Hochspannung

Beiträge zum Thema Hochspannung

Politik

Neues Amtsblatt in Dinslaken erschienen
Erörterungstermin für Höchstspannungsfreileitung

Am Montag, den 27. April, ist ein neues Amtsblatt in Dinslaken erschienen. Es enthält eine Bekanntmachung der Stadt Dinslaken zur Widmung von Straßen für den öffentlichen Verkehr. Außerdem enthält es eine Bekanntmachung der Bezirksregierung Düsseldorf zum Erörterungstermin in dem „Planfeststellungsverfahren gemäß § 43 Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) für den Neubau der 110-/380-kV-Höchstspannungsfreileitung Wesel - Utfort, Bl. 4214 und der 380-kV-Höchstspannungsfreileitung Utfort - Pkt....

  • Dinslaken
  • 28.04.20
Überregionales
Die ersten Teile der gigantischen Stützpfeiler für die Hochspannungsleitungen zwischen Wesel und Hamminkeln wurden in Obrighoven schon angeliefert.

ACHTUNG HOCHSPANNUNG

Wie von der WESTNETZ GmbH angekündigt, haben inzwischen die Arbeiten für die 14 Kilometer lange Trasse der Hochspannungsleitungen zwischen Wesel und Hamminkeln begonnen. Die hierfür notwendigen Masten werden ebenfalls erneuert und in der Stückzahl von 64 auf 50 reduziert.

  • Wesel
  • 20.07.17
Kultur
15 Bilder

Hochspannung im Strommuseum

Hochspannung sichtbar und hörbar machen für die vielen Besucher am Sonntag im Strommuseum Recklinghausen. Florian Zellmar und Chrsitian Baer machten den Strom sichtbar. Der Lichtbogen zeigte sich bei den vielen Experimenten. Die beiden haben mit dem Strom beruflich zu tun machten aber diese Vorführungen zu ihrem Hobby. Bei einigen Experimenten mußten sich das Publikum auch die Ohren zu halten weil ja der Blitz auch einen Donner verursacht.

  • Recklinghausen
  • 08.01.17
Politik
Diese Hinweisschilder – wie hier am Bahnübergang s‘-Heerenberger Straße – weisen seit kurzem zwischen Emmerich und Elten auf die geänderte Durchfahrtshöhe hin.

Neue Hinweisschilder an den Bahnübergängen

Manchem Verkehrsteilnehmer sind sie wahrscheinlich schon aufgefallen: in der Nähe aller Bahnübergänge zwischen Emmerich und Elten stehen seit kurzem Schilder mit der Aufschrift „Hochspannung – maximal zulässige Durchfahrtshöhe 4 Meter“. Grund für die Aufstellung der Schilder ist die kürzlich erfolgte Umstellung des Stromsystems auf der Bahnstrecke. Wie die Deutsche Bahn bereits mitgeteilt hat, verfügt der Streckenabschnitt zwischen Elten und Emmerich künftig über eine Spannung von 15.000 Volt...

  • Emmerich am Rhein
  • 15.08.16
Politik
2 Bilder

Hochspannungsfreileitungen: Stadt stemmt sich gegen neue Landesplanung

Neuer Landesentwicklungsplan fordert größere Abstände zu Hochspannungsfreileitungen - 110 kV Leitungen sollen unter die Erde Dortmunder Mehrheitspartei SPD droht sich gegen SPD-Vorgaben in Land und Bund zu wenden Der neue Landesentwicklungsplan NRW befindet sich zur Zeit in Aufstellung. Noch bis zum 28.02.14 läuft die Beteiligung der Bürger und der öffentlichen Stellen. Die Bürgerinitiative "Pro Oespeler Lebensraum e.V." nimmt erfreut zur Kenntnis, dass sich bei der Aufstellung des neuen...

  • Dortmund-West
  • 01.02.14
Politik
3 Bilder

Bebauungsplan Lü 148n - Steinsweg wird erneut öffentlich ausgelegt

Der Bebauungsplan-Entwurf, die Begründung und die umweltbezogenen Informationen und Stellungnahmen liegen einen Monat vom 12.08.2013 bis 12.09.2013 einschließlich beim Stadtplanungs- und Bauordnungsamt der Stadt Dortmund zu folgenden Zeiten zur Einsicht öffentlich aus: montags bis mittwochs 7.30 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.00 Uhr bis 15.30 Uhr, donnerstags 7.30 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr, freitags 7.30 Uhr bis 12.00 Uhr Während dieser Zeit ist es möglich, sich schriftlich oder...

