Hausmann

Beiträge zum Thema Hausmann

Kultur
Die Gruppe "Calypso" soll das Publikum mit ihrem Showtanz unterhalten. Foto: Bjoern Koths
3 Bilder

Fest für die Bürger: Gewerkschaft der Polizei veranstaltet ein breites Programm von Varieté bis Comedy

Auch in diesem Jahr leistet die Gewerkschaft der Polizei (GdP), Kreisgruppe Essen/Mülheim, einen Beitrag zum kulturellen Programm in Essen. Bereits zum 69. Mal wird am Samstag, 27. Oktober, um 20 Uhr das große Bürger- und Polizeifest veranstaltet; erneut unter dem bewährten Motto „Varieté der GdP“. Auch dieses Jahr wird am 27. Oktober ein großes Bürger- und Polizeifest veranstaltet. Dabei ist es der GdP gelungen, Künstler zu verpflichten, die auf dem Parkett der Unterhaltungskunst Rang und...

  • Essen-Süd
  • 19.10.18
Politik
Foto: Carsten Walden

"Wir stehen hinter GHH-Rand-Mitarbeitern“

„Als Spielball für parteitaktische Spielchen ist die drohende Entlassung von 250 Menschen gänzlich ungeeignet“, sagt Wilhelm Hausmann. Der Parteivorsitzende der Oberhausener CDU reagiert damit auf Aussagen von Michael Hübner zum Aus des Schraubenkompressor-Werkes GHH Rand in Sterkrade. Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion hatte den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet (CDU) attackiert und unter anderem erklärt, die schwarz-gelbe Landesregierung habe...

  • Oberhausen
  • 02.02.18
  •  1
Politik

Streit um Nebeneinkünfte

Ende des Sommerfriedens in der Oberhausener Lokalpolitik? Der SPD-Landtagsabgeordnete Stefan Zimkeit greift seinen Mitstreiter von der CDU, Wilhelm Hausmann, massiv an, da er seine Nebeneinkünfte bisher noch nicht offengelegt hat. „Die Offenlegung der Nebentätigkeiten ist lange überfällig“, ärgert sich Stefan Zimkeit (SPD) über Abgeordnetenkollegen, die die Pflicht zu mehr Transparenz auf die lange Bank schieben. Medien hätten berichtet, dass sich die Veröffentlichung der Nebeneinkünfte der...

  • Oberhausen
  • 17.08.16
  •  1
Politik

Hausmann fordert Sicherheit für Planungen der Kitas

In vielen Oberhausener Kitas herrscht große Unsicherheit. Wie wird es weitergehen? Auf aktuelle Berichte über drohende Schließungen von Kindertagesstätten in vielen Städten hat Wilhelm Hausmann reagiert. Der CDU-Landtagsabgeordnete: „Noch immer gibt es keinen verlässlichen Zeitplan für die gesetzliche Umsetzung der zwischen der nordrhein-westfälischen Landesregierung und den kommunalen Spitzenverbänden getroffenen Vereinbarung über den Ausbau und die Finanzierung der...

  • Oberhausen
  • 15.03.16
  •  1
  •  1
Politik

Bürger zahlen für verfehlte Kommunalfinanzpolitik der Landesregierung

Studie zur Entwicklung der Grund- und Gewerbesteuer vorgestellt „Die aktuelle Studie macht einmal mehr deutlich, dass die rot-grüne Kommunalpolitik vor allem ein kommunales Steuererhöhungsprogramm zu Lasten von Bürgerinnen und Bürgern sowie von Unternehmen ist. Ernst & Young legt diese höchstbedenkliche Entwicklung offen", konstatiert der Oberhausener CDU-Landtagsabgeordnete Wilhelm Hausmann. „Wenn neun von zehn nordrhein-westfälischen Kommunen in den vergangenen fünf Jahren die Grundsteuer...

