Alles zum Thema Hexbachtal

Beiträge zum Thema Hexbachtal

Sport
2 Bilder

Fünftägiges Reitturnier
Hexbachtal wird zum Mekka der Reitsportler

Reit- und Fahrstall Hans Lugge veranstaltet wieder ein fünftägiges Reitturnier Die Vorbereitungen für die Kreismeisterschaften im Reiten der Städte Mülheim und Oberhausen vom 1. bis zum 5. Mai laufen auf Hochtouren. Auch in diesem Jahr veranstaltet der Reit- und Fahrverein Hexbachtal wieder ein großes fünftägiges Reitturnier. Neben den Wettbewerben und Prüfungen im Reiten der Städte Mülheim und Oberhausen, ist auf der idyllisch gelegenen Anlage des Reit- und Fahrstalls Hans Lugge wieder eine...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 23.04.19
Politik
Frage der Definition: Im Regionalen Flächennutzungsplan läuft das Gebiet an der Heißener Straße als Grünzug.Foto: Debus-Gohl

RVR lehnt Heißener Straße als Gewerbegebiet ab

Die Fläche an der Heißener Straße ist Sorgenkind der Stadt Essen: Illegale Nutzung und fehlende soziale Kontrolle könnten mehr und mehr zur Vermüllung des Gebiets führen. Geplant war deshalb die Ansiedlung von Gewerbe, doch der Regionalverband Ruhr macht Politik und Verwaltung vorerst einen Strich durch die Rechnung. „Das wird die größte Müllkippe von Schönebeck, wenn da nicht etwas passiert“, glaubt nicht nur Uwe Kutzner, Planungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, an eine fortschreitende...

  • Essen-Borbeck
  • 28.06.17
  •  1
Politik
2 Bilder

BAMH: Gute Wege – schlechte Wege

Den Zustand der Wege im Hexbachtal auf Mülheimer Seite kritisiert jetzt der Stadtverordnete des BAMH, Hans-Georg Hötger. „ Während sich die Wege auf Essener Gebiet in einem hervorragenden Zustand befinden, ist das im Mülheimer Teil leider nicht der Fall“. Die Wege seien vermatscht. Es sei für Besucher des „Pantoffelgrüns“ ebenso wie für die zahlreichen Jogger eine echte Zumutung. Die Essener leisteten hier vorbildliche Arbeit. Die Wege seien selbst nach einem Regenguß begehbar und erst jetzt...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 27.11.16
  •  1
Politik
Endlich Entwarnung: Erst Mitte August informierten sich knapp 300 Interessierte auf einem Familienfest über die mögliche Unterbringung von Flüchtlingen. Archivfoto: Debus-Gohl

Hexbachtal vom Tisch: Keine Flüchtlingsunterkunft Im Fatloh

Was wurde demonstriert, was wurde nach Alternativen gesucht: Kaum eine der Ende 2015 von der Stadt Essen zur Unterbringung von Flüchtlingen vorgeschlagenen Flächen hat ähnliche Proteste provoziert, wie das Areal Im Fatloh/Schacht Kronprinz. Die Bürgerinitiative "Rettet das Hexbachtal!" ging auf die Barrikaden, CDU-Ratsherr Klaus Diekmann hat nicht nur auf einem Gelände an der Heißener Straße nach Alternativen gesucht. Jetzt gibt die Stadt Entwarnung. "Ich bin hocherfreut, dass wir den Standort...

  • Essen-Borbeck
  • 13.09.16
Politik
Rund 300 Interessierte hatten die Einladung auf den Hof Göken angenommen und ließen sich in Sachen Hexbachtal auf den neuesten Stand bringen.

"Planungswahnsinn": Stadt Essen will weiter Flüchtlingsunterkunft im Hexbachtal bauen

Der Beschluss steht. Gegen die Stimmen von EBB, FDP, Die Linke und der Partei Piraten, der Gruppen von Pro NRW, BAL und Schöner Links, setzten die Fraktionen von SPD und CDU ihren Beschlussvorschlag durch: Über 15.000 Eichen und Buchen im Landschaftsschutzgebiet Hexbachtal sollen gerodet werden. Zur Errichtung von Flüchtlingsunterkünften "Im Fatloh". Dagegen wehrt sich seit Monaten die Bürgerinitiative "Landschaftsschutzgebiet Hexbachtal". Um über den neuesten Stand der Dinge zu informieren,...

