Hundeverbot

Beiträge zum Thema Hundeverbot

Politik
Die Trauerhalle in Henrichenburg (Foto) soll genau wie die in Pöppinghausen geschlossen werden.
2 Bilder

Stadt möchte zwei Trauerhallen schließen

Die Trauerhallen auf den städtischen Friedhöfen in Pöppinghausen und in Henrichenburg sowie 17 von 26 Leichenzellen möchte die Stadtverwaltung aus Kostengründen schließen. Stattdessen wird auf die Einrichtungen in Bladenhorst und Habinghorst verwiesen. Zugleich sollen erneut die Gebühren erhöht werden. Während der Sitzung des Bauausschusses am Donnerstag (19. November) segneten die Mitglieder die Beschlussvorlage der Verwaltung ohne Diskussionsbedarf mit nur einer Gegenstimme (Linke) ab. Nun...

  • Castrop-Rauxel
  • 21.11.15
  •  2
Politik

Schlechter Witz? Grüne erfinden neue Hundehalter Verbote

Was den Grünen (eigentlich ja eine Umweltschutz-Partei) alles so einfällt, wenn sie in der Opposition langeweile haben ist schon erschütternd. Da sollen Hunde nun nur noch mit einem Kennzeichen (Transponder) gehalten werden dürfen (§ 3,1). Nun alleine schon bei diesem "$" frage ich mich wozu werden die Hunde heute schon gechipt? Da sollen Hunde nur noch von ab,18 Jährigen geführt werden dürfen? Also da haben Eltern schon die perfekte Ausrede, wenn der Sprößling (gerade 6 Jahre alt)...

  • Gladbeck
  • 12.05.14
Überregionales
Eberhard Mikus hielt die Tüte, Valentina Biletzke griff hinein und zog die drei Gewinner. Foto: Wengorz

Umfrage zum Hundeverbot im EKZ: Drei Gewinner von Einkaufsgutscheinen gezogen

„Ich bin überzeugt, dass 80 Prozent der Castroper Bürger dieses Verbot als negativ empfinden“, hatte sich Eberhard Mikus, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Einkaufszentrum Widumer Platz, seinerzeit über das generelle Hundeverbot im EKZ geärgert. Dieses war im Juli durch das Center-Management verhängt worden. Mikus reagierte. Im Stadtanzeiger (Ausgabe vom 7. September) forderte die Werbegemeinschaft die Leser dazu auf, per Coupon ihre Meinung zum Thema zu sagen. Unter den Einsendern wurden drei...

  • Castrop-Rauxel
  • 27.09.13
Überregionales
Eberhard Mikus ist verärgert, dass die Werbegemeinschaft nicht in die Entscheidung miteinbezogen wurde. Foto: Archiv

„Hundeverbot ist kontraproduktiv“: Eberhard Mikus kritisiert Entscheidung der EKZ-Verwaltung

Einen „großen Imageschaden“, befürchtet Eberhard Mikus, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Einkaufszentrum Widumer Platz, nachdem das Center-Management kürzlich ein generelles Hundeverbot im EKZ verhängte (Stadtanzeiger vom 17. Juli). „Zunächst einmal heiße ich es überhaupt nicht gut, dass das Center-Management diese Entscheidung ohne die Werbegemeinschaft getroffen hat“, kritisiert Mikus. „So etwas kann man nicht ad hoc entscheiden.“ Grundsätzlich würden aus seiner Sicht viel zu schnell...

  • Castrop-Rauxel
  • 19.07.13
  •  3
Überregionales

Hundeverbot im Einkaufszentrum

Liebe Stadtanzeiger Redakteure, mit Ihrem Bericht über das Hundeverbot im Einkaufszentrum - auf der ersten Seite der Mittwochsausgabe des Stadtanzeigers - haben Sie uns Castroper Hundehaltern leider einen Bärendienst erwiesen. Ein Hund gehört völlig selbstverständlich nicht in ein Einkaufszentrum! Castrop-Rauxel als Industriestadt im Grünen bietet Hundehaltern unendlich viel Freiraum für Hunde und seine Frauchen/Herrchen. Lediglich Kotbeutelspender könnte die Verwaltung in der...

  • Castrop-Rauxel
  • 18.07.13
  •  2
Überregionales
Ärgert sich über das neue Hundeverbot: Ilona Wohlgemuth. 
Foto: Wohlfarth

Ärger über Hundeverbot: Leserin kritisiert neue Vorschriften im EKZ

Dass man seinen Hund, wenn man ein Lebensmittelgeschäft betritt, besser vor der Tür lässt, sollte den meisten Hundebesitzern bekannt sein. Wie aber verhält es sich mit überdachten Einkaufspassagen? Darf man dort ein generelles Hundeverbot aussprechen? „Nein“, findet Stadtanzeiger-Leserin Ilona Wohlgemuth und beklagt sich über die Art und Weise, wie man sie im Einkaufszentrum am Widumer Platz behandelt habe. „Seit Jahren kaufe ich im Kaufland ein und habe immer meinen Dackelmischling bei...

  • Castrop-Rauxel
  • 16.07.13
  •  13
Ratgeber
Mitarbeiter vom Ordnungsamt laufen regelmäßig in der MüGa Streife.

MüGa: Glasflaschen müssen draußen bleiben

Hunde waren in der MüGa schon immer verboten. Dieses Verbot basiert auf dem Ursprung der Landesgartenschau. Und auch Glasflaschen müssen in Zukunft draußen bleiben. Das besagt die bereits im Juli 2012 geänderte Anlagensatzung. Gern wird das grüne Herzstück der Stadt am Fluss genutzt - von allen Generationen. Leider nimmt nicht jeder seinen Müll mit, bevor er sich auf den Weg nach Hause macht. Vor allem die Glasflaschen bereiten den Verantwortlichen Sorge. Nackte Füße auf der Wiese?...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 13.03.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.