Heinrich Peuckmann

Beiträge zum Thema Heinrich Peuckmann

Kultur
Heinrich Peuckmann hat einen neuen Lyrikband herausgebracht. "Lasse die Zeit stehen" wird er am 20. August in einer großen Lesung in Leipzig vorstellen.
3 Bilder

Erinnerungsarbeit gegen das Vergessen
Neuer Lyrikband von Heinrich Peuckmann

Mit „Lasse die Zeit stehen“ hat der Autor Heinrich Peuckmann aus Kamen einen weiteren Lyrikband veröffentlicht. Die Themen: Erinnerungen, Natur und vieles mehr. In dem Band sind Gedichte enthalten, die in den vergangenen beiden Jahren entstanden sind. „Viele Gedichte habe ich in der Coronazeit während des Lockdowns geschrieben, die Zeit stand also beim Schreiben wirklich still“, erzählt Heinrich Peuckmann. In seinem eigenen, unverwechselbaren Tonfall schreibt der Autor über Geschichten wie...

  • Kamen
  • 25.07.21
Kultur
Bestsellerautorin Tanja Kinkel liest in der Kirche, Heilige Familie.
2 Bilder

SUMMERlife-Programm
Lesungsaktion und prominente Autoren in Kamen

Im städtischen SUMMERlife Programm werden am Sonntag, 11. Juli, zugleich in drei Kirchen zwischen 15 und 17.30 Uhr Lesungen angeboten. Aus dem Verein „Kamener Kulturcafe“ bietet der Lyriker Bernhard Büscher zusammen mit dem Kulturbüro der Stadt Kamen eine Literaturveranstaltung mit prominenten Autorinnen und Autoren an.   In der Kirche, Heilige Familie, liest die Bestsellerautorin Tanja Kinkel, deren Romanverfilmung „Der Puppenspieler“ erst kürzlich im Fernsehen lief. Mit ihren ebenso...

  • Kamen
  • 01.07.21
Kultur
Heinrich Peuckmann hat seinen 10. Völkel-Krimi geschrieben.
2 Bilder

Stimme aus dem Nichts
Krimi „Sprung von der Brücke“ spielt mit Übersinnlichem

Mit „Sprung von der Brücke“ legt der Kamener Autor Heinrich Peuckmann einen neuen Krimi um seinen pensionierten Kommissar Bernhard Völkel vor. Diesmal geht es um weit zurückliegende Schuld. Mit dem Buch feiert Peuckmann doppeltes Jubiläum. Ein Mann springt von einer Eisenbahnbrücke bei Kamens Nachbarstadt Dortmund in den Tod. Da keine Spuren von Gewalt zu erkennen sind, geht die Polizei von Selbstmord aus. Aber Ehefrau und Tochter des Toten wollen das nicht glauben, da sie keinen Anlass finden...

  • Kamen
  • 30.04.21
  • 1
  • 1
Kultur

"Bewegte Region"
Das Jahrbuch des Kreises Unna ist erschienen

Das neue Jahrbuch Kreis Unna ist mit dem Schwerpunktthema „Bewegte Region“ erschienen. In dem fast 200 Seiten starken Werk sind auch Kamener Autoren mit einigen Beiträgen vertreten. Museumleiter Robert Badermann hält Rückschau auf die Ansiedlung des Karstadt-Kaufhauses im Jahr 1971. Für den Kamener Einzelhandel brachte dieser Erfolg der Wirtschaftsförderung einen kräftigen Innovationsschub. Der Schriftsteller Heinrich Peuckmann berichtet über seinen Kamener Freund Bernhard Büscher, der sich,...

  • Kamen
  • 17.12.20
Kultur
Der Kamener Autor Heinrich Peuckmann hat eine seiner Ohrenbär-Geschichten in ein Buch "gegossen".
2 Bilder

Viel los in der Kirche
Heinrich Peuckmann schreibt Buch über Glauben

Der Kamener Autor Heinrich Peuckmann hat mit „Viel los in der Kirche!“ ein neues Werk am Start – ein Buch, das gerade auch zur Adventszeit passen ist. Die junge Sophie steht eines Tages vor einer Kirche, die es schön findet, weiß aber nicht viel über Gotteshäuser. Arne, der Sohn des Küsters, lädt sie in die Kirche ein. Infolgedessen erleben beide allerlei Abenteuer. Dazu gehören humorvolle Episoden wie ein Tiergottesdienst, aber auch nachdenklichere Geschichten wie um eine einsame Frau, die...

