Hagedorn

Beiträge zum Thema Hagedorn

Blaulicht
Die Schrottberge, die beim Abriss des Kraftwerks anfallen, sind enorm - nun bedienten sich hier Diebe.

Kraftwerk: Diebe klauen teures Metall

Kupfer steht im Schrott-Handel hoch im Kurs - auch bei Dieben. Unbekannte klauten am Wochenende rund zwei Tonnen des teuren Metalls im Wert von rund zehntausend Euro vom Gelände des alten Kraftwerks. Schrott türmt sich beim Abriss des alten Steag-Kraftwerks in Lünen, das nutzten die Kriminellen: Die Täter demontierten in der Zeit von Samstag 17 Uhr bis Sonntag um 12 Uhr laut Polizei mit Gewalt einen Zaun, kamen so unbemerkt auf das Gelände und verschwanden wieder - und mit ihnen etwa zwei...

  • Lünen
  • 26.04.21
Reisen + Entdecken
Hagedorn Auf dem Gelände der alten Steinfabrik soll ein Industriepark entstehen.

Rückbau im Sommer
Neue Nutzung für Steinfabrik: Hagedorn Unternehmensgruppe entwickelt ausgediente Fläche zu einem Industriepark

Die Hagedorn Unternehmensgruppe entwickelt ausgediente Fläche an der Hagener Dolomitstraße zu einem Industriepark. Im Sommer dieses Jahres startet der Rückbau. Die einstige Steinfabrik an der Dolomitstraße war lange ein Teil des Haldender Dolomitwerks und stand damit für eine Ära Hagener Industriegeschichte. 2008 übernahm ein österreichisch-brasilianischer Feuerfestkonzern, der den Hagener Standort aber Ende März vergangenen Jahres aufgab. Seitdem liegt die rund 122.000 Quadratmeter große...

  • Hagen
  • 08.04.21
Kultur
4 Bilder

Steag-Kraftwerk "Die größte Sprengung Deutschlands 2021"
Steag-Kraftwerk Lünen "Sprengung"

Heute um 10:30 wurde zuerst der 250 Meter hohe Schornstein und um 11.52 Uhr das Kesselhaus und der Kühlturm gesprengt. Thomas Hagedorn erklärte die Abläufe und Brisanz der Sprengung. Ebenfalls Thema, war die Bedeutung der Steag für die Lüner Bürgerinnen und Bürger emotional und auch wirtschaftlich in der Vergangenheit. Die heutige Sprengung war „die größte Sprengung Deutschlands“ 2021. Die Anwohner wurden aus Sicherheitsgründen für die Zeit der Sprengung anderweitig untergebracht. Vor Ort waren...

  • Lünen
  • 28.03.21
  • 1
Wirtschaft
Die Reste des Kühlturms. Der Riese knickte ein wie ein Pappbecher.
Video 32 Bilder

Kraftwerk in Lünen ist nun Geschichte

Lünen verliert heute eine seiner Landmarken und mancher schaut mit Wehmut noch ein letztes Mal auf das alte Kraftwerk. Im Ticker informieren wir live rund um die Sprengung. Was Lünen heute erwartet, ist das Finale der über Monate dauernden Abriss-Arbeiten: Der Schornstein des Kraftwerks, über zweihundert Meter hoch, fällt zuerst um etwa 10.30 Uhr und rund eine Stunde danach dann das Kesselhaus und der Kühlturm. Der Umkreis des Kraftwerks ist Sperrbereich, dieser erstreckt sich auf bis zu...

  • Lünen
  • 28.03.21
  • 1
  • 4
Wirtschaft
Der Arbeiter wirkt vor den Schrott-Massen winzig klein - hier geht in den nächsten Tagen der Riesen-Bagger ans Werk.
17 Bilder

Kraftwerk: Termin steht für letzten Knall

Stahl und Beton sind bei ihm ohne Chance - seit Mittwoch knabbert der dickste Abbruch-Bagger Deutschlands offiziell am alten Kraftwerk. Die Hagedorn-Gruppe verriet am Rande des Termins auch das Datum für die Sprengung. Der Boden bebt, wenn er auf seinen Ketten über das Kraftwerk-Gelände rollt - die Rede ist vom KMC1600S. Superlative kann der Riese, der extra für die Hagedorn-Gruppe gebaut wurde, auf alle Fälle, in Lünen soll er nun eine Super-Hilfe sein in den letzten beiden Wochen des...

