Groppenbruch

Beiträge zum Thema Groppenbruch

LK-Gemeinschaft
Montagearbeiten in schwindelnder Höhe
6 Bilder

Wartungsarbeiten an der Mengeder Straße
In schwindelnder Höhe

Windrad-Wartung: Ende letzten Monats konnte man beobachten, dass die Waltroper Windräder an der Grenze zu Groppenbruch repariert oder gewartet wurden. Von der Groppenbrucher Halde zwischen Mengede und Brambauer hatte man einen wunderschönen Blick auf die in schwindelnder Höhe arbeitenden Monteure. Wenn man die Windräder so alleine sieht, wirken sie gar nicht so riesig. Erst durch den Vergleich mit den aus der Ferne wie Ameisen agierenden Menschen merkt man, wie groß so ein Windrad in...

  • Waltrop
  • 15.04.21
  • 1
Natur + Garten
16 Bilder

Blick über den Dortmunder Norden
Spaziergang auf der Halde Groppenbruch

Spaziergang auf der Halde Groppenbruch: In der Woche vor Ostern hatte ich bei noch fast sommerlichen Temperaturen die Gelegenheit einen Spaziergang auf der Halde in Groppenbruch zu unternehmen und schon auf den ersten Metern war ich begeistert, der Ausblick auf Brambauer, zum einen von der Herz-Jesu-Kirche bis zum Turm der Barbarakirche (die Martin-Luther-Kirche ist leider von der anderen Halde verdeckt), dann tauchte das UFO auf und mit jedem "Höhenmeter" ein anderer Blick und ein neues Foto....

  • Dortmund-Nord
  • 06.04.21
LK-Gemeinschaft
Arbeit in schwindelnder Höhe an der Flügelspitze
6 Bilder

Blick über den Dortmunder Norden hinaus
In schwindelnder Höhe

Windrad-Wartung: In den letzten Tagen konnte man beobachten, dass die Waltroper Windräder an der Grenze zu Groppenbruch repariert oder gewartet wurden. Von der Groppenbrucher Halde hatte man einen wunderschönen Blick auf die in schwindelnder Höhe arbeitenden Monteure. Wenn man sie so alleine sieht, wirken sie gar nicht so riesig. Erst durch den Vergleich mit den aus der Ferne wie Ameisen agierenden Menschen merkt man, wie groß so ein Windrad in Wirklichkeit ist. Fast sieht es aus, als wollten...

  • Dortmund-Nord
  • 31.03.21
Politik
Auf einem großen Plakat hat die Stadt Waltrop ihre Pläne dargestellt. Viele Anwohner aus Dortmunder bleiben ihrem Nein.

Grüne erneuern Kritik an Industrieansiedlung im Freiraum
Brachen nutzen, „Dicker Dören“ erhalten

Die Stadt Waltrop hat auch die Anwohnerschaft in Groppenbruch am Montag (22.3.) zu einer Online-Planungswerkstatt zur geplanten Industrieansiedlung im „Dicker Dören“ eingeladen. Die Pläne der Nachbarstadt stoßen im Dortmunder Nordwesten auf Ablehnung. "Die Industrieansiedlung dort führt unmittelbar zum Verlust an Natur im direktem Blickfeld der dortigen Anwohnerschaft", heißt es in einer Pressemiteilung der Mengeder Grünen. "Es ist sowohl mit steigenden Lärm und Verkehrsbelastungen, wie auch...

  • Dortmund-West
  • 22.03.21
ePaper

West-Anzeiger Dortmund

Der West-Anzeiger in Dortmund ist mit einer Auflage von 63.450 Exemplaren eine Macht im westlichen Dortmund. Die gedruckte Zeitung wird mittwochs und samstags kostenlos in fast alle Haushalte und Unternehmen geliefert. Darin finden sich die wichtigsten lokalen Informationen aus Dortmund, speziell aber aus dem Westen mit den Stadtbezirken Mengede, Huckarde, Lütgendortmund der westlichen Innenstadt. Ob sportliche News vom BVB, Aktuelles und Wissenswertes aus den Vororten - wir bieten euch einen...