  • Kamen
  • 14.12.20
Kultur
Zur Spendenübergabe trafen sich (v.l.) Michael Jour (Vonovia), Leander Sukov (Vizepräsident und Writers-in-Exile Beauftragter PEN Deutschland), Heinrich Peuckmann (Generalsekretär PEN Deutschland), Simone Müsing (Vonovia-Regionalleiterin Sauerland), Kholoud Charf (Stipendiatin des Writers-in-Exile-Programms) und Bernhard Büscher (PEN).

Kamen
Spende hilft Schriftstellerin: Vonovia unterstützt mit Wohnung

Unterstützt durch das Wohnungsunternehmen Vonovia fand die syrische Dichterin, Kunstkritikerin, Publizistin und Aktivistin Kholoud Charaf ein neues Zuhause in Kamen. Sie floh vor dem Bürgerkrieg in Syrien sowie ständiger Unterdrückung. Sie setzte sich in Syrien insbesondere für die Lebensbedingungen von Frauen und Kindern ein, war dort aber immer wieder von Zensur bedroht. Seit September ist Kholoud Charaf Stipendiatin des „Writers-in-Exile“-Programms der Schriftstellervereinigung PEN (Poets,...

  • Kamen
  • 13.10.20
Politik
Die verfolgte Autorin Kholoud Charaf ist in ihrem sicheren neuen Zuhause in Kamen angekommen. Foto: Oliver Lückmann
3 Bilder

PEN-Exilprogramm fasst Fuß im Ruhrgebiet
Verfolgte Dichterin findet in Kamen Zuflucht

Die verfolgte syrische Dichterin Kholoud Charaf ist in ihrem sicheren neuen Zuhause in Kamen angekommen (wir berichteten). Auch die russische Lyrikerin Anzhelina Polonskaya kann am 18. September nach monatelanger, coronabedingter Verzögerung ihr neues Quartier in Dortmund beziehen. Mit diesen beiden verfolgten Schriftstellerinnen hat das Writers-in-Exile-Programm des PEN-Zentrums im Ruhrgebiet Fuß gefasst. Gegenwärtig bietet es verfolgten Autor*innen aus unterschiedlichsten Ländern eine sichere...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 08.09.20
Kultur
Saadeddin Hussein (ProMensch), Bilitis Naujoks (ProMensch), Autor Bernhard Büscher, Najah Issa (ProMensch), Autor Heinrich Peuckmann (PEN) und Daniela Tietz (ProMensch) (v.l.) werden Kholoud Charaf in Kamen unterstützen.
3 Bilder

PEN und Pro Mensch helfen Syrerin
Verfolgte Schriftstellerin findet in Kamen neue Heimat

Die syrische Schriftstellerin Kholoud Charaf wird in ihrer Heimat bedroht und zensiert. Der Schriftstellerverband PEN will ihr helfen und bietet ihr mithilfe von ProMensch in Kamen eine neue Heimat. Ende August kommen zwei Autorinnen hierher, die eine nach Dortmund, die andere nach Kamen. Der PEN hat diese beiden neuen Plätze nun im Ruhrgebiet eingerichtet. „In Städten wie Berlin wird es mittlerweile schwierig, Wohnungen zu finden. Da habe ich das Ruhrgebiet vorgeschlagen“, erzählt Heinrich...

  • Kamen
  • 17.08.20
Kultur
In "Zwischen den Sirnen" sind auch Werke der Kamener Autoren Heinrich Peuckmann und Bernhard Büscher vertreten. Foto: MPDP

"Zwischen den Sirenen“
Kamener Autoren wirken an Anthologie in der Pandemie mit

Am 30. März startete ein Lyriker*Innen-Kollektiv die reichweiten Aktion „Mit Poesie durch Pandemie“ auf Facebook. Das Ziel der Agierenden war ein Brückenschlag zwischen Kunst und Wirtschaft herzustellen. Täglich wurde ein Gedichtbeitrag veröffentlicht, der auf einen kulturellen, wirtschaftlichen oder sozialen Akteur verwies, der sich durch die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Maßnahmen mit enormen, mitunter sogar existenzgefährdenden Herausforderungen konfrontiert sah. Kamen. Neben...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 24.05.20
  • 1
  • 1
LK-Gemeinschaft
In seinem neuen Werk stellt der Autor gesammelte Arbeiten von sich zusammen. Foto: privat

Zwischenbilanz des literarischen Schaffens
"Lesebuch" von Heinrich Peuckmann

Das vor Kurzem erschienene Werk "Lesebuch" des Kamener Autors Henrich Peuckmann ist, wie er selbst von sich sagt, eine Art Bilanz seines literarischen Schaffens, von dem er hofft, dass es eine Zwischenbilanz ist. Kamen. In "Lesebuch" enthalten sind Gedichte, Erzählungen, dazu Roman- und Novellenauszüge, u.a. aus der Novelle "Die lange Reise des Herrn Balzac", einer Geschichte, die Peuckmann selber sehr gefällt, dazu aus den Ruhrgebietsromanen "Saitenwechsel", "Die Schattenboxer" oder "Leere...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 08.05.20
Kultur
Heinrich Peuckmann präsentiert auf einem Selfie seinen neuesten Roman.

