Heimatgeschichte

Beiträge zum Thema Heimatgeschichte

Kultur
St.Silvester - die ungewöhnliche Kirche in Farnstädt !
7 Bilder

Der romantisierende Stil ist der englischen Tudorgotik nachempfunden.
St.Silvester - die ungewöhnliche Kirche in Farnstädt !

Die Ev. Kirche St. SylvesterDer Ortsteil Unterfarnstädt hat eine wegen ihres Baustils bemerkenswerte Kirche. Die Kirche wurde zwischen 1840 und 1844 erbaut. Der romantisierende Stil ist der englischen Tudorgotik nachempfunden. Die in die Hügellandschaft eingebettete Kirche ist von Außen, besonders ihr zinnengekrönte Turm, reich verziert. Im Inneren ist die Kirche - wie viele protestantische Kirchen - arm an Schmuckelementen. Details zur Geschichte der Kirche gibt es...

  • Düsseldorf
  • 26.02.20
  •  1
  •  2
Kultur
Ulrike Mühle (v.l.) vom Redaktionsteam, Kerstin Fröhlich (Sterndruck), Stadtarchivar Thomas Jasper, Jürgen Wischnewski (Redaktion), Martina Tielker (Castroper Leselust) und Auto Michael Fritsch stellten den neuen Band „Kultur und Heimat“ vor.

Geschichtsband „Kultur und Heimat“ 2018/19 ist erschienen
Blick auf Castrop-Rauxels Vergangenheit

In einem Doppelband ist soeben die neue Ausgabe der Buchreihe „Kultur und Heimat“ erschienen. Nachdem im vergangenen Jahr kein Heft herausgegeben wurde, ist der 69. und 70. Band für 2018/19 umso umfangreicher geworden. Zwei rote Fäden ziehen sich durch das aktuelle Buch, so Thomas Jasper, Leiter des Stadtarchivs. „Es haben sich öfter mal Bürger gemeldet, dass ihr Stadtteil nicht vertreten sei, aber diesmal ist das nicht der Fall. Von Henrichenburg im Norden über Habinghorst und Castrop bis...

  • Castrop-Rauxel
  • 11.12.19
Ratgeber
Alte Walzhalle des Limburger Fabrik- und Hütten-Vereins (später Hoesch) im Langenkamp, errichtet 1898/99 im Tudorstil, heute Gästehaus von thyssenkrupp Hohenlimburg und Werksmuseum. Die Aufnahme zeigt die Ostseite des denkmalgeschützten Gebäudes an der Bahnstraße mit dem Museumstrakt.

Hohenlimburger Heimatblätter im September
Heimatgeschichte im Werksmuseum von thyssenkrupp Hohenlimburg

Ihre Türmchen hat die alte Walzhalle des Limburger Fabrik- und Hütten-Vereins im Laufe des vorigen Jahrhunderts zwar eingebüßt, ansonsten aber nichts von ihrer imposanten Wucht verloren. Vor 120 Jahren, am 10. August 1899, war im Langenkamp Richtfest für das im englischen Tudorstil errichtete Fabrikgebäude. In der weitaus längsten Zeit seines Bestehens diente es allerdings anderen Zwecken. Heute steht das ausladende Bauwerk als Zeuge der Industriearchitektur unter Denkmalschutz und ist ein...

  • Hagen
  • 06.09.19
  •  1
Kultur

Die Vergangenheit ist die Wurzel unserer Gegenwart
Ardey zwischen Gestern und Heute

Eine Annäherung an die Ardeyer Geschichte bis in die Gegenwart erfolgt am Freitag, den 13. September um 19.00 Uhr im Dorfcafe „Buntes Sofa“. Der Ardeyer Ortsheimatpfleger Klaus Böning erläutert warum und wieso Ardey heute so ist wie es ist. Ein Ort, der noch vor 150 Jahren nahezu ausschließlich protestantisch geprägt und nicht mehr als 260 Einwohner zählte, wird zu Fröndenbergs größtem Ortsteil. An diesem Abend können die Teilnehmer auch alte Fotos und Erinnerungsstücke aus der Vergangenheit...

