Alles zum Thema Hospiz

Beiträge zum Thema Hospiz

Ratgeber
Nachdem zwei Jahre vergangen sind und das Angebot einer niederschwelligen Trauerberatung seit dem 15. Mai auf dem Friedhof an der Berchemallee 40 wieder stattfindet, umwarben AWO-Quartiersmanagerin Andrea Hüber, Dirk Mautner (Konrektor der Hasencleverschule) und Erika Bühne, ehrenamtliche Trauerbegleiterin des Ökumenischen Hospiz Emmaus nun noch einmal den Ort der Begegnung und des Trostes.

Ein Ort der Begegnung, ein Ort des Trostes
(Sitz-)Platz für die Trauer

Auf den ersten Blick scheinen ein Quartiersmanagement und ein Hospiz ja nicht unbedingt viele Gemeinsamkeiten zu haben. Dennoch vereint beide ein großes Themengebiet: nämlich dass der Begegnung mit Menschen, dem Leben und dem Tod. Vor zwei Jahren wurde im Rahmen des AWO-Quartiersprojektes „Südstadt der Stadt Gevelsberg“, in Zusammenarbeit mit dem Ökumenischen Hospiz Emmaus, den Technischen Betrieben der Stadt sowie der Friedhofsverwaltung, mittels zweier Trauerbänke ein niederschwelliges...

  • Gevelsberg
  • 15.06.19
Vereine + Ehrenamt
Sucht Verstärkung für das ehrenamtliche Team: Tanja Meissner leitet den Ambulanten Hospizdienst Bethanien, der in ganz Moers schwerkranke und sterbende Menschen besucht.

Ehrenamtliche Kräfte in Moers
Hospizdienst auf der Suche nach Hilfe

Am Donnerstag, 6. Juni, findet um 18 Uhr im Veranstaltungsraum des Moerser Seniorenstifts Bethanien, Wittfeldstraße 31, ein Infoabend zur ehrenamtlichen Mitarbeit im Ambulanten Hospizdienst Bethanien statt. Schwerkranke und sterbende Menschen „Wir suchen ehrenamtliche Kräfte und freuen uns auf Menschen, die sich wertschätzend auf andere Menschen einlassen können und sich mit ihrer eigenen Vergänglichkeit auseinander setzen“, so Bethaniens Hospizkoordinatorin und Trauerbegleiterin Tanja...

  • Moers
  • 04.06.19
Vereine + Ehrenamt
Die ambulante ökumenische Hospizgruppe Werden freut sich über elf neue ehrenamtliche Hospizbegleiter.
Foto: Henschke

Elf neue Hospizbegleiter der ambulanten ökumenischen Hospizgruppe Werden
Ja sagen zu Leben und Sterben

Plötzlich wird es in der ehrwürdigen Luciuskirche ganz still. Pater Jörg Gabriel und Pfarrer Oliver Ruoß segnen sehr persönlich und höchst zugewandt die neuen ehrenamtlichen Hospizbegleiter. Ein würdiger, ein  erhabener Moment. Beide Gottesmänner gestalten einen ökumenischen Gottesdienst, der Mut macht für da kommende, oftmals an Grenzen führende Dienste der Nächstenliebe. Pater Gabriel drückt das so aus: „Gott schenke euch Segen, um den Sterbenden zu dienen. Damit ihr Ja sagen könnt zu...

  • Essen-Werden
  • 28.05.19
Kultur

Sommerfest der Arche Noah

An einem wunderschönen Tag mit extra gutem Maiwetter feierten viele Gäste und das Team der Arche Noah, Kurzzeiteinrichtung und Hospiz für Kinder, am letzten Samstag ein fröhliches Sommerfest. Von Infos über Livemusik, rassige Sportwagen, Vögel und Frettchen zum Anfassen bis hin zu einem leckeren Imbiss sorgte das Gesamtpaket für entspannte und tanzfreudige Gäste. Das Video gibt einen kleinen Einblick in den Auftritt von Luis Gonzalez, mit dem das Fest...

