Greenpeace

Beiträge zum Thema Greenpeace

Kultur
Achim Reichel und Band
6 Bilder

Achim Reichel in Essen
Ausverkauftes Konzert von Achim Reichel in der Lichtburg Essen

Achim Reichel gab ein Konzert in der Lichtburg Essen. Mittlerweile ist es zu einer schönen Dauereinrichtung geworden, dass nach Kinopremieren auch wieder Konzerte in der Lichtburg statt finden. Dieses mal hatte man Achim Reichel wieder auf die Bühne geholt, der vor ausverkauften Haus seine Lieder aus den 70,80 und 90 Jahren spielte. Für die jüngeren Leser, Achim Reichel ist zu vergleichen mit der Gruppe Santiano heute. Es singt Seemanns und Küstenlieder des Norden nur auf seine eigene Art....

  • Essen-Süd
  • 14.11.19
  •  11
  •  2
Politik
Mehr als 6.000 Teilnehmer schlossen sich dem Aufruf der Fridays for Future-Bewegung zur heutigen Kundgebung in Essen an. Fotos: M. Dubois
2 Bilder

Fridays for Future: 6.000 gingen in Essen für das Klima auf die Straße
"Herr Kufen, Stadt Essen, die Zukunft nicht vergessen!"

Die Teilnehmerzahl überraschte Polizei und Veranstalter: 6.000 Menschen, zehnmal mehr als erwartet,  haben am heutigen Freitag an der Fridays for Future-Kundgebung in Essen teilgenommen. 600 Teilnehmer hatte das von Schülern angeführte Bündnis angemeldet. Dann strömten mehr und mehr Menschen in die Innenstadt. Deshalb wurde die Marschroute geändert, die Kundgebung zog an der Universität vorbei und ein vor dem Rathaus geplanter Halt fiel aus.  Dennoch machten die Teilnehmer ihre Forderung an...

  • Essen-Süd
  • 20.09.19
  •  5
  •  5
Politik
11 Bilder

Klima-Aktivisten in Essen
"Fridays for Future" und andere Umweltschützer säumten den Weg der RWE-Aktionäre

Nicht nur Schüler der "Fridays for Future"-Bewegung protestierten vor der Grugahalle, wo die Hauptversammlung der RWE-Aktionäre stattfand, sondern auch Greenpeace und andere Organisationen, die für eine konsequentere und schnellere Energiewende eintreten. Auch im Forum hatten sich Klima-Aktivisten versammelt. Ferner hatte eine Schülervertreterin Gelegenheit, in der Halle vor den Aktionären zu sprechen und ihre Positionen zu vertreten. "IrRWEge"Längst nicht nur junge Menschen waren in...

  • Essen-Süd
  • 06.05.19
  •  1
  •  3
Vereine + Ehrenamt
Im Gemeindesaal St. Gertrud laden Greenpeace und der SKF- Sozialdienst katholischer Frauen wie in den Vorjahren wieder zum Kleidertausch ein.

Frühjahrsputz im Schrank: Greenpeace lädt zur Kleidertauschbörse

Greenpeace Essen lädt erneut zur Kleidertauschbörse ein. Sie findet in Kooperation mit dem Sozialdienstkatholischer Frauen (SKF) im Gemeindesaal der St. Gertrud Kirche, Viehofer-/Rottstraße, statt. Der SKF verpflegt während der Veranstaltung entgeltlich mit Speisenund Getränken. Greenpeace informiert vor Ort über das gezielte Aussortieren von Kleidung und ihre sinnvolle Weiterverwendung. Übrig gebliebene Dinge werden im Anschluss dem Hosenmatz und der Kleiderkammer der St. Barbara in...

