Hornissen

Beiträge zum Thema Hornissen

Ratgeber
Wespen können eine Plage sein, unter bestimmten Umständen muss man sie tolerieren. Was zu tun ist, wissen Fachleute. Foto: Archiv Wochenblatt

Wer Wespen- und Hornissennester loswerden möchte, sollte auf seriöse Angebote achten
Abzocker auf Kundenfang

Im Sommer schicken sich die Wespen wieder an, flügge zu werden. Seit Wochen legt auch der Eichenprozessionsspinner vielerorts Gärten und Parks lahm. Das nutzen unseriöse Geschäftemacher für ihre Zwecke. Ob die gesundheitsgefährdenden Raupen aus den Bäumen oder das Wespennest im Rollladenkasten des Kinderzimmers – die ungebetenen Gäste will man möglichst schnell wieder loswerden. Und in der Eile fallen tierisch Geplagte dann auf unseriöse Anbieter ohne Sachkunde, aber mit überzogenen Rechnungen...

  • Herne
  • 19.08.20
Natur + Garten
11 Bilder

Natur in Essen
Hornissen im Baum II

Ein zweiter Versuch (04.11.19) die Hornissen, eine Wespenart, über mehrere Stunden abzulichten. Das Wetter war nicht günstig für klare Bilder. Es nieselte leicht und die quirligen Hornissen waren nicht so leicht abzulichten. Es war ein raus und rein aus dem Nest. Trotzdem möchte ich einige Bilder zeigen.

  • Essen-West
  • 05.11.19
  • 7
  • 2
Natur + Garten
Wespen sind am Kuchentisch oder Kinderzimmer wenig beliebt. Selbst entfernen darf man die Nester allerdings nicht.

Abzocke am Wespennest
Wespen, Raupen und Co.: Vorsicht vor unseriösen Schädlingsbekämpfern

Ein Wespenstich kann schmerzhaft sein. Damit es aber nicht auch noch finanziell weh tut, warnt die Verbraucherzentrale vor unseriösen Schädlingsbekämpfern. Schon 2018 war ein Wespenjahr. Und nach dem heißen Juni schicken sich die Wespen wieder an, flügge zu werden. Seit Wochen legt auch der Eichenprozessionsspinner vielerorts Gärten und Parks lahm. „Das warm-trockene Klima mit seinen tierischen Begleitern lässt ebenfalls viele Abzocker aus der Deckung kommen“, weiß die Verbraucherzentrale NRW...

  • Gladbeck
  • 31.07.19
Ratgeber
10 Bilder

Von Hornisse gebissen

Hornissen sind eine meiner Lieblingsinsekten. Sie sind sehr sehr friedlich und ich kann auch immer nah ran, so auch heute bei einigen Makros. Reger Betrieb an einem Baum um dort Nistmaterial abzuschaben. Eine meinte auch mal zu probieren, ob mein Finger mit dem ich gerade den Auslöser betätigte bzw. die Haut, sich auch für Nistmaterial eignet. Eher nicht. Nach einigen Beißerchen, dann doch lieber etwas Rinde. Obwohl manchmal bis zu zehn um mich herum schwirrten, habe ich mir keine Sorgen...

  • Bedburg-Hau
  • 19.07.19
  • 2
  • 3
Natur + Garten
3 Bilder

Hausbesetzer

Bei einem Spaziergang heute im Dortmunder Rombergpark stellten wir in einer Ecke des Parkes fest, dass dort recht viele Hornissen umher fliegen. Kurz darauf entdeckte ich auch warum: Die Hornissen hatten dort einen Meisenkasten für sich entdeckt und ihr Nest darin gebaut. Ich wusste nicht, bis auf welchen Abstand zum Nest die Annäherung noch gefahrlos möglich ist und blieb lieber auf Distanz. Daher habe ich keine Nahaufnahmen von den netten Tierchen, aber auch so fand ich das Nest im...

  • Castrop-Rauxel
  • 15.09.18
  • 20
  • 32
Natur + Garten
2 Bilder

In diesem Sommer wollen alle nur das eine...

Wasser. Selbst an untypischen Stellen, nicht die auf dem Bild, findet man derzeit allerlei Insekten zum Wassersammeln.  Die Trockenheit macht auch den Fliegendem Volk zu schaffen.  Viele fühlen sich bewogen Bienentränken aufzustellen, andere stören die Insekten am Pool oder Gartenteich.  Für alle die einen Bienentränke aufstellen möchten, sehr gerne und vielen Dank für eure Hilfe. Aber bitte!!!!! Keinen Zucker oder Honig dem Wasser beimischen. Das kann für Bienen, Hummeln & Co. Katastrophale...

