Alles zum Thema Gunter Demnig

Beiträge zum Thema Gunter Demnig

Vereine + Ehrenamt
Ein weiterer Stolperstein in Velberter Stadtgebiet erinnert seit vergangener Woche an ein Opfer des Nationalsozialismus.
4 Bilder

Stolperstein für Carl Kipper wurde an der Neustraße 149 in Tönisheide verlegt
Über die Geschichte stolpern

Ein weiterer Stolperstein in Velberter Stadtgebiet erinnert seit vergangener Woche an ein Opfer des Nationalsozialismus. Carl Kipper, der einst an der Neustraße 149 lebte und im Zuge der T4-Aktion in Brandenburg an der Havel vergast wurde, soll nicht in Vergessenheit geraten. Gemeinsam mit dem deutschen Künstler Gunter Demnig, der den Stein anfertigte und im Rahmen einer Gedenkveranstaltung einsetzte, hat Tobias Glittenberg aus Velbert initiiert, das dieses Stück Geschichte sichtbar gemacht...

  • Velbert-Neviges
  • 28.05.19
Vereine + Ehrenamt
23 Bilder

Kleve: Gegen das Vergessen – siebzehn weitere Stolpersteine

Der Kölner Künstler Gunter Demnig startete die Aktion „Stolpersteine“ 1992. Unter großer Anteilnahme verlegte Demnig am Sonntag in Kleve weitere siebzehn Stolpersteine. Der Verein „Beth HaMifgash e.V.“ (Haus der Begegnung) hat 2016, in Zusammenarbeit mit der Stadt Kleve, mit der Verlegung von Stolpersteinen für ehemalige verfolgte Bürger*Innen während des Nationalsozialismus begonnen. Am Sonntag kamen siebzehn Steine auf der Lindenallee, Brabanter Straße und Römerstraße hinzu die an das...

  • Kleve
  • 17.03.19
  •  3
  •  1
LK-Gemeinschaft
13 Bilder

Acht weitere "Stolpersteine" in Menden verlegt
Gegen das Vergessen

Menden. Auf dem Weg durch Europa machte Gunter Demnig erneut Station in Menden. Auf Einladung der 9. Klasse der Gesamtschule Menden verlegte der Künstler, der bereits in 23 europäischen Ländern diese "dezentralen Mahnmale" setzte, acht weitere Steine mit Namen von Opfern des Nationalsozialismus. Um 16 Uhr war der schweigsame Mann in der Hochstraße in Höhe eines Discounters umringt von kerzentragenden Schülern, deren Lehrern, Stadtabgeordneten, interessierten Bürgern und Reportern bereits...

  • Menden (Sauerland)
  • 07.02.19
  •  1
Politik
Heinz van de Linde, Ruth Warrener, Pfarrerin Rahel Schaller und Johannes Janßen von der Stolpersteininitiative.

Gedenken an die Opfer der Reichsprogromnacht - Gebet am Mahnmal der Gocher Synagoge
Stolpern gegen das Vergessen

VON FRANZ GEIB Das Verdrängen und Vergessen scheint in dieser Zeit ganz aktuell zu sein, blickt man man zum einen auf die Flüchtlingssituation und die daraus resultierende, gefühlte Krise der Deutschen, und zum anderen auf den allgemeinen Rechtruck im Lande. Schon scheint es so, dass die Erinnerung an die NS-Diktatur vor 80 Jahren zu verblassen droht. Doch nun kommt der 9. November ... Blick zurück: Vor fünf Jahren hat Gunter Demnig gemeinsam mit der Gocher Initiative Stolpersteine mit der...

  • Gocher Wochenblatt
  • 02.11.18
  •  2
Politik
14 Bilder

In Kalkar verlegte Gunter Demnig die ersten Stolpersteine

In Kalkar hat der Künstler Gunter Demnig am Dienstag (2. Oktober 2018) die ersten 14 Stolpersteine in der Monrestraße 20 und 22 verlegt. Sie erinnern an die jüdischen Familien Schürmann und Spanier, die hier zuletzt gelebt hatten, bevor sie Opfer des NS-Regimes wurden. Viele davon wurden im Konzentrationslager Auschwitz ermordet. Schüler erinnerten an das Schicksal der einzelnen Familienmitglieder und legten Rosen auf die Stolpersteine nieder. Der Verein Stolpersteine in Kalkar e.V. bedankte...

