Nr. 0076-0135, Beisetzung bis 01/1998; Feld D 127, Grab-Nr. 0001-0095 und 0177-0266, Beisetzung bis 12/1992; Feld D 129, Grab-Nr. 0001-0179 (komplettes Feld), Beisetzung bis 06/1992; Feld D 129A, Grab-Nr. 0001-0168 (komplettes Feld), Beisetzung bis 04/1993; Feld D 130A, Grab-Nr. 0001-0136 (komplettes...

  • Dortmund-Ost
  • 15.02.18
Ratgeber
Während der stillen Novembertage ausgelegter Grabschmuck ist inzwischen in zumeist traurigem Zustand. Der ZBG bittet daher, ihn zu entfernen. (Symbolbild)

Gladbeck: Alte Grabdekorationen entfernen

Der Zentrale Betriebshof Gladbeck bittet Angehörige, verwelkende Grabdekorationen vom vergangenen Herbst zu entfernen. Auf vielen Gemeinschaftsgräbern mit Grabmalen befinden sich noch die Grabdekorationen der „Stillen Novemberfeiertage“. Diese geduldeten zusätzlichen Dekorationen, die meist auf den Bepflanzungen abgelegt sind, sehen jetzt nicht nur schmuddelig aus, sondern können zu Schädigungen der bald austreibenden Pflanzen führen. Daher bittet der ZBG, diesen vergessenen Grabschmuck zu...

  • Gladbeck
  • 01.02.18
  •  1
  •  3
Ratgeber

Gemeinde Ense überprüft Grabstätten

Auch an Grabsteinen nagt der Zahn der Zeit. Die regelmäßige Überprüfung der Standsicherheit ist deshalb besonders im Auge zu behalten. Im Mai ist es auf dem Friedhof in Ense-Nierense wieder so weit. "Die Überprüfung findet zum Schutz der Angehörigen und der Friedhofsbesucher statt", erklärt die im Rathaus zuständige Mitarbeiterin Rosemarie Waller. Die Friedhofssatzung regelt, dass die Grabmale und sonstige bauliche Anlagen dauernd in würdigem und verkehrssicherem Zustand zu halten sind....

  • Arnsberg
  • 18.05.16
Ratgeber
Foto: Archiv

Grabschmuck auf Rasenflächen entfernen

Die OGM Oberhausener Gebäudemanagement GmbH unterhält im Auftrag der Stadt Oberhausen die fünf kommunalen Friedhöfe Westfriedhof, Nordfriedhof, Ostfriedhof, Landwehrfriedhof und den Alstadener Friedhof. Mit einsetzendem Frühjahr beginnen die jährlich wiederkehrenden Pflegearbeiten auf den Friedhöfen, zu denen auch die Pflege der Rasengrabflächen und das Umfeld der Urnenstelen gehören. Aus diesem Grund bittet die OGM die Angehörigen der Rasengräber auf den kommunalen Friedhöfen darum, den...

  • Oberhausen
  • 08.03.16
Überregionales
Gemeindemitglieder von St. Josef restaurierten in Kooperation mit diversen Unternehmen das Priestergrab auf dem Rentforter Friedhof.
4 Bilder

"Überlebte Erinnerungskultur?" - Rentforter nahmen Grab-Restaurierung vor

Auch Grabstellen kommen in die Jahre. Der Rentforter Friedhof wurde im Herbst 1912 von der Stadt Gladbeck fertig gestellt und für Bestattungen frei gegeben. Aus dieser Zeit könnte auch das große Kreuz stammen, das heute das Priestergrab ziert. In seiner heutigen Form wurde das Grab allerdings erst nach dem zweiten Weltkrieg angelegt. Als erster Seelsorger fand hier 1950 Pastor Josef Reckmann (Pfarrer von St. Josef in den Jahren 1910 bis 1939) seine letzte Ruhestätte. Später wurden auch...

  • Gladbeck
  • 02.09.15
  •  1
Ratgeber
Gründezernentin Helga Stulgies im neuen Friedhofsmobil auf dem Nordfriedhof.