  • Kamp-Lintfort
  • 03.08.18
  • 1
Natur + Garten
8 Bilder

Hornissen beim Flugbenzin tanken

An jungen Bäumen oder an dünneren Ästen alter Bäume, kann man Hornissen beim schälen der Rinde beobachten. Nicht die Rinde ist das Ziel, etwa für den Nestbau, denn dafür verwendet sie leichter zu bearbeitendes Totholz, sondern der zuckerhaltige Saft der bei Verletzung der Rinde austritt. Der zuckerhaltige Saft ist quasi das Flugbenzin für Hornissen. Der Saft dient ausschließlich der eigenen Ernährung, die Hornissenlarven werden meist mit gejagten Insekten ernährt.  Sie tanken überwiegend an...

  • Bedburg-Hau
  • 30.07.18
  • 8
  • 8
Natur + Garten
14 Bilder

Hornissen und Hirschkäfer!

Nach dem ich den Bericht in der hiesigen Zeitung über die "gefährlichen" Hornissen und den Hirschkäfern gelesen hatte wollte ich diesen "gefährlichen" Ort, in Goch - Nierswalde, bewaffnet mit Kamera und Schutzkleidung, kurze Hose und T-Shirt, auf suchen. Zu meiner Überraschung befanden sich an dieser Eiche vier Hirschkäfermännchen und zwei Weibchen, diese wurden von einigen 4 - 5 cm großen Hornissen umkreist, bei der ganzen Sache ging es nur um Futter, Eichensaft. Diese Fotos habe ich aus...

  • Kleve
  • 04.06.18
  • 8
  • 14
Natur + Garten
3 Bilder

Hornisse sticht mir bei Gartenarbeit in die Zunge

Diese Hornisse hat mir bei der Gartenarbeit, nachdem ich aus einer Getränkeflasche einen kräftigen Schluck genommen hatte,in die Zunge gestochen. Erst danach konnte ich das Tier ausspucken. Trotz einiger Schmerzen und leichter Schwellungen ist mir nichts weiter passiert. Die Hornisse (Vespa crabro) ist eine Art aus der Familie der Sozialen Faltenwespen. Sie ist die größte in Mitteleuropa lebende Faltenwespe. Die Körpergröße der Königin beträgt von 23 bis zu 35 Millimeter, die der Arbeiterinnen...

  • Gelsenkirchen
  • 03.10.17
  • 16
  • 3
Überregionales
6 Bilder

Hornisse

Wespenbesuch Hornissen, eine der größten lebenden Wespen in Europa.

  • Herne
  • 25.08.17
  • 9
  • 10
Natur + Garten
Wo ist der Unterschied zwischen Bienen, Wespen, Hornissen und Co.?

"Drei Hornissen töten einen Menschen, sieben ein Pferd” – Wahrheit oder Mythos?

Dorsten. Kaum wird der Obstkuchen beim Picknick im Grünen ausgepackt, dauert es nicht lange und sie kommen in Scharen angeflogen: Wespen, Bienen und Co. Einige Menschen reagieren mit Angst und hektischem Händefuchteln auf die Tiere, die nicht zu den beliebtesten Lebewesen gehören. Nicht verwunderlich, denn was der Volksmund über die Insekten sagt, kann einem auch durchaus Angst einjagen. Doch nicht alles, was erzählt wird, ist richtig. Wir klären auf, welche Wahrheiten hinter den Mythen...

  • Dorsten
  • 10.08.17
  • 1
Natur + Garten
Wespen und Marienkäfer als ungebetene „Mitesser“. Foto: Werner Zempelin
5 Bilder

Wespen, Hornissen und Marienkäfer als ungebetene „Mitesser“ am Obst

Olfen – Wenn man dieser Tage auf seinen Apfelbaum schaut, kann einen schon die Wut packen, obwohl dort leckere und süße Äpfel hängen: Es ist wegen der unerwünschten „Mitesser“. Bei den Mitessern handelt es sich allerdings nicht um Menschen, die sich an den Früchten gütlich tun, sondern massenhaft Insekten. Während es vor ein paar Jahren hauptsächlich Marienkäfer waren, die es sich bei den Äpfeln gut gehen ließen - manchmal über 30 Käfer auf einer Frucht - entwickeln sich in diesem Jahr Wespen...

  • Olfen
  • 03.09.15
Natur + Garten
2 Bilder

Bei Wespen gibt's Unterschiede! Warnung: Nester nur vom Experten entfernen lassen!