  • Kalkar
  • 03.10.18
  •  1
  •  2
Überregionales
Gunter Demnig auf der Arbeit
4 Bilder

Zwei neue Stolpersteine in Borbeck halten Erinnerung wach

Ungewöhnlich der Auflauf vor dem Haus Höhenweg 30. Gunter Demnig war nach Frintrop gekommen. Der Name des Berliners ist untrennbar mit den "Stolpersteinen“ verbunden. Sie sollen an Menschen erinnern, die in der Zeit des Nationalsozialismus deportiert wurden und meist dem Holocaust zum Opfer fielen. Seit Dienstag erinnert eine kleine Metallplatte an Heinrich Imbusch. In seiner Jugend wohnte Imbusch auf dem Höhenweg in Frintrop. Der Politiker der Zentrumspartei (*1878 †1945) war einer der...

  • Essen-Borbeck
  • 25.05.18
Überregionales
Stolpersteinaktion, 20. Dezember 2017 in Gronau(Westfalen, Organisation: Kurdisch-Deutscher Freundschaftskreis Münsterland e. V., Fotos: Christian Leffken aus Gronau
11 Bilder

Stolpersteine von Sahin Aydin für Gronauer Widerstandskämpfer Jenni Kokkeling & Bernd Klynsman

Am Mittwoch, den 20.12.2017, wurden zwei Stolpersteine vor den früheren Wohnhäusern Gronauer Widerstandskämpfer gegen die NS-Diktatur verlegt. Gronaus Bürgermeisterin Sonja Jürgens erinnerte die zwanzig Gäste an die menschenverachtende Zeit des Nationalsozialismus und wies auf die Bedeutung der Stolpersteine als „Mahnmal“ hin. Diese wurden für die früheren Gronauer Jenni Kokkelink und Bernhardt Klynsma im Heerweg 139 und in der Eilermarkstr. 37 verlegt. Beide überlebten Gefängnisse, Exil...

  • Bottrop
  • 26.12.17
Politik
Ab Donnerstag erinnern die beiden Stolpersteine in Lünen an die Leiden der Eheleute Samson durch die NS-Herrschaft. Die quadratischen Messingtafeln mit abgerundeten Ecken und Kanten sind mit von Hand eingeschlagenen Lettern beschriftet und werden von einem angegossenen Betonwürfel mit einer Kantenlänge von 96 × 96 mm und einer Höhe von 100 mm getragen.
4 Bilder

Stolpersteine für Bernhard und Rosalie Samson Verlegung am Donnerstag um 16:30 Uhr

Lünen. 79 Jahre nach der Pogromnacht in Deutschland und somit auch in Lünen, werden am Donnerstag, den 9. November, um 16:30 Uhr im Bürgersteig vor der Cappenberger Straße 7 zwei Stolpersteine für die Eheleute Bernhard und Rosalie Samson verlegt. Zu dieser Aktion sind alle Bürgerinnen und Bürger durch den „Arbeitskreis Lüner Stolpersteine“ herzlich eingeladen. Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns und NRW-Minister a.D. Wolfram Kuschke halten kurze Ansprachen, bevor es dann gemeinsam zur...

  • Lünen
  • 05.11.17
Politik
Zeitzeugin  Elli Rübo (l.), Helga Ullrich-Scheyda
9 Bilder

Zeitzeugin bei Stolpersteinverlegung: "Alle haben geweint"

Es ist die vorletzte Verlegestelle an diesem Vormittag. Aktionskünstler Gunter Demnig lässt vor dem Haus an der Hagsche Poort 10 gerade einen Stolperstein für Josefine Klein ein. Über diese ehemalige jüdische Mitbürgerin ist der Abbeitsgruppe Geschichte des Vereins "Haus der Begegnung - Beth HaMifgash" nicht viel bekannt. Plötzlich öffnet sich die Haustüre. Elli Rübo und ihre Schwester Marta Tönnissen treten hervor. Beide sind Zeitzeugen. Sie standen mit ihren Eltern in der Diele, als Josefine...

  • Kleve
  • 11.07.17
Überregionales
Der Kölner Bildhauer Gunter Demnig verlegte neun weitere Stolpersteine in Castrop-Rauxel, fünf davon vor dem Haus Am Markt 18.