  • Lünen
  • 17.02.21
  • 3
  • 2
Wirtschaft
Der Abriss bietet auch im Bereich der Maschinenhalle immer neue Einblicke ins alte Kraftwerk.
6 Bilder

Abriss-Experten sprengen am Kraftwerk

Sekunden dauerte es nur, dann war nach einem lauten Knall auch der Gasvorwärmer am alten Kraftwerk Geschichte. Fachleute der Hagedorn-Gruppe sprengte ihn kurz vor dem Wochenende. In Zeiten, in denen das Kraftwerk noch am Netz war, war der Gasvorwärmer ein wesentlicher Baustein, um schädliche Stoffe aus dem Rauch zu entfernen, am Freitag aber war Schluss für den etwa tausend Tonnen schweren Koloss. Der Gasvorwärmer besteht zu fast hundert Prozent aus Stahl und anderen Metallen, diese kommen nun...

  • Lünen
  • 20.11.20
  • 1
Wirtschaft
Ein Hagedorn-Mitarbeiter vor den alten Kohlebunkern, auch hier klaffen schon Löcher in der Mauer.
36 Bilder

Kraftwerk: Blick hinter die Abriss-Kulissen

Menschen halten an, schauen zu beim Abbruch des alten Kraftwerks, doch was sie von der Vorderseite am Parkplatz sehen, ist nur ein kleiner Teil. Der Abriss läuft im Moment vor allem hinter den Kulissen. Manfred Schulte und sein Enkel Luke kommen extra aus Warendorf nach Lünen, immer wieder mal stehen sie dann am Zaun. In Castrop-Rauxel, als das alte Knepper-Kraftwerk an der Grenze zu Dortmund fiel, waren sich auch schon dabei, sind fasziniert von der Arbeit der Abriss-Experten. "Der Hagedorn...

  • Lünen
  • 30.10.20
  • 2
  • 1
Wirtschaft
Stahl steht aus dem Beton hervor, ein Wasserstrahl bindet den Staub.
7 Bilder

Kraftwerk: Loch in der Turbinenhalle

Tschüss Kraftwerk! Stück für Stück fallen nun die Mauern unter dem Ansturm der schweren Maschinen. Ein Loch klafft schon in der Turbinenhalle, das Hämmern des Baggers ist weit zu hören und der Beton bröselt unter den Einschlägen in vielen Stücken zu Boden: Der Abriss des Steag-Kraftwerks läuft auch Hochtouren und bietet neue Einblicke in die alten Gebäude. Der Abriss wird, so schätzt es die ausführende Unternehmensgruppe Hagedorn, mit den Aufräumarbeiten im Anschluss unter dem Strich rund zwei...

  • Lünen
  • 25.08.20
Wirtschaft
Hagedorn lässt die Bagger anrollen, nun verschwindet das alte Kraftwerk.

Hagedorn startet mit Kraftwerk-Abriss

Das Ex-Steag-Kraftwerk in Lünen hat fast achtzig Jahre auf dem Buckel, nun startet die Unternehmensgruppe Hagedorn mit dem Abriss.  Im Dezember hatte Hagedorn das Gelände samt Gebäuden übernommen, kümmert sich nun um alle Arbeiten von der Entkernung und den Rückbau sämtlicher Gebäude, das Recycling und Stoffstrommanagement der anfallenden Materialien bis hin zur Bodenaufbereitung und Verdichtung sowie dem abschließenden Tief- und Straßenbau. Bis 2024 sollen auf dem Gelände an der Moltkestraße...

