Hilfsbereitschaft

Beiträge zum Thema Hilfsbereitschaft

Vereine + Ehrenamt
Am dritten Adventssamstag waren Tamara, Esraa und Miriam mit dem Bollerwagen auf dem Hansaplatz unterwegs. Die youngcaritas-Gruppe unterhielt sich länger mit Oli (2. von links), der auf der Straße lebt und sich sehr über selbst gebackene Plätzchen freute.

Jugendliche und junge Erwachsene der youngcaritas besuchen mehrmals monatlich Obdachlose in Dortmund
Kaffee und menschliche Wärme

Mit einem Bollerwagen zieht die kleine Gruppe von youngcaritas durch die Innenstadt. Bei Daniel, der bettelnd in der Nähe eines Kaufhauses sitzt, halten sie an. Sehr blass wirkt er auf seine Besucherinnen, die ihn schon kennen. Einen Kaffee aus der Thermoskanne lässt er sich gern einschenken, mit viel Zucker. Auch Bananen, einen Schal und Unterwäsche nimmt er dankbar an, unterhält sich mit seinem Besuch. „Brauchst du sonst noch etwas?“, fragt Kristina Sobiech zum Schluss. „Nein, ich bin...

  • Dortmund-City
  • 20.12.20
Vereine + Ehrenamt
Hatte mit der Abholung der Sachspenden erfreulich viel zu tun: Ceren Kaya.

Überrascht von Echo auf Sachspenden-Aufruf in Dortmund
Große Hilfsbereitschaft

Ceren Kaya hatte nach einem Aufruf der Mitternachtsmission online bei Freunden auf ihrer Facebook- und Instagram-Seite (cerenkayado) um Sachspenden wie Nudeln, Reis und Konserven gebeten. "Was soll ich sagen: die Aktion ist leicht eskaliert. Zehn Tage bin ich in ganz Dortmund unterwegs gewesen und habe Spenden im Wert über 800 € eingesammelt", freut sich die junge Dortmunderin, nun so viele Sachspenden übergeben zu können. Obwohl sie bei Wahl nicht in den Stadtrat gewählt wurde, will sich die...

  • Dortmund-City
  • 05.11.20
Kultur
Alle engagierten Mülheimer auf einen Blick - in vorderster Reihe (v.l.) Frank Steinfort, Patrick Marx, Kirsten Heer, Doris Wischermann, Harald Karutz und Anke Dieberg-Hemmerle.

Innovationspreis der Bürgerstiftung Mülheim verliehen
Stadt lebt von Hilfsbereitschaft

Die Corona-Pandemie stellt alle vor ungeahnte Herausforderungen. Wer sich aber nicht in sein Schneckenhaus zurückzieht, sondern ganz im Gegenteil in der Krisenbewältigung hilft, denjenigen Mülheimer Bürgern soll die hohe Bereitschaft an Hilfe honoriert werden. Der „Innovationspreis für Hilfe und Krisenbewältigung“ wurde am Dienstag, 6. Oktober, zum ersten Mal verliehen. Patrick Marx ist Vorsitzender der Bürgerstiftung Mülheim an der Ruhr: „Alle, die nominiert sind, sind Gewinner in diesen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 08.10.20
  • 1
  • 1
LK-Gemeinschaft
"Folgende Geschichte ist uns in Ihrer schönen Stadt Xanten passiert.", schreiben Renate und Helmut Jänecke aus Neukirchen-Vluyn und suchen damit die Person, die ihnen Hilfe angeboten hat.

Aufruf an den Autofahrer: Bitte in der Redaktion "Der Xantener" melden
Ehepaar (72) sucht "Menschenfreund" aus Xanten

"Folgende Geschichte ist uns in Ihrer schönen Stadt Xanten passiert.", schreiben Renate und Helmut Jänecke aus Neukirchen-Vluyn. "Am Mittwoch, 30. September, wollten meine Frau und ich, beide 72 Jahre jung, meine Frau an einen Rollstuhl gebunden, von Neukirchen-Vluyn nach Xanten fahren. Wir haben kein Auto und benutzen regelmäßig Busse und Bahn als Fahrmöglichkeit. Vormittags sind wir mit dem Schnellbus nach Duisburg gefahren. Von dort wollten wir mit der Nord-West-Bahn weiter bis Xanten. Der...