  • Gelsenkirchen
  • 28.05.19
  •  1
Ratgeber
Bürgermeister Manfred Osenger (r.) im Gespräch mit Geschäftsführer Martin Schulz und Fachseminar-Leiterin Claudia Dann.
Foto: AAWID

Bürgermeister Manfred Osenger fand viele Gesprächspartner
Tag der Pflege eröffnete Perspektiven

„Die Arbeitsbedingungen inklusive der Bezahlung in der Pflege werden zunehmend verbessert.“ Das war die Botschaft an die vielen Besucherinnen und Besucher beim „Tag der Pflege“ des in Neumühl auf der Holtener Straße 189 ansässigen Schulungscenters Rhein-Ruhr des Allgemeinen Aus- und Weiterbildung-Institut Deutschlands (AAWID). Davon machte sich Bürgermeister Manfred Osenger ein Bild, der die Veranstaltung eröffnete. Gegründet wurde AAWID mit dem Fachbereich Sicherheit in Duisburg 2012 mit...

  • Duisburg
  • 26.05.19
Ratgeber
Diplom-Psychologe Peter Ammann gestaltet das nächste Hamborner Hospizgespräch inhaltlich.
Foto: privat

34. Hamborner Hospizgespräch mit einem Plädoyer zur Komtaktpflege
Mit Menschen im Sterbeprozess und Koma kommunizieren

„Ein offener Umgang mit schwierigen Lebenssituationen kann in unserem Leben nur geschehen, wenn wir Gespräche führen“, weiß Andrea Braun-Falco, Geschäftsführerin der Hospizbewegung Duisburg-Hamborn e.v., aus langjähriger Erfahrung. Sie meint auch und gerade Gespräche genau über die Themen, die in unserer Gesellschaft tabuisiert sind. Menschen, die am Lebensende stehen, Menschen, die im Koma liegen und Menschen, die schwer an Demenz erkrankt sind, dies sind solche Themen, die des Gespräches...

  • Duisburg
  • 24.05.19
Kultur

Spaß und Spiel beim Sommerfest der Arche Noah

Unter dem Motto „Wir machen Zirkus“ lädt die Arche Noah, Kurzzeiteinrichtung und Hospiz für Kinder, ein. Am Samstag, 25. Mai, startet im Außenbereich der Virchowstraße 120 ab 14 Uhr ein ausgelassenes Fest mit viel Live-Musik und echten Attraktionen. Südamerikanische Rhythmen mit Luis Gonzalez, Popsongs von Carl Ellis und das Clowntheater „Lari-Fari“ mit Kinderquatschliedern sorgen für den musikalischen Rahmen. Leckereien für Glas und Gabel locken dabei genauso wie Mitmach-Aktionen, Eulen und...

  • Gelsenkirchen
  • 21.05.19
Ratgeber

Vortrag DRK Hospizdienst

In einer Gesellschaft, in der es immer mehr darum geht, seine Zeit nicht zu vergeuden und effizient einzusetzen, schenkt der ambulante Hospizdienst mit seinen ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen vor allem eins: „Kostbare und kostenlose Zeit für schwerkranke und sterbende Menschen und ihren Angehörigen“. Der Abend bietet die Gelegenheit, die Arbeit des DRK Hospizdienstes näher kennenzulernen. Vielleicht kann es sogar gelingen, mögliche Berührungsängste mit dem Thema Tod zu verringern...

  • Bochum
  • 17.05.19
Vereine + Ehrenamt
Der neugewählte Vorstand der Hamborner Hospizbewegung geht mit viel Zuversicht Es die neue Amtszeit. Auf dem Foto v.l. Beisitzer Bernd Keller, Schriftführerin Waltraud Baus, Beisitzer Wilhelm Oesterschmidt, die stellvertretende Vorsitzende Barbara Kuhler, Kassenwartin Lydia Hable, Beisitzerin Ellen Reimann und Vorsitzender Gerhard Kölven.
Foto: Hospizbewegung Hamborn

Die Hamborner Hospizbewegung stellte inhaltlich und personell die Weichen für die Zukunft
Ende des Jahres steht ein Umzug bevor

Seit fast drei Jahrzehnten ist die Hospizbewegung Duisburg-Hamborn e.V. nun in Duisburg tätig. Sie begleitet viele schwerstkranke und sterbende Menschen sowie deren Familien und bietet auch den hinterbliebenen Trauernden Unterstützung auf ihrem Trauerweg an. In der gesamten Zeit seit der Gründung wurde eine Menge auf den Weg gebracht. Mit ihren verschiedenen Begleitungs-, Beratungs- und Unterstützungsangeboten ist die Hamborner Hospizbewegung aus und in Duisburg nicht mehr wegzudenken. So...