  • Fröndenberg/Ruhr
  • 28.08.19
Kultur
In Ölfarben auf Papier stellte Leonhard Rausch im Jahre 1860 die Schüttesche Papierfabrik an der Anger dar. Das Gemälde wurde jetzt sorgfältig restauriert. Foto: Museum Ratingen

Neues Gemälde für das Museum Ratingen

Das Museum Ratingen zeigt ab sofort wieder ein Gemälde mit der Ansicht der alten Ratinger Papiermühle. Die Ölmalerei auf Papier „Schüttesche Papierfabrik an der Anger“, gemalt von Leonard Rausch im Jahre 1860, war vor kurzem mit Unterstützung des Ratinger Heimatvereins aufwendig restauriert worden. Zudem wird in der Zeit vom 19. September bis zum 18. November ein Gemälde der „Bagelschen Papierfabrik“ vom selben Maler im Museum zu sehen sein und den zeitgenössischen Blick auf die frühe...

  • Ratingen
  • 12.09.18
Kultur
Das Kreuz in der Memlebener Krypta  - 19.7.2018 !
11 Bilder

Das Kreuz in der Memlebener Krypta und sehr stimmungsvolle Bilder von der Krypta !

Neben den Mittelschiffsarkaden gehört die Krypta unter der Kirche des 13. Jahrhunderts zu den Architekturelementen, die jedem Besucher des Klosters Memleben in Erinnerung bleiben. Eine Krypta wurde stets für religiöse Zwecke und die Gebete der Mönche genutzt. Seit der Aufhebung des Klosters im Ergebnis der Reformation im 16. Jahrhundert lässt die Krypta ihre religiöse Zweckbestimmung nicht mehr erkennen. Es fehlt ein ursprünglich vorhandenes Kreuz.  Die Stiftung Kloster und Kaiserpfalz...

  • Düsseldorf
  • 28.07.18
  •  1
  •  8
Kultur
Die spätromanische Doppelkapelle auf Schloss Neuenburg !
5 Bilder

Die spätromanische Doppelkapelle auf Schloss Neuenburg !

Die spätromanische Doppelkapelle auf Schloss Neuenburg ! Architektonisches Kleinod der Neuenburg ist die um 1170/75 entstandene Doppelkapelle mit ihrem herausragenden Kapitellschmuck und ihrer außergewöhnlichen Bauzier, die der berühmte preußische Denkmalpfleger Ferdinand von Quast als das „Vollendetste, was wir vielleicht aus der ganzen Ornamentik des Mittelalters besitzen“ bezeichnete. Ursprünglich stand an dieser Stelle eine eingeschossige Saalkirche, deren Reste man noch in den...

  • Düsseldorf
  • 28.06.18
  •  3
  •  7
Kultur
Pfalzgrafenhof, Kirche, Kloster und Gut Zscheiplitz - zu Pfingsten 2018 !
15 Bilder

Pfalzgrafenhof, Kirche, Kloster und Gut Zscheiplitz !

Ein romantische Liebe und ein kaltblütiger Mord stehen am Beginn der Geschichte des Klosters Zscheiplitz. So jedenfalls berichtet es uns die legendarische Überlieferung in den thüringischen Chroniken des späten Mittelalters. Die Erzählung des Reinhardsbrunner Chronisten, der um die Mitte des 14. Jahrhunderts, über 250 Jahre nach den Ereignissen, im Hauskloster der Landgrafen von Thüringen bei Friedrichroda (südwestlich von Gotha) sein Geschichtswerk verfaßt hat, ist das älteste Zeugnis für...

  • Düsseldorf
  • 08.06.18
  •  11
Kultur
Dolmengöttin von Langeneichstädt - Heimatgeschichte - zu Pfingsten 2018  !
16 Bilder

Dolmengöttin von Langeneichstädt - Heimatgeschichte !

Es wurde 1987 bei Feldarbeiten in der Nähe der mittelalterlichen Eichstädter Warte entdeckt und zu einem herausragenden Objekt der Megalithik in Sachsen-Anhalt. Das Großsteingrab von Langeneichstädt zeugt von einer besonderen Kultur, der Megalithkultur. Teils über große Strecken wurden einstmals riesige Steine bis zum entstehenden Großsteingrab, dem Megalith, geschleppt – ein gewaltiger Kraftakt. Das Großsteingrab in Langeneichstädt zeigt aber noch einen weiteren Aspekt der Megalithkultur...

  • Düsseldorf
  • 02.06.18
  •  3
  •  6
Vereine + Ehrenamt
Pfalzgrafenhof, Kirche, Kloster und Gut Zscheiplitz - zu Pfingsten 2018 !
15 Bilder

Pfalzgrafenhof, Kirche, Kloster und Gut Zscheiplitz !

