Hagedorn

Beiträge zum Thema Hagedorn

Wirtschaft
Hagedorn lässt die Bagger anrollen, nun verschwindet das alte Kraftwerk.

Hagedorn startet mit Kraftwerk-Abriss

Das Ex-Steag-Kraftwerk in Lünen hat fast achtzig Jahre auf dem Buckel, nun startet die Unternehmensgruppe Hagedorn mit dem Abriss.  Im Dezember hatte Hagedorn das Gelände samt Gebäuden übernommen, kümmert sich nun um alle Arbeiten von der Entkernung und den Rückbau sämtlicher Gebäude, das Recycling und Stoffstrommanagement der anfallenden Materialien bis hin zur Bodenaufbereitung und Verdichtung sowie dem abschließenden Tief- und Straßenbau. Bis 2024 sollen auf dem Gelände an der...

  • Lünen
  • 03.06.20
Wirtschaft
Der Kühlturm des alten Steag-Kraftwerks wird gesprengt, ebenso wie das Kesselhaus und der Schornstein.

Tschüss, alte Steag
Kraftwerk-Abriss - das ist der Plan

Banner des neuen Hausherren sind schon seit Wochen am Zaun um das alte Steag-Kraftwerk zu sehen, nun verrät die Hagedorn-Gruppe erste Details zu den Abriss-Plänen. Kraftwerke in Schutt und Asche zu verwandeln, damit kennt sich das Unternehmen aus Gütersloh aus, bewies das in der Nachbarschaft zuletzt bei der Sprengung des Kraftwerks Knepper an der Grenze zwischen Dortmund und Castrop-Rauxel. Lünen erwartet ein ähnliches Spektakel, doch bevor Kühlturm, Kesselhaus und Schornstein mit lautem...

  • Lünen
  • 20.02.20
  •  3
  •  1
Natur + Garten
Sarah Terhorst, Frank Krechter, Linda Terhorst-Drüppel und Herrmann Hagedorn vor den Stallungen der Rinder an der Schwarzen Heide (v. l. n. r.).
8 Bilder

Qualität vor Ort
Regionale Produkte weiter sehr gefragt

Discounter versuchen mit Dumpingpreisen für Fleisch, Eier sowie Obst und Gemüse ihre Kunden zu locken. Dass es aber auch Menschen gibt, denen es wichtiger ist, dass die Produkte aus der Region kommen, zeigen der Sterkrader Landwirt Herrmann Hagedorn und die Schwestern Sarah Terhorst und Linda Terhorst-Drüppel, Inhaber der Gaststätte Klumpen Moritz in Oberhausen-Sterkrade. Der Klumpen Moritz bietet ab sofort Rinderrouladen, Sauerbraten, Steak und Gulasch direkt aus Sterkrade an, genauer...

  • Oberhausen
  • 20.05.19
Wirtschaft
Stück für Stück schrumpfen die Gebäude des ehemaligen Kraftwerks Knepper.

Auf dem ehemaligen Knepper-Gelände gibt es noch Arbeit bis Mitte 2020
Kraftwerksruinen schrumpfen Stück für Stück

Die Gebäude des ehemaligen Kraftwerks Knepper in Dingen schrumpfen immer weiter. Derzeit sind nach Angaben der Unternehmensgruppe Hagedorn, der das Gelände gehört, etwa 60 Personen und gut 30 Großgeräte dabei, den Schutt der Sprengung zu trennen.  Auf Anfrage des Stadtanzeigers hieß  es, "das mineralische Abrissmaterial verbleibt direkt auf dem Gelände und wird für die später folgende Nachnutzung verwendet." Das Metall werde recycelt. Darüber hinaus erfolge aktuell der weitere Rückbau der...

  • Castrop-Rauxel
  • 07.03.19
Wirtschaft
Die Tage dieser drei markanten Gebäude des ehemaligen Kraftwerks Knepper in Dingen sind gezählt. Am Sonntag (17. Februar) werden (v.l.) Kesselhaus, Schornstein und Kühlturm an der Stadtgrenze zu Dortmund gesprengt.
2 Bilder

Am Kraftwerk Knepper wird am 17. Februar gesprengt
Schornstein, Kesselhaus und Kühlturm fallen

Die Sprengung des ehemaligen Kraftwerks Knepper soll am Sonntag (17. Februar) gegen 11 Uhr beginnen. Zunächst wird das knapp 70 Meter hohe Kesselhaus fallen. Kurz darauf folgen der 210 Meter hohe Schornstein und der 128 Meter hohe Kühlturm. Am Ende der Sprengung bleiben von den drei markanten Kraftwerksgebäuden in Dingen gut 28.400 Tonnen Stahlschrott und Bauschutt übrig. Die Landmarke Kraftwerk ist dann Geschichte. 2014 stillgelegt Nach Angaben der Unternehmensgruppe Hagedorn aus...

  • Castrop-Rauxel
  • 19.01.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.