Völkel geht „Getrennte Wege“
Kamener Autor Heinrich Peuckmann lässt seinen Kommissar gegen einen Attentäter ermitteln

Auf eine Frau wird geschossen, und sie bleibt nicht das einzige Opfer. Spannend geht es zu in „Getrennte Wege“, dem neuesten Krimi des Kamener Autors Heinrich Peuckmann. In „Getrennte Wege“, dem neuesten Krimi aus der Feder Heinrich Peuckmanns, geht es um einen Attentäter, der immer wieder auf verschiedene Menschen schießt. Das Besondere: Die Opfer werden nicht tödlich verletzt. Eine Frau geht schließlich zum pensionierten Bernhard Völkel, da sie ihn über seine zukünftige Schwiegertochter...

  • Kamen
  • 02.04.20
  • 1
  • 1
Sport

Autor Heinrich Peuckmann schreibt Nachruf auf Seite 1 im Stadtspiegel
Tilkowski: „Der war nicht drin“

„Ich bin traurig. Hans Tilkowski ist gestorben. Da ist ein Bild aus Kindheitstagen tief in mir geborgen. Ich stehe im Stadion Rote Erde, Borussia spielt, im Mittelfeld mit Aki Schmidt, vorne stürmt Emma Emmerich und im Tor, ja im Tor steht einer der besten Torhüter der Welt: Hans Tilkowski. Es war großartig, ihn dabei zu beobachten, wie er rauskam und Flanken wegfaustete, sein Stellungsspiel war einmalig, Tilkowski war ein Fußballheld meiner Kindheit. Freunde geworden Später sind wir Freunde...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 08.01.20
Kultur
Der Kamener Autor Heinrich Peuckmann ist mit seinen Kriminalromenen "mörderisch" auf Erfolgskurs. Foto: Stefanie Silber
2 Bilder

Anerkennung für Peuckmanns neuen Kriminalroman „Im Kerker“
Kamener Autor "mörderisch" auf Erfolgskurs

Zum „Buch der Woche“ beim „Syndikat“, dem größten Krimiautorenverband, ist Heinrich Peuckmanns neuer Kriminalroman „Im Kerker“ schon gewählt worden. Zudem tauchte er auf einer Empfehlungsliste des bekannten Krimiautors Klaus Peter Wolf auf, der mit seinen Ostfriesenkrimis regelmäßig an der Spitze der Bestsellerlisten steht. „Was ich lese, wenn ich nicht schreibe“ ist seine Liste etitelt. Und diesmal empfiehlt Klaus Peter Wolf  Peuckmanns neuen Krimi. Es ist die achte Folge mit seinem inzwischen...

  • Kamen
  • 09.12.19
Kultur
Heinrich Peuckmann ist Generalsekretär des PEN.

Im Einsatz für die deutsche Sprache
Der Kamener Schriftsteller Heinrich Peuckmann ist Generalsekretär des PEN

Der Generalsekretär der Schriftstellervereinigung PEN kommt aus Kamen: Seit Anfang Mai ist der Autor Heinrich Peuckmann zuständig für das Büro in Darmstadt. Als zweiter Mann des PEN hat Peuckmann einiges zu tun. „Als ich gewählt wurde, sagte eine Kollegin: ‚Heinrich, du mit deiner ruhrgebietsmäßigen, zupackenden Art wirst das schaffen’ “, erinnert sich der Kamener Schriftsteller etwas schmunzelnd. Momentan ist Peuckmann auch kommissarischer Geschäftsführer des PEN. Regelmäßig fährt er deshalb...

  • Kamen
  • 14.10.19
  • 1
Vereine + Ehrenamt
Die drei französischen Autoren Tatjana Arfel, Martine Silberstein und Jean-Paul Dekiss lesen öffentlich in Kamen und Holzwickede.
2 Bilder

Deutsch-Französisches Autorentreffen im Kreis Unna
Woher weht der Wind, der die Welt verändert?

