Hochwasserschutz

Beiträge zum Thema Hochwasserschutz

Politik
2 Bilder

Antrag der Xantener CDU (Thema Hochwasserschutz)
Fenster und Begrünung der geplanten Betonwand zur Erhöhung des rheinfernen Deiches in Birten

Die CDU in Xanten befürwortet präventiven Hochwasserschutz - aber nicht auf Teufel komm raus. Wenn eine Betonwand entlang der B57 bei Birten verwirklicht werde, dann bitte nur mit begleitenden Gestaltungsmaßnahmen, die das Ergebnis deutlich aufhübschen. In dem Schreiben formuliert Parteisprecher Pankraz Gasseling ... Sehr geehrter Herr Bürgermeister, am 15.06.2021 stellte der Deichverband Duisburg-Xanten im Rahmen der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Planung und Umwelt den...

  • Xanten
  • 16.06.21
Natur + Garten
Die "Emscher-Auen" rund um das Hochwasserrückhaltebecken in Ickern/Mengede, locken Ausflügler und neuerdings auch Zugvögel.
2 Bilder

Immer mehr Zugvögel rasten am Hochwasserstaubecken in Mengede
Neue Gäste in den "Emscher-Auen"

Das Hochwasserstaubecken "Emscher-Auen" an der Stadtgrenze zwischen Ickern und Mengede schützt die Städte an der Emscher nicht nur vor Überflutungen. Durch eine besondere ökologische Gestaltung, die sich der Synergien zwischen Hochwasser- und Naturschutz bedient, werden im Becken ideale Voraussetzung für das Entstehen einzigartiger Naturräume geschaffen. Auch Zugvögel haben dies erkannt und rasten dort auf ihren Reisen.  Jahrzehntelang wurden die Flächen entlang der Emscher für Besiedlung,...

  • Dortmund-City
  • 17.05.21
Natur + Garten
Geruchsneutrale Düngung im Auftrag der Stadt.
Foto: Stadt Monheim

Monheimer Deich wird gedüngt
Nicht die Nase rümpfen

Die Grasnarbe ist für den Monheimer Rhein-Deich wichtig. Sie dient als Schutz vor Erosion durch Wind und Wasser. Außerdem erhöht sie die Stabilität in Zeiten von Hochwasser. Zur Stärkung wird sie im Auftrag der Stadt in diesen Tagen nach einer Bodenanalyse pflanzengerecht gedüngt. Die Aktion mit Kunstdünger ist geruchsneutral. Die Deichwege werden anschließend sofort - falls Granulat dort anzutreffen ist - gesäubert. Im Sommer und Herbst erfolgen weitere Düngungen.

  • Monheim am Rhein
  • 30.04.21
Natur + Garten
Der historische Deilbachlauf bildet die Grenze zwischen Hattingen und Langenberg.

Deilbach und Hardenberger Bach
Maßnahmen zum Hochwasserschutz

Die Bezirksregierung Düsseldorf ermöglicht es interessierten Bürgern noch bis Donnerstag, 22. April, über das Beteiligungsportal des Landes Nordrhein-Westfalen (www.beteiligung-online.nrw.de/bo_hwrmrl_2021), Meinungen, Anmerkungen und Stellungnahmen, was das Hochwasserrisiko rund um den Deilbach in Langenberg und den Hardenberger Bach in Neviges betrifft, abzugeben und die entsprechenden Dokumente einzusehen. Die aktualisierten Hochwasserrisikomanagement-Pläne enthalten diverse Maßnahmen, die...

  • Velbert
  • 16.04.21
Politik

Gegen weitere Erkundungsstrecken für Salzabbau / Leserbrief von Hans-Peter Feldmann
Pläne, "die im Zusammenhang mit einem nationalen Endlager für Atomrückstände stehen"?

Zur medialen Berichterstattung bezüglich der Abbaugebiete von Steinsalz unter Xanten (Erkundungsstrecken des Unternehmens K+S) erreicht uns folgender Leserbrief ... Tief unter dem Fürstenberg bzw. die Hees, sind Teil des Naturschutzgebietes von Xanten unter dem demnächst Erkundungsstrecken zur Feststellung abbauwürdiger Steinsalzqualität aufgefahren werden. So ist die Lesart gemäß Bundesberggesetz (BBergG) durch die Bezirksregierung Arnsberg vom 15. Februar 2021. Wegen geringfügiger...