  • Dortmund-West
  • 16.02.21
Politik

Ob das Dortmunder Areal weiterhin Naturschutzgebiet bleibt oder zum Gewerbegebiet wird, entscheidet die Politik am 11.Februar
Rat entscheidet über den Groppenbruch

Naturschutz oder ein potenielles Gewerbegebiet? Die politische Diskussion um das 31 Hektar große Areal in Groppenbruch geht weiter. Die Bezirksvertetung Mengede lehnte eine Vorlage der Verwaltung ab, den Groppenbruch im Regionalplan als Kooperationsstandort auszuweisen. Ganz anders der Ausschusss für Umwelt und Stadtentwicklung: Der stimmte dafür. Das letzte Wort hat der Rat, der am 11. Februar tagt. „Dass diese ökologisch wertvolle Fläche bisher nicht bebaut wurde, liegt nur daran, dass ihre...

  • Dortmund-West
  • 08.02.21
Natur + Garten
Diesen Fund von illegal entsorgten Altreifen, Fässern, Kanistern etc. machten Mitarbeiter der Entsorgung Dortmund (EDG) am heutigen Freitagmorgen in Husen.

Altreifen im Stadtgebiet illegal entsorgt - zuletzt heute früh in Husen
Stadt Dortmund bittet Menschen um Mithilfe

Das Thema Altreifen beschäftigt derzeit verstärkt die EntsorgungDortmund GmbH (EDG) und das Umweltamt. An mehreren Stellen im Stadtgebiet - zum Beispiel in Brackel, Marten, Berghofen und Groppenbruch - wurden in den letzten Wochen teilweise große Mengen an Altreifen illegal in die Landschaft entsorgt. Erst heute früh (31.7.) wurden erneut rund 40 Reifen in Husen gefunden. Bei diesem Fund wurden zusätzlich Fässer und Kanister mit bislang noch unbekannten Flüssigkeiten gefunden, die zum Teil...

  • Dortmund-Ost
  • 31.07.20
  • 1
Überregionales
Die Unfallstelle letzte Woche Sonntag. Sieben Tage später starb gestern ein Kind im Krankenhaus.

Mädchen stirbt an schweren Verletzungen

Zeugen hatten das Kind noch am Unfallort reanimiert, mit lebensgefährlichen Verletzungen kam es ins Krankenhaus. Sonntag starb das Mädchen. Sonntag vergangener Woche prallte das Auto, in dem das Mädchen mit einer Frau und zwei weiteren Kindern saß, kurz nach Mitternacht auf der Königsheide im Dortmunder Ortsteil Groppenbruch vor einen Baum. Der Wagen schleuderte nach dem Aufprall zurück auf die Straße und fing Feuer. Ersthelfer halfen den Verletzten aus dem Wagen und begannen bei der...

  • Lünen
  • 20.03.17
  • 1
Politik

Windräder im Westen: Politiker lehnen "Spargeldinger" ab

Neue Windräder im Stadtbezirk Mengede? Nicht mit der örtlichen Bezirksvertretung. Das Gremium lehnt die geplanten Konzentrationszonen mit Nachdruck ab. „Wir wollen nicht überall diese Spargeldinger rumstehen haben“, kommentierte SPD-Sprecherin Gudrun Feldmann. Schon im Vorfeld hatten SPD-Fraktion und SPD Stadtbezirk ihr Nein gegen neue Windenergieanlagen im Großraum Mengede deutlich gemacht. Dieser Meinung schlossen sich in der Sitzung alle Fraktionen an. Tenor: Wir hier vor Ort sind schon...