  • Dortmund-West
  • 12.08.13
LK-Gemeinschaft
Der Dreidelkönig vom Sonntag heißt Harald Mecklenbeck.
6 Bilder

Beim Stadtfest rund 500 Dreidel gewonnen.

Dreidelstand der Weik-Stiftung ist immer großer Anziehungspunkt. Langenfeld. Hochspannung ist vielleicht der richtige Ausdruck, wenn Kinder am Dreidelstand der Elisabeth & Bernhard Weik-Stiftung den viereckigen „Dreidel“ in Bewegung setzen. „Wird er auf die Goldkante fallen?“ ist dann der innigste Wunsch der Kinder. Denn dann dürfen sie den Dreidel oder Kreisel behalten. Rot, grün, blau und gold – in diesen Farben sind die unteren Kanten des Dreidels gedruckt. Es besteht also eine Möglichkeit...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 17.04.13
Politik
Im Dortmunder Süden ein echter Streitpunkt: Hochspannung garantiert

IG Vorsicht-Hochspannung Dortmund-Süd: Offener Brief an die Stadt Dortmund

Der derzeitige Umgang mit den Anrainern und Betroffenen der Hochspannungstrasse Kruckel–Hörde im Besonderen sowie mit den Dortmunder Freileitungs-Stromtrassen überhaupt ist nicht akzeptabel! An die Stadt Dortmund, an die Stromtrassen-Betreiberin RWE AG Offener Brief, beschlossen am 11. April 2013 in Dortmund-Lücklemberg. Nach jahrelanger Gleichgültigkeit gegenüber den Gefahren von Hoch- und Höchstspannungstrassen in Wohngebieten gab es zuletzt einige positive Entwicklungen. Gemeint sind die...

  • Dortmund-Süd
  • 15.04.13
  • 1
Überregionales
Abgestorben und doch lebendig wirkt dieser mit Moos überzogene Baum.  Foto: Helmut Heckmann
4 Bilder

Impressionen während eines Spaziergangs

Wer auf einem Spaziergang seine Umgebung etwas genauer beobachtet, der sieht oftmals Dinge, die vielen in der heutigen Zeit verborgen bleiben. Die kleine Bilderserie zeigt solche Impressionen.

  • Rees
  • 21.03.13
Politik
Ein erschreckendes Bild: Diese Neonröhre leuchtet allein durch die unter der Hochspannungsleitung herrschenden Ströme.
3 Bilder

Es werde Licht - auch ohne Strom

Die Initiativen „Pro Oespeler Lebensraum“ und „IG Vorsicht-Hochspannung Dortmund-Süd“ hatten eingeladen, um unter der 380 kV-Hochspannungsleitung am Baugebiet Steinsweg die Neonröhren leuchten zu lassen. Bei strömendem Regen waren rund 30 Interessierte gekommen, um zu sehen, ob tatsächlich Neonröhren ohne Stromanschluss leuchten würden, und zwar nur per Energieübertragung durch die Luft. Doch anfänglich passierte nichts. Verschwörungstheoretiker mutmaßten bereits, dass von interessierten...

  • Dortmund-Süd
  • 19.12.12
Überregionales
3 Bilder

Luftige Kontrollen

Bei Robert Lemkes berühmten Berufe-Ratespiel „Was bin ich“ wäre das Schweinchen bei Jürgen Kleinherbers sicher voll geworden. Denn wer kommt schon auf Leitungsbeflieger? Aber das ist das, was der RWE-Hochspannungsmeister einen guten Teil des Jahres macht: per Hubschrauber die Hochspannungsleitungen des Netzbetreibers abfliegen und auf Störschäden kontrollieren. Bei einem Flug durfte ihn MW-Redakteurin Regina Tempel begleiten. Sanft gleitet der Hubschrauber vom Typ Bell 206 in die Höhe....

  • Mülheim an der Ruhr
  • 16.11.11
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.