  • Duisburg
  • 11.05.19
Vereine + Ehrenamt
Die Koordinatorinnen von DA-SEIN bieten für interessierte Ehrenamtliche einen neuen Grundkurs zur Vorbereitung Ehrenamtlicher in der Sterbebegleitung an. Foto: Diakonie

Hospizdienst Hagen bereitet Ehrenamtliche auf Sterbebegleitung vor:
Sterbenden Zuwendung schenken

Rund 100 Sterbebegleitungen leistet der ambulante Hospizdienst der Diakonie DA-SEIN in jedem Jahr. Die Diakonie Mark-Ruhr möchte der hohen Nachfrage weiter gerecht werden, deshalb bieten die Koordinatorinnen von DA-SEIN jetzt für interessierte Ehrenamtliche einen neuen Grundkurs zur Vorbereitung Ehrenamtlicher in der Sterbebegleitung an. „Unser Team von Ehrenamtlichen begleitet Schwerstkranke und deren Zugehörige, es gibt den Sterbenden Zuwendung und schenkt ihnen Zeit“, berichten die...

  • Hagen
  • 08.05.19
Kultur
2 Bilder

Spaß und Spiel beim Sommerfest

Unter dem Motto „Wir machen Zirkus“ lädt die Arche Noah, Kurzzeiteinrichtung und Hospiz für Kinder, ein. Am Samstag, 25. Mai, startet im Außenbereich der Virchowstraße 120 ab 14 Uhr ein ausgelassenes Fest mit viel Live-Musik und echten Attraktionen. Südamerikanische Rhythmen mit Luis Gonzalez, Carl Ellis und das Clowntheater „Lari-Fari“ sorgen für den musikalischen Rahmen. Leckereien für Glas und Gabel locken dabei genauso wie Mitmach-Aktionen, Eulen und Frettchen zum Anfassen, Rundfahrten...

  • Gelsenkirchen
  • 02.05.19
Vereine + Ehrenamt
Für Roswitha Kreßner (3.v.l.) ist die Arbeit im Hospiz am Bruder-Jordan-Haus, mit Steffi Czech (l.), Simone Duvivier und Kirsten Eichenauer (r.) eine Bereicherung.

Studentin für Engagement in der Sterbebegleitung ausgezeichnet
Niemanden alleine lassen

In Berlin zeichnete Bundesfamilienministerin Franziska Giffey 95 junge Ehrenamtliche in der Hospizarbeit aus ganz Deutschland für ihr Engagement aus. Eine davon ist die 26-Jährige Roswitha Kreßner, die seit 2015 ehrenamtlich für den Hospizdienst der Caritas Altenhilfe Dortmund tätig ist. Hintergrund ist ein neues Projekt zur Stärkung des Ehrenamtes in der Hospiz- und Palliativarbeit, welches das Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert. Ziel ist es, junge Menschen im Alter...

  • Dortmund-City
  • 29.04.19
Vereine + Ehrenamt
Dr. Angelika Mosch-Messerich (re.) freut sich über die Spende von Ursula Walter.

Ursula Walter spendet dem Förderverein des Hospizes am St.-Antonius Hospital Kleve
500 Euro Flaschenpfand für das Leben

Kranenburg-Nütterden. An leeren Pfandflaschen kann Ursula Walter (l.) aus Nütterden einfach nicht vorbeigehen. Sie sammelt sie ein – und das seit vielen Jahren. Und sie weiß, wo es sich besonders lohnt. „Rund um den Rosenmontagszug ist natürlich Hochbetrieb“, erzählt sie. Viele Besucher kennen die fleißige Sammlerin und unterstützen ihr Engagement: „Sie drücken mir ihre Flaschen direkt in die Hand.“ Jahr für Jahr kommt so ein stolzer Erlös von etwa 1.000 Euro zusammen. Ein Teil des Geldes...