Der Europäische Gedanke und die deutsch-französische Freundschaft stehen im Mittelpunkt der Deutsch-Französischen Autorentreffen im Kreis Unna.   Vom 16. bis 21. September findet ein von den Schriftstellern Heinrich Peuckmann und Gerd Puls initiierter Deutsch-Französischer Autorenaustausch im Kreis Unna statt. Geplant sind vier literarische Veranstaltungen unter Beteiligung der französischen Autoren Tatiana Arfel, Martine Silberstein, dem Filmemacher Jean-Paul Dekiss sowie ihren beiden...

  • Unna
  • 05.09.19
Kultur

Heinrich Peuckmanns Krimi „Im Kerker“
Buch der Woche beim Syndikat stammt aus Kamener Feder

Eine ehrenvolle Auszeichnung erhielt Heinrich Peuckmanns neuer Kriminalroman „Im Kerker“. Von der größten europäischen Krimiautorenvereinigung „Das Syndikat“ wurde sein Krimi zum „Buch der Woche“ ausgewählt.  Bis zum 22. Juli kann man auf der Homepage des Syndikats die Vorstellung des Buches nachlesen, dazu ein Interview mit Peuckmann. Der Roman gestaltet, wie so oft bei Peuckmann, ein hochaktuelles Thema. Vor einem Flüchtlingsheim steht ein Mann, scheinbar ein Ausländer, und beobachtet das...

  • Kamen
  • 18.07.19
Kultur
Bernhard Büscher hat seine Gedichte veröffentlicht.

Kamener Ex-Polizist veröffentlicht Gedichte
Bernhard Büscher schreibt über Dinge, die ihn bewegen

Eigentlich ist er Polizist im Ruhestand, aber jetzt ist er unter die Lyriker gegangen: Bernhard Büscher hat seinen ersten Gedichtband veröffentlicht. 35 Jahre lang war Bernhard Büscher Polizeibeamter, davon 15 Jahre in der Kamener Innenstadt. „Ich war Bezirksbeamter. Oder auch Dorfsheriff“, erzählt er schmunzelnd. Aber er ist auch Lyriker. Seine ersten Veröffentlichungen sind im Sammelband „Schlafende Hunde VI“ von Herausgeber Thomas Bachmann zu finden. Mittlerweile hat er aber auch seinen...

  • Kamen
  • 20.05.19
  • 1
Kultur
Heinrich Peuckmann lässt auch im achten Band "Im Kerker" seinen Ex-Kommissar Bernhard Völkel im Schilling in Dortmund einkehren.

Ex-Kommissar ermittelt „Im Kerker“
Heinrich Peuckmanns neuester Krimi greift aktuelles Thema auf

Ein Mann beobachtet ein Asylbewerberheim: Das ist die Ausgangslage, der sich Heinrich Peuckmanns Ex-Kommissar Bernhard Völkel in „Im Kerker“ widmet – sein achter Fall und Peuckmanns 60. Buch. Heinrich Peuckmanns neuer Krimi „Im Kerker“ ist der achte Fall seines Kommissars Bernhard Völkel. Dieser erfährt durch seinen neuen Bekannten Ulli, einen Schrebergärtner, dass vor einem Asylbewerberheim ein Mann steht, der es genau beobachtet. Zur Rede gestellt, erklärt der Mann, in dem Heim verstecke sich...

  • Kamen
  • 30.03.19
  • 1
  • 1
Kultur
Finja (11) gefällt de rneue Literaturpfad in Kamen, besonders das Zitat von Marion Gräfin Dönhoff, 1909–2002, deutsche Publizistin, Chefredakteurin „Die Zeit“, neben der Maibrücke, am Übergang zum Sesekepark: Wer keine Grenzen kennt, kennt keine Freiheit.
8 Bilder

Gedanken zur Freiheit
Kamener Künstler über den Literaturpfad des Kulturkreises

Auf mehreren Stelen präsentiert der Kulturkreis Kamen Zitate zum Thema Freiheit. Wir haben Kamener Künstler gefragt, was sie von der Idee halten. In auffälligem Orange springen sie sofort ins Auge: acht Stelen, die entlang der Seseke von der Brücke von Montreuil-Juigné im Osten Kamens bis Bankgruppe kurz vor dem Eilater Weg im Westen verschiedene Zitate berühmter Persönlichkeiten aus drei Jahrtausenden zum Thema Freiheit präsentieren. Auf die Idee kamen Klaus Holzer und seine Frau Thea, die...

  • Kamen
  • 07.01.19
  • 1
Kultur
Heinrich Peuckmann hat den Roman "Aus der Spur" (vorne) und "Der brennende Himmel" im Sammelband "Ruhrgebietchen" (hinten) veröffentlicht.

