Hohenlimburger Heimatblätter

Beiträge zum Thema Hohenlimburger Heimatblätter

Reisen + Entdecken
Grabanlage Neuer Katholischer Friedhof (Dümpelacker), Letmathe.

Naturwunder Blindschleiche
Nachdenkliche Themen: Novemberheft der Heimatblätter schlägt ruhigere Töne an

Peter Trotier, über die Grenzen Letmathes hinaus bekannter Orts- und Kirchenhistoriker der katholischen Pfarrgemeinde St. Kilian, erschließt ein weitgehend unbekanntes Terrain. „75 Jahre nach Kriegsende: Erinnerungsorte auf Letmather Friedhöfen“ lautet der Aufmacher der aktuellen Ausgabe der Hohenlimburger Heimatblätter. Die auf den Raum Hagen und Iserlohn ausgerichtete Zeitschrift öffnet ihr Novemberheft dem Kapitel der Kriegstoten am Beispiel des neuen katholischen Friedhofs am Dümpelacker....

  • Hagen
  • 13.11.20
Reisen + Entdecken
Zum Jubiläum haben die Verantwortlichen ganz besondere Schmankerl in die aktuelle Ausgabe der Hohenlimburger Heimatblätter gepackt.

Vollgepackte Ausgabe
Festschrift zum100. Geburtstag: Verein für Orts- und Heimatkunde Hohenlimburg feiert Jubiläum

100 Jahre Verein für Orts- und Heimatkunde Hohenlimburg; Der große Festakt zum Vereinsjubiläum mit NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach im Hohenlimburger Rathaus fiel leider der Corona-Pandemie zum Opfer. Das gilt auch für den im Kulturzentrum Werkhof geplanten Bürgernachmittag.Doch der Verein, der älteste seiner Art in Hagen wie im einstigen Kreis Iserlohn, lässt sich nicht unterkriegen. Punktgenau zum 100. Jahrestag seiner Gründung ist es ihm gelungen, eine ausgesprochen respektable...

  • Hagen
  • 02.10.20
Ratgeber
Milchverkäuferin mit Zughund; koloriertes Foto ca. 1900.

Hohenlimburger Heimatblätter
Wer kennt noch den Metzgershund? "Hunde als Zugtiere" ist ein spannendes Thema in der August-Ausgabe

Einmal mehr belegen die Hohenlimburger Heimatblätter den Anspruch, eine grenzüberschreitende Monatsschrift für den Raum Hagen und Iserlohn zu sein. Aus Anlass seines 100-jährigen Bestehens im Jahre 2020 legt der herausgebende Verein für Orts- und Heimatkunde Hohenlimburg e. V. die Ausgabe in stärkerem Umfang vor. Und die hat es thematisch in sich. Schon der von Prof. Dr. Gerhard E. Sollbach aus Herdecke bestrittene Aufmacher ist ein Hingucker: „Maulkorbzwang für bissige Hunde – schon vor über...

  • Hagen
  • 14.08.20
  • 1
  • 1
Reisen + Entdecken
Am Steltenberg geht der Blick auf Elsey bis hinüber zum entfernten Herdecker Koepchenwerk am Horizont. Der in der Bildmitte nach rechts abknickende Weg führt durch das Ostfeld und bildet die Grenze zwischen Hohenlimburg (Stadt Hagen) und Letmathe (Stadt Iserlohn).
2 Bilder

Hohenlimburger Heimatblätter im Juni
Trassenplanung 1914 : Tolle Themen in den Heimatblätter im Juni

Wäre es so gekommen, sähe das Ostfeld auf Letmather wie auf Hohenlimburger Seite heute anders aus. Anfang 1914 wurden vom preußischen Staat Vermessungsarbeiten für eine über das Ostfeld führende Eisenbahnstrecke zwischen Schwerte und Letmathe beschlossen. Sie sollte die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gebaute Ruhr-Sieg-Strecke entlasten. In hohem Maße wäre die neue Strecke zum Nutzen für die Letmather Industrie geworden. Doch der bald darauf beginnende 1. Weltkrieg machte alle...

  • Hagen
  • 02.06.20
Blaulicht
Schnittpunkt von Stennertbrücke, Mühlenbergstraße (re.) und Iserlohner Straße, in alten Zeiten Standort der “Gastwirtschaft zum Möller-Denkmal von W. Rademacher”.