  • Lünen
  • 03.06.20
Wirtschaft
Der Kühlturm des alten Steag-Kraftwerks wird gesprengt, ebenso wie das Kesselhaus und der Schornstein.

Tschüss, alte Steag
Kraftwerk-Abriss - das ist der Plan

Banner des neuen Hausherren sind schon seit Wochen am Zaun um das alte Steag-Kraftwerk zu sehen, nun verrät die Hagedorn-Gruppe erste Details zu den Abriss-Plänen. Kraftwerke in Schutt und Asche zu verwandeln, damit kennt sich das Unternehmen aus Gütersloh aus, bewies das in der Nachbarschaft zuletzt bei der Sprengung des Kraftwerks Knepper an der Grenze zwischen Dortmund und Castrop-Rauxel. Lünen erwartet ein ähnliches Spektakel, doch bevor Kühlturm, Kesselhaus und Schornstein mit lautem Knall...

  • Lünen
  • 20.02.20
  • 3
  • 1
Natur + Garten
Sarah Terhorst, Frank Krechter, Linda Terhorst-Drüppel und Herrmann Hagedorn vor den Stallungen der Rinder an der Schwarzen Heide (v. l. n. r.).
8 Bilder

Qualität vor Ort
Regionale Produkte weiter sehr gefragt

Discounter versuchen mit Dumpingpreisen für Fleisch, Eier sowie Obst und Gemüse ihre Kunden zu locken. Dass es aber auch Menschen gibt, denen es wichtiger ist, dass die Produkte aus der Region kommen, zeigen der Sterkrader Landwirt Herrmann Hagedorn und die Schwestern Sarah Terhorst und Linda Terhorst-Drüppel, Inhaber der Gaststätte Klumpen Moritz in Oberhausen-Sterkrade. Der Klumpen Moritz bietet ab sofort Rinderrouladen, Sauerbraten, Steak und Gulasch direkt aus Sterkrade an, genauer gesagt...

  • Oberhausen
  • 20.05.19
Wirtschaft
Stück für Stück schrumpfen die Gebäude des ehemaligen Kraftwerks Knepper.

Auf dem ehemaligen Knepper-Gelände gibt es noch Arbeit bis Mitte 2020
Kraftwerksruinen schrumpfen Stück für Stück

Die Gebäude des ehemaligen Kraftwerks Knepper in Dingen schrumpfen immer weiter. Derzeit sind nach Angaben der Unternehmensgruppe Hagedorn, der das Gelände gehört, etwa 60 Personen und gut 30 Großgeräte dabei, den Schutt der Sprengung zu trennen.  Auf Anfrage des Stadtanzeigers hieß  es, "das mineralische Abrissmaterial verbleibt direkt auf dem Gelände und wird für die später folgende Nachnutzung verwendet." Das Metall werde recycelt. Darüber hinaus erfolge aktuell der weitere Rückbau der...

  • Castrop-Rauxel
  • 07.03.19
Wirtschaft
Die Tage dieser drei markanten Gebäude des ehemaligen Kraftwerks Knepper in Dingen sind gezählt. Am Sonntag (17. Februar) werden (v.l.) Kesselhaus, Schornstein und Kühlturm an der Stadtgrenze zu Dortmund gesprengt.
2 Bilder

Am Kraftwerk Knepper wird am 17. Februar gesprengt
Schornstein, Kesselhaus und Kühlturm fallen

Die Sprengung des ehemaligen Kraftwerks Knepper soll am Sonntag (17. Februar) gegen 11 Uhr beginnen. Zunächst wird das knapp 70 Meter hohe Kesselhaus fallen. Kurz darauf folgen der 210 Meter hohe Schornstein und der 128 Meter hohe Kühlturm. Am Ende der Sprengung bleiben von den drei markanten Kraftwerksgebäuden in Dingen gut 28.400 Tonnen Stahlschrott und Bauschutt übrig. Die Landmarke Kraftwerk ist dann Geschichte. 2014 stillgelegt Nach Angaben der Unternehmensgruppe Hagedorn aus Gütersloh,...

  • Castrop-Rauxel
  • 19.01.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.