Ein romantische Liebe und ein kaltblütiger Mord stehen am Beginn der Geschichte des Klosters Zscheiplitz. So jedenfalls berichtet es uns die legendarische Überlieferung in den thüringischen Chroniken des späten Mittelalters. Die Erzählung des Reinhardsbrunner Chronisten, der um die Mitte des 14. Jahrhunderts, über 250 Jahre nach den Ereignissen, im Hauskloster der Landgrafen von Thüringen bei Friedrichroda (südwestlich von Gotha) sein Geschichtswerk verfaßt hat, ist das älteste Zeugnis für...

  • Düsseldorf
  • 31.05.18
  •  3
  •  8
Kultur
Die St. Ursula-Kirche in Wiehe / 1.5.2018 !
23 Bilder

In Mitten der knorrigen Bäume des Alten Friedhofs steht sie: Die St. Ursula-Kirche in Wiehe !

In Mitten der knorrigen Bäume des Alten Friedhofs steht sie: Die St. Ursula-Kirche in Wiehe ! Die St. Ursula Kirche wird um 1250 als Kirche der Vorstädter und Hechendorf errichtet und hat bis ca. 1625 einen eigenen Pfarrer. Nach dem großen Stadtbrand im Mai des Jahres 1659 wurde der Friedhof um die St. Ursula- Kirche angelegt. Im Herbst desselben Jahres schlägt der Blitz in die Kirche ein und sie brennt völlig nieder. Von der Inneneinrichtung, der Orgel oder den Glocken bleibt nichts...

  • Düsseldorf
  • 03.05.18
  •  10
Überregionales
Drei Städte treffen hier zusammen! Während der DU-Kaldenhausener Heinz Billen auf dem letzten Meter der Traarer Straße steht, behauptet der Moerser Norbert Schröter„seine“ Wildstraße und grüßt „aus Krefeld“ Stefan Schröter von der Asberger Straße.
2 Bilder

Neues Heimat-Café mit Heinz Billen: Thema sind die äußeren und inneren Grenzen von Rumeln-Kaldenhausen

Rumeln-Kaldenhausen ist ein spannender Ort. Insbesondere der Blick in die Vergangenheit hat viele Facetten. Große Verdienste bei der Aufarbeitung der Gemeinde-Geschichte haben der Rumelner Peter Wey (†) und der Kaldenhausener Heinz Billen. Doch wenn heute auch viel fundiertes Wissen über die Werdung von Rumeln (ab 898 n. Chr.) und Kaldenhausen (ab 1183 n. Chr.) zur Verfügung steht, gibt es noch etliche historische Schätze, die gehoben werden wollen. Dabei drehte Heinz Billen schon 1983, zur...

  • Duisburg
  • 24.02.18
Überregionales
Im Martin Luther Geburtshaus / im März 2015 !
16 Bilder

Das Martin Luther Geburtshaus / im März 2015 !

Die 2007 eröffnete Dauerausstellung trägt den Titel "Von daher bin ich - Martin Luther und Eisleben" und ist der Familie des Reformators gewidmet. Daneben wird die Bergbautätigkeit des Vaters und die Frömmigkeit der Zeit dargestellt. Bei dem sogenannten Luther-Geburtshaus handelt es sich um ein Memorialgebäude in der Lutherstadt Eisleben für den christlichen Reformator Martin Luther, der an dieser Stelle am 10. November 1483 geboren worden sein soll. 1693 erbaut gehört es zu den...

  • Düsseldorf
  • 31.10.17
  •  1
  •  9
Kultur
Das Heimathaus in Memleben - Sommerfest am 11.8.2017 !
27 Bilder

Das Heimathaus in Memleben - Sommerfest 2017 !

Das Heimathaus in Memleben - zum Sommerfest 2017 ! Das Heimathaus ist ein einfaches aber geschichtsträchtiges Tagerlöhnerhäuschen aus dem 19.Jahrhundert das aus dem Ortsbild nicht "wegzudenken" ist ! Die älteste Erwähnung des Hauses findet sich im Grundbuch aus dem Jahre 1872. Von der letzten Besitzerin Frau Witzlau erwarb der Partnerverein Wendelstein/ Schwarzachtal 1994 das Gebäude,dieser überließ dem Heimatverein Memleben alles zur unbefristeten Nutzung. Zur jüngste Geschichte des...

  • Düsseldorf
  • 23.08.17
  •  4
  •  13
Natur + Garten
Das Triastor - Wanderung durch den berühmten Sandsteinbruch Nebra / 25.6.2017 !  https://www.myheimat.de/nebra-unstrut/natur/auf-geopfaden-unterwegs-geopfad-trias-tor-d2484586.html
27 Bilder

Wanderung durch den berühmten Sandsteinbruch Nebra !