  • Essen-Borbeck
  • 16.08.16
Politik
Das war ein Bachlauf
2 Bilder

BAMH : „Verbrannte Erde im Hexbachtal“

„Nachdem wir fast zwei Jahre auf die Abholung des durch den Sturm ELA verursachten Totholzes haben warten müssen, hat die beauftragte Firma nun „verbrannte Erde“ hinterlassen, “kritisierte der Dümptener Stadtverordnete des BAMH, Jochen Hartmann. „Das Totholz wurde geschreddert und die Reste verstopfen jetzt den Hexbach. Bei einem Starkregen werden die Wege voraussichtlich überspült werden“, so der Ratsherr weiter. Zudem sei mit schwerem Gerät gearbeitet worden, das in den Weg tiefe Furchen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 06.05.16
  •  1
Sport
Monika Lugge ist eine der Starterinnen des Reit- und Springturniers auf der Hofanlage Lugge im Hexbachtal.

Reitturnier im Hexbachtal

Reit- und Springsport vom Feinsten wartet von Donnerstag, 5. Mai, bis Sonntag, 8. Mai, während des großen Reitturniers auf dem Hof Lugge im Hexbachtal. Veranstalter ist der Reit- und Fahrverein Hexbachtal. Auch für Nicht-Reiter wird ein Besuch interessant sein. Neben dem Sport findet die Horse & Country-Feelings, eine Lifestyle-Ausstellung unter dem Motto Haus, Garten, Mode und Tier statt. Gastronomische Highlights, ein Gottesdienst im Festzelt mit Tiersegnung, Flutlichtveranstaltungen an...

  • Essen-Borbeck
  • 29.04.16
  •  2
Politik
Abgerockt: Obwohl die Demontage an der Heißener Straße bereits begonnen hat, ist das Areal keine Alternative fürs Hexbachtal. Archivfoto: Debus-Gohl

Heißener Straße ist keine Alternative fürs Hexbachtal

Wenige der Vorschläge zur Unterbringung von Flüchtlingen der Stadt Essen lösten ähnlich heftige Proteste aus, wie der Plan, eine Unterkunft in fester Bauweise für 400 Plätze im Schönebecker Hexbachtal zu realisieren. Nach mehreren Demonstrationen der Bürgerinitiative „Rettet das Hexbachtal!" wanderte der Standort vom Zentrum zum Gelände der ehemaligen Kokerei Schacht Kronprinz. Die Fläche wurde trotz der Proteste im Februar durch den Rat beschlossen, als heiße Alternative gehandelt wurde aber...

  • Essen-Borbeck
  • 26.03.16
Politik
Bald Unterkunft für Flüchtlinge? Das Areal an der Heißener Straße. Fotos: Debus-Gohl
2 Bilder

Am Drei-Brücken-Dickicht: Heißener Straße als Hexbachtal-Alternative

Nach monatelangem Hickhack um Asylstandorte und Flüchtlingsflächen hat der Rat in seiner Sitzung vom vergangenen Mittwoch, 24. Februar, endlich entschieden, an welchen Stellen im Stadtgebiet feste Unterkünfte entstehen sollen. Trotz heftiger Proteste der Bürgerinitiative „Rettet das Hexbachtal“ zwar weiter auf dem Plan ist das Areal Im Fatloh/Schacht Kronprinz, aber an der Heißener Straße könnte sich jetzt eine Alternative bieten. „Wie viele Flüchtlinge habt Ihr denn eigentlich in Eurem...

  • Essen-Borbeck
  • 27.02.16
Politik

Hexbachtal :Wann wird das Totholz beseitigt?