  • Essen-Süd
  • 01.02.18
Überregionales
9 Bilder

Park statt Parken: Greenpeace verwandelte Straßenstück in Holsterhausen

Anlässlich des internationalen Park(ing) Days verwandelten Greenpeace-Aktivisten zusammen mit Anwohnern und den Initiativen MobilitätWerkStadt und Transition Town – Essen ein Stück der Savigny-/Ecke Gemarkenstraße in Holsterhausen vorübergehend in ein öffentliches Naherholungsgebiet. Cargobikes, Carsharing-Fahrzeuge, Bobby-Cars, Pflanzen, Liegestühle und verschiedene Möglichkeiten zum Mitmachen und Kennenlernen lockten das Publikum an. Fotos: Debus-Gohl

  • Essen-Süd
  • 28.09.17
  •  1
Politik
Gegen die anhaltende Gesundheitsgefahr durch Dieselabgase demonstrierten Greenpeace-Aktivisten am Denkmal ‚Steile Lagerung’ oberhalb der A40 am Hauptbahnhof.
5 Bilder

Saubere Luft für Essen: Greenpeace setzt Zeichen an der Steilen Lagerung

Gegen die anhaltende Gesundheitsgefahr durch Dieselabgase demonstrierten Greenpeace-Aktivisten am Denkmal ‚Steile Lagerung’ oberhalb der A40 am Hauptbahnhof. Zusätzlich informierten die Umweltschützer unter dem Motto „Städte wollen atmen“ über die gesundheitlichen Folgen der Dieselabgase. Um auf die Luftsituation aufmerksam zu machen, bespannten die Aktivisten die Gesichter der Figuren des Denkmals mit Atemschutzmasken. Dazu entrollten sie Banner mit der Aufschrift ‚Städte wollen atmen’ und...

  • Essen-Süd
  • 21.04.17
  •  2
Überregionales
Gemeindesaal St. Gertrud, Viehofer Platz
Kleidertauschbörse

Wieder KIeidertausch in St. Gertrud: Greenpeace und SKF laden ein

Am Sonntag, 15. Januar, veranstaltet Greenpeace Essen in Kooperation mit dem Sozialdienst katholischer Frauen (SKF) wieder von 15 bis 17 Uhr einen Kleidertausch im Gemeindesaal der St.Gertrud Kirche (am Viehofer Platz). Am Eingang sortieren die Teilnehmer ihre mitgebrachten Kleidungsstücke in beschriftete Kisten (Unterwäsche und Socken sind vom Tausch ausgeschlossen). Was letztlich übrig bleibt, wird gespendet. Der SKF verpflegt die Besucher mit Speisen und Getränken. Greenpeace informiert...

  • Essen-Süd
  • 11.01.17
Politik
Volle Kraft voraus für freien Handel? Oder überwiegen die Nachteile von TTIP?

Frage der Woche: TTIP - Brauchen wir das Freihandelsabkommen?

Freier Handel auf und über dem Atlantik - Nach Ansicht der schwarz-roten Regierung in Berlin sollen Zölle und Produktstandards beim Handel mit den USA mittelfristig stark eingeschränkt werden. Noch für 2016 war eine Einigung zwischen den Verhandlungspartnern aus Europäischer Union und Vereinigten Staaten geplant - das hatten US-Präsident Barack Obama und Bundeskanzlerin Merkel vor einigen Tagen bei ihrem Treffen in Hannover verkündet. Dann veröffentlichte die Umweltschutzorganisation...

  • 05.05.16
  •  26
  •  6
Politik

Aktiv für den Umweltschutz

Am Wochenende um den 15. August hieß es „Ende Gelände“ im rheinischen Braunkohle Revier. Nach reiflicher Überlegung zu hause, habe ich mich dem friedlichen Protest am Samstag angeschlossen. Auf Grund der Schwangerschaft war ich im Vorfeld leider nicht bei dem knapp einwöchigen Klima Camp und auch nicht bei der unmittelbaren Aktion in der Grube dabei, sondern habe tatkräftig die Demo am Samstag in und um das bald nicht mehr existierende Dorf Immerrath teilgenommen. Durch einige Treffen von...

  • Essen-Süd
  • 17.08.15
Politik

Wahlkompass NRW, Greenpeace fragte die Parteien

Um den Bürgern in Nordrhein-Westfalen einen Überblick zu verschaffen, wie die Parteien bei der anstehenden Landtagswahl zu Umweltfragen stehen, hat Greenpeace Rhein-Ruhr einen Wahlkompass erstellt. Den im Landtag vertretenen Parteien und der Piraten-Partei wurden fünf Fragen vorgelegt, die für den Umweltschutz in NRW relevant sind. Für jede Antwort stehen pro Partei auf der Internetseite www.greenpeace-rhein-ruhr.de 400 Zeichen zur Verfügung, auf dem Flyer jeweils 140 Zeichen. Greenpeace...

