Inge Berger

Beiträge zum Thema Inge Berger

Vereine + Ehrenamt
Inge Berger (links) hört zum Jahresende bei „Kick“ auf. Der Englisch-Kurs um Kerstin Tillmanns (Bildmitte vor Kopf sitzend mit einem Teil des Kurses) weiß noch nicht genau, wohin sie gehen werden. Torsten Leunens (stehend mit „Kick-Schild“) geht von einer neuen beruflichen Maßnahme für ihn aus. Foto: Pielorz

Abschied wird am 15. Dezember gefeiert
Aus für KICK!

Begonnen hat alles vor etwa 18 Jahren. Gemeint ist die Gründung von „Kick“, den Hattinger Senioren im Unruhestand. Entstanden aus dem Kreis der Seniorenzeitung WiR um Inge Berger, steht allerdings nicht das Feiern der Volljährigkeit auf dem Programm. Vielmehr schließt der innenstadtnahe Seniorentreff, der nie ein Verein war oder sein wollte, Ende 2018 seine Türen und löst sich auf. Inge Berger (80) kann aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der organisatorischen Verantwortung stehen und...

  • Hattingen
  • 01.12.18
Vereine + Ehrenamt
<b>Foto: Groß</b>

Lions Club verleiht Inge Berger den "Hattinger Löwen"

"Food and Art" hieß es jetzt auf Einladung vom Lions Club Hattingen in der St.-Georgs-Kirche, also Essen und Kunst. Anlass war die dritte Verleihung des mit 2.500 Euro dotierten "Hattinger Löwen" durch den Lions Club. Nach den Preisträgern Klaus Blümer (Merlin) und Stadtarchivar Thomas Weiß ging der Preis diesmal an eine sichtlich gerührte Inge Berger. Lions-Vize-Präsident Pfarrer Dr. Udo Polenske: "Mit dem Hattinger Löwen möchten wir die Lebensleistung von Inge Berger würdigen. Mit ,kick -...

  • Hattingen
  • 07.11.18
Überregionales
Traurig sehen auf diesem Foto nur die Blumenkästen aus. Über ihre ersten Aufträge freuen sich Abdulazeez, Muhanad Alsaleh, Abdelsamad Suleiman, Khaled Alasi, Ahmad Deab mit Martin Klingender und Inge Berger.  Foto: Römer

Flüchtlinge sagen "Dankeschön Hattingen!" und bieten Hilfe im Alltag an

Die Idee, sie ist so rührend, sie kann eigentlich nur von einer Frau stammen. Tatsächlich war es eine junge Syrerin aus der Turnhalle an der Talstraße, die eine ungewöhnliche Aktion erfolgreich ins Rollen gebracht hat. Einen Handzettel fanden dieser Tage nämlich manche Hattinger in ihren Briefkästen oder bekamen einen solchen von fremd aussehenden, aber lächelnden Menschen in die Hand gedrückt. „Liebe Nachbarn der Talstraße, liebe Hattinger!“, stand darauf zu lesen. Und: „Wir sind die...

  • Hattingen
  • 11.03.16
  •  5
Politik
Inge Berger und der Mitarbeiter-Konferenz von „Kick – Hattinger im Unruhestand“ ist nach der Kündigung der Räumlichkeiten an der Augustastraße 11 inzwischen das Lachen vergangen.   Foto: Archiv
2 Bilder

Stadt Hattingen kündigt "Kick"-Räumlichkeiten - Ehrenamtliche empört

Die Würfel sind gefallen. Leidtragende sind „Kick – Hattinger im (Un-)Ruhestand“ und seine nach eigener Aussage jährlich bis zu 6.000 Besucher an der Augustastraße 11. Denn die Stadt hat fristgerecht den Mietvertrag für die Räumlichkeiten der Einrichtung zum 31. Januar 2016 bei der St.-Georgs-Kirchengemeinde gekündigt. Dazu liegt dem STADTSPIEGEL eine schriftliche Stellungnahme von Kick-Sprecherin Inge Berger und der Mitarbeiter-Konferenz vor: „Wie wir von der St.Georgs-Kirchengemeinde...

  • Hattingen
  • 04.08.15
  •  2
Überregionales
Hans-Albert Siepmann sorgte für den musikalischen Rahmen bei der Veranstaltung zur „Aktion Wunschzettel“ von „Kick“, Stadtbibliothek und STADTSPIEGEL in der Bücherei.  Foto: Römer
2 Bilder

„Aktion Wunschzettel“: Was Hattinger wünschen

„Mein Wunschzettel“ hieß eine gemeinsame Aktion von „Kick – Hattinger im Unruhestand“, Stadtbibliothek und STADTSPIEGEL. Jetzt wurden in einer kleinen Veranstaltung in der Stadtbibliothek die Wünsche ausgehängt. Sie erinnern sich doch sicher noch: Bei „Kick“ in der Augusta­straße 11, in der Stadtbibliothek, aber auch an anderen Stellen in Hattingen lagen vier Wochen lang Wunschzettel aus an „Nachbarn/Freunde“, an die „Stadt Hattingen“ und oder oder an das „Land“, in dem wir leben. Auch hier...

  • Hattingen
  • 02.12.14
  •  3
Überregionales
Sieht für die Kick-Arbeit am neuen Standort keine Zukunft: Inge Berger

Kick will Arbeit bei "Zwangsumzug" einstellen

Der Seniorenkreis Kick will seine Arbeit an der Augustastraße einstellen, wenn die Stadt das Mietverhältnis kündigt. Dies wird in einem Schreiben an die Bürgermeisterin deutlich. „Kick begrüßt ausdrücklich die Planung, die ehemalige Holschentorschule als Domizil mit Treffpunkt für ehrenamtliche Arbeit zu gestalten. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter von Kick haben einstimmig beschlossen, die bisherige Kick-Arbeit mit Ablauf des Mietvertrages Augustastraße 11 einzustellen. Im 14. Jahr des...

  • Hattingen
  • 07.01.14
Überregionales
Sie alle (und noch ein paar mehr) haben bei „Kick“ in der Augustastraße hinter den Kulissen mitgewirkt bei den Vorbereitungen der Veranstaltungsreihe „Alt werden wie ein Baum“: Brunhilde Schoen, Christa Asbeck, Doris Schulte-Oversohl, Gerda Lohmann, Adelheid Wittig, Ulla Barth, Heidi Kögler, Kurt Herbold, Ingrid Wielinski, Lore Albrecht, Karla Pförtner und Inge Berger.  Foto: Römer

„Alt werden wie ein Baum“ will Senioren motivieren

Alt werden wollen alle, doch keiner will es sein. Oder wie es Komiker Heinz Erhardt in seiner unanachahmlichen Art ausdrückte: „Es ist schlimm, wenn man alt wird, aber schlimmer ist es noch, man wird es nicht!“ Alt werden wie ein Baum jedenfalls heißt eine Veranstaltungsreihe von „Kick“ in der Augustastraße. „In der Woche soll es ausdrücklich nicht um das Lebensende oder Gebrechen gehen. Vielmehr liegt uns daran, ältere Menschen zu motivieren, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen“,...

  • Hattingen
  • 11.01.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.