Historie

Beiträge zum Thema Historie

Kultur
Auch mit der Heiligen Barbara hat sich Manfred Keller in seinem Buch beschäftigt. 
Foto: Bergbau-Museum
2 Bilder

Schutzheilige der Bergleute: "Licht im Schacht"

Bochumer Pfarrer i.R. Manfred Keller schrieb Buch über Schutzheilige der Bergleute Im deutschen Steinkohlebergbau werden Ende des Jahres die beiden letzten Zechen geschlossen: Schicht im Schacht. Diese Situation hat Dr. Manfred Keller, den früheren Leiter der Evangelischen Stadtakademie Bochum, dazu veranlasst, sich einem besonderen Thema zuzuwenden: eine bergmännische Frömmigkeit, die in besonderer Weise durch die Verehrung von Heiligen und Schutzpatronen geprägt ist. Daraus entstand das...

  • Bochum
  • 29.10.18
  • 1
  • 3
Überregionales

Straßen im Wandel der Zeit (WAT-Serie) Nr. 16

Pokornystraße Am 1. Januar 1979 wurde die nur 80 Meter lange Moritzstraße in Pokornystraße umbenannt. Die Straße stellte die Verbindung zwischen der Vorstadt- und der Voedestraße dar. Bei der Trassierung der neuen Umgehungsstraße, Friedrich-Ebert-Straße, in den Jahren 1970 – 73 wurde die Moritzstraße im südlichen Bereich angeschnitten. Auch der westlich der Straße gelegene Friedhof und die alte jüdische Schule, die bei den Judenverfolgungen der Jahre 1942/43 den jüdischen Mitbürgern...

  • Wattenscheid
  • 09.10.13
Überregionales
Büsste ihren früheren Charakter einer Dorfstraße ein. In der Bauernschaft Höntrop bildete die Straße "In den Schellhöfen" den Kern.
2 Bilder

Straßen im Wandel der Zeit (WAT-Serie) Nr. 15

In den Schellhöfen Die Straße „In den Schellhöfen“ bildete bis um die Jahrhundertwende den Kern der alten Bauernschaft Höntrop, den man sich im Dreieck der Straßen Mattenburg, früher Südstraße, Op de Veih, früher Kaiserstraße, und der Höntroper Straße, früher Baarestraße, vorstellen muss. Der Hogingthorpe“ heißt er schon im Heberegister des Klosters Werden zwischen 882 und 884, als der Freie Alfheri 12 Scheffel (Hohlmaß) Gerdte dem Kloster liefern musste. Im 12. Jahrhundert mußten die Hüfner...

  • Wattenscheid
  • 07.09.13
Überregionales
Seit ihrem vierspurigen Ausbau in den 60er Jahren leitet die Lyrenstraße den Verkehr aus dem Ruhrtal in Richtung Gelsenkirchen am Wattenscheider Stadtkern vorbei.
3 Bilder

Straßen im Wandel der Zeit (WAT-Serie) Nr. 14

Die Lyrenstraße Die knapp 500 Meter lange Lyrenstraße verbindet die Weststraße mit der alten Nordstraße, die nach 1926 in ihrer ganzen Länge Gertrudisstraße genannt wurde. Die Lyrenstraße bildete nach Norden zu die Verlängerung der Steeler Straße, heute Berliner Straße. Zunächst Anfang der zwanziger Jahre zweispurig ausgebaut, dient sie haute nach dem vierspurigen Ausbau Jahren dazu, den Durchgangsverkehr aus dem Ruhrtal über Wattenscheid nach Gelsenkirchen westlich am Stadtkern...

  • Wattenscheid
  • 31.08.13
Überregionales
Idylle zwischen Steele und Wattenscheid. Die Steeler Straße wurde erst Mitte der dreißiger Jahre ausgebaut.

Straßen im Wandel der Zeit (WAT-Serie) Nr. 13

Die Steeler Straße Bei der Steeler Straße handelt es sich um eine alte Landstraße von Wattenscheid nach Steele im Ruhrtal. Zunächst nur als Schotterweg angelegt, wurde sie 1936 erst richtig zur Stadtstraße ausgebaut. Auf den Straßenkarten wurde sie so nachhaltig markiert, dass sie den Amerikanern im Zweiten Weltkrieg als einzige nach Wattenscheid führende Straße erschien. Am 10. April 1945 marschierten dann auch morgens gegen 9.30 Uhr die Amerikaner über diese Straße in Wattenscheid ein. Um...

  • Bochum
  • 26.08.13
Überregionales
Das Kernstück der Wattenscheider Geschäftsstelle ist die Oststraße. Ein Grundriß aus der Zeit der Reformation zeigt, daß sie wesentlich breiter angelegt war als andere Straßen.
2 Bilder

Straßen im Wandel der Zeit (WAT-Serie) Nr. 12

Die Oststraße Der Name Oststraße erlaubt einen Hinweis auf die Straßenführung mittelalterlicher Städte, in denen vier Straßen in die vier Himmelsrichtungen auf die entsprechenden Tore führten. Auch in Wattenscheid war das nicht anders. Die Oststraße führte vom Zentrum der Altstadt, auf dem Alten Markt, nach Osten zu auf die Viehporte, durch die das Vieh auf die Voede getrieben wurde. Sie verlief auf den sanft nach Osten hin ansteigenden Hügelrücken. Im Grundrissplan aus der Zeit der...

  • Wattenscheid
  • 22.08.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.