  • Kleve
  • 26.04.19
Ratgeber
Beim Tag der Offenen Tür werden Martin Schulz (r.) und sein Team auch in Einzelgesprächen zahlreiche Informationen zum attraktiven Pflegeberuf geben.
Foto: AAWID

Bürgermeister Osenger eröffnet Tag der Offenen Tür bei AAWID – Reinerlös zugunsten des Ma lteser Hospizes St. Raphael
„Pflege geht um die Welt“

„Aus- und Weiterbildung sind das A und O zum Weiterkommen im Berufsleben, und das gilt auch in den stark gefragten Pflegeberufen.“ Martin Schulz, Geschäftsführer des in Neumühl ansässigen Schulungscenters Rhein-Ruhr des Allgemeinen Aus- und Weiterbildungs-Institut Deutschlands (AAWID) weiß, wovon er spricht. Deshalb führen er und sein Team am Freitag, 26. April, von 10 bis 13 Uhr in den Schulungsräumen an der Holtener Straße 189 einen Tag der Offenen Tür durch. Unter dem Motto „Pflege geht...

  • Duisburg
  • 22.04.19
Ratgeber
Tanja Grimm ist eine Frau, die gerne und viel lacht. Die Arbeit in der Sterbebegleitung hat die 39-Jährige bewusster werden lassen. Auch und vor allem, was Beziehungen angeht.

Es kommt so viel zurück - Blick auf Beziehungen hat sich verändert
Seit drei Jahren arbeitet Tanja Grimm in der Sterbebegleitung - aus Überzeugung

 „Ich hätte nie gedacht, dass ich das kann. Ich habe auch nie nach einem Ehrenamt gesucht, das hat mich gefunden.“ Tanja Grimm strahlt über das ganze Gesicht, wenn sie von ihrer Arbeit erzählt. Die Sterbe- und Trauerbegleiterin hat ihren Weg gefunden. Im Cosmas und Damian Hospiz in Borbeck steht sie Sterbenden in ihrer letzten Lebensphase bei. Tanja Grimm ist ein Mensch, der gerne und viel lacht. Als sie vor vielen Jahren einen Bericht über Hospizarbeit im TV sieht, war sie fasziniert von...

  • Essen-Borbeck
  • 19.04.19
Vereine + Ehrenamt
Die ehrenamtliche Arbeit in der Hospizbewegung beginnt in der Regel mit einem Vorbereitungskurs. Denn die Aufgaben der Helferinnen und Helfer sind vielseitig und vielschichtig.
Fotos: Hospizbewegung Hamborn
5 Bilder

Karwoche und Hospizarbeit – Ein Gespräch über Gemeinsamkeiten
Nach der Trauer kommt die Hoffnung

Die Karwoche, in der wir uns befinden, bereitet die Christen auf Ostern vor. Am Karfreitag geht es aber zunächst um den Tod von Jesus. In dessen engem Umfeld machten sich Trauer und Angst breit. Auch heute macht Sterben vielen Menschen Angst. Und wenn sie selbst den nahenden Tod spüren, möchten die meisten in der letzten Lebensphase im eigenen persönlichen Umfeld sein. Das vermittelt ihnen ein Gefühl von Geborgenheit und „sich sicher fühlen“. Um dieses Gefühl der Sicherheit zu unterstützen...

  • Duisburg
  • 16.04.19
  •  1
Vereine + Ehrenamt
Heike Großheimann (m.), Leiterin des St. Elisabeth-Hospizes, freut sich über die Spende des Ökumenischen Arbeitskreises Witten-Stockum, die Gründungsmitgliederin Sieglinde Strücker (r.) und die langjährige Ehrenamtliche Christel Gigga überreichen.

Großzügige Spende fürs Hospiz Witten
Ökumenischer Arbeitskreis unterstützt nach Auflösung die Arbeit mit 1690 Euro

Seit 2017 ist das St. Elisabeth-Hospiz nicht nur für Witten sondern auch für die angrenzende Region ein Ort, an dem unheilbar kranke Menschen in ihrer letzten Lebensphase begleitet werden. Um alle anfallenden Kosten in dem Haus decken zu können, ist das Hospiz auf Spenden angewiesen. Heike Großheimann, Leiterin des St. Elisabeth-Hospizes Witten, freut sich daher, die Spende in Höhe von 1690 Euro entgegenzunehmen. Gespendet hat die Summe der Ökumenische Arbeitskreis Witten-Stockum, der sich nach...