  • Xanten
  • 05.10.20
  • 1
Vereine + Ehrenamt
Susanne Rosendaal, Geschäftsführerin von IKEA in Essen, sorgte dafür, dass das Franz Sales Haus in der Corona-Zeit 20 Quarantänezimmer einrichten konnte.
4 Bilder

Einrichtungshelfer
IKEA spendete Einrichtung für 20 Quarantänezimmer

Unter dem Motto „Wir packen das gemeinsam“ spendete das schwedische Möbelhaus IKEA dem Franz Sales Haus die komplette Möbelausstattung für 20 Quarantänezimmer. Die globale Hilfsaktion für Krankenhäuser, Notunterkünfte, Altenheime und auch die Behindertenhilfe ist in der Corona-Krise ein Segen. Denn überall mussten schnellstmöglich Quarantänebereiche eingerichtet werden, in denen die Betroffenen oft mehrere Wochen leben sollen. „In diesen unsicheren Zeiten möchten wir den Menschen den Alltag ein...

  • Essen-Steele
  • 12.06.20
Ratgeber
Rund 300.000 osteuropäische Erntehelfer dürfen wegen der aktuellen Lage nicht einreisen und können die Ernte auf den Feldern nicht rein holen. Das Jugendcafe Moers organisiert jetzt Hilfe für die betroffenen Landwirte.

Landwirte können sich für Hilfe melden
Jung hilft Alt

Zeitgleich mit den Schulen und Kitas wurde auch das sci:Jugendcafe (JUGI) auf der Moerser Straße (gefördert von der Stadt Kamp-Lintfort) auf unbestimmte Zeit geschlossen. Jugendliche müssen zuhause bleiben, seit dem Kontaktverbot dürfen sie sich nicht in Gruppen aufhalten, bei Zuwiderhandlungen gibt es ein deftiges Bußgeld. Kein Grund, die Hände in den Schoß zu legen und das Ende der Corona-Krise abzuwarten, dachte sich Milan Djuric, Leiter der Einrichtung und entwickelte mit seinen...

  • Moers
  • 31.03.20
  • 1
LK-Gemeinschaft
An Solidarität mangelt es in Gladbeck zu Corona-Zeiten nicht. Wird dieses Solidaritätsgefühl auch nach dem Ende der Krise Bestand haben?

Verändert "Corona" die Menschen in Gladbeck?
Ganz viel gezeigte Solidarität

Ein Kommentar Die negativen Folgen der Corona-Krise sind auch für Gladbeck derzeit noch gar nicht absehbar. Wohl erst in einigen Wochen kann man eine verlässliche Bilanz ziehen. Eines hat die Pandemie aber auch deutlich gemacht: An Solidarität unter den Gladbeckern mangelt es nicht, wenn es darauf ankommt. Privatleute, Vereine und Verbände, aber auch Geschäftsleute boten umgehend - natürlich kostenlos - ihre Hilfe an. Hilfsangebote, die von der Stadt Gladbeck in Zusammenarbeit mit dem DRK...

  • Gladbeck
  • 31.03.20
  • 2
LK-Gemeinschaft
Gerd Berg am 12.03.20. Hinweis: das Treffen fand am 12.03. vor Inkrafttreten der Kontaktbeschränkungen statt.
5 Bilder

Mit Wesels Tafelgründer ein paar Blicke zurückwerfen
Tafel kann jeder sein

Gerd Berg ist … wie sagt man das am besten … »Querulant mit Herz«. Der erste Begriff ist keine Stigmatisierung und der zweite ist keine rein anatomische Angabe. Querulant deswegen, weil er sich herzlich wenig um Fließrichtung des Flusses schert — denn wenn nur tote Fische mit dem Fluss schwimmen, dann ist er eben quicklebendig. Gerd Berg gehört zu diesen Menschen, die den Alltag und seine Konventionen hinterfragen und mit ihren eigenen Antworten darauf den inneren Tatendrang speisen. Und mit...

  • Wesel
  • 25.03.20
  • 17
  • 2
LK-Gemeinschaft

Gute und schlechte Menschen.

Hallo ihr lieben 🤗 Heute möchte ich meine Grüße mal aufteilen. Um Missverständnissen vorzubeugen habe ich die "versteckten Hinweise" auf dem Bild hervorgehoben. Mein strahlendes Lächeln gilt allen verantwortungsbewussten Menschen, die sicherlich auch schon vor der Coronakrise über die Fähigkeit verfügt haben, zwischen "ich" und "wir" unterscheiden zu können. Ich lächel jeden an, der das Herz am rechten Fleck trägt, der oder die selbstlos ist, und eigene Befindlichkeiten zurückstellen kann....