"Erinnern ist aktuell": Gunter Demnig verlegte neun weitere Stolpersteine in der Altstadt und in Habinghorst

"Erinnern ist wieder hoch aktuell", sagte Bürgermeister Rajko Kravanja am Donnerstag (15. Dezember) bei der Verlegung von neun Stolpersteinen im Stadtgebiet. Damit erinnern jetzt insgesamt 55 Steine des Kölner Bildhauers Gunter Demnig an jüdische Opfer des Nationalsozialismus und politisch Verfolgte. "Es gab eine Zeit, da habe ich geglaubt, es hätte sich gebessert, aber die politischen Umtriebe in den vergangenen anderthalb Jahren, zum Beispiel durch die AfD, haben gezeigt, dass es doch...

  • Castrop-Rauxel
  • 17.12.16
Politik
22 Bilder

Die ersten 17 "Stolpersteine" in Kleve sind verlegt

In Kleve hat der Kölner Künstler Gunter Demnig am Dienstag (22. November 2016) an der Kavarinerstraße und Tiergartenstraße 17 "Stolpersteine verlegt. "Es ist ein bedeutsamer und großartiger Tag für Kleve", freute sich Bürgermeisterin Sonja Northing. Zum Gedenken an die jüdischen Mitbürger Kleves, die zwischen 1933 und 1945 Opfer des Nationalsozialismus wurden, werden auf Initiative des Vereins Haus Mifgash in nächster Zeit über 120 Stolpersteine verlegt. Und zwar vor den Häusern, in dem die...

  • Kleve
  • 22.11.16
  •  2
Politik
Dr. Nathran N. Rosenberg aus Essen
3 Bilder

DFK-VK Gruppe Essen lädt zur Stolpersteinaktion ein

Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen Gruppe Essen c/0 Stephan Urbach Am Lünink 20 45239 Essen Sehr geehrte Damen und Herrn, Liebe FriedensfreundeInnen und Friedensfreunde, die DFG-VK-Gruppe Essen lädt zur Teilnahme an einer Stolpersteinverlegung am 21.11.2016, um 16:30 Uhr vor dem Hause Moorenstr. 35, in Essen-Rüttenscheid, ein. Es handelt sich um eine Stolpersteinverlegung für jüdischen Rechtsanwalt Dr. Norbert Nathan Israel Rosenberg, seine Ehefrau...

  • Essen-Süd
  • 09.11.16
Politik
Im Bild eine Stolperstein-Verlegung vor dem Grillo Schauspielhaus  - der Künstler Wolfgang Demnig in der Mitte
2 Bilder

Aktion Stolpersteinreinigung 2016

Reichspogromnacht 9. November 1938 und Stolpersteine gegen das Vergessen Vor 78 Jahren am 9. November 1938 wurden in ganz Deutschland Synagogen niedergebrannt, jüdische Geschäfte demoliert und geplündert, Wohnungen jüdischer Bürgerinnen und Bürger zertrümmert, Menschen zusammengeschlagen, verhaftet, in Konzentrationslagern gebracht, jüdische Menschen ermordet. Es war ein weiterer wesentlicher Schritt hin zur sogenannten „Endlösung der Judenfrage“ und endete in den Gaskammern von Auschwitz...

  • Essen-Nord
  • 04.11.16
  •  2
Politik
Stolpersteine Gahmener Straße 229 in Lünen
10 Bilder

Lore Terhoch überlebte das KZ Bergen-Belsen - Eindrucksvolle Stolpersteinverlegungen mit dem Künstler Gunter Demnig und NRW-Integrationsminister Rainer Schmeltzer

Gegen das Vergessen, aus Protest gegen Rassenwahn und Gewalt Lünen. Das waren emotionale und beeindruckende Veranstaltungen in Lünen-Süd und Gahmen. Hier wurden für NS-Opfer „Stolpersteine“ vom Künstler Gunter Demnig in Anwesenheit des NRW-Integrationsminister Rainer Schmeltzer verlegt, aus dem Tagebuch der Verfolgten Elsa Terhoch vorgetragen, über Einzelschicksale berichtet und ihrer gedacht. Ein Stolperstein wurde unter anderem für Lore Terhoch, die heute noch als 93jährige in Israel...