Erinnerung an William Boeing
Vom historischen Wirtshaus zum US-Flugzeugpionier: Hohenlimburger Heimatblätter im Mai

Manches über unsere historischen Wirtshäuser hat die Heimatforschung schon offengelegt, doch längst nicht alles. Eine Lücke wird in der Maiausgabe der „Hohenlimburger Heimatblätter für den Raum Hagen und Iserlohn“ geschlossen. Ein weiteres Thema des neuen Heftes ist die immer wieder gern abgebildete örtliche Erinnerungstafel an den US-Flugzeugpionier mit Hohenlimburger Wurzeln William Boeing. Haus Letmathe schließlich weist eine so vielschichtige Geschichte auf, dass sich die einzige...

  • Hagen
  • 05.05.20
  • 1
Natur + Garten
30 Jahre Kranichbeobachtungen ist nur eines der spannenden Themen in der Märzausgabe. Das Titelbild zeigt Kraniche am Rast- und Sammelplatz Bodden, Günzer See, 14 im Oktober 2016.
2 Bilder

Hohenlimburger Heimatblätter
30 Jahre Kranichzugbeobachtungen: Spannende Märzausgabe auch in Letmathe erhältlich

Nun fliegen sie wieder zurück in ihren angestammten Lebensraum. Wer kennt sie nicht, die beeindruckenden Formationen der Kraniche, die als Zugvögel unter lautem Rufen über uns hinweggleiten. Auf ihrer Wanderung ins Winterquartier nutzen zehntausende dieser Vögel mit der markanten Silhouette einen Korridor von nicht viel mehr als 200 km Breite. Hohenlimburg befindet sich in diesem Korridor, so dass uns diese besondere Lage das Privileg bietet, zwei Mal im Jahr Kraniche auf der Durchreise ins...

  • Hagen
  • 27.02.20
  • 1
LK-Gemeinschaft
Es wird eine bunte Ausgabe im Februar.
2 Bilder

Hohenlimburger Heimatblätter
Bunte Vielfalt im Februar: Hoesch-Siedlung, Gärten des Grauens und der Fluch von Cöln

Eine bunte Vielfalt zeichnet das Februarheft der Hohenlimburger Heimatblätter aus. Und das in mehrfacher Hinsicht. Dazu trägt schon der Aufmacher der Zeitschrift des Heimatvereins bei. Dessen Untertitel lautet „Hagen war immer schon bunt“ und befasst sich mit Befunduntersuchungen für den Denkmalschutz: „Von der Hoesch-Siedlung bis zum Hagener Hauptbahnhof“. Autorin Mirjam Kötter von der Stadt Hagen widmet sich u. a. der von dem Hohenlimburger Architekten Eugen Friederich vor 100 Jahren im...

  • Hagen
  • 30.01.20
LK-Gemeinschaft
Heimat in neuem Design. Die Erstausgabe der Heimatblätter im Jahr 2020.
2 Bilder

Hohenlimburger Heimatblätter
Blau statt grau: Spannende Geschichte in neuem Design

Noch im alten Jahr legt der Heimatverein die erste Heimatblätter-Ausgabe des Jahrgangs 2020 vor. Und die bietet Überraschendes. Das beginnt schon mit der Titelseite. Das bekannte Layout hat sich geändert. Erstaunliche 30 Jahre hatte es Bestand. Ins Auge springt jetzt eine neue Grundfarbe, ein warmes Dunkelblau. Das markante Wappen mit dem Limburger Löwen bleibt, tritt nun aber deutlicher hervor: Wer das Januarheft aufschlägt, erkennt sogleich den Anlass für diese Neugestaltung:...

  • Hagen
  • 30.01.20
Ratgeber
Alte Walzhalle des Limburger Fabrik- und Hütten-Vereins (später Hoesch) im Langenkamp, errichtet 1898/99 im Tudorstil, heute Gästehaus von thyssenkrupp Hohenlimburg und Werksmuseum. Die Aufnahme zeigt die Ostseite des denkmalgeschützten Gebäudes an der Bahnstraße mit dem Museumstrakt.