  • Xanten
  • 24.02.21
Blaulicht
Hier kann man normalerweise weit über die
"Landzunge" (in der Bildmitte zu sehen) laufen!
26 Bilder

Landeshauptstadt Düsseldorf - Hochwasser am Robert-Lehr-Ufer in Düsseldorf-Golzheim
HOCHWASSER - Schutzwand wurde aufgebaut - Viele Schaulustige unterwegs zum Rhein

Freitag, 05.02.2021 Robert-Lehr-Ufer Hochwasser am Rhein ********************************************** Schon letzte Woche... wollte ich diesen Beitrag schreiben! HOCHWASSER in DÜSSELDORF! Doch immer wieder kam etwas anderes dazwischen und darum bin ich so spät dran; mit diesem Beitrag! Wie es derzeit am Rhein ausschaut, kann ich nicht sagen! Vielleicht schaffe ich es morgen noch mal dorthin! Seitdem ich in Düsseldorf lebe (1979) zieht es mich immer wieder an den Rhein! Bevorzugt auch am...

  • Düsseldorf
  • 12.02.21
  • 10
  • 4
LK-Gemeinschaft
Schön, aber gefährlich  -  Hochwasser am Rhein
3 Bilder

Xantener setzt sich für besseren Hochwasserschutz ein
Mehr Polder notwendig

Wer in diesen Tagen am Rhein spazieren geht, kann das Naturschauspiel wieder beobachten – Vater Rhein ist aus seinem Bett gekommen. Doch was Hunderte von Schaulustigen anzieht und von ihnen als Attraktion gesehen wird, bedeutet für viele Betroffene Existenznöte sowie Verlust von Hab und Gut. Fast jährlich tritt der Rhein durch Schmelzwasser aus dem Süden und verstärkte Regenfällen über seine Ufer, mal stärker, mal weniger stark. Auch die Folgen des Bergbaus, die für eine Absenkung des Geländes...

  • Xanten
  • 09.02.21
  • 1
Politik
Ein Anblick, den die Gladbecker in den vergangenen Jahren öfters als gewünscht hatten. Doch die Stadt Gladbeck sieht die Hauseigner scheinbar allein in der Pflicht, wenn es um effektiven Hochwasserschutz geht.

Hochwasserschutz in Gladbeck
Sind allein die Hausbesitzer gefordert?

Ein Kommentar Starke Regenfälle haben in den letzten Jahren auch in Gladbeck ihre Spuren hinterlassen. Ganze Straßenzüge und viele Keller versanken in den braunen Fluten. Für die Stadt Gladbeck steht fest, dass hier die Gebäudebesitzer in der Pflicht sind, entsprechende bauliche Maßnahmen an den Immobilien zum Schutz gegen Hochwasser vornehmen müssen. Als Hilfestellung hat das städtische Ingenieursamt sogar zwei Informationsfilmchen produzieren lassen und ins Internet gestellt. Macht es sich...

  • Gladbeck
  • 05.02.21
  • 3
Ratgeber
Das Foto wurde heute aktuell in Ruhrort aufgenommen und zeigt die Entwicklung der Hochwasser-Situation auf eindrucksvolle Weise.
Foto: Dieter Ebels

In Duisburg sind bereits mehrere Straßen und Wege gesperrt
Warnung vor Hochwasser-Tourismus

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg (WBD) haben aufgrund des Pegelstands Sperrungen von Straßenabschnitten durch das Hochwasser veranlasst. Am Deich Homberg ist auf der Rheindeichstraße in Höhe Haus-Nr. 111, zwischen Homberg und Baerl, eine Schotterfläche gesperrt worden, die von Spaziergängern als Parkplatz genutzt wird. Durch die Fußgänger, die mit ihren Fahrzeugen den Bereich anfahren, ist es zu Beschädigungen am Deich gekommen. Zudem musste die Rheinstraße unterhalb des Ausfluglokals...

  • Duisburg
  • 04.02.21
Natur + Garten
In Ruhrort steht bei Hochwasser die Mühlenweide unter Wasser.