  • Essen-Borbeck
  • 25.03.20
  • 1
Ratgeber
6 Bilder

Jetzt kann ich beruhigt schlafen
CORONA: 25.000 Tote sind keine Gefahr

PK-RKI 20.03.2020 Meine Zusammenfassung: Frage : 20.000 Tote 2017/2018, warum wurden da nicht solche Maßnahmen ergriffen? Antwort: Corona ist gefährlicher.  Frage: Was zählt in Deutschland als Corona-Todesfall, zählen auch andere Krankheiten? Antwort: Bei uns zählt ein Corona-Toter, wenn der Virus nachgewiesen wurde. Frage: 100 tausende Geschäftsleute stehen vor de Ruin,sind die Maßnahmen angemessen und welche der Maßnahmen führen zum Erfolg? Antwort: Das werden wir hinter her wissen....

  • Bergkamen
  • 20.03.20
  • 2
LK-Gemeinschaft
Christopher Hardt, Bürgermeister Frank Tatzel, Martina und Michael Hardt und Wirtschaftsförderer Thomas Bajorat machten sich ein Bild von der Verwüstung und halfen beim renovieren mit.

Welle der Hilfsbereitschaft für Betreiber des  verwüsteten Friseursalons Hair Trend in Rheinberg
Die Ermittlungen laufen noch

Man sieht der Familie Hardt die Strapazen der vergangenen Tage an. Der seit zehn Jahren etablierte Friseursalon Hair Trend auf der Annastraße in Rheinberg, wurde in der vergangenen Woche von Einbrechern so gut wie total zerstört. Die Ermittlungen der Polizei laufen. Was viele andere Selbstständige wohl in die Knie zwingen würde, ist für Martina und Michael Hardt zwar ein Rückschlag, aber kein Grund zu resignieren. „Es werden die Ärmel hochgekrempelt. So leicht kriegt man uns nicht klein!“, so...

  • Rheinberg
  • 10.03.20
LK-Gemeinschaft
Die Feuerwehr im Einsatz in der Altstadt hat fast übermenschliches geleistet.
2 Bilder

Ein Kommentar von Nina Sikora
Altstadtbrand online

Als am vergangem Samstag in Schwelm Häuser in der Altstadt in Flammen standen, wurde es auch im Internet hitzig. Diskussionen entbrannten und böse Kommentare flammten auf. Während die freiwilligen Helfer der Feuerwehr alles gaben, um die Innenstadt und die betroffenen Häuser zu retten, überschlugen sich online die User mit Spekulationen zu angeblich fehlenden Drehleitern, den Ausmaßen des Brandes und Kommentaren zu fotogrierigen Privatleuten. So war der Altstadtbrand online. Aber auch das ist...

  • Schwelm
  • 14.08.19
  • 1
LK-Gemeinschaft
Vera Meinelt und ihr Mann verloren bei dem Brand am 15. Juni ihr Zuhause. Foto: Möhlmeier

Brandopfer Vera Meinelt blickt auf den 15. Juni zurück
"Alles lag in Schutt und Asche"

"Ich war arbeiten. Dann erfuhr ich durch meinen Mann, dass das Haus brennt", blickt Vera Meinelt auf den 15. Juni zurück. Bei dem Dachstuhl-Brand eines Doppelhauses an der Heinestraße/Ecke Ruprechtstraße in Ickern verloren drei Familien ihr Zuhause (der Stadtanzeiger berichtete). So auch das Ehepaar Meinelt. "Ich arbeite in der Beatmungspflege und konnte dort nicht weg. Also versuchte ich, die Emotionen zu deckeln und mich auf die Arbeit zu konzentrieren. Zwischendurch bekam ich immer wieder...

  • Castrop-Rauxel
  • 27.06.19
  • 1
  • 1
Vereine + Ehrenamt
8 Bilder

Bitte helft!!
Tierschutzverein Pro Vita Animale e.V braucht Hilfe

Hallo liebe LK ler Ich komme mit einer großen Bitte daher.. Ich war die letzten Wochenende bei der Tierschutzorganisation Pro Vita Animale e.V in Essen Kray im Bonifaciusring. Eine liebevoll gestaltete Hundeauffangstation..die sich um Hunde aus dem Ausland kümmert...und sich nur durch Spendengelder und durch Sponsoren finanziert...Es ist herzergreifend, was für Schicksale die Fellnase erleiden mussten und nun in Deutschland bei Pro Vita Animale in Sicherheit sind.. Momentan sind 11 Hunde dort...

