herta

Beiträge zum Thema herta

Politik
 Nach schwierigen Jahren habe Herta zuletzt wieder schwarze Zahlen geschrieben.

Gewerkschaft will sich gegen Nestlé wehren
Unterschriftenaktion "Ja zu Herta" in Herten

Unter dem plakativen Motto „Ja zu Herta“ startet die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) am morgigen Donnerstag eine Unterschriften-Aktion zum Erhalt des Hertener Nestlé-Werks. Mitte Februar hatte der Konzern angekündigt, sich von dem Wurstgeschäft der Marke trennen zu wollen (der STADTSPIEGEL berichtete). „Jetzt stehen 400 Arbeitsplätze auf dem Spiel. Das werden die Beschäftigten nicht hinnehmen“, sagt Adnan Kandemir von der NGG Ruhrgebiet. Im gesamten Revier will die...

  • Herten
  • 06.03.19
Politik

NGG kritisiert Herta-Verkauf
"Rücksichtslose Profitgier"

Die Kahlschlagpolitik von Nestlé soll offensichtlich weiter gehen. Die gestern von Nestlé verkündete „Prüfung der strategischen Optionen für Herta“ sei der Plan, die Traditionsmarke bis Ende des Jahres 2019 verkaufen zu wollen, ist sich Mohamed Boudih, NRW-Landesbezirksvorsitzender der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), sicher. Den Verkaufsplan hat er scharf kritisiert. „Dahinter steckt rücksichtlose Profitgier. Um absurd hohe Renditen von bis zu 18,5 Prozent zu erzielen, soll...

  • Herten
  • 15.02.19
  •  2
Überregionales
Ungefähr 300 Menschen sind bei Herta in Herten beschäftigt. Foto: privat

Bombendrohung gegen Herta

Rund 300 Menschen mussten am Freitag vorsorglich in Sicherheit gebracht werden. Grund: Gegen die Fleisch- und Wurstwarenfabrik Herta (gehört zum Nestlé-Konzern) in Herten war um 13.57 Uhr anonym eine Bombendrohung beim Polizeipräsidium Recklinghausen eingegegangen. Gebäude und Gebiet wurden daraufhin evakutiert sowie großräumig für den Verkehr abgesperrt. Zur Zeit sind Kräfte der Polizei, der Feuerwehr und des Ordnungsamtes vor Ort im Einsatz. Spürhunde und Räumkommando wurden angefordert....

  • Herten
  • 21.10.11
  •  1
Politik

Herta in Herten: 229 Stellen in Gefahr

Das Bekenntnis zu Herta in Herten mit der Verbindung zum Bau eines neuen Werks in der Stadt klang zu schön, um wahr zu sein. Und der dicke Hammer kam auch direkt im Anschluss. Die Bedingung für das neue Werk sind enorme Einschnitte in der Personalpolitik. 229 Vollzeitstellen sollen wegfallen. Sollte ein von Mutterfirma Nestlé geforderter Tarifvertrag mit dem Betriebsrat abgestimmt werden können, wird man 2012 in die neue Stätte ziehen. Die für viele Arbeiter das Aus bringende Investition...

  • Herten
  • 22.03.11
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.