Beginn der Hochwassersaison
Alle Infos hält die Stadt Duisburg auf ihrem Hochwasserportal bereit

Auch wenn der Rhein momentan einen normalen Wasserstand hat: Am 1. November hat die Hochwassersaison begonnen, die bis Ende März gilt. In dieser Zeit, meist zwischen Weihnachten und Karneval, erreicht der Rhein seine jährlichen Höchststände. Trotz der aktuell durchschnittlichen Wasserstände am Pegel Ruhrort sollten die Duisburgerinnen und Duisburger nicht aus den Augen verlieren, dass der Hochwasserschutz in der Stadt eine wichtige Rolle spielt. Mehr als 300.000 Einwohner Duisburgs sowie...

  • Duisburg
  • 08.11.20
Natur + Garten
Die Heilenbecke wurde in ein neues Bachbett verlegt. Bürgermeisterin Imke Heymann entfernte symbolisch mit dem Bagger die letzte Barriere zum neuen Bachbett der Heilenbecke.
5 Bilder

Neues Bett für Heilenbecke
Hochwasserschutzprojekt in Ennepetal vor dem Abschluss

Im Dezember 2017 brachten das Ennepetaler Unternehmen A.W. Schumacher und die Stadt Ennepetal ein gemeinsames Leuchtturmprojekt zum Hochwasserschutz und zur ökologischen Aufwertung der Heilenbecke auf den Weg. Der Bach, der seit vielen Jahrzehnten unter dem Firmengebäude hindurchgeführt wird, sollte auf rund 400 Metern in die hinter der Firma liegende Auenfläche verlegt werden und die beiden Wehre in Firmennähe zurückgebaut werden. Durch die Verlegung und die damit verbundene...

  • wap
  • 18.07.20
Ratgeber
7 Bilder

Baumaßnahmen an der Schwelme
50 Tonnen schwerer Schacht eingehoben

Unter dem Gelände des ehemaligen Schwelmer Eisenwerks fließt die Schwelme in drei bis fünf Metern Tiefe durch ein Rohr. Um den Hochwasserschutz an dieser Stelle zu verbessern, baut der Wupperverband eine neue Verrohrung mit einem doppelt so großen Durchmesser in einer neuen, nicht durch Gebäude überbauten Trasse. Die Baumaßnahmen sind mittlerweile wie geplant gestartet. Am gestrigen Morgen, 25. Juni, wurde ein 50 Tonnen schwerer Schacht eingehoben.  Zusammenführung der GewässerDer Schacht ist...

  • wap
  • 26.06.20
Ratgeber
Die neue Verohrung wird gebaut, um den Hochwasserschutz zu verbessern.

Neue Rohre für Schwelme
Berliner Straße ab 15. Juni einspurig befahrbar

Unter dem Gelände des ehemaligen Schwelmer Eisenwerks fließt die Schwelme in 3 bis 5 Metern Tiefe durch ein Rohr. Um den Hochwasserschutz an diesem Hotspot zu verbessern, baut der Wupperverband eine neue Verrohrung mit einem doppelt so großen Durchmesser in einer neuen Trasse. Ab 15. Juni beginnen die Bauarbeiten. Diese starten auf der Berliner Straße auf Höhe der Esso-Tankstelle. Hier wird die Straße voraussichtlich für etwa 6 Wochen in beide Richtungen einspurig statt zweispurig befahrbar...

  • wap
  • 10.06.20
Politik
Die HochWasser- und InfrastrukturSchutz-Initiative am Niederrhein (HWS) warnt vor der "Vorstufe eines bekannten, aber vermeidbaren Übels am linken Niederrhein. Einer derzeit nicht verhinderbaren Überschwemmung, die lebensräumliche und gesamtstaatliche Folgen hat.", so Sprecher H.-Peter Feldmann. Auf dem Archiv-Foto: Hochwasser am Niederrhein bei Wesel 5. Januar 2018.
2 Bilder

Die "Vorstufe eines bekannten, aber vermeidbaren Übels am linken Niederrhein" - nach Corona
HWS Initiative am Niederrhein: "Hochwasserschutz muss auch beim Extremwasser gelten"

"Den Bergbau für systemrelevant erklären, dem Rhein seinen Raum nehmen und das Hinterland absenken, ist die Vorstufe eines bekannten, aber vermeidbaren Übels am linken Niederrhein. Einer derzeit nicht verhinderbaren Überschwemmung, die lebensräumliche und gesamtstaatliche Folgen hat.", schriebt  H.-Peter Feldmann, der Sprecher der HochWasser- und InfrastrukturSchutz-Initiative am Niederrhein (HWS). "Nach Corona kommt Hochwasser!" Wenn „Hochwasserschutz auch bei Extremwasser“ zu gelten habe, sei...