  • Essen-Steele
  • 26.03.19
  • 13
  • 5
Überregionales

Dreiste Masche: Mann täuscht Verletzung vor, während Freunde das Geschäft in Dinslaken ausrauben - Polizei sucht Zeugen

Am Montag, 20. August, gegen 17 Uhr betraten drei männliche Personen im Alter von 15 bis 20 Jahren ein Textilgeschäft an der Neustraße. Einer von ihnen täuschte eine blutende Verletzung am Finger vor. Die 67-jährige Geschäftsinhaberin eilte ihm zur Hilfe und führte ihn in einen Sozialraum des Geschäfts, um die Wunde zu behandeln. Seine zwei Begleiter folgten ihnen, ein Vierter stand offensichtlich Schmiere. Während die 67-Jährige hilfsbereit den Finger des vermeintlich Verletzten verband,...

  • Dinslaken
  • 21.08.18
Überregionales
Die hilfsbereite Rentnerin wurde in ihrer eigenen Wohnung bestohlen. Der Täter ist noch auf der Flucht.

Hilden: Hilfsbereite Seniorin schamlos beraubt

Am Montagmorgen, 30. Juli, klingelte es gegen 10 Uhr an der Haustüre einer Rentnerin an der Straße Breddert in Hilden. Davor stand eine bislang noch unbekannte männliche Person, welche die Seniorin in gebrochenem Deutsch und einem Zettel in der Hand um finanzielle Hilfe bat. Als die hilfsbereite Frau zurück in ihr Wohnzimmer ging, um nur einige Euro Bargeld zu holen, ließ sie die Haustüre unverschlossen und den Unbekannten unbeobachtet zurück. Dieser folgte der Rentnerin aber unbemerkt in die...

  • Hilden
  • 31.07.18
Vereine + Ehrenamt
Die "Wellness-Aktion" der Wunderfinder im Salon von Petra in Duisburg-Wehofen kam bei den Bedürftigen gut an. Foto: privat
2 Bilder

Wenn das Geld knapp ist - Wunderfinder e.V. hilft da, wo Hilfe gebraucht wird

Was vor gut acht Monaten mit einem kleinen Stand, Kaffee und belegten Brötchen am Dinslakener Bahnhof begann, ist mittlerweile ein gut organisierter Verein geworden, der Menschen ohne festen Wohnsitz oder mit zu kleinem Geldbeutel hilft. Mit einem warmen Essen, mit Gesprächen und Respekt kommen die Mitglieder des Vereins „Wunderfinder“ regelmäßig an den Bahnhof-Vorplatz in Dinslaken. Spenden werden wöchentlich entgegengenommen Doch nicht nur an Lebensmitteln fehlt es vielen Menschen. Auch...

  • Dinslaken
  • 12.09.17
Überregionales
Täter täuschten Hilfsbereitschaft vor und bestahlen eine alte Dame. Hinweise im Zusammenhang mit dem Diebstahl bitte an die Tel. 986 2066.

Hilfsbereitschaft vorgetäuscht

Am Mittwochnachmittag wurde eine ältere Frau auf dem Weg von ihrer Bank in der Innenstadt zum Hauptbahnhof Opfer eines Diebstahls. Gegen 15 Uhr hatte sich die 86-Jährige einen vierstelligen Euro-Betrag auszahlen lassen und den Umschlag mit dem Geld in ihre Handtasche gesteckt. In der Bahnhofstraße setzte sie sich auf einen Stein, da ihr schlecht wurde. Zwei Unbekannte sprachen sie an und boten Hilfe an. Einer reichte ihr eine Wasserflasche und sie stellte kurz die Handtasche ab, um zu trinken....

  • Hagen
  • 07.09.17
Überregionales
Von
Miriam
Dabitsch

Guten Tag: Verblüffend nett

Es gibt sie noch, einfach nur nette Menschen! Diese Erfahrung machte ich jetzt beim Einkaufen. Bereits an der Kasse bat mich ein netter Mann, doch vorzugehen. Und dabei hatte ich nicht nur ein Teil, sondern kaum weniger als er selbst. Ich lehnte mit dem Hinweis, dass ich Zeit habe, dankend ab. Wenig später trafen wir uns auf dem Parkdeck des Supermarktes wieder. Ich öffnete den Kofferraum meines Autos und stellte fest, dass ich vergessen hatte, das Altpapier in die dafür vorgesehenen Container...