Kostenloses Friedhofsmobil für Senioren und Behinderte auf dem Nordfriedhof

Einen Fahrdienst für ältere und mobilitätseingeschränkte Menschen bietet die Stadt Düsseldorf ab sofort auf dem Nordfriedhof an. „Ein Friedhofsmobil bringt ältere oder behinderte Menschen nun kostenfrei zu den Grabstätten ihrer Angehörigen“, erklärte Gründezernentin Helga Stulgies bei der Vorstellung des neuen Services am vergangenen Donnerstag. Der Fahrdienst wird vorerst für ein Jahr zur Probe eingerichtet, um Erfahrungen mit dem neuen Betriebsmodell zu sammeln. Der Nordfriedhof ist mit...

  • Düsseldorf
  • 30.01.15
  •  2
  •  2
Ratgeber
Die Wasserversorgung auf den städtischen Friedhöfen wird heute in Betrieb genommen.

Ab heute Wasser auf den städtischen Friedhöfen

„Eigentlich wollte ich Blumen auf den Gräbern in Dümpten und Speldorf pflanzen“, erzählt eine Leserin am Montagmorgen. Aber das Wasser floß nicht. „Das ist völlig normal“, erklärt der Pressesprecher der Stadt, Volker Wiebels, auf Nachfrage der MW. „Normalerweise nehmen wir die Wasserversorgung auf den Friedhöfen erst Ende März in Betrieb. Aber wegen der hohen Temperaturen, die auch in den kommenden Tagen anhalten, öffnen wir die Hähne heute im Laufe des Tages“, kündigte der Sprecher an....

  • Mülheim an der Ruhr
  • 10.03.14
Kultur
6 Bilder

Grab sucht Pflege

Auch das Sterben gehört zum Leben Seit Menschen auf dieser Erde leben, bestatten sie ihre Toten. Viele hundert Jahre lang war der Tod für unsere Vorfahren ein vertrauter Begleiter, ein Bestandteil ihres Lebens; er wurde akzeptiert und häufig als Erfüllung der letzten Lebensphase empfunden. Die Ehrung der Verstorbenen jedoch gehört zu den ältesten kulturhistorischen Überlieferungen aus vorchristlicher und christlicher Zeit. Bestandteil des Umgangs mit dem Leben und dem Tod ist es, diese...

  • Kleve
  • 19.07.13
Kultur
2 Bilder

Pflegepaten für Wetters Ehrenbürger Gustav Vorsteher

Darüber kann sich der Ehrenbürger freuen: Lisa Thiel und Marit Roschin vom Heimatverein Wetter übernehmen die Pflege der Grabstätte von Gustav Vorsteher auf dem Alten Friedhof an der Bornstraße. „Wir haben kürzlich an der tollen Führung Auf den Spuren Gustav Vorstehers des Stadtmarketing-Vereins teilgenommen und waren bestürzt über den Zustand des Vorsteher-Grabes“, erklärt Lisa Thiel die Motivation des Heimatvereins, sich dieser Grabstätte anzunehmen. Derzeit verschandeln Graffiti die...

  • Herdecke
  • 05.12.12
Natur + Garten
Streitobjekt Brennessel: Was viele Menschen stört, benötigen diverse Schmetterlingsarten für ihre Raupen als Futterpflanze. Wolf-Rüdiger Seidel aus Stoppenberg möchte, dass sie am Wegesrand öfter zurückgeschnitten wird. Foto: Gohl
6 Bilder

Der Bürger als Gärtner?

Sparmaßnahmen lassen sich auch am Wegesrand erkennen. Je weniger Personal bei Grün und Gruga zur Verfügung steht, desto häufiger sind Klagen von Anwohnern über wuchernde Brennesseln, herausragende Äste und hohes Gras. Das dürfte in Zukunft eher schlimmer werden. Die von der Stadt gerade präsentierten Sparpläne sehen auch bei der fürs öffentliche Grün zuständigen Stadttochter weitere Reduzierung des Personalbestands vor. Im Endeffekt dürfte das heißen: Es wuchert noch wesentlich länger am...

  • Essen-Nord
  • 18.09.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.