Inklusion

Beiträge zum Thema Inklusion

Politik

Beschlossener Inklusionsplan soll vorgelegt werden
FDP fragt: "Wie ernst meinen wir das mit der Inklusion?"

Schon seit Jahren fordert die FDP den beschlossenen Inklusionsplan ein, dessen Erstellung der Stadtrat im Jahr 2013 beschlossen hat. Bislang habe man der Forderung "auf den diplomatischen Kanälen" Nachdruck verliehen. Nun sei die Geduld der Liberalen jedoch erschöpft. "Die Verwaltung hat sich auch im Bereich der Inklusion als völlig planlos erwiesen. Sie ist nicht in der Lage, Handlungsempfehlungen für die Politik zu geben", sagt FDP-Fraktionsvorsitzender Nils Bettinger. "Angestoßen haben wir...

  • Castrop-Rauxel
  • 23.06.19
  • 1
Überregionales
Um sich im BKCR bewegen zu können, nutzen Lars Dyringer (l.) und Fabian Köhler den Aufzug, mit dem aber nur das sanierte Hauptgebäude ausgestattet ist.

Lichtsignal zum Aufzeigen: Zwei BKCR-Schüler berichten über schulische Inklusion

Wie gut funktioniert die Inklusion an den Schulen? Das können inklusive Schüler am besten beurteilen, zum Beispiel Lars Dyringer (20) und Fabian Köhler (18). Beide sind Rollstuhlfahrer und besuchen seit einem Jahr das Berufskolleg (BKCR), um ihre Fachhochschulreife zu machen. „Am Anfang gab es Probleme, weil die Tische zu niedrig waren, aber dann wurden höhenverstellbare angeschafft“, erzählt Fabian über den Start dort. Auch für Lars gab es Hilfe. Damit er schneller schreiben kann, erhielt er...

  • Castrop-Rauxel
  • 17.06.17
Politik
Im Wahlkampf setzt Grünen-Spitzenkandidatin Sylvia Löhrmann voll auf die rot-grüne Karte. Alle Fotos: Ingo Lammert
3 Bilder

"Die Frage ist: Wir oder die FDP?" Grünen-Spitzenkandidatin Sylvia Löhrmann im Lokalkompass-Interview

Umfragen zufolge steuern die NRW-Grünen auf ein historisches Tief zu. Selbst der Einzug in den Landtag scheint fraglich. Spitzenkandidatin Sylvia Löhrmann zeigt sich kämpferisch: "Bis zum Schluss geben wir alles, was wir haben." Die Umfragewerte für die Grünen haben sich in den letzten Monaten halbiert und sind im Keller angekommen, nämlich bei fünf bis sechs Prozent. Sie selbst schließen das Scheitern an der Fünf-Prozent-Hürde nicht mehr aus. Was ist die Ursache? Löhrmann: Unsere Losung ist...

  • Düsseldorf
  • 02.05.17
  • 35
  • 4
Überregionales
Valentin mit seiner Mutter Elke Kinkeldei und seiner Schwester Johanna.

„Er ist mittendrin“: Über das Leben mit einem Kind mit Down-Syndrom

„Er ist mittendrin. Das Schöne ist, dass ich nicht das Gefühl habe, dass er ein Außenseiter ist“, sagt Elke Kinkeldei aus Obercastrop über ihren Sohn Valentin. Das wünschen sich natürlich alle Eltern für ihr Kind, doch bei dem Neunjährigen ist die Situation etwas anders, denn er hat das Down-Syndrom. Mittendrin heißt, dass Valentin beim Castroper TV zum Kinderturnen geht, seit zwei Jahren Klavier lernt und bei den Vorspielen der Musikschule dabei ist, und dass er Schwimmkurse im St....

  • Castrop-Rauxel
  • 15.04.17
Politik

Fragen der Integration klären: Drei Fragen an Sozialdezernentin Regina Kleff

Nachdem es zweieinhalb Jahre keine Beigeordnete für Soziales in Castrop-Rauxel gab, hat Regina Kleff die Stelle übernommen. Wir wollten von ihr wissen, wie gut aufgestellt der Bereich Soziales ist und wo sich etwas tun muss. Was würden Sie im Bereich Soziales als „größte Baustelle“ in Castrop-Rauxel bezeichnen? Was haben Sie sich als erste und wichtigste Aufgabe vorgenommen? Regina Kleff: Der Bereich Soziales (...) vereint alle Themen, die für die Menschen in unserer Stadt von Bedeutung sind....

  • Castrop-Rauxel
  • 28.12.16
Überregionales
Angelika Harms und Thomas Frauendienst.