Aus der Spur und Ruhrgebiet: Kamener Autor Heinrich Peuckmann veröffentlicht Roman und Aufsatz

Zwei Veröffentlichungen des Autors Heinrich Peuckmann sind die Tage erschienen. Im Sammelband „Ruhrgebietchen“ ist ein Beitrag erschienen, in dem der Kamener über Eindrücke aus seiner Jugend berichtet. Und in „Aus der Spur“ geht es um einen Journalisten, der seinen Job verliert. Heinrich Peuckmanns neuer Roman „Aus der Spur“ dreht sich um den Journalisten Ulrich. Dieser verliert seinen Job und muss sein Leben neu gestalten. „Es ist viel Zeitgeist drin, aber auch ein Rückblick auf die Geschichte...

  • Kamen
  • 17.09.18
  • 2
Kultur
Der Kamener Autor Heinrich Peuckmann hat sich diesmal dem Thema Fußball gewidmet.
2 Bilder

„Wenn spielt der Harder Tull…“: Heinrich Peuckmann schreibt über gefährliche Fußballspiele

Drei Geschichten über Fußball und Fußballer hat der Kamener Autor Heinrich Peuckmann unter dem Namen „Gefährliches Spiel“ veröffentlicht. Auf den rund 120 Seiten geht es aber nicht nur um den Sport, sondern vielmehr um menschliche Schicksale. Alle drei Erzählungen drehen sich um das runde Leder. So geht es in der ersten Geschichte um ein Fußballspiel vor Stalin auf dem Roten Platz und die unabwägbaren Gefahren, die für die Spieler dadurch entstehen. Eine weitere Geschichte behandelt das...

  • Kamen
  • 11.02.18
  • 1
Kultur
Heinrich Peuckmann hat ein neues Kinderbuch veröffentlicht.

Abenteuer im Hafen: Heinrich Peuckmann veröffentlicht Kinderbuch „Schiff ahoi für Nina!“

Eine fremde Umgebung, keine anderen Kinder zum Spielen: den Hafen findet Nina zuerst langweilig, doch dann entdeckt sie viele spannende Seiten – und die Leser mit ihr. „Schiff ahoi für Nina!“ heißt es im neuesten Kinderbuch des Kamener Autors Heinrich Peuckmann. Nina ist ein Mädchen im Grundschulalter, dessen Vater in ein Haus am Hafen zieht, da er dort Hafenmeister geworden ist. „Sie fühlt sich unwohl, weil sie da niemanden kennt“, erklärt Peuckmann. Nina merkt aber ziemlich schnell, dass der...

  • Kamen
  • 10.04.17
  • 1
Kultur
Heinrich Peuckmann hat einen neuen Gedichtband verfasst.

„Mein Blick geht zurück“: Heinrich Peuckmann veröffentlicht Gedichtband „Nicht die Macht der Steine“ mit persönlichen Erinnerungen

Erinnerungen an den Vater, an Weggefährten, an eine Reise nach China: „Nicht die Macht der Steine“ heißt der neueste Gedichtband des Kamener Autors Heinrich Peuckmann. Viele der Gedichte haben mit Kamen zu tun. So geht es in „Efeugrab“ um Hitlers Finanzminister, Lutz Graf Schwerin von Krosigk. Dieser liegt auf dem Friedhof in Kamen-Heeren begraben. „Filme über das Dritte Reich enden oft mit der von ihm gesprochenen Kapitulationserklärung“, ergänzt Peuckmann. Der Titel des Bandes bezieht sich...

  • Kamen
  • 05.03.17
  • 1
Sport
DBS 20/50 12.Pädagogen-Boxlehrgang: In der Mitte (stehend) Boxweltmeisterin Christina Hammer.
3 Bilder

Schlagfertige Künstler und Pädagogen beim DBS-Boxlehrgang

Zum 12. Male führte der Dortmunder Boxsport 20/50 einen Pädagogen- Boxlehrgang durch. Neben den Lehrern und Lehrerinnen nahmen die bekannten Schriftsteller Heinrich Peuckmann und Bertram Job , die beide Bücher über Boxen geschrieben haben sowie der Dortmunder Politiker Thorsten Hoffmann teil. Trainer Francesco Solimeo und die beiden Helfer, die DBS-Vorstandsmitglieder Mathias Burchardt und Dieter Schumann, machten ein abwechslungsreiches Training. Nach der Erkenntnis des Altmeisters Angelo...

  • Dortmund-Süd
  • 18.02.17
  • 1
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.