Haushaltsabgabe

Beiträge zum Thema Haushaltsabgabe

Politik
Die massiven Gebührenerhöhungen durch die "Haushaltsabgabe" sorgt auch bei den NRW-Kommunen für helle Aufregung.

Kein Boykott der Rundfunkgebühr

Die neue Rundfunkgebühr sorgt bei den Kommunen in der Region für helle Aufregung: Verschiedene Städte - darunter Köln und Hagen - überlegen bereits, aufgrund der finanziellen Mehrbelastung die Zahlung zu boykottieren. Wie aber sieht es in Gladbeck aus? Das will auch die Gladbecker LINKE wissen, hat aufgrund dessen einen Antrag gestellt, den Umgang mit der kommunalen GEZ-Abgabe auf die Tagesordnung des Finanzauschusses zu setzen. „In der Diskussion um die neue Gebührenordnung für den...

  • Gladbeck
  • 01.02.13
  • 9
Überregionales

Neue Fernsehgebüren

Die Bidzeitung hatte berichtet, daß ARD und ZDF mit 10% mehr Einnahmem rechnen könne. Durch eine Rechtsanwältin haben beide Anstalten das dementieren lassen. Zitat: "Bei einem Anstieg der Beitragszahler um 1% gehe die Gesamtrechnung – aufgrund der erwarteten Mindereinnahmen – vielmehr von einer Aufkommensneutralität aus. Die von der Bild-Zeitung prognositiziere Einnahmesteigerung von mindestens 10%, sei aus Sicht von ARD, ZDF und Deutschlandradio in keinster Weise nachvollziehbar, so die...

  • Wesel
  • 25.01.13
Politik
Logo GEZ

Das "Aus" der GEZ-Gebühr ist nun endgültig besiegelt, es kommt die Haushaltabgabe

Eine Revolution ist es nicht, aber durchaus eine Zäsur: Die Rundfunkgebühr GEZ wird nach fast 60 Jahren auf eine neue Grundlage gestellt. Künftig werden die Menschen in Deutschland nicht mehr pro Gerät zur Kasse gebeten, sondern jeder Haushalt muss zahlen – egal ob er über einen Fernseher, nur ein Radio, einen Internet-PC oder gar kein Empfangsgerät verfügt. Der neue Rundfunkbeitrag tritt am 1. Januar 2013 in Kraft. Am Freitag stimmte der Kieler Landtag als letztes der 16 Länderparlamente dem...

  • Düsseldorf
  • 01.01.12
Ratgeber
Rundfunkgebühren sollen den Bildungsauftrag der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten garantieren. Doch der ist längst nicht mehr unumstritten. Foto: Dieter Schütz/pixelio.de
2 Bilder

Mit Daten GEZahlt? Neue Gebührenregelung ein Fall für den Datenschutz?

Die Diskussion um die Rundfunkgebühren nimmt wieder an Fahrt auf. Die geplante Haushaltsabgabe ab 2013 ist unter den NRW-Landtagsabgeordneten umstritten, nicht zuletzt unter dem Gesichtspunkt einer Erhöhung der monatlichen Abgabe von derzeit 17,98 auf 18,86 Euro. Doch auch im Detail wirft das Vertragswerk Fragen auf. Das „Kleingedruckte“ macht stutzig: Wird der 15. Runkfunk­änderungsstaatsvertrag (RÄStV) noch in diesem Jahr von allen Ländern ratifiziert, dann sind Abmeldungen künftig mit einem...

  • Essen-Nord
  • 07.10.11
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.