  • Lünen
  • 14.07.16
Politik
Auch viele Lüner wurden in Ausschwitz ermordet
3 Bilder

Stolpersteinverlegung am 13. Juli 2016 in Lünen-Süd und Gahmen - Aktionskreis erinnert mit dem Künstler Gunter Demnig und NRW-Integrationsminister Rainer Schmeltzer an NS-Opfer

Aktionskreis erinnert mit dem Künstler Gunter Demnig und NRW-Integrationsminister Rainer Schmeltzer an NS-Opfer Lünen. Bisher erinnern in Lünen sieben „Stolpersteine“ an die Opfer von NS-Verbrechen. Sie gehören damit zu einem Kunstwerk, das bisher in über 1600 Orten in Europa mehr als 55.000mal zu finden ist. Weitere sechs Stolpersteine werden am Mittwoch, den 13. Juli 2016, durch den Initiator dieses europaweiten Projektes, den Künstler Gunter Demnig, persönlich verlegt. Einer für Helene...

  • Lünen
  • 06.07.16
  •  1
Politik
4 Bilder

Mendens Stolpersteine erinnern Menschen an NS Opfer

Stolpersteine erinnern Menschen an NS Opfer 6.Mai 2016.Menden Mit den Stolpersteinen erinnert der Künstler Gunter Demnig an Menschen, an die der jüdischen Opfer der Nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Die Hauptschüler vom Gelben Morgen in Menden haben die Geschichte der ermordeten Familie Ephraim recherchiert. Die vier Stolpersteine als Betonwürfel mit einer Messingplatte von 10 mal 10 Zentimeter wurden jetzt in der Fußgängerzone ins Pflaster eingelassen und erinnern an die...

  • Menden (Sauerland)
  • 06.05.16
  •  4
  •  16
Politik

Auschwitz-Gedenktag am 27.1. im Marler Rathaus

Unter dem Leitthema „Stolpersteine – mit dem Kopf und mit dem Herzen stolpern“ gedenkt die Stadt Marl am Mittwoch (27.1.) im Rathaus der Opfer des Nationalsozialismus. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Marler Stolpersteine im Mittelpunkt Sieben Stolpersteine des Künstlers Gunter Demnig in Hüls und Brassert erinnern an das Schicksal der Männer und Frauen, die in der Zeit des Nationalsozialismus aus ihrer Heimatstadt Marl deportiert und grausam ermordet wurden. Am...

  • Marl
  • 23.01.16
  •  2
Kultur

19 weitere Stolpersteine

Auch diesmal waren wieder Angehörige von weit her angereist (aus den Niederlanden und Argentinien) um dabei zu sein, als Gunter Demnig weitere 19 Stolpersteine in Goch verlegte. Ihre Zahl stieg somit 83. Die Steine, gefertigt von dem Kölner Künstler, erinnern an die Schicksale der Juden, die von 1933 bis 1945 in Goch lebten. Begleitet von einem kleinen Rahmenprogramm, gestaltet von Schülern der Gustav-Adolf-Schule, der Gesamtschule Mittelkreis und des Collegium Augustinianum Gaesdonck,...

  • Goch
  • 16.12.15
  •  1
Kultur
Rahel Schaller (links), Ruth Warrener und Johannes Jan­ßen vor der Ausstellung „Flucht und Vertreibung“ im Rathaus. Damit und mit der Verlegung von Stolpersteinen wollen sie die Erinnerung an jüdische Mitbürger in Goch wach halten.

Neue Stolpersteine werden verlegt

Hamburg, Thessaloniki oder Bratislava. Längst ist Gunter Demnig in halb Europa unterwegs, um Stolpersteine zu verlegen. Am Montag, 14. Dezember, wird der Kölner Künstler mal wieder in Goch aktiv. Seit dem Frühjahr 2013 wird auch in der Weberstadt auf diese Weise an die ehemaligen jüdischen Mitbürger gedacht. Christian Schmithuysen „Der Anstoß kam von der Leni-Valk-Realschule“, erinnert sich Ruth Warrener, Lehrerin an der Gesamtschule Mittelkreis. Gleichzeitig gründete sich damals eine...

