Heitkamp

Beiträge zum Thema Heitkamp

Politik
Aus "Bauen mach Freude", Heitkamp 1979, Repro:Volker Dau

Ist es "amtlich", dass das BVZ nach weniger als 40 Jahren Nutzung zerstört werden soll?

Ist es "amtlich", dass das BVZ nach weniger als 40 Jahren Nutzung zerstört werden soll? Hier einmal im Repro der Text mit den Bau-Daten und ein Foto aus "Bauen macht Freude" , Heitkamp 1979 Ich frage mich wer will das warum zerstören? Wer sind die Profiteure? Wer bekommt das Grundstück zu welchem Preis? Was sagen die im Rat vertretenen Parteien sdazu? Wie finden die Leser das? Millionenvernichtung warum?

  • Bochum
  • 07.09.18
  •  5
  •  2
Überregionales
Balancieren auf der Baggerschaufel: Die Schüler erfuhren, wie das möglich ist.

Heitkamp stellte Jugendlichen die Baubranche vor

Kann man mit einer Baggerschaufel einen Golfball auf die Spitze eines Stabes balancieren? Oder eine Latte auf zwei Absperrhütchen platzieren? Jugendliche haben ihre Geschicklichkeit mit dem Bagger getestet. Anlass dazu bot ein Schnuppertag der Baubranche auf dem Gelände der Firma Heitkamp. Auf dem Gelände des Unternehmens konnten die Jugendlichen verschiedene Berufe der Baubranche einmal näher kennenlernen. Auszubildende von Heitkamp beantworteten Fragen rund um ihren Job, erfahrene...

  • Herne
  • 10.03.18
Politik
Der erste umgebaute Gebäudekomplex des Technischen Rathauses wurde der Stadt bereits Ende August übergeben.

Technisches Rathaus bald bezugsfertig

Wer durch die Langekampstraße im Süden von Wanne fährt, kann unschwer erkennen, dass die ehemalige Heitkamp-Zentrale eine große Veränderung durchlebt. Hier wird in Kürze das Technische Rathaus seine Arbeit aufnehmen. Spätestens zum Jahreswechsel arbeiten rund 400 Mitarbeiter der Stadt im neuen Technischen Rathaus. Die Umbaumaßnahmen der ehemaligen Heitkamp-Zentrale, die die Herner Gesellschaft für Wohnungsbau (HGW) als Vermieterin übernommen hat, sind im Gebäudekomplex B bereits...

  • Herne
  • 13.09.17
Politik
Die Lage entspannt sich: Das Verwaltungsgebäude von Heitkamp soll nun nicht mehr für Flüchtlinge genutzt werden.

Heitkamp-Gebäude wird nicht zur Flüchtlingsunterkunft

Nach wie vor leben in Herne rund 1000 Flüchtlinge. Sie sind untergebracht in städtischen Unterkünften und Wohnungen. Da insgesamt jedoch erkennbar weniger Schutzsuchende nach Deutschland und damit auch nach Herne kommen, hat sich die Stadt in den vergangenen Wochen und Monaten sehr intensiv mit der Unterbringungssituation befasst. Bekanntlich hat die Stadttochter HGW das ehemalige Verwaltungsgebäude des Bauunternehmens Heitkamp in Wanne-Süd erworben. Neben Büros der Stadtverwaltung sollte...

  • Herne
  • 06.09.16
Politik
Die ehemalige Hauptverwaltung des Baunternehmens Heitkamp an der Langekampstraße in Wanne-Süd.

Stadtverwaltung auf Wanderschaft

Eine „große Wanderungsbewegung“ von städtischen Ämtern und Behörden kündigt Oberbürgermeister Frank Dudda an. Hintergrund ist der Erwerb der ehemaligen Hauptverwaltung des Bauunternehmens Heitkamp in Wanne durch die Herner Gesellschaft für Wohnungsbau (HGW). Zum Jahreswechsel hat das kommunale Wohnungsunternehmen die Gebäude an der Langekampstraße gekauft. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Hauptnutzer wird künftig die Stadt Herne sein, die dort schon in Kürze Flüchtlinge...

  • Wanne-Eickel
  • 06.01.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.