Sehr geehrter Herr Dr. Zentgraf, unter dem 23.1.2016 hatte ich Sie an die Abholung des Totholzes durch den Erwerber erinnert. Die Lagerung durch den Unternehmer sollte doch kein Dauerzustand werden. Demnächst beginnt die Brutphase und dann dürfte eine Abholung unzulässig sein. Im Hochsommer werden wir bei Hitze eine nicht unerhebliche Waldbrandgefahr haben. Daher dürfte jetzt der geeignete Zeitpunkt für eine Abholung und damit für eine Beseitigung des Schandflecks sein. Ich hoffe, daß ich...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 24.02.16
Politik

Genug ist genug

So jetzt reicht es. Ich muss jetzt mal was loswerden. Eigentlich bin ich ein unpolitischer Mensch und eigentlich interessiere ich mich relativ wenig für die Lokalpolitik. Aber was hier in unserer Stadt mittlerweile ab geht, dass kann doch nicht normal sein. Ich bin selber kein Politiker und auch kein Professor, von daher ist meine Wortwahl in diesem Artikel vielleicht nicht immer passend und korrekt, aber einen Vorteil gegenüber unseren Regierenden habe ich. Ich bin aus dem Ruhrpott und...

  • Essen-Borbeck
  • 18.02.16
  •  9
  •  23
Politik
Kahlschlag an der Levinstraße: Bäume wurden gerodet, Protestplakate konsequent entfernt. Fotos: Debus-Gohl
2 Bilder

Fragen zu Füchtlingsflächen stellte die Bezirksvertretung IV

Kommen ein Hund, vier Polizisten und Ordnungsdezernent Christian Kromberg ins Schloss Borbeck: Dann folgt keine Pointe, sondern eine rund dreistündige Sitzung der Bezirksvertretung IV, auf der Bürger, Initiativen und Lokalpolitiker Ängste, Sorgen und Hoffnung zu den Flüchtlingsstandorten Hexbachtal, Levin- sowie Neustraße loswerden. Laut wird besonders die Kritik an der Informationspolitik der Stadt Essen. „Die Plakate müssen runtergenommen werden!“, poltert Hemut Kehlbreier,...

  • Essen-Borbeck
  • 12.02.16
  •  4
Überregionales
Etliche freiwillige Helfer griffen zur Schaufel.
3 Bilder

Erleichterung im kleinen Grenzverkehr

Irgendwann ging es dann doch ganz schnell: „Wir wollten unbedingt vor Beginn der Vegetationsperiode fertig werden“, sagt Klaus Diekmann und greift nochmal zur Schaufel. Das laue Lüftchen an diesem blauen Mittag gibt einen Vorgeschmack auf den Frühling und mahnt zusätzlich zur Eile. Nach einer letzten Schicht ist es dann vollbracht: Der Pfad durchs Hexbachtal kann wieder seinen Zweck erfüllen - den des kleinen Grenzverkehrs zwischen Essen und Mülheim. Zwar nicht unterbrochen, aber für...

  • Essen-Borbeck
  • 10.02.16
Politik
Statt des Rötterhoven soll jetzt das Gelände Im Fatloh zur Unterbringung von bis zu 400 Flüchtlingen genutzt werden. Karte: Stadt Essen

BV IV im Schloss Borbeck: Flüchtlinge und Pflegewerk

Mit einem Paukenschlag wird am kommenden Dienstag, 9. Februar, die Sitzung der Bezirksvertretung IV im Schloss Borbeck eröffnet: Im Vorfeld, ab 16.30 Uhr, will die Bürgerinitiative „Rettet das Hexbachtal“ erneut gegen die Pläne der Stadt Essen zur Unterbringung von Flüchtlingen demonstrieren. Im Bezirk IV sind sowohl bis zu 400 Plätze auf dem Gelände Im Fatloh/Ziegelei Schacht Kronprinz als auch 200 in der Borbecker Neustraße angedacht. Skepsis an den Plänen äußerte jetzt bereits der...

  • Essen-Borbeck
  • 05.02.16
Politik
Die Initiative Landschaftsschutz im Hexbachtal ruft für den 20. Februar zur Demonstration in der Essener Innenstadt auf.