Aufgrund des verstärkten Auftretens von Wespen und Hornissen in diesem Jahr informiert die Kreisverwaltung über den besonderen Schutz der Hornissen und den (nur) allgemeinen Schutz von Wespen sowie über die angemessenen Verhaltensweisen gegenüber den Tieren. Die Hamminkelnerin Britta Becker entdeckte in ihrem Pferdeanhänger ein Nest der Französischen Feldwespe. Dieses Nest hat sie nicht beseitigen lassen, da es nicht stört und in einigen Wochen eh verlassen ist. An diesem Pferdeanhänger in...

  • Wesel
  • 13.08.15
  • 6
  • 11
Ratgeber
Die schwarz-gelben Quälgeister, also Wespen, Bienen, aber auch Hummeln und Hornissen, gehören zum Hochsommer einfach dazu. Ein Stich der Tiere ist grundsätzlich schmerzhaft, löst bei rund 25 Prozent aller Gladbecker Allergien aus. Und für knapp 630 Gladbecker kann ein Insektenstich sogar lebensbedrohlich werden.

Sommerzeit - Wespenzeit: Insektenstiche können lebensgefährlich sein!

Knapp ein Viertel der deutschen Bevölkerung, somit also auch zirka 18.000 Gladbecker, reagiert allergisch auf Insektenstiche – etwa von Bienen und Wespen. Und bei 3,5 Prozent, auf Gladbeck umgerechnet etwa 630 Personen, kann diese Allergie sogar lebensbedrohliche Folgen haben. Für sie besteht die Gefahr, eine anaphylaktische Reaktion oder sogar einen allergischen Schock zu erleiden, wenn sie gestochen werden. Etwa 20 Menschen sterben bundesweit jeden Sommer an den Folgen dieser extremen...

  • Gladbeck
  • 14.07.15
Natur + Garten
Der scheue Eichelhäher frisst nicht etwa den Apfel, sondern die Wespen. Foto: Werner Zempelin
8 Bilder

Interessante Beobachtungen in Olfener Gärten: Der Eichelhäher als Wespenfresser sowie Hornissen am Apfel und Schmetterlinge

Wieder einmal sollen die Naturfreunde ein paar eher seltene Fotos zu Gesicht bekommen. Der Gartenfreund, der in diesem Jahr eine reiche Ernte an Äpfeln, Birnen oder Pflaumen hat, ist zum Beispiel gar nicht begeistert über die vielen Wespen, die sich nicht nur mit Fallobst begnügen, sondern auch die reifen Früchte am Baum "anknabbern". Dass aber auch die noch viel größeren Hornissen (und dann noch im "Doppelpack") mit auch dabei sind, hätte man nicht unbedingt vermutet. Andererseits wurde der...

  • Olfen
  • 23.09.13
Natur + Garten
19 Bilder

Hornissen

Hier ein paar Bilder von den niedlichen Hornissen: Wie sie spielen, tanzen, sich ankuscheln und böse Menschen stechen

  • Menden (Sauerland)
  • 16.09.13
  • 21
Natur + Garten
6 Bilder

Juchu! Der Meisenkasten bleibt nicht leer!

Allerdings wird der Nachwuchs anders aussehen, als wir uns das gedacht haben! Eine Hornissenkönigin ist dabei Ihren Staat zu gründen. Das wird eine spannende Sache! Ich freu´mich darauf! Übrigens sind Hornissen keineswegs angriffslustig eher gemütlich wie Hummeln! Ihre Giftwirkung ist auch nicht höher als die einer Wespe - allerdings weitaus schmerzhafter! Naja - ich werde sie nicht ärgern!

  • Castrop-Rauxel
  • 29.05.13
  • 30
LK-Gemeinschaft
Die hellen Streifen auf der Lehne hat sie schon "abgeerntet"
12 Bilder

BIN DANN MAL ZUR BANK

Nicht nur wir Erdenbürger namens Homo Sapiens haben ein Faible für eine gute Bank ! Es gibt da noch mindestens eine andere Art auf Gottes Acker, die eine "Harte Währung" sehr zu schätzen weiß . DIE WESPEN ! Schon länger hatte ich mich gefragt, wieso mein Hochdruckreiniger selbst bei sanftester Einstellung so tiefe Kerben in die Teakholzbank fräsen kann. Gottseidank habe ich nicht reklamiert und mich somit bis auf die Knochen blamiert. Denn zufällig sah ich heute, was so ein Bankbesuch noch an...

  • Goch
  • 05.05.13
  • 28
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.