  • Xanten
  • 02.05.20
Politik

SPD-Wesel
Presseinformation der SPD WeselPartei vom 9. April 2020

Die Grünen im Kreis Wesel und ihre Landratskandidatin haben in einer Pressemitteilung erklärt, dass sie jegliche Abgrabung im Bereich Bislich-Vahnum ablehnen. Wir bedauern diese reflexartige Reaktion. Die Grünen nehmen keine sachgerechte Abwägung der Fakten vor und stellen sich damit gegen die berechtigten Interessen der Menschen in Obrighoven und Lackhausen. Wir wollen die dort geplanten Auskiesungen verhindern, dazu braucht es nach Aussage von Herrn Tönnes, des ehemaligen grü-nen Chefplaners...

  • Wesel
  • 09.04.20
Ratgeber
Die Klärwerke (hier in Bottrop) sorgen mit angepassten Dienstplänen für eine lückenlose Versorgung.

Hochwasserschutz und Abwasser
Emscher-Lippe-Region: Wasserwirtschaft sichert Versorgung

Trotz bzw. vor allem aktuell in der Corona-Krise sorgen die regionalen Wasserwirtschaftsverbände Emschergenossenschaft und Lippeverband dafür, dass bei der Abwasserentsorgung und beim Hochwasserschutz nicht nur „alles im Fluss“ bleibt, sondern auch „alles im Griff“ ist. Als Einrichtungen der kritischen Infrastruktur haben Emschergenossenschaft und Lippeverband (EGLV) bereits weitreichende Maßnahmen eingeleitet, um die Ausführung ihrer Aufgaben im Rahmen der öffentlichen Daseinsvorsorge auch...

  • Gladbeck
  • 23.03.20
  • 3
  • 1
Natur + Garten

Wenn die Niers über die Ufer tritt
Hier gibt es Infos zum Hochwasserschutz von der Stadt Goch

Goch. Relativ regelmäßig tritt die Niers in Goch über ihre Ufer: Auch aktuell hat der Fluss Hochwasser. Zum Glück hatten die Hochwasserereignisse in Goch und den Ortsteilen in den vergangenen Jahren keine größeren Ausmaße. Trotzdem ist es wichtig, die Risiken zu untersuchen, auf Gefahren hinzuweisen, mögliche Vorkehrungen zu treffen und vor möglichen extremen Hochwasserereignissen zu warnen. Die Stadt Goch hat zu diesem Zweck auf ihrer Homepage www.goch.de im Portal „Bauen & Wohnen“...

  • Goch
  • 11.03.20
Natur + Garten
Alexander Hufnagel - Sammlung KuMuMü aus der Aktion RuhriArt -

WO WOHNT MAN GUT IN DER KUNSTSTADT MÜLHEIM AN DER RUHR?
WOHNKULTUR AM TOTEN ARM DER RUHR - WOHNEN AN DER RUHR IN MÜLHEIM

Die Lederfabriken Lindgens & Rühl sind geräuschlos verschwunden - neues „QUARTIER AM TOTEN ARM DER RUHR“ entsteht auf über 40.000 Quadratmetern. Noch hat die gebeutelte Natur sich noch nicht von den Schadstoffen der Lederindustrie am Ruhrufer erholt. Da entstehen schon bald zahlreiche exklusive Wohnungen am toten Arm der Ruhr, der die drei Turbinen des nahen Kraftwerks Kahlenberg der Mülheimer Wasserwerksgesellschaft RWW speist. Die Morgensonne scheint herüber über Dohneinsel mit der Broicher...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 20.01.20
Politik
Das geplante Hochwasserrückhaltebecken in Obercastrop würde bei Starkregen das Überfluten des Stadtgartenteichs in der Altstadt verhindern.
2 Bilder

Stadt ist Teil der Zukunftsinitiative „Wasser in der Stadt von morgen“
Castrop-Rauxel passt sich dem Klimawandel an

„Man darf sich jetzt einfach mal trauen“, sagt EUV-Chef Michael Werner über die Möglichkeiten, die die Zukunftsinitiative „Wasser in der Stadt von morgen“ bietet. Castrop-Rauxel ist eine von 16 Emscherstädten, die sich mit der Emschergenossenschaft auf eine gemeinsame regionale Strategie geeinigt haben, um die Anpassung an den Klimawandel voranzutreiben. Großzügige Fördermittel in noch unbekannter Höhe sollen die Maßnahmen ermöglichen. Wie überall im Ruhrgebiet fehlt es auch in Castrop-Rauxel...