Hexbachtal: Demo am 20. Februar

Vertreter von sieben Bürgerinitiativen haben sich zu einem Bündnis gegen die Bebauung von Grünflächen zusammengeschlossen. „Hände weg von Landschaftsschutzgebieten, Naherholungsflächen und Ackerland“, so ihre Forderung. Für den 20. Februar planen die Initiativen Fulerum/Haarzopf, Hexbachtal, Fischlaker Mark, Leithe, Schuir, Überruhr und Horst eine Großdemonstration in der Innenstadt. Vor der Ratssitzung am 24. Februar ziehen Bürger und Landwirte mit einem Traktorumzug bis zum Rathaus....

  • Essen-Borbeck
  • 05.02.16
Politik
Die schraffierte Fläche zeigt den Bereich der ehemaligen Ziegelei Kronprinz, die seit vielen Jahren zum Landschaftsschutzgebiet Hexbachtal gehört.

Hexbachtal NICHT gerettet!

Eine Gegendarstellung. Liebe Bürgerinnen und Bürger, anders als im Artikel vom 27.01. im Borbecker Kurier dargestellt, ist das Hexbachtal leider nicht gerettet. Das große Aufatmen kam leider zu früh. In dem Artikel wurde unter der Überschrift "Hexbachtal gerettet" leider ein falsches Bild vermittelt: Nämlich, dass das Hexbachtal in den Planungsvorschlägen für eine erste Bebauung mit Flüchtlingsunterkünften und später mit Wohnbebauung vom Rat nicht mehr berücksichtigt wird. Das ist...

  • Essen-Steele
  • 28.01.16
  •  1
  •  2
LK-Gemeinschaft

Schule am Hexbachtal öffnet Türen

Die Schulgemeinde der Schule am Hexbachtal lädt alle Interessierten am 23. Januar von 12 bis 15 Uhr, zum Tag der offenen Tür am Sanders Hof ein. In den Klassen-und Fachräumen werden verschiedene Mitmachangebote stattfinden. Besonders die Eltern der jetzigen Viertklässler können sich beraten lassen und die Räumlichkeiten besichtigen. In einem Elterncafé wird mit Kuchen, Suppe und frischen Waffeln für das leibliche Wohl gesorgt.

  • Mülheim an der Ruhr
  • 19.01.16
Natur + Garten
35 Vierbeiner und deren Halter versammelten sich am vergangenen Sonntag am Hexbachtal in Schönebeck, um dort zu demonstrieren. Für den Schutz und den Erhalt des Gebietes.

Vierbeiner protestieren im Hexbachtal

„Pfoten weg vom Hexbachtal“, unter diesem Motto versammelten sich rund 35 Hunde am vergangenen Sonntag im Bedingrader Tal - und natürlich auch deren zugehörige Herrchen und Frauchen. Das Hexbachtal ist für Menschen und Tiere eine zweite Heimat geworden, gern dreht man hier seine gemeinsamen Runden. Keine Frage also für viele Freunde und Nachbarn, dass man gegen die geplante Bebauung des Hexbachtals auch Hand in Hand beziehungsweise Pfote in Pfote protestiert. Auch widrige Wetterverhältnisse...

  • Essen-Borbeck
  • 05.01.16
  •  1
Politik

Pfoten weg vom Hexbachtal

„Pfoten weg vom Hexbachtal“, unter diesem Motto versammelten sich ca 35 Hunde am Sonntag im Tal, das für sie die zweite Heimat geworden ist, um gemeinsam mit „Herrchen und Frauchen“ gegen die von der Essener Verwaltung geplante Bebauung des Hexbachtals zu protestieren. Das Hexbachtal, so die Initiatoren, sei ein wertvolles Stück „Pantoffelgrün“ im Ruhrgebiet und müsse von jeglicher Bebauung freigehalten werden. Gegen die Pläne wenden sich eine Bürgerinitiative sowie eine Facebook-Gruppe mit...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 03.01.16
Politik