  • Oberhausen
  • 25.02.16
Politik

Schranz: Bund verdoppelt Hilfe für Flüchtlinge

Nach ersten Rechnungen 600.000 Euro mehr für unsere Stadt Die Verdoppelung der Soforthilfe des Bundes auf eine Milliarde Euro in diesem Jahr und die angekündigte strukturelle und dauerhafte Beteiligung des Bundes an den gesamtstaatlichen Kosten der Flüchtlingsunterbringung ab dem kommenden Jahr sind eine immense Hilfe für Oberhausen. Darauf weist der CDU-Fraktionsvorsitzende und Oberbürgermeisterkandidat Daniel Schranz hin. Schranz: „Für Oberhausen bedeutet die Aufstockung der Soforthilfe nach...

  • Oberhausen
  • 12.06.15
Politik

CDU: Wehling soll 2014 Amt räumen

Klaus Wehling, dessen Amtszeit eigentlich noch bis 2015 läuft, habe es in der Hand, mit seinem Rücktritt schon 2014 in Oberhausen für die Zusammenlegung von Oberbürgermeister- und Ratswahlen zu sorgen und damit seiner Stadt viel Geld zu sparen. Darauf weist der CDU-Landtagsabgeordnete Wilhelm Hausmann hin, der auch Vorsitzender der Oberhausener CDU ist. Äußerer Anlass seines Vorschlags sei ein rot-grüner Gesetzentwurf, der die Zusammenlegung der derzeit noch getrennten Wahlen zwar vorsieht,...

  • Oberhausen
  • 20.12.12
Kultur
16 Bilder

Kein Kampf gegen Windmühlen

Die Rettung des Hausmann-Mosaiks an der ehemaligen Regenbogenschule ist sicherlich eine der interessantesten Aktionen dieser Art, die Menden jemals erlebt hat. Und noch ist sie nicht abgeschlossen ... Spektakulär war schon allein die Demontage des Mosaiks von Michael G. Müller, der in Kerpen ein Mosaik-Atelier betreibt. In zweiwöchiger „Puzzle-Arbeit“ hat Müller das Hausmann-Werk von der Hauswand abgetragen und in rund 60 Tüten verpackt. Dann wurden die Teilchen bei ihm eingelagert, wo sie...

  • Menden (Sauerland)
  • 05.08.12
  •  1
Überregionales
Traugott Wolfgang Schulze kennt auch den Bericht über Wilhelm Hausmann in der Veröffentlichung des Stadtarchivs Menden.
2 Bilder

Viel Wirbel um "Mosaik"

Der Mendener „Kunstclown“ Traugott Wolfgang Schulze schildert exklusiv für den Stadtspiegel aus seiner Sicht die Geschehnisse um das Mosaik an der ehemaligen Mendener Regenbogenschule. „Am 25. Mai 2012 meldete die Mendener Presse, dass dem bekannten Don-Quijote-Mosaik (1953) des ebenso bekannten Wilhelm Hausmann auf der Poststraße Ungemach drohe, weil das einst städtische Schulgebäude einer gemeinnützigen Genossenschaft verkauft worden war, um nach Totalabriss wohnlicheren Zwecken zu...

  • Menden (Sauerland)
  • 20.07.12
  •  4
Überregionales

Plötzlich ist man Eltern - Und die Frage stellt sich: Wer von uns nimmt Erziehungsurlaub?

Es ist ein Spagat, den berufstätige Mütter jeden Tag aufs Neue verbringen müssen. Mütter, die – angestellt oder selbständig, allein erziehend oder in einer festen Partnerschaft lebend – in zwei Lebensbereichen zurechtkommen müssen. Und so schleppen sie sich hin, als trügen sie schwere Bleigewichte mit sich herum. Doch heutzutage gibt es immer mehr Familien, da sind die Rollen vertauscht. Er nimmt Erziehungsurlaub, sie arbeitet weiter in ihrem Beruf, weil sie mehr Geld verdient. Es gibt aber...

  • Essen-Süd
  • 09.06.11
  •  13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.