Grippe

Beiträge zum Thema Grippe

Ratgeber
Wer Husten, Schnupfen oder Fieber bekommt, kann sich auch samstags, wenn die Hausarztpraxis in Dortmund geschlossen ist, an eine Infekt-Praxis wenden. Vier Arztpraxen haben an diesem Wochenende für Patienten mit Infekten geöffnet.

Habe ich Corona? Bei Husten, Schnupfen oder Fieber: neue Sprechstunde samstags beim Arzt
KVWL: Vier Praxen bieten Infekt-Hilfe an

Patienten mit klassischen Infekt-Symptomen wie Husten, Schnupfen, Fieber oder Atemwegsbeschwerden, die auch auf das Corona-Virus hindeuten könnten, können sich auch samstags an eine  Arztpraxis in ihrer Stadt, die Dienst hat, wenden.  Sie sollten sich jedoch auf jeden Fall zuvor telefonisch anmelden.  Anfang Oktober hat die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen Lippe die neuen Infektsprechstunden an Samstagen für Patienten bekannt gegeben.  Dieser Service der niedergelassenen Ärzte wird nach...

  • Dortmund-City
  • 04.11.20
Ratgeber
 Aufgrund des erneuten Anstiegs der COVID-19-Infektionszahlen erhalten Ärzte ab sofort die Möglichkeit, eine Arbeitsunfähigkeit telefonisch festzustellen. Foto: AOK

Telefonische Krankschreibungen wieder bis zu sieben Tagen möglich
Krankenschein per Telefon

Wegen steigender Infektionszahlen können sich Arbeitnehmer im Kreis Recklinghausen bei leichten Atemwegserkrankungen ab sofort wieder bis zu sieben Tagen von ihrem Arzt am Telefon krankschreiben lassen. Diese Sonderregelung ist zunächst bis zum 31. Dezember befristet. Eine entsprechende Regelung gab es bereits in der ersten Hochphase der Corona-Pandemie von Anfang März bis Ende Mai. „Die telefonische Bescheinigung der Arbeitsunfähigkeit (AU) ist jetzt wieder möglich. Voraussetzung ist jedoch,...

  • Gladbeck
  • 20.10.20
Ratgeber
Patienten mit typischen Infektsymptomen wie Husten und Schnupfen können ab dem 10. Oktober auch Samstags ausgewählte Praxen zu so genannten Infektsprechstunden aufsuchen. Wichtig: Vorher telefonisch anmelden.

Jeweils zwei Praxen haben Dienst
Infekt-Sprechstunden starten in Bochum am Samstag

Lange war darüber spekuliert worden, ab Samstag, 10. Oktober, ist es soweit: Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) startet auch in Bochum mit einer Infekt-Sprechstunde in ausgewählten Arztpraxen. Telefonische Anmeldung ist nötig Patienten mit klassischen Infekt-Symptomen wie etwa Husten, Schnupfen, Fieber oder Atemwegsbeschwerden können sich dann – nach telefonischer Anmeldung – zwischen 9 und 13 Uhr an eine der diensthabenden Praxen wenden. Jeweils zwei Bochumer Arztpraxen...

  • Bochum
  • 07.10.20
  • 1
Ratgeber

Impfung schützt
Amtsarzt rät zum Pieks gegen die Grippe

Eine Grippe-Erkrankung sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Deshalb raten die Mediziner der Kreis-Gesundheitsbehörde: Der beste Schutz gegen Grippe ist die Impfung - besonders in der Corona-Pandemie. Mit einer schweren Grippe muss man oft im Krankenhaus behandelt werden. In einigen Fällen verläuft sie sogar tödlich. Um sich selbst und andere zu schützen, sollten möglichst viele den kleinen Pieks auf sich nehmen. "Mit jedem Geimpften sinkt das Risiko einer erneuten...

  • Unna
  • 19.09.20
Vereine + Ehrenamt

Warum ich Blut spenden sollte

Ich selbst "durfte"konnte" nur 218 mal Blutspenden und musste leider wegen eines angeblichen Schlaganfalles meine Spendenbereitschaft einstellen. Im Nachgang  - nach Jahren - stellte sich heraus, dass ich keinen Schlaganfall erlitten hatte. Auf Nachfrage beim Blutspendedienst des DRK, erhielt ich eine Absage. Jetzt wäre ich zu alt (über 70) !! Mir fehlt das Blutspenden gesundheitlich. Über 30 Jahre hatte ich keine Grippe oder sonstige Infektionskrankheiten! Inzwischen bin ich anfälliger...