  • Dortmund-West
  • 06.11.15
Politik
2 Bilder

Thorsten Hoffmann (CDU): Flyer-Aktion in Groppenbruch

Am gestrigen Dienstag, den 6. August 2013, habe ich mit meinem Team den Nordwesten Dortmunds angesteuert. In Groppenbruch, Stadtbezirk Mengede, konnten wir zahlreiche Info-Flyer unter die Leute bringen. Es ist mir sehr wichtig, in allen Stadtteilen, die zu meinem Wahlbezirk gehören, Präsenz zu zeigen - auch in den "Kleinen", die manchmal ein wenig vernachlässigt werden. Alles in allem ist festzuhalten: Der Abstecher nach Groppenbruch hat sich gelohnt! Vielen Dank auch an mein fleißiges Team!

  • Dortmund-West
  • 07.08.13
Politik
Neue Hoffnung für die zahlreichen Demonstranten für einen grünen Groppenbruch: Zumindest die Bezirksvertretung Mengede will das Gelände dauerhaft für die Natur sichern. Foto: Schütze

BV Mengede: Grünes Licht für grünen Groppenbruch

Kehrtwende auf ganzer Linie: Alle Parteien in der Bezirksvertretung Mengede sprechen sich jetzt einmütig dafür aus, dass der Groppenbruch grün bleibt. Einem potentiellen Gewerbegebiet soll ein Riegel vorgeschoben werden – endgültig. Noch im Dezember hatten sich die Fraktionen in der Bezirksvertretung (BV) Mengede nicht einigen können, wie es mit dem Groppenbruch weitergehen soll. Die Verwaltung hatte den Plänen für ein Gewerbegebiet zwar aus Kostengründen eine vorläufige Absage erteilt, will...

  • Dortmund-West
  • 08.02.13
Politik
Die Zukunft des Groppenbruch sorgte für Demonstrationen und Diskussionen - Letzteres immer noch. Foto: Archiv
4 Bilder

Zankapfel Groppenbruch: Tauziehen in Mengede geht weiter

Naturschutz oder doch Gewerbe? In das monatelange Tauziehen um die Zukunft des Groppenbruch hat die Bezirksvertretung Mengede jetzt noch einen drauf gesetzt. Einig sind sich die Parteien nur, dass sie sich noch immer nicht einig sind. Eigentlich hat die Verwaltung den Plänen für ein neues Gewerbe- und Industriegebiet im Groppenbruch eine Absage erteilt. Zu hohe Entwicklungskosten, keine Rentabilität, lautet das Ergebnis einer Machbarkeitsstudie. Die Wirtschaftsförderung hält sich aber ein...

  • Dortmund-West
  • 07.12.12
Politik
Mit vielfältigen Aktionen hatten Naturschützer der Grünen und der Groppenbruch-Initiative in den letzten Jahren gegen eine Gewerbeansiedlung vor Ort gekämpft. Ihnen geht die jetzige Entscheidung nicht weit genug. Archivfoto: Schütze

Aus für Gewerbe im Groppenbruch: Lob und Tadel

Am Aus für ein Gewerbegebiet im Groppenbruch scheiden sich die politischen Geister. Während die Grünen aus ökologischer Sicht einen Grund zum Feiern sehen, beklagt die CDU einen Rückschlag für die wirtschaftliche Entwicklung Dortmunds. Erst am Dienstag hatte die Verwaltung der Zukunftsdebatte um den Groppenbruch ein vorläufiges Ende gesetzt. Die Stadt war in einer Machbarkeitsstudie zu dem Ergebnis gekommen, dass die Planungs- und Herstellungskosten zu hoch sind, um die Fläche zu marktüblichen...