Hochschulcontainer nutzen für Asylantenunterkunft

„ Das ist ein absolutes Unding. In Oberdümpten soll ein Containerdorf im Februar neu entstehen – und die Container der Hochschule sollen abgerissen werden“, ein normaler Bürger kann und wird das nicht verstehen, meinte der fraktionslose Stadtverordnete Jochen Hartmann. Da werde das Geld der Steuerzahler verschwendet. Dem Bürger sei es egal, ob es Bundes-, Landes oder städtische Mittel seien, die verschleudert werden.“ Dem müsse Einhalt geboten werden. Hartmann forderte, daß die Stadt...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 19.12.15
Politik
Mit Plakaten und Traktoren fuhren die Schönebecker zur Ratssitzung am vergangenen Mittwoch auf. Ihr Ziel: Eine Bebauung des Hexbachtals - oder überhaupt eine entsprechende Flächenprüfung - zu verhindern. Das Verfahren aufhalten konnten sie vorerst aber nicht. Fotos: Markus Decker
6 Bilder

Hexbachtal ist im Prüfverfahren für Flüchtlingsunterkünfte - Initiative gegründet

Das Hexbachtal gehört zu den 15 potentiellen Flächen, die bis Mitte Januar hinsichtlich einer Bebauung für die Unterbringung von Flüchtlingen geprüft werden sollen. So hat es der Rat der Stadt Essen in dieser Woche beschlossen. Doch das wollen sich die Schönebecker nicht bieten lassen. „Wenn wir es schaffen wollen, unser Hexbachtal zu retten, müssen wir Gas geben“, weiß Burkhard Fahnenbruch von der neugegründeten Bürgerinitiative Landschaftsschutzgebiet Hexbachtal. Bereits 1992 wurde diese...

  • Essen-Borbeck
  • 18.12.15
Politik
Das Hexbachtal soll unangetastet bleiben. Da sind sich die Parteien einig. In dem erteilten Prüfauftrag an die Verwaltung sehen sie keinen Persilschein.

Neue Flüchtlingsunterkünfte: Erst wird geprüft, dann entschieden

Am Mittwoch hat der Rat über die 15 von der Verwaltung vorgeschlagenen Flächen entschieden. Dort sollen - wie berichtet - zunächst Unterkünfte für Flüchtlinge, später Wohn- und Gewerbeimmobilien entstehen. Das Gremium erteilte der Verwaltung den Auftrag, die bereits im Vorfeld heiß diskutierten Flächen zu prüfen. Eine Entscheidung wird im Januar 2016 fallen. In der aktuellen Situation, da sind sich die Parteien einig, ist es notwendig, alle Möglichkeiten zur Unterbringung von Flüchtlingen...

  • Essen-Borbeck
  • 17.12.15
Politik
Bernhard Vornefeld, Fraktionssprecher der Grünen in der BV IV

Grüne fordern ehrliche Debatte um Flächen für neue Flüchtlingsunterkünfte

Mit einer Vorlage für den Stadtrat hat die Stadtverwaltung 15 Flächen vorgeschlagen, auf denen zunächst Unterkünfte für Flüchtlinge und später Wohn- und Gewerbeimmobilien entstehen sollen, darunter auch eine über 200.000 Quadratmeter große Fläche am Hexbachtal an der Grenze zu Mülheim. Dazu erklärt Bernhard Vornefeld, Fraktionssprecher der Grünen in der BV IV: „In der aktuellen Situation ist es notwendig, alle Möglichkeiten zur Unterbringung von Flüchtlingen vorbehaltlos zu prüfen – das...

  • Essen-Borbeck
  • 14.12.15
Politik

Bebauung Hexbachtal verhindern -

„Jetzt müssen alle Dümptener zusammenstehen und den frevelhaften Umgang mit der Natur in Dümpten verhindern. Das Hexbachtal ist unser „Pantoffelgrün“ und unbedingt unantastbar“, meint der fraktionslose Stadtverordnete Jochen Hartmann zu den Planungsvorhaben der Stadt Essen im Landschaftsschutzgebiet Hexbachtal in Bedingrade. Die Stadt plant dort zunächst die Errichtung eines Flüchtlingsheims. „ Tatsächlich wird hier mit der Salami-Taktik und dem Vorwand, einem guten Zweck zu dienen,...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 13.12.15
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.