  • Witten
  • 09.04.19
Vereine + Ehrenamt
3 Bilder

Herzensspende an das Hospiz in Walbeck
Spende mit Herz für's Hospiz

Eine ganz besondere Spende mit Herz Die fleißigen Helferfeen der Gocher Initiative Helfen mit Herz konnten am 26.03.2019 insgesamt 252 Handarbeiten dem Hospiz Haus Brücke Friedel in Geldern-Walbeck spenden. Die Freude bei Frau Paternus, Leiterin des Hospiz, war groß, als sie die in liebevoller Detailarbeit hergestellten Handarbeiten sah. Die Taschen von Birgit Ost und Sonja Martens, Ansprechpartnerinnen der Initiative, wollten gar nicht leer werden. Neben schönen Dekorationen gab es jede...

  • Goch
  • 03.04.19
  •  1
Ratgeber
Pfarrer Hans Overkämping.
2 Bilder

Oer-Erkenschwick: Thema Hospiz - Diskussion im Matthias-Claudius-Haus

Inspiriert durch eine Fahrt nach Assissi gründeten Norbert Homann, Dechant Hans Overkämping und die Ordensschwester Reginalda Kuss im Jahre 1986 das deutschlandweit erste Hospiz in einer ehemaligen Arztvilla am Standort Röntgenstraße und gaben ihm den Namen „Zum Heiligen Franziskus Recklinghausen“. Die Umsetzung des Hospizgedankens bezeichnete Bürgermeister Christoph Tesche im Rahmen des 30-jährigen Jubiläums als „gesellschaftspolitischen Meilenstein“, mit dem das Thema Tod enttabuisiert...

  • Oer-Erkenschwick
  • 02.04.19
Vereine + Ehrenamt
Auch in der Vergangenheit wurden bereits erfolgreich Hospizhelfer ausgebildet.

Vorbereitungskurs im März
Sterbebegleitung ist Lebensbegleitung - Hospizhelfer werden

Sie begleiten und unterstützen Menschen an ihrem Lebensende und tragen so dazu bei, dass diese in Würde und nach ihren Wünschen den letzten Lebensabschnitt gestalten und leben können; sie bieten Hilfe und Begleitung in einer oft schweren Krisenzeit für alle Beteiligten an und setzen sich ein für Lebensqualität, Geborgenheit und Selbstbestimmung - die Hospizhelfer. Als Hospizhelfer ist man als Mitglied in den Palliativnetzen Witten und EN-SÜD und Hattingen in enger Kooperation mit dem...

  • Witten
  • 05.03.19
Vereine + Ehrenamt
Wolfgang Dröttboom und Ute Schreyer (re) freuen sich darüber dem Haus Sonnenschein in Rheinberg etwas Gutes geatan zu haben. Die Leiterin des Rheinberger Hospizes -Beate Bergmann- dankt den Beiden für 2300 €.

Ute Schreyer und Wolfgang Dröttboom baten um Spenden
Haus Sonnenschein freut sich über 2300 €

Eine tolle Aktion! Schon bei ihrem Polterabend im Jahre 1997 mit über 1200 Gästen verzichteten Ute Schreyer und ihr Mann Wolfgang Dröttboom schon  auf Geschenke, Blumen oder andere Aufmerksamkeiten. Stattdessen baten die Zwei um eine Spende zugunsten eines gemeinnützigen Zweckes. Diese Tradition führten Rheinbergs Ex-Bürgermeisterin und ihr Mann danach weiter. Schreyer: "Wir wollen damit zum Ausdruck bringen, dass wir dankbar sind, gesund zu sein und uns vieles erlauben können. Mit...

  • Rheinberg
  • 28.02.19
Politik

CDU unterstützt ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst in Lünen

Die CDU-Lünen begrüßte Vertreter des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst. Andreas Schmid und Elisabeth Krechtmann stellten den Verein vor. Die Mitglieder betreuen Familien mit Kindern mit lebensverkürzenden Erkrankungen. Sie unterstützen die Eltern und widmen sich auch den Geschwistern, denn die Erkrankung verändert die Lebenssituation der Familie. Die Fürsorge geht aber durchaus über den Tod hinaus. Der Verein hat nun auch einen Sitz in Lünen und die 17 Ehrenamtlichen betreuen zurzeit...

  • Lünen
  • 28.02.19