  • Oberhausen
  • 01.04.20
Kultur
Heinrich Behrends war Biologie- und Geschichtslehrer und leitete 13 Jahre lang die Geschwister-Scholl-Gesamtschule in Lünen. Er hat die Geschichte der Spanischen Grippe in Kamen und Umgebung erforscht.
5 Bilder

Spanische Grippe
Steckrübenwinter und Hungertyphus: Die Spanische Grippe in Kamen und Umgebung

Der Coronavirus hat uns momentan und vermutlich noch für längere Zeit fest im Griff. Lässt sich die Pandemie mit der Spanischen Grippe vergleichen, die in den Jahren 1918/19 auf der ganzen Welt auftrat und Millionen Todesopfer forderte? Und was wissen wir eigentlich über die Spanische Grippe? Wie hat sie sich in der Region Kamen ausgewirkt? Heinrich Behrends hat sich mit der Spanischen Grippe in Kamen beschäftigt, aus verschiedenen Gründen. Der ehemalige Biologielehrer und Direktor der der...

  • Kamen
  • 01.04.20
Politik
"Das neoliberale Projekt ist darauf ausgerichtet, Unternehmen aus den entwickelteren Industrieländern dabei zu unterstützen, Land und Ressourcen schwächerer Länder zu stehlen. Als Folge dessen werden viele dieser neuen Krankheitserreger, die zuvor in den über lange Zeiträume entstandenen Waldökosystemen gebunden waren, freigesetzt und bedrohen die ganze Welt.", erklärt Rob Wallace, Evolutionsbiologe und Phylogeograf für das öffentliche Gesundheitswesen in den USA. Er arbeitet seit fünfundzwanzig Jahren an verschiedenen Aspekten neuer Pandemien und ist Autor des Buches "Big Farms Make Big Flu".
2 Bilder

marx21
Coronavirus: "Agrarindustrie würde Millionen Tote riskieren"

Das Coronavirus hält die Welt in einem Schockzustand gefangen. Doch statt die strukturellen Ursachen der Pandemie zu bekämpfen, setzt die Regierung auf Notfallmaßnahmen. Ein Gespräch mit dem Evolutionsbiologe Rob Wallace über die Gefahren von Covid-19, die Verantwortung der Agrarindustrie und nachhaltige Lösungen zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten. marx21: Wie gefährlich ist das neue Coronavirus? Rob Wallace: Es hängt davon ab, wo du dich zum Zeitpunkt des lokalen Ausbruchs von Covid-19...

  • Dortmund
  • 15.03.20
Ratgeber
3 Bilder

Wohin mit den Kindern
The PANIC-ViRUS -Das Chaos beginnt

Aktualisiert Stadt Fröndenberg schließt  ab Montag das Rathaus ab, Begründung:„Schutz der Mitarbeiter gewährleisten“„Schutz der Mitarbeiter gewährleisten“. Man stelle sich vor, alle Lebensmittelgeschäfte , Arztpraxen, usw. würden das auch zum Schutz der Mitarbeiter tun. Notbetreuung an Kitas und SchulenKamen. Nach einem Erlass des Landes NRW gibt es vom 16. März bis 19. April 2020 ein Betretungsverbot für alle Betreuungseinrichtungen für Kinder – das sind Kindertageseinrichtungen und...

  • Bergkamen
  • 15.03.20
Ratgeber
Video 3 Bilder

Das Kaninchen-wir- und die Schlange
The PANIC-ViRUS

Weltweite Panik und Hektik Wie mit THE VIRUS ungehen? Hier die musikalische Antwort:  Ein Lied geht um die Welt Haben Panikäufe  von Klopapier vor Virusinfekionen geschützt? Scheinbar NICHT! RKI: Insgesamt haben sich laut Labor 145.258 Menschen , die nicht detektierte   Dunkelziffer dürfte jedoch höher liegen.  Bisher 250 Menschen verstorben Nein, ganz ruhig, nicht an the C-Virus, sondern an einer banalen Influenza. Die Wahrscheinlichkeit an einer banalen Influenza zu sterben ist im Moment 30...