  • Essen-Süd
  • 02.05.12
Politik
Ralf Wojtkowiak, Caroline Zamor, Johannes Norpoth, Kornelia Gade, Annette Wittke und Björn Ahaus (v.l.n.r.) fordern: Stoppt die Säge!
2 Bilder

Greenpeace fordert den Schutz alter Bäume: Jeder kann alte Buchen retten

Für den Schutz alter Buchen protestierten Greenpeace-Aktivisten in ganz Deutschland. In 54 Städten, darunter auch in Essen, verteilten sie an Infoständen drei Meter lange Maßbänder an Passanten, mit denen diese den Umfang und das Alter der Bäume in ihrer Umgebung bestimmen können. In Essen standen die Greenpeace-Aktivisten an der Martinstraße in Rüttenscheid, auch um die Menschen dazu zu animieren, am 14.April gemeinsam mit Greenpeace in Essen im Wald auf Entdeckungstour zu gehen. Erst im...

  • Essen-Süd
  • 31.03.12
Politik
Greenpeace fordert das Aus für Atomkraft-Subventionen
6 Bilder

Kein Steuergeld für AKW-Bauten im Ausland - Greenpeace protestierte gegen Atom-Außenpolitik der Bundesregierung

Gegen die finanzielle Unterstützung von AKW-Neubauten im Ausland durch die Bundesregierung demonstrierten Greenpeace-Aktivisten u.a. auf dem Willy-Brandt-Platz in Essen und dem Sterkrader Wochenmarkt in Oberhausen. Deutschlandweit fordern die Umweltschützer in 66 Städten von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), staatliche Bürgschaften für den Bau von Nuklearanlagen zu stoppen. Zudem muss die aktuelle Anfrage in Höhe von 1,3 Milliarden Euro für das hochgefährliche Atomkraftwerk Angra 3 in...

  • Essen-Süd
  • 05.03.12
Politik
Greenpeace-Aktivist beim Zieleinlauf beim RWE-Firmenlauf. Auf der Flagge steht "Atomkraft - Nein Danke!"
4 Bilder

Von RWE weglaufen - Greenpeace beim 1. Essener Firmenlauf

Essen, 09.06.2011 – heute fand der 1. Essener Firmenlauf statt. Hauptsponsor ist der Atom- und Kohlekonzern RWE, der Erlös soll in soziale Projekte investiert werden. Auch Greenpeace Aktivisten aus dem Ruhrgebiet nahmen teil und liefen außer Konkurrenz bei dem Wettlauf mit. In T-Shirts mit der Starternunmmer „Atomausstieg 2015 ist machbar!“ machten sie auf die ungenügenden Beschlüsse der Bundesregierung aufmerksam. Auf dem Rücken trugen die Aktivisten Schilder mit einer Verballhornung des...

  • Essen-Süd
  • 11.06.11
Politik
Greenpeace-Aktivisten aus dem Ruhrgebiet demonstrierten in Essen für die sofortige Energiewende
3 Bilder

Greenpeace für die Energiewende - Aktivisten in Essen bei Großdemo

Rund 5.000 Demonstranten zogen heute in Essen vom Kennedyplatz zur Hauptverwaltung der RWE. Darunter waren erneut zahlreiche Greenpeace-Aktivisten aus dem ganzen Ruhrgebiet, auch aus Mülheim und Oberhausen. Vor dem Hintergrund, dass RWE-Chef Großmann sich weiterhin komplett der Energiewende verschließt und unverändert lange Laufzeiten für seine gefährlichen Atommeiler politisch durchdrücken will, lautete die Hauptforderung der Demonstranten „Abschalten!“ Besonders groß war zudem der Ärger,...

