Grundstücksmarktbericht

Beiträge zum Thema Grundstücksmarktbericht

Ratgeber
Laut dem Hagener Grundstücksmarktbericht ist ein Preisanstieg auf allen Teilmärkten zu verzeichnen.

Preisanstieg auf allen Teilmärkten
Grundstücksmarktbericht für Hagen: Auswirkungen der Corona-Krise noch unklar

Der Hagener Grundstücksmarkt verzeichnet Preisanstiege: Auf allen Grundstücksteilmärkten ist eine Steigerung der Kaufpreise gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen. Ebenso stiegen die Preise für Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser. Diese und weitere Entwicklungen stellt der Gutachterausschuss für Grundstückswerte der Stadt Hagen im Grundstücksmarktbericht 2020 vor. Der Immobilienumsatz sowie der Grundstückserwerb zeigten Anfang des Jahres 2020 bis Ende Februar die gleiche ansteigende Tendenz...

  • Hagen
  • 29.04.20
Politik

Leichte Preissteigerung beim Haus- und Bauplätzekauf im HSK

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Hochsauerlandkreis (ohne Stadt Arnsberg) hat den Grundstücksmarktbericht 2018 vorgelegt. Der Bericht enthält folgende Grundaussagen. Gesamtumsatz im Grundstücksverkehr: Im vergangenen Jahr wurden 2.858 Kaufverträge im Hochsauerlandkreis registriert. Die Zahl der Kaufverträge ist im Vergleich zum Vorjahr um vier Prozent gestiegen. Insgesamt wurden 1.032 Hektar zu 276 Millionen Euro umgesetzt. Häuser: Die Preise für Ein- und Zweifamilienhäuser sind...

  • Arnsberg
  • 29.03.18
Überregionales

Hohe Nachfrage bei Immobilien

Kreis. "Auch 2015 war ein lebhafter Handel auf dem Immobilienmarkt festzustellen", so Diplomingenieur Christoph Jochheim-Wirtz, Vorsitzender des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Märkischen Kreis. Der Gutachterausschuss hat weit über zweieinhalbtausend Kaufverträge über bebaute und unbebaute Grundstücke aus dem Jahr 2015 analysiert und die Ergebnisse in einem umfangreichen Bericht ins Internet gestellt. Der Anteil am Gesamtaufkommen bei den bebauten Grundstücken liegt bei 50 Prozent,...

  • Menden (Sauerland)
  • 25.02.16
Überregionales

Günstige Preise jetzt nutzen

Aus dem aktuellen Grundstücksmarktbericht für den Kreis Mettmann geht hervor, dass in den Städten des Nordkreises Bauland bei weitem günstiger zu haben ist als im Süden (siehe Bericht unten). Als Begründung wird unter anderem die etwas günstigere Verkehrsinfrastruktur in Hilden, Langenfeld und Co. genannt. Was lässt sich daraus schließen? Dass mit der A44 auch in Velbert und Heiligenhaus die Preise für Grundstücke steigen werden. Kein Wunder, werden dadurch Städte wie Düsseldorf mit dem Auto in...

  • Velbert
  • 21.03.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.