  • Bergkamen
  • 15.03.20
  • 5
Ratgeber

Urlauber aus Tirol mit dem Virus infiziert
Corona in Moers: 3. bestätigter Erkrankungsfall im Kreis Wesel

Wie der Fachdienst Gesundheitswesen des Kreises Wesel gerade bestätigt, gibt es eine dritte Infektion mit dem Coronavirus im Kreis Wesel. Am Dienstag, 10. März, wurde der Fachdienst über eine weitere bestätigte Infektion mit dem Coronavirus im Kreis Wesel informiert. Zuvor gab es einen Fall in Kamp-Lintfort, dann einen in Moers. "Die erkrankte Person hielt sich in Tirol (Österreich) auf" Es handelt sich bei der erkrankten Person um einen Bürger aus Moers, der sich in der letzten Woche in Tirol...

  • Moers
  • 10.03.20
  • 1
  • 1
Ratgeber

Corona - Corona - Corona
Kreis meldet sechs begründete Verdachtsfälle

Rückkehrer, die ihren Skiurlaub in Südtirol verbracht hatten, haben zu Wochenbeginn zu sechs begründeten Coronaverdachtsfällen im Ennepe-Ruhr-Kreis geführt. Hintergrund: Seit Freitag stuft das Robert-Koch-Institut (RKI) die italienische Provinz als Risikogebiet ein. Da die sechs Betroffenen inzwischen Krankheitssymptome zeigen, gelten sie laut Vorgabe des RKI als begründete Verdachtsfälle. Auf die Ergebnisse der bereits gemachten Abstriche wartet die Kreisverwaltung noch. Sobald diese...

  • Witten
  • 09.03.20
Ratgeber
Die Angst vor dem Coronavirus wächst, Schutzmasken werden mancherorts knapp.

Stadt steht im engsten Austausch mit Gesundheitsamt, Medizinern und der Feuerwehr
Coronavirus: Essen ist vorbereitet

Das Coronavirus breitet sich weiter in NRW aus, die Zahl der Infizierten steigt. Auch viele Essener sind verunsichert und fragen sich, ob die Ruhrmetropole für den "Fall der Fälle" vorbereitet ist. Der Stadtspiegel hat die Frage weitergegeben und bei der Stadt, dem Uni-Klinikum und dem Apothekerverband nachgefragt. Ist Essen auf das Coronavirus vorbereitet? Die Angst, selbst am Coronavirus zu erkranken, wächst. Die Bevölkerung ist verunsichert. Was wäre wenn? Ist Essen vorbereitet? Dazu die...

  • Essen
  • 27.02.20
Ratgeber
Frank Göckeler, Hans-Heiner Decker, Maria Bertelsmann und Gisbert Breuckmann (v.l.) unterstützen die Kampagne „Damit Antibiotika auch morgen noch wirkt“.

Übermäßiger Gebrauch fördert Resistenz
Antibiotika: Weniger ist oft mehr

Antibiotika werden in Deutschland zu häufig verordnet. Übermäßiger Gebrauch fördert Resistenzen, und das Medikament verliert seine Wirkung. Um dem entgegen zu arbeiten, hat das „Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales“ in Nordrhein-Westfalen eine Aufklärungskampagne unter dem Namen „Rationale Antibiotikaverordnung“ gestartet. „Die Entdeckung des Penicillins hat die Medizin revolutioniert“, erläutert Apothekerin Maria Bertelsmann. „Die bakterielle Lungenentzündung gehört aber nach wie...

  • Arnsberg
  • 15.02.20
Ratgeber
Viren haben zu Karneval Hochkonjunktur – Apotheker beraten zu Vorbeugung und Schutz. 
Quelle: ©tibanna79 - stock.adobe.com

Apotheker geben Tipps für wirksamen Infektionsschutz
Alarmierende Influenza-Zahlen vor Karneval

Das Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin meldete zuletzt fast 21.000 bestätigte Influenza-Fälle. Gut 5.000 Infizierte mussten in Krankenhäusern versorgt werden. 42 Menschen starben in dieser Saison bereits an einer Grippe. Die Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland verunsichert aktuell die Menschen. Auch wenn nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums und aller Experten die Gefahr, sich mit dem Coronavirus in Deutschland anzustecken, derzeit sehr gering ist. Die wohnortnahen Apotheken...

  • Oberhausen
  • 11.02.20
LK-Gemeinschaft
Ein gut funktionierendes Immunsystem ist die Grundlage, um Erkältungen abzuwehren. Aber auch eine gute Handhygiene ist wichtig. Foto: AOK/hfr.