Wanderung durch den berühmten Sandsteinbruch Nebra ! Die Geschichte der Steinhauerzunft ! https://www.myheimat.de/nebra-unstrut/gedanken/willkommen-im-heimatmuseum-und-hedwig-courths-mahler-archiv-in-nebra-teil-6-heute-die-geschichte-der-steinhauerzunft-d2263218.html Die Steinmetze von Nebra ...! und der Nebraer Sandstein ... http://www.natursteinonline.de/steinsuche/handelsnamensuche/detailseite/user_dnsadatenbank_pi1/nebra-rot.html Auf ihrem Weg zur Einmündung in die Saale fließt...

  • Düsseldorf
  • 29.06.17
  •  5
  •  11
Kultur
Ausstellungsplakat

Heimatkenner mit Spürnasen gesucht

In der Pfalzdorfer Ostkirche weckt die Ausstellung mit alten Ansichten aus den Pfälzer Dörfern Erinnerungen an die gute alte Zeit, als die Welt noch in Ordnung war. Immer wieder sind verzückte Ausrufe zu hören: "Guck mal, so was hatten wir auch Zuhause" oder "Weißt du noch, wie anstrengend das früher war". Gemeint sind die kleinen Dinge und Tätigkeiten des täglichen Lebens von früher. Dazu gehören Omas emaillierte Waschschüssel, das Waffeleisen für den Küchenherd, die Rabattmarken aus Puffe...

  • Goch
  • 27.09.16
Politik
Ein Gruppenfoto
32 Bilder

Hafen der Hoffnung e.V. im Royal Air Force Museum Laarbruch Weeze

Hafen der Hoffnung e.V. im Royal Air Force Museum Laarbruch Weeze Der Vereinsvorstand vom Hafen der Hoffnung e.V. lud dazu auch Flüchtlinge ein. In Zusammenarbeit mit dem Verein Royal Air Force Museum Laarbruch Weeze e.V. und des Hafen der Hoffnung e.V. fand ein Ausflug am Sonntag, 17. April statt. Der Vorsitzende des Vereins Helmut Hartmann begrüßte die ca. 50 Personen und erzählte spannende Geschichten über Deutschlands erstes und einziges Royal Air Force-Museum, über die Präsenz der...

  • Kleve
  • 18.04.16
Kultur
3 Bilder

Grabstätten bekannter BochumerInnen II: Jacob Mayer

Jacob Mayer (* 1. Mai 1813 in Dunningen, Württemberg; † 30. Juli 1875 in Bochum) ist noch heute als der Erfinder der Stahlgussglocken bekannt. Der aus Schwaben stammende Fabrikant gründete zusammen mit dem Kaufmann Eduard Kühne 1842 in Bochum die Gußstahlfabrik Mayer und Kühne, die 1854 in die Aktiengesellschaft "Bochumer Verein" umgewandelt wurde und der Mayer als technischer Leiter vorstand. Dieses Unternehmen sollte im 20. Jahrhundert als "Waffenschmiede des Reiches" traurige Berühmheit...

  • Bochum
  • 24.05.15
  •  3
  •  7
Kultur
Das Stadtmuseum Bergkamen zeigt das Leben im Oberadener Römerlager und weitere Lebenswelten aus der Frühzeit der Region bis hin zu den Tagen des Bergbaus.
6 Bilder

Abgetaucht zu den Römern - Mark Schrader und das Stadtmuseum Bergkamen

Es begann alles mit dem Buddeln nach Spielsachen im Sandkasten. Und Dinos fand der junge Mark Schrader auch nicht schlecht. Da war der Weg zum Archäologen für Mark Schrader fast schon vorgezeichnet. Nun tritt der 35-jährige Römer-Experte die Nachfolge von Barbara Strobel als Leiter des Stadtmuseums Bergkamen an - und hat dabei einiges im Gepäck. Der neue Museumschef studierte in Köln und Bonn provinzial-römische Archäologie und beschäftigte sich mit Vor- und Frühgeschichte sowie Geologie und...

  • Bergkamen
  • 27.04.15
Kultur
Über den 65. Jahrgang des Historienbands „Kultur und Heimat“ freuen sich (v.l.) Jürgen Wischnewski, Martina Tielker (Castroper Leselust), Johannes Materna, Beate Schwietz, Klaus Michael Lehmann, Thomas Jasper und Kerstin Fröhlich (sterndruck media).

