Herbstgedicht

Beiträge zum Thema Herbstgedicht

Natur + Garten
12 Bilder

oh happy day...

oh happy herbst. der baum leuchtet, die blätter färben sich - er bereitet sich auf den nahenden winter vor. bald fallen die bunten blätter, der wind oder der feger trägt sie weg. dann steht der winter vor der tür. das jahr neigt sich dem ende - ein hoffentlich schönes jahr verabschiedet sich allmählich und macht platz für einen neuen anfang. das wetter scheint zu wechseln. genießt meine Fotos und erfreut euch daran. ich wünsche euch einen schönen tag und sende liebe...

  • Düsseldorf
  • 06.10.15
  •  6
  •  12
Natur + Garten
Frühnebel umwabert die Pflanzen im Vorgarten und der Tau macht die Spinne sichtbar mit ihrem Netz.

Der Herbst ist da!

Ein weiterer Jahreszeitentext im Gedenken an Ingeborg Nimwegen. Sie gründete 1993 in Neukirchen-Vluyn den Autorenkreis, dem auch einige junge schreibgewandte Menschen angehören. Herbst am Niederrhein Am Morgen schweben Nebelschwaden über den Feldern, wabern um Bäume und Hecken. Man hört das Vieh Gras rupfen auf den Weiden. Blickt ein Rind mit großen Augen aus dem Nebel. Muht, wie in weiter Ferne. Die Sonne schaut verschwommen aus dem Dunst. Verspricht Wärme und Strahlen. Dann...

  • Neukirchen-Vluyn
  • 06.10.15
  •  2
  •  12
Kultur

Herbst

# Wiederholung der Zeit ? Herbst 2011 von ©. . Hans Peter Schulzke . . 03.10.2011 Der Sommer ist vorbei, Herbst ist da, man kann es sehen, muss schon über viele trockene Blätter gehen. Doch war der Sommer gar nicht schön, denn im April hatten wir nur den Sommer geseh`n. Wo sonst immer Aprilwetter, war Sonne pur, ist schon komisch mit der Natur. Nun ist Oktober, und sonnig warm, kann noch abends gehen ohne dicke Jacke, einfach Hemd, ohne langen Arm. Und wie...

  • Bottrop
  • 03.10.14
  •  5
  •  4
Natur + Garten
18 Bilder

Herbst

Frühnebel hüllt das Land in waberndes Grau Tau tropft von verschlafenen Blüten auf schlaffes Gras spät wird es Tag letzte Septembersonne drängt mit verschwindender Kraft durch dicke Wolken will zur Erde muss sich doch noch verabschieden spät, immer später, darf sie erscheinen längst sind die Vögel wach doch sie singen nicht mehr ihre Zeit ist vorbei sparen fürs Frühjahr die Lieder Erde wird trüb Laub leuchtet bunt letzte Blüten erblühen immer noch kraftvoll rot, gelb...

  • Emmerich am Rhein
  • 01.10.14
  •  9
  •  8
Kultur

Herbstbild

Auch wenn der Herbst in diesem Jahr astronomisch erst am 22. September beginnt, habe ich vorab etwas an Dekoration und Poesie gefunden, dass die Abende heller und wärmer macht: Herbstbild Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah! Die Luft ist still, als atmete man kaum, und dennoch fallen raschelnd, fern und nah, die schönsten Früchte von jedem Baum. O stört sie nicht, die Feier der Natur! Dies ist die Lese, die sie selber hält, denn heute löst sich von den Zweigen nur, was...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 09.09.13
  •  9
Überregionales
Karges Herbstlaub trotzt dem Winter, den die weihnachliche Kerze lockt. Foto: ede
2 Bilder

Dem Herbst folgt bald der Winter

Von Marion Lindlau Der Morgen steigt und Dämmerung steht am Horizont so still und schweigend, des Herbstes Macht wird über Nacht in Feld und Wald sich zeigen. Und Lichteinfall spielt mit den Blättern, die sich im Wasser spiegelnd drehen, der Wind wird sie ganz ungestüm in alle Himmelsrichtungen wehen. Die Fragen nach dem Morgen werden ohne Antwort# bleiben, und Wege ohne Ziel, darüber herrscht nur tiefes Schweigen. Die Zeit zu schnell vergeht, und alles muss sich beugen, dem...

  • Lünen
  • 03.12.12
Kultur
Regen oder Morgentau, ist egal, sieht man nicht genau

* * Novembergedicht * *

Eigentlich mache ich es nicht und wiederhole ein Gedicht. Doch weil es wirklich im Moment mit dem Wetter passt, habe ich es noch einmal verfasst . . . Und gespannt bin ich ja, ob dazu kommt nun ein Kommentar ? ? Novembergedicht von . © . . Hans Peter Schulzke . . Monat November ist jetzt. Kommt jedes Jahr, doch manche kommen mit ihm nicht klar Man hört keine Vogelstimmen. Außer ein paar Meisen, aber die schwadronieren nur, ohne zu singen. Nebel ziehen...

  • Bottrop
  • 01.11.12
  •  15
Kultur

Schötzefest-Tieht! Altwiewersommer.

Int Mürsch ös Kermes, on in Schopese ös Schötzefest! Overall ös et all meest gewest. Alle hebbe de Könning utgeschoote on sech de Bierkes on en Fisternölleke schmecke loote. Met Appele, Peere, Pfersech, Prumme, ös de Herwst dann gau an´t komme. Mooder ös et Prummemuus an kooke on mot ok wer den Owen stooke. De Sonn sonst wärm noch schinne mag, an manch Altwiewersommerdaag. De lange Daag send al getellt, de Uhr wörd End de Mont verstellt.

  • Neukirchen-Vluyn
  • 22.09.12
  •  5
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.