Greenpeace

Beiträge zum Thema Greenpeace

Politik
Mehr als 6.000 Teilnehmer schlossen sich dem Aufruf der Fridays for Future-Bewegung zur heutigen Kundgebung in Essen an. Fotos: M. Dubois
2 Bilder

Fridays for Future: 6.000 gingen in Essen für das Klima auf die Straße
"Herr Kufen, Stadt Essen, die Zukunft nicht vergessen!"

Die Teilnehmerzahl überraschte Polizei und Veranstalter: 6.000 Menschen, zehnmal mehr als erwartet,  haben am heutigen Freitag an der Fridays for Future-Kundgebung in Essen teilgenommen. 600 Teilnehmer hatte das von Schülern angeführte Bündnis angemeldet. Dann strömten mehr und mehr Menschen in die Innenstadt. Deshalb wurde die Marschroute geändert, die Kundgebung zog an der Universität vorbei und ein vor dem Rathaus geplanter Halt fiel aus.  Dennoch machten die Teilnehmer ihre Forderung an...

  • Essen-Süd
  • 20.09.19
  • 5
  • 5
Politik
Gegen die anhaltende Gesundheitsgefahr durch Dieselabgase demonstrierten Greenpeace-Aktivisten am Denkmal ‚Steile Lagerung’ oberhalb der A40 am Hauptbahnhof.
5 Bilder

Saubere Luft für Essen: Greenpeace setzt Zeichen an der Steilen Lagerung

Gegen die anhaltende Gesundheitsgefahr durch Dieselabgase demonstrierten Greenpeace-Aktivisten am Denkmal ‚Steile Lagerung’ oberhalb der A40 am Hauptbahnhof. Zusätzlich informierten die Umweltschützer unter dem Motto „Städte wollen atmen“ über die gesundheitlichen Folgen der Dieselabgase. Um auf die Luftsituation aufmerksam zu machen, bespannten die Aktivisten die Gesichter der Figuren des Denkmals mit Atemschutzmasken. Dazu entrollten sie Banner mit der Aufschrift ‚Städte wollen atmen’ und...

  • Essen-Süd
  • 21.04.17
  • 2
Politik
Volle Kraft voraus für freien Handel? Oder überwiegen die Nachteile von TTIP?

Frage der Woche: TTIP - Brauchen wir das Freihandelsabkommen?

Freier Handel auf und über dem Atlantik - Nach Ansicht der schwarz-roten Regierung in Berlin sollen Zölle und Produktstandards beim Handel mit den USA mittelfristig stark eingeschränkt werden. Noch für 2016 war eine Einigung zwischen den Verhandlungspartnern aus Europäischer Union und Vereinigten Staaten geplant - das hatten US-Präsident Barack Obama und Bundeskanzlerin Merkel vor einigen Tagen bei ihrem Treffen in Hannover verkündet. Dann veröffentlichte die Umweltschutzorganisation...

  • 05.05.16
  • 26
  • 6
Kultur
17 Bilder

„Die grünen Strolche“ von der Morungenschule in Essen-Freisenbruch waren in Berlin

„Gemeinsam für die Arktis“ war das Motto der zehn Greenteams mit ca. 60 Kindern und ihren Begleitern, die von Greenpeace zur Internationalen Arktiskonferenz in Berlin eingeladen worden waren. Greenteams sind Gruppen aus Kindern und Jugendlichen von 8 bis 15 Jahren, die sich gemeinsam für den Umweltschutz einsetzen. "Die grünen Strolche", 15 Kinder der dritten und vierten Klasse, waren mit Michaela Achsel, der Leiterin der AG an der Grundschule am Morungenweg, und einer Erzieherin im...

  • Essen-Werden
  • 23.04.14
Kultur

Grundschüler aus Essen-Freisenbruch ins Außenministerium eingeladen

Michaela Achsel hat es fast die Sprache verschlagen, als sie von Greenpeace die Einladung erhielt, mit ihrer Gruppe „Die grünen Strolche“ ins Außenministerium in Berlin zu kommen. „Die grünen Strolche“ sind ein „Greenteam“ an der Grundschule am Morungenweg in Essen-Freisenbruch, das von der engagierten Elternvertreterin im Sommer 2013 gegründet wurde. Greenteams sind Gruppen aus Kindern und Jugendlichen von 8 bis 15 Jahren, die sich gemeinsam für den Umweltschutz einsetzen. Sie werden von...

  • Essen-Steele
  • 04.04.14
Politik
Foto: Vadim Kantor/Greenpeace
3 Bilder

Erinnerungen an Tschernobyl

Mit Tschernobyl gab es am 24. April 1986 den ersten so genannten Super-Gau, den größten anzunehmenden Unfall in einem Atomkraftwerk. Mit dem Unglück in Fukushima bekommt dieses traurige „Jubiläum“ wieder erschreckende Brisanz. Doch im Gegensatz zu Fukushima war Deutschland unmittelbar betroffen. Unter anderem waren Teile Süddeutschlands kontaminiert. Verstrahlte Lebensmittel waren die Folge. Was bedeutete Tschernobyl für die Lebensumstände? Was hat sich seitdem geändert? Und haben Sie...

  • Essen-Süd
  • 20.04.11
  • 10
Politik
Björn Ahaus, Aktivist von Greenpeace Essen, fordert mit den anderen Demonstranten: Atomkraft abschalten!
4 Bilder

Greenpeace beim ersten Montagsspaziergang

Aktivisten von Greenpeace beteiligten sich in Essen am ersten Anti-Atom-Montagsspaziergang. Vom Burgplatz/Kettwiger Straße zogen die Demonstranten zur RWE-Konzernzentrale und machten darauf aufmerksam, dass das RWE noch immer den weitaus größten Teil seiner Investitionen in Atomkraft und konventionelle, fossile Energieerzeugung steckt, hingegen nur einen Bruchteil in Erneuerbare Energien. Diese wenigen Projekte werden vom RWE aber gerne in den Vordergrund gestellt, um dem Konzern, der noch...

  • Essen-Steele
  • 25.01.11
Politik

Erster Montagsspaziergang in Essen

Am kommenden Montag, 24.Januar 2011 wird in Essen der erste Anti-Atom-Montagsspaziergang stattfinden. Um 18.00 Uhr geht es vom Burgplatz/Kettwiger Straße zur RWE-Konzernzentrale. RWE tätigt noch immer den weitaus größten Teil seiner Investitionen in Atomkraft und konventionelle, fossile Energieerzeugung, investiert hingegen nur einen Bruchteil in Erneuerbare Energien. Diese Firmenpolitik ist ebenso rückwärtsgewandt, wie die Energiepolitik der schwarz-gelben Bundesregierung. Sie ist zudem...

  • Essen-Steele
  • 20.01.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.