  • Essen-Süd
  • 29.05.11
Politik
Jugendliche von Greenpeace bilden das Atomzeichen
4 Bilder

Greenpeace Jugend macht mobil für die Energiewende

Essen - am 7. 5. 2011 versammelte sich, die Greenpeace Jugend aus Essen, Dortmund und Köln auf dem Willy-Brandt-Platz in Essen. Unter dem Motto „Lieber heute aktiv als morgen radioaktiv“ bildeten die Jugendlichen immer wieder ein Menschenbild. Sobald die Alarm-Sirene ertönte, liefen aus allen Richtungen des Platzes Jugendliche zur Mitte hin um dort in ein großes Strahlenzeichen zu fallen. Wenn das Menschenbild vervollständigt war, forderten sie ein Umdenken hin zu erneuerbaren Energien. Im...

  • Essen-Süd
  • 09.05.11
Politik
Foto: Vadim Kantor/Greenpeace
3 Bilder

Erinnerungen an Tschernobyl

Mit Tschernobyl gab es am 24. April 1986 den ersten so genannten Super-Gau, den größten anzunehmenden Unfall in einem Atomkraftwerk. Mit dem Unglück in Fukushima bekommt dieses traurige „Jubiläum“ wieder erschreckende Brisanz. Doch im Gegensatz zu Fukushima war Deutschland unmittelbar betroffen. Unter anderem waren Teile Süddeutschlands kontaminiert. Verstrahlte Lebensmittel waren die Folge. Was bedeutete Tschernobyl für die Lebensumstände? Was hat sich seitdem geändert? Und haben Sie...

  • Essen-Süd
  • 20.04.11
  •  10
Politik
Thorsten Aust, Josephine Parol, Malte Thomas (v.l.) vor dem RWE-Tower
10 Bilder

Greenpeace vor dem RWE-Tower

Der Anti-Atom-Montagsspaziergang wächst! 500 Demonstranten, darunter erneut etliche Aktivisten von Greenpeace Mülheim-Oberhausen, zogen unter dem Eindruck der nuklearen Katastrophe von Fukushima beim Essener Anti-Atom-Montagsspaziergang vom Willy-Brandt-Platz zur Hauptverwaltung der RWE. Dort wurde die wichtigste Forderung skandiert: „Abschalten!“ So laut, dass es bis in das Büro von RWE-Chef Jürgen Großmann zu hören gewesen sein muss. Vor dem RWE-Tower wurde aber auch ein anderes, sehr...

  • Essen-Süd
  • 21.03.11
  •  2
Politik
Die Atom-Gegner zogen über die Kettwiger Straße
4 Bilder

Anti-Atom-Montagsspaziergang - Greenpeace wieder dabei

Aktivisten von Greenpeace beteiligten sich in Essen auch am zweiten Anti-Atom-Montagsspaziergang. Vom Kardinal-Hengsbach-Platz ging es über die Kettwiger Straße zur RWE-Konzernzentrale an den Opernplatz. Mehr als 40 Demonstranten machten mit Bannern und Protestrufen darauf aufmerksam, dass das RWE noch immer den weitaus größten Teil seiner Investitionen in Atomkraft und konventionelle, fossile Energieerzeugung steckt, hingegen nur einen Bruchteil in Erneuerbare Energien. Diese wenigen Projekte...

  • Essen-Süd
  • 09.02.11
Politik
Greenpeace-Aktivisten Thorsten Unterhuber (li.) und Sascha Lücke auf dem Stand von Repower
5 Bilder

Protest gegen neue Kohlekraftwerke - Greenpeace auf der E-world in Essen

Viel Aufsehen und auch zustimmende Bemerkungen von etlichen Messebesuchern provozierte Greenpeace in Essen. Greenpeace-Aktivisten protestierten heute auf der Messe „E-world“ in Essen gegen die massiven Investitionen des Schweizer Unternehmens Repower AG in den Neubau von Kohlekraftwerken. Im Fokus der Kritik steht die Projektierung des größten Steinkohlekraftwerk Europas in Brunsbüttel bei Hamburg. In Italien laufen Planungen für ein weiteres Kohlekraftwerk. Die Schweizer Repower AG hält in...

  • Essen-Süd
  • 09.02.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.