  • Dortmund-West
  • 09.11.12
Politik
Das als Gewerbegebiet ausgeguckte Areal am Osterschleppweg zwischen dem Flughafen und dem südlichen Wickeder Ortsrand wird landwirtschaftlich genutzt.
4 Bilder

Grüne: „Unbedenkliche Flächen entwickeln“ // Nach Groppenbruch-Aus wachsen Ängste im Dortmunder Osten

Zwar sehen die Grünen wie zahlreiche Naturschützer die Aufgabe der Planungen für das interkommunale Gewerbegebiet Groppenbruch in Mengede als einen Grund zum Feiern. Doch Grünen-Fraktionssprecherin Ingrid Reuter warnte bereits: „Ein Engpass an Gewerbeflächen ist aus unserer Sicht weder mittel- noch langfristig absehbar. Von daher muss nach den Ergebnissen zum Groppenbruch nun keineswegs die Fläche am Buddenacker mit Hochdruck entwickelt werden.“ Gleiches gilt laut Reuter für den Bereich...

  • Dortmund-Ost
  • 07.11.12
Politik
Landwirte protestierten gegen Landfraß und Gewerbegebiet.

Aus für Gewerbegebiet im Groppenbruch

Lange gab es Streit um das geplante Gewerbegebiet, nun sind die Pläne gestoppt. Im Groppenbruch an der Grenze zwischen Lünen und Dortmund werden vorerst keine Bagger rollen. Nicht nur den Bauern dürfte bei dieser Nachricht ein riesiger Stein vom Herzen fallen: Noch im Januar hatten sie gegen Flächenfraß und Gewerbegebiet im Groppenbruch demonstriert, Stoppschilder und Holzkreuze in den Acker gesteckt. Schon da zeichnete sich in einer Machbarkeitsstudie ab, dass es sowohl ökologisch als auch...

  • Lünen
  • 07.11.12
Politik
Die Demonstraten können sich über das Aus für die Pläne freuen.

Nicht rentabel: Aus für Gewerbe im Groppenbruch

Erst kamen die Proteste, dann die Zweifel - und jetzt folgt das Aus: Die Stadt Dortmund hat einem interkommunalen Gewerbegebiet Groppenbruch eine Absage erteilt - zumindest vorerst. Dabei ist es allerdings weniger der Umweltschutzaspekt, der die Gegner und Demonstranten stets antrieb. Die Stadt kommt vielmehr in einer Machbarkeitsstudie zu dem Ergebnis, dass „in der Summe die erforderlichen Planungs-, Gutachter-, Herstellungs- und Finanzierungskosten zu hoch sind, um die Fläche zu den üblichen...

  • Dortmund-West
  • 06.11.12
Politik
2 Bilder

Bauern sauer: Die Acker-Uhr tickt

Die Uhr tickt – und sie tickt gegen die Landwirte. Mit jeder Sekunde verschwindet wertvoller Acker. Jetzt gehen die Bauern auf die Barrikaden! Noch ist viel Platz für grüne Weiden hier im Groppenbruch an der Stadtgrenze zwischen Lünen und Dortmund. Mittendrauf haben die Traktoren trotzig Stellung bezogen. Es reicht! Die Botschaft der Landwirte ist klar: Stoppt den Landfraß. Direkt daneben tickt die Acker-Uhr und zeigt an: Zwei Quadratmeter Acker gehen jede Sekunde in Nordrhein-Westfalen...

  • Lünen
  • 24.01.12
  • 2
Politik
Auch mit dieser „Kreuze-Aktion“ machten die Gegner des Gewerbegebietes Groppenbruch gegen das Projekt mobil.  (Archivfoto: Schütze)
2 Bilder

Gewerbegebiet Groppenbruch: Gutachten macht Gegnern Mut

Schützenswerter Naturraum oder ein ideales Gelände für ein Gewerbegebiet - am geplanten Gewerbegebiet in Groppenbruch scheiden sich seit Jahren die Geister. Eine Machbarkeitsstudie gibt den Gegnern des Projekts rückenwind. Die noch nicht veröffentlichte Studie kommt Berichten zufolge zu dem Ergebnis, dass bei der Umsetzung dieses Gewerbegebietes massive ökologischen und ökonomische Probleme auftreten. Die Kosten für Erschließung und ökologischen Ausgleich seien hoch - vielleicht zu hoch, um die...

  • Dortmund-West
  • 13.01.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.