Wenn die Erkältung Hochsaison hat
Erfolgreich eine Erkältung vermeiden

Die Nase läuft, Frösteln, Halskratzen und der Kopf tut weh – Erkältungsviren haben jetzt auch im Kreis Unna Hochsaison. Die Übertragung der Erreger erfolgt von Mensch zu Mensch durch die sogenannte Tröpfcheninfektion. Auch wenn es keinen hundertprozentigen Schutz gibt, mit einer gute Handhygiene und ausreichend Abstand kann der Körper geschützt werden. „Eine gute Handhygiene ist gerade in der Erkältungszeit wichtig. Alles, was das Immunsystem schwächt, macht anfälliger für Erkältungen. Daher...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 02.02.20
  • 1
  • 1
Ratgeber

Gefahr oder Angstmacherei?
Coronavirus in Lünen

Am Donnerstag, den 30.01.2020 wurde ein 56-jähriger Patient mit Reizhusten in das St.-Marien-Hospital in Lünen eingeliefert, nachdem er beruflich in China war. Auch in Castrop-Rauxel kamen Gerüchte auf, dass der Fall angeblich bestätigt worden sei. Gestern Abend kam jedoch die beruhigende Entwarnung: Das Klinikum in Lünen bestätigte, dass der Mann aufgrund des Ausschlusses einer Infektion mit dem Corona-Virus bereits entlassen worden ist. Diese Nachricht lässt viele Bürger/-innen wieder...

  • Castrop-Rauxel
  • 01.02.20
  • 4
  • 2
Ratgeber
So sehen die Corona-Viren unter dem Mikroskop aus.

Corona-Hype übertrieben?
Stadt Mülheim sieht Virus entspannt entgegen

Seit einigen Wochen hält eine mutierte Grippe aus der chinesischen Region Wuhan die Welt in Atem. Die Rede ist vom Coronavirus. Was bei Tieren beginnt, gelangt über eine Mutation der Zellen in den menschlichen Körper. Wie das Robert-Koch-Institut mitteilt, sind in Deutschland bislang sechs Menschen an dem Virus erkrankt.  Die Stadt Mülheim sieht dem Coronavirus derweil entspannt entgegen. "Wir unternehmen nichts, da es bei uns bislang keinen Verdachtsfall gibt", erklärt Stadtsprecher Volker...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 31.01.20
Ratgeber
Auch viele Gladbecker betrachten die Ausbreitung des erstmals in China diagnostizierten "Coronavirus" mit Sorge. Doch Apotheker Christoph Witzke beruhig: "Wir befinden uns nicht in einer Katastrophensituation!" Und für Witzke ist das Tragen von Mundschutz "übertrieben" und "überflüssig" zugleich.

Christoph Witzke warnt vor "Panikmache"
"Coronavirus": Gladbecker Apotheker hält das Tragen eines Mundschutzes für "übertrieben"

Auch in Gladbeck sorgt das neuartige Coronavirus für Gesprächsstoff. Keine Nachrichtensendung im Fernsehen kommt ohne das Thema aus und auch alle anderen Medien berichten. Und nicht wenige Gladbecker sind nun verunsichert, einige haben Angst, ebenfalls an dem Coronavirus zu erkranken. Fakt ist, dass es eine rasante Ausbreitung in China gibt und das Virus nun auch bei mehreren Personen in Deutschland nachgewiesen wurde. Doch wie sieht das Wissen um das Virus aus? Wie kann man sich schützen?...

  • Gladbeck
  • 31.01.20
Ratgeber
Im Marien-Hospital Wesel ist das Personal angehalten, die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Die Kosten für die Tests zum Nachweis des Coronavirus werden auch von den Krankenkassen übernommen
5 Bilder

Bislang keine Coronavirus-Verdachtsfälle im Kreis Wesel, aber alle sorgen vor
Update! Test für Coronavirus ist jetzt Kassenleistung

Große Panikmache oder vernünftige Prävention? Bei der Nachfrage bei zwei Drogerie-Filialisten in der Dinslakener Innenstadt wird bestätigt: Mundschutz ausverkauft! Offensichtlich sorgen sich die Bürger stärker als angenommen. Außerdem ist der Test für den Corona-Virus jetzt Kassenleistung. Stichwort Mundschutz: "Sind auch nicht lieferbar", sagte eine Mitarbeiterin. "Schauen Sie mal online, wo eventuell noch etwas zu bekommen ist." Die Angst vor dem Coronavirus ist völlig übertrieben. Dafür...

  • Dinslaken
  • 30.01.20
Ratgeber
Pneumologie-Chefarzt Dr. Clemens Kelbel (l.) und der Leitende Oberarzt und Infektiologe Dr. Simon Larrosa-Lombardi aus dem Lungenfachzentrum im Klinikum Westfalen sehen aktuell keinen Anlass zur Sorge vor einer gravierenden Krankheitswelle durch den Coronavirus bei uns. Foto: Klinikum Westfalen
2 Bilder

Experten des Lungenfachzentrums im Klinikum Westfalen beantworten Fragen
Wie kann man sich vor Corona schützen?