  • Castrop-Rauxel
  • 18.12.19
Politik
Lang ist's her: die Mühlenweide in Ruhrort unter Wasser.

Stadt Duisburg verweist auf Hochwasserportal im Netz
Hochwasserschutz spielt wichtige Rolle

Auch wenn man es sich im Moment mit Blick auf den Rheinpegel kaum vorstellen kann: Anfang November hat die Hochwassersaison des Rheins begonnen, die bis Ende März gilt. In dieser Periode, meist zwischen Weihnachten und Karneval, erreicht der Rhein seine jährlichen Höchststände. "Trotz der Niedrigwasserrekorde am Pegel Ruhrort sollten die Duisburgerinnen und Duisburger nicht aus den Augen verlieren, dass der Hochwasserschutz in der Stadt eine wichtige Rolle spielt", teilt die Kommune mit. Mehr...

  • Duisburg
  • 10.12.19
Politik

NRW-Landeshaushalt 2020
René Schneider gegen Millionen-Kürzung beim Hochwasserschutz

Die SPD im Düsseldorfer Landtag spricht sich gegen eine Kürzung von Landesmitteln für den Hochwasserschutz aus. Bei der vergangenen Sitzung des Umweltausschusses stimmte unter anderem der hiesige SPD-Landtagsabgeordnete René Schneider gegen eine Kürzung um 10 Millionen Euro. „Von der Landesregierung wird so getan, als ob das Geld derzeit nicht gebraucht wird. Dabei hat allein der Deichverband Duisburg-Xanten bis 2025 zig Baumaßnahmen vor der Brust. Mit zehn Millionen Euro könnte man da einiges...

  • Kamp-Lintfort
  • 06.11.19
Natur + Garten

Wenn das Wasser steigt ...
Neuer Zweckverband „Hochwasserschutz Issel“ soll vor Hochwasser schützen

Das Issel-Hochwasser von 2016 wird lange Zeit in Erinnerung bleiben. Teile von Hamminkeln und Isselburg standen 2016 unter Wasser. Damit sich das nicht wiederholt, haben sich zehn Kommunen, darunter Wesel, zu dem Zweckverband „Hochwasserschutz Issel“ zusammengeschlossen. Die Stadt Wesel erklärt in einer Pressemitteilung: Der Verband ist für den Schutz von Grundstücken vor Hochwasser der Issel und ihrer Nebengewässer verantwortlich. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, sind verschiedene...

  • Wesel
  • 06.10.19
Politik

Zurzeit sind Gutachter vor Ort
Bauantrag für Hochwasserrückhaltebecken Obercastrop erst 2020

Gutachterliche Arbeiten für das geplante Hochwasserrückhaltebecken (HRB) Obercastroper Bach im Bereich der Straße Im Siepen, das auch die Altstadt bei Starkregen schützen soll, laufen zurzeit. Der Baubeginn für das HRB ist jedoch nach wie vor weit entfernt. "Gutachter überprüfen den Baugrund zum Beispiel darauf, ob er tragfähig ist, ob sich viel Ziegelbruch darin befindet oder ob etwas ausgetauscht werden muss", erläutert EUV-Chef Michael Werner die vorbereitenden Arbeiten. Den Bauantrag für...

  • Castrop-Rauxel
  • 28.08.19
Wirtschaft

B58: Südumgehung Wesel schließt wichtige Lücke

Mehr Lebensqualität und eine höhere Verkehrssicherheit, vor allem für Fußgänger und Radfahrer im Ortskern von Wesel, aber auch eine verbesserte Verbindung zwischen Niederrhein und Münsterland: Mit dem Lückenschluss der Ortsumgehung Wesel soll das realisiert werden. Für den dritten und letzten Bauabschnitt der B58 haben NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst, der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Enak Ferlemann, und Straßen.NRW-Direktorin...

  • Wesel
  • 11.07.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.