"Kultur und Heimat": Ein Blick zurück

Seit 65 Jahren werfen die Organisatoren der Buchreihe „Kultur und Heimat“ einen Blick zurück auf Castrop-Rauxels Vergangenheit. Mit dem Erscheinen des aktuellen Bandes gehen sie nun ganz neue Wege: Sie gründeten den Verein „Kultur und Heimat Castrop-Rauxel“, der das Heft nun herausgibt. „Mit dem Verein stellen wir die Buchreihe auf wirtschaftlich sichere Füße“, erklärt Stadtarchivar Thomas Jasper, der den Vorsitz des neuen Vereins übernommen hat. Zuvor war das Heft als Publikation der...

  • Castrop-Rauxel
  • 13.12.14
Kultur
Nach umfassendem Umbau öffnete das Heisinger Bergbau- und Heimatmuseum nun wieder seine Pforten. Die Wiedereröffnung fällt mit dem 30-jährigen Jubiläum des Paulushofs zusammen. In alter Pracht und mit neuen Zukunftsplänen macht der Museumskreis Geschichte nun wieder erlebbar.
7 Bilder

Bergbau- und Heimatmuseum Heisingen: Von Kumpeln und Heimat

Hier lebt Geschichte auf Bergbau- und Heimatmuseum Heisingen ist wieder geöffnet und feiert 30-jähriges Jubiläum Das Bergbau- und Heimatmuseum der Evangelischen Kirchengemeinde Heisingen am Stemmering 18 entstand 1984. Die Idee zu dem Museum hatte damals der mittlerweile verstorbene Pfarrer Werner Hamacher. Dahinter steckte die Absicht, an die Zeche Carl Funke und die Menschen, die dort arbeiteten, zu erinnern. Auch wenn der Start des Projekts eher holprig verlief, brachte Pfarrer...

  • Essen-Ruhr
  • 03.11.14
  •  1
Kultur
wieder "Volles Haus"
11 Bilder

Gocher Geschichte live beim AWO – Frühstück

„ Ach, den kenne ich ja noch ! Das war doch der....“ „Daran erinnere ich mich noch ganz genau !“ „Da habe ich gearbeitet. Da wurden die Pinselborsten sortiert !“ So oder ähnlich wurde der Vortrag des Stadtarchivars Hans – Joachim Koepp am 1.9.2014 immer wieder von Gästen des AWO – Montagsfrühstücks untermauert. Altbürgermeister und Vorsitzender des Heimatvereins Willi Vaegs hatte auf eine Anfrage von Lothar Dierkes wegen eines weiteren Vortrags des Heimatvereins in der...

  • Goch
  • 08.09.14
Kultur
Daheim in der Fohlenkampstraße stellte Heimathistoriker und Fotograf Peter Kocbeck dem Ost-Anzeiger seine soeben erschienene neue Broschüre „Traditionsbauernhöfe in Husen/Kurl“, mittlerweile schon Band 9 in Kocbecks Reihe der fotografischen Spurensuche im Doppeldorf, vor.
25 Bilder

Neue Broschüre: Husen, nicht Kurl, war das Dorf der großen Traditionsbauernhöfe

Kurl, das war früher doch ein Bauerndorf, oder? I wo! Die großen Traditions-Bauernhöfe des heutigen Doppeldorfes lagen allesamt in Husen. Zu dieser überraschenden Erkenntnis ist Heimathistoriker und Fotograf Peter Kocbeck bei seinen Recherchen für seine neue Broschüre gekommen. Band 9 der fotografischen Spurensuche ist ab sofort erhältlich „Traditionsbauernhöfe in Husen/Kurl“ hat der im österreichischen Loeben geborene und in der Dortmunder Oststadt aufgewachsene Neu-Kurler – seit 1977...

  • Dortmund-Ost
  • 12.08.14
  •  1
Kultur

Dortmund im Ersten Weltkrieg

Vor einhundert Jahren begann der Erste Weltkrieg, den unsere europäischen Nachbarn den „Großen Krieg“ nennen. In der Bundesrepublik sprechen wir oft von der „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“. Der Krieg beendete eine vierzigjährige Epoche des Friedens in Europa, die dem Kontinent wirtschaftlichen Aufschwung, wissenschaftliche Höchstleistungen, sozialen Fortschritt und kulturellen Glanz gebracht hatte. Der Erste Weltkrieg begann – auch in Dortmund – im patriotischen Massentaumel. Er...

  • Dortmund-City
  • 30.04.14
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.