Hohenlimburger Heimatblätter im September
Heimatgeschichte im Werksmuseum von thyssenkrupp Hohenlimburg

Ihre Türmchen hat die alte Walzhalle des Limburger Fabrik- und Hütten-Vereins im Laufe des vorigen Jahrhunderts zwar eingebüßt, ansonsten aber nichts von ihrer imposanten Wucht verloren. Vor 120 Jahren, am 10. August 1899, war im Langenkamp Richtfest für das im englischen Tudorstil errichtete Fabrikgebäude. In der weitaus längsten Zeit seines Bestehens diente es allerdings anderen Zwecken. Heute steht das ausladende Bauwerk als Zeuge der Industriearchitektur unter Denkmalschutz und ist ein...

  • Hagen
  • 06.09.19
  • 1
Kultur
Die Hohenlimburger Heimatblätter blicken in der Juni-Ausgabe auf die Stadtteilsanierund, Wirtshäusern und dem Jazzclub zurück.
2 Bilder

Hohenlimburger Heimatblätter Juni 2019
Jazz ist anders: Alte Wirtshäuser, Sanierungen und Jazzclubs in den neuen Heimatblättern

Zwanzig Jahre hatte sie gedauert, liegt nun aber schon mehr als 30 Jahre hinter uns: die Innenstadtsanierung in Hohenlimburg. Die Juni-Ausgabe der Hohenlimburger Heimatblätter greift diese gravierenden Veränderungen im Ortsbild von damals auf. In seinem Aufmacher-Artikel verknüpft Widbert Felka das planerische Geschehen rund um den damals „neuen“ Marktplatz mit der Serie „Zur Schenke –Alte Wirtshäuser in Hohenlimburg“. Er befasst sich mit der relativ kurzen, doch intensiven Geschichte der...

  • Hagen
  • 06.06.19
  • 1
Ratgeber
Ansichtspostkarte von Hohenlimburg (Ausschnitt), örtlicher Poststempel vom 11. August 1901.

Hohenlimburger Heimatblätter
Historische Ansichtspostkarten von Hohenlimburg: Heimatblätter mit grandioser Themenpalette

Es sind nur wenige Orte der Region, in denen seit Jahrzehnten eine so intensive Heimat- und Geschichtsforschung betrieben wird wie in Hohenlimburg. Und immer noch tun sich neue Forschungsfelder auf. Das belegt einmal die neuste Ausgabe der Hohenlimburger Heimatblätter. Das bemerkenswerte Titelbild des Maiheftes weist den Weg. Es zeigt im Ausschnitt eine Ansichtskarte „Gruss aus Hohenlimburg“ aus der Kaiserzeit. Als Kartenmotiv wählte das damals für seine Kunstdrucke bekannte Geschäft von...

  • Hagen
  • 29.04.19
  • 1
  • 2
Kultur
St. Kilian ist Thema in den Hohenlimburger Heimatblättern im Oktober.

"(K)ein Nagel vom Kreuze Christi": St. Kilian ist Thema in den Hohenlimburger Heimatblättern für Oktober

Letmathes hochragendes Wahrzeichen schmückt das Titelblatt der Oktober-Ausgabe der Hohenlimburger Heimatblätter. Die Rede ist von der Pfarrkirche St. Kilian, im Volksmund weithin als „Lennedom“ ein Begriff. Das Foto zeugt von der Wucht des in den Jahren 1914 bis 1917 errichteten Bauwerks. Peter Trotier, in Letmathe wie in Hohenlimburg bekannt, hat in dem Hauptartikel Gedanken zu einem in der Pfarrgemeinde St. Kilian in Ehren gehaltenen Reliquienkreuz niedergeschrieben: „ (K)ein Nagel vom...

  • Hagen
  • 18.10.18
Überregionales
Dr. Wilhelm Bleicher starb im Alter von 75 Jahren.

Trauer um Dr. Wilhelm Bleicher

Die Heimatfreunde in Hohenlimburg und der Region trauern um Dr. Wilhelm Bleicher. Nach langer Krankheit starb der weit über die Grenzen Hohenlimburgs hinaus bekannte, geachtete und beliebte Heimatforscher am 18. Januar im Alter von 75 Jahren. Der Verein für Orts- und Heimatkunde Hohenlimburg e.V. hat ihm viel zu verdanken und verliert einen außerordentlich profilierten Mitstreiter, der dem Verein seit nahezu 50 Jahren angehörte. Von 1967 bis 1972 stand er dem Heimatverein vor, danach war er...

  • Hagen
  • 22.01.16
  • 1
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.