  • Goch
  • 08.12.15
  •  2
Überregionales

Stolpersteine glänzen wieder

Jetzt glänzen sie wieder, die Stolpersteine in Haltern am See. Bürgermeister Bodo Klimpel und Ratsfrau Maaike Thomas trafen sich jetzt, um die elf Stolpersteine im Halterner Stadtgebiet zu reinigen. Das vor 20 Jahren begonnenen Stolpersteinprojekt des Künstlers Gunter Demnig hat sich inzwischen zu einem europaweiten Projekt ausgeweitet, Demnig hat inzwischen 44.000 Messingtafeln verlegt und all diesen Opfern des Nationalsozialismus ihren Namen zurückgegeben. Neben vielen Auszeichnungen und...

  • Haltern
  • 18.03.15
Überregionales
Gunter Demnig bei der Verlegung des Stoplersteins am Standort Hinterm Engel in Goch im Dezember 2014 Foto: Steve

Wurde Stolperstein für NS-Opfer an falscher Stelle verlegt?

Das Gocher Wochenblatt hatte in seiner Ausgabe vom 10. Dezember 2014 über die Verlegung des Stolpersteins am Standort hinterm Engel (vor der Hausnummer 20) für den von den Nazionalsozialisten ermordeten Anton Kleintjes berichtet. Kürzlich meldete sich ein Leser, der in dem Mehrfamilienhaus, das an dortiger Stelle im Jahre 1945 zerstört wurde, im Jahre 1936 geboren worden war und bis 1945 mit seiner Familie gelebt hatte. Werner Terpoorten: „Der Eingang des Hauses, in dem Herr Anton...

  • Goch
  • 29.01.15
  •  3
Kultur
Gunter Demnig Foto: Thiele

Drei Fragen an… Gunter Demnig

In rund 750 Städten in Deutschland und Europa hat der Künstler Gunter Demnig etwa 40.000 Stolpersteine verlegt. Stadtanzeiger: Herr Demnig, Sie gedenken seit 1996 mit Ihren Stolpersteinen den Opfern des NS-Regimes. Was war und ist Ihre Motivation? Gunter Demnig: Das Interesse daran ist groß. Es ist ein Lebenswerk von mir geworden. Mich motiviert vor allem, dass ich damit viele Jugendliche erreiche. Es sind auch schon Angehörige aus Tasmanien, Südafrika und San Francisco gekommen, um bei...

  • Castrop-Rauxel
  • 12.12.14
Kultur
Gunter Demnig verlegte am Donnerstag (11. Dezember) weitere Stolpersteine in Castrop-Rauxel. Foto: Thiele

„Das war ich ihm schuldig“

17 Stolpersteine, die an Opfer des Nationalsozialismus erinnern, hat der Künstler Gunter Demnig am Donnerstag (11. Dezember) in Castrop-Rauxel verlegt. Die meisten Menschen, denen gedacht wird, waren Juden. Die meisten kamen in Konzentrationslagern ums Leben. Die Ausnahme bildet Karl Kovarik. Seit 1936 arbeitete er auf der Zeche Victor-Ickern. Seine kritische Haltung zum NS-Regime wurde ihm zum Verhängnis. Karl Kovarik hörte britische Rundfunksender und hielt seine Arbeitskollegen an, dies...

  • Castrop-Rauxel
  • 12.12.14
Kultur
Am 11. Dezember verlegt der Künstler Gunter Demnig wieder Stolpersteine, die an Opfer des NS-Regimes erinnern, in Castrop-Rauxel. Foto: Archiv

Zum Beispiel Karl Kovarik: Stolpersteine in Castrop-Rauxel

Der Künstler Gunter Demnig kommt am Donnerstag (11. Dezember) nach Castrop-Rauxel, um an fünf verschiedenen Standorten im Stadtgebiet Stolpersteine zu verlegen, die an Opfer des NS-Regimes erinnern. Zum ersten Mal wird in Castrop-Rauxel ein Stein für ein nicht-jüdisches Opfer verlegt. Seine Abneigung gegen die Nationalsozialisten hatte mit seiner Herkunft zu tun. Karl Kovarik stammte aus dem Sudetenland. Der Eingliederung des Gebietes in das Deutsche Reich stand Kovarik, der 1925 von Datteln...

  • Castrop-Rauxel
  • 03.12.14
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.