Die Ausbreitung des Coronavirus, dessen Ausgangspunkt in China gesehen wird, nehmen auch die Experten des Lungenfachzentrums im Klinikum Westfalen ernst. Pneumologie-Chefarzt Dr. Clemens Kelbel und der leitende Oberarzt und Infektiologe Dr. Simon Larrosa-Lombardi sehen aktuell keinen Anlass zur Sorge vor einer gravierenden Krankheitswelle bei uns. Was sind Coronaviren?Coronaviren können sowohl Menschen als auch verschiedene Tiere infizieren. Sie verursachen bei Menschen verschiedene...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 29.01.20
Ratgeber
Symbolfoto.
Privat.

Angst vor dem Coronavirus?
Influzenza - Infektion : Weltweit sterben 290.000 Menschen

Influzenza: Jedes Jahr sterben weltweit vermutlich 290.000 Menschen und 645.000 Menschen erkranken an Atemwegserkrankungen. (laut Studie) Alleine in Deutschland kostet die "Influzenza" ( Grippe) 25.000 Menschen das Leben- (Laut Robert- Koch- Institut-) und das pro Jahr. Das ist eine hohe Zahl von Todesfällen. Besonders ältere Menschen ,chronisch Kranke, Schwangere und medizinisches Personal sind betroffen.  Erstaunlich: Kaum ein Mensch läuft dann mit Mundschutz durch die Gegend . Aber die Angst...

  • Bochum
  • 28.01.20
  • 26
  • 5
Ratgeber
Eine Ansteckung mit Noroviren kommt im Herbst und Winter besonders häufig vor. Hygiene-Regeln helfen den Menschen in Herne, sich vor den Erregern, die Übelkeit und Durchfälle verursachen, zu schützen. Foto: AOK

Zahl der Erkrankungen war im vergangenen Jahr hoch
Warnung vor Novovirus

Novoviren verursachen Übelkeit, Erbrechen, Durchfälle und verbreiten sich rasend schnell. Anstecken kann man sich zwar das ganze Jahr über, aber im Herbst und Winter kommt das besonders häufig vor. 2018 gab es laut Robert-Koch-Institut in Herne 88 Fälle von Gastroenteritis, verursacht durch das Norovirus. Wo viele Menschen zusammen sind, wie beispielsweise in Kindergärten, Altenheimen und Krankenhäusern, können sich die Viren schnell ausbreiten. Besonders betroffen sind Kinder unter fünf Jahren...

  • Herne
  • 06.12.19
LK-Gemeinschaft
Mit gutem Beispiel geht Landrat Michael Makiolla voran und lässt sich gegen die Grippe impfen. Foto: Regino/Kreis Unna

Ein Piekser tut auch gar nicht weh
Landrat Michael Makiolla wirbt für Grippe-Impfung

Wer beruflich mit vielen Menschen zu tun hat, sollte sie haben – die Grippeschutz-Impfung. Das gilt natürlich auch für Landrat Michael Makiolla, der sich den kleinen Pieks jetzt abgeholt hat und wirbt: "Wer zur Risikogruppe gehört, sollte sich gegen die echte Grippe impfen lassen." Kreis Unna. Der beste Schutz gegen Grippe ist die vorbeugende Impfung. Und für die ist im Herbst die richtige Zeit. "Mit jedem Geimpften sinkt das Risiko einer erneuten Erkrankungswelle. Auch wer nicht selbst...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 09.11.19
Ratgeber

Hotline Grippeimpfung
Ärzte informieren am 30. Oktober über Schutzimpfung und vorbeugende Maßnahmen

30. Oktober 2019. Deutschland bereitet sich auf die Grippe-Saison vor. Denn Winterzeit ist Grippezeit. Doch viele Menschen sind verunsichert: Wann ist eine Impfung sinnvoll? Was kann man vorbeugend tun? Und wie schnell wieder gesund werden? Antworten auf diese und andere Fragen zur Influenza geben Mediziner bei der Telefon-Hotline der DAK-Gesundheit am 30. Oktober. Dieses spezielle Serviceangebot unter der kostenlosen Rufnummer 0800 1111 841 ist von 8 Uhr bis 20 Uhr geschaltet und kann von...

  • Menden (Sauerland)
  • 29.10.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.