  • Velbert
  • 22.04.17
  • 1
Überregionales

Guten Tag: Keiner hat weggeschaut!

Es gibt sie noch. Gemeint sind Hilfsbereitschaft und Menschlichkeit. Das bewies gerade ein Vorfall auf dem Rewe-Parkplatz in Bonsfeld. Ein älterer Herr war gestürzt. Sofort halfen Menschen, knieten sich neben ihn; als klar war, dass er nicht mehr aufstehen kann, schoben sie wegen der Kälte eine Aludecke unter ihn. Sie stützten seinen Rücken beim Sitzen und brachten noch eine wärmende Jacke. Sie redeten ihm gut zu, beruhigten seine Frau und riefen einen Krankenwagen. Erst als der Mann in der...

  • Velbert-Langenberg
  • 17.01.17
  • 1
  • 3
Überregionales
v.l: Frau Feldmann (Caritas), Herr Ivo Bitanga, Sohn Dominik, Frau Maria, Frau Frieg (Caritas), Pastor i.R. Linnenbrink, vorne: Helferinnen Angelika und Astrid
11 Bilder

Wohltätigkeitsessen "Bei Ivo" wieder gut angenommen

Am Mittag des 13.12. fand in den weihnachtlich geschmückten Königsstuben von Ivo Bitanga erneut das von ihm alljährliche veranstaltete Wohltätigkeitsessen statt. Herr Bitanga ließ es sich nicht nehmen alle Gäste persönlich zu begrüßen, darunter auch Personen, die Gäste der Suppenküche sind. Auch ich wurde sehr nett von dem Veranstaltungsteam begrüsst. Von diesem Personenkreis erwähnte die Frau Feldmann von der Caritas mir gegenüber stolz, dass dieses Essen von Herrn Bitanga seit 14 Jahren immer...

  • Menden (Sauerland)
  • 14.12.16
  • 3
  • 2
Ratgeber
4 Bilder

Mein Trip nach Berlin: Lippstadt – Menschlichkeit pur

Am 10.08. kam ich in Lippstadt an und habe dort gezeltet. Morgens habe ich die Tafel der Caritas am TAP (Treff am Park) Lippstadt besucht und wurde dort mit hungrigem Magen und offenen Armen herzlich empfangen. Durch deren Hilfe ging es dann gestärkt weiter zu einem Verein namens KIA e.V. (Keiner Ist Alleine). Von dem Engagement der Helfer und Mitarbeiter dort war ich extrem begeistert. Bei dem Verein kann man eine KIA-Karte für 3,00 Euro kaufen und diese dann an Bedürftige verschenken. Sie...

  • Menden (Sauerland)
  • 19.08.16
  • 1
Überregionales
Nach der feierlichen Ehrung stellten sich die Dörkenpreis-Träger des Werner-Richard-Berufskollegs und der Realschule Herdecke zum Gruppenfoto. Foto: Privat

Einer für alle, alle für einen

Schüler mit Dörkenpreis für besondere Hilfsbereitschaft geehrt Vollmarstein. Sechs Schüler mit Behinderungen des Werner-Richard-Berufskollegs der Ev. Stiftung Volmarstein sowie vier Schüler der Realschule Herdecke haben den Dörkenpreis erhalten. Damit würdigt die „Werner Richard - Dr. Carl Dörken - Stiftung“ alljährlich soziales Engagement im Schulalltag. „Wir möchten Schüler auszeichnen, die sich für andere einsetzen“, erklärte Dr. Jochen Plaßmann, Vorstand der Dörken-Stiftung. Dabei betonte...

  • Hagen
  • 21.06.16
  • 1
Überregionales
Freut sich über die Hilfsbereitschaft ihrer Mitmenschen: Irmgard Schilling aus Hassels. Foto: Ingo Lammert

"Vielen Dank für die Hilfe!"

Irmgard Schilling aus Hassels ist 82 Jahre alt und auf einen Rollator angewiesen. Doch davon möchte sich die aktive Seniorin nicht einschränken lassen. Sie ist viel unterwegs und benutzt häufig öffentliche Verkehrsmittel, um sich mit Bekannten zu treffen und ihre Zeit abwechslungsreich zu gestalten. Was sie wundert: "Ständig hört und liest man ja, dass die Menschen nicht mehr hilfsbereit seien. Dass besonders Junge rücksichtslos und egoistisch seien. Das kann ich überhaupt nicht bestätigen."...

  • Düsseldorf
  • 06.04.16
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.