Lange Straße: „Wo bleibt das Bushäuschen?“

Am 3. Mai wurde die Lange Straße nach ihrer mehr als einjährigen Umbauphase mit einem Fest neu eröffnet. Und seit demselben Tag wartet der Habinghorster Thomas Frauendienst darauf, dass auf dem erneuerten Straßenabschnitt die noch fehlenden Bushäuschen installiert werden. „Die Straße ist sehr schön geworden“, betont Frauendienst. „Aber was nützt die schönste ,Soziale Stadt Habinghorst‘, wenn keine Inklusion erfolgt?“, fragt er nicht nur in seinem Namen, sondern auch in dem anderer Habinghorster...

  • Castrop-Rauxel
  • 11.07.15
  • 1
Politik
Die ehemalige Grundschule Grüner Weg wird - wie drei weitere frühere Schulen - trotz drohender Schulraumnot nicht wieder reaktiviert,

Mehr Schulraum nötig als erwartet

Die aufgegebenen Grundschulen in Merklinde (Harkortstraße), Obercastrop (Grüner Weg), Deininghausen (Dresdener Straße) und Ickern (Marienburger Straße) können nicht einfach wieder als Schulen reaktiviert werden. Das erklärte Bürgermeister Johannes Beisenherz jetzt bei einer Bürgerversammlung in Merklinde. Mit Unverständnis hatten Bürger auf die Bürgermeisteraussage reagiert, an den Grundschulen in der Stadt drohe Schulraumnot. Begründet hatte Beisenherz dies mit einer höheren Geburtenrate als...

  • Castrop-Rauxel
  • 25.06.15
Überregionales
15 Kilo wiegt der Alterssimulationsanzug. An Armen und Beinen werden Gewichte angelegt.
6 Bilder

Inklusion: Barrieren abbauen

Kraft, Wahrnehmung und Beweglichkeit lassen mit zunehmendem Alter nach. Mit dem Alterssimulationsanzug werden typische Einschränkungen älterer Menschen auch für Jüngere erlebbar. So auch am Aktionstag zum Thema „Inklusion“, zu dem die Technische Universität Dortmund gemeinsam mit der Stadt Castrop-Rauxel am Sonntag (14. Juni) in die Waldschule eingeladen hatte. „Ziel ist die uneingeschränkte Teilhabe aller Menschen am gesellschaftlichen Leben unserer Stadt. Inklusion ist ein Menschenrecht“,...

  • Castrop-Rauxel
  • 15.06.15
  • 2
Überregionales
Freuen sich auf den Aktionstag „Inklusion“ am 14. Juni: Regina Kleff (v.l.; Leiterin des Bereichs Kinder, Jugend und Familie), Beate Kruck (Projektkoordinatorin), Anna Bünnemann (TU Dortmund), Jan-Frederik Wittchen (Projektmitarbeiter), Sina Resch (TU Dortmund), Bürgermeister Johannes Beisenherz und Dr. Claudia Gottwald (TU Dortmund).

Inklusion geht uns alle an

„Inklusion kann man niemandem überstülpen. Das muss man gemeinsam gestalten“, sagt Dr. Claudia Gottwald von der Technischen Universität Dortmund. „Das Thema betrifft die gesamte Gesellschaft“, betont Bürgermeister Johannes Beisenherz. Dies ins Bewusstsein zu bringen, ist Ziel des Aktionstages „Inklusion – eine Illusion?“, zu dem die TU Dortmund in Kooperation mit der Stadt Castrop-Rauxel am Sonntag (14. Juni), 11 bis 16 Uhr, alle interessierten Castrop-Rauxeler in die Waldschule (Ahornstraße...

  • Castrop-Rauxel
  • 23.05.15
  • 2
Überregionales
"Die Arbeit der Zukunft gestalten wir!" Unter diesem Motto gingen heute (1. Mai) auch in Castrop-Rauxel wieder Menschen auf die Straße. Es gelte, Rechte der Arbeitnehmer einzufordern und die Stimme gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit zu erheben, sagte Bürgermeister Johannes Beisenherz. Fotos: Thiele
4 Bilder

"Zeichen der Solidarität" am Tag der Arbeit

„Die Arbeit der Zukunft gestalten wir!“ Unter diesem Motto gingen heute (1. Mai) – am Tag der Arbeit – auch in Castrop-Rauxel wieder Menschen auf die Straße. Und sie konnten dabei auf eine 125-jährige Tradition der Gewerkschaftsbewegung zurückblicken, wie DGB-Ortsvorsitzender Udo Behrenspöhler bei der Kundgebung auf dem gut besuchten Ickerner Marktplatz betonte. Rund 150 Teilnehmer des Demonstrationszuges hatten sich am Ickerner Knoten getroffen. Von dort ging es, begleitet von der Sambagruppe...

  • Castrop-Rauxel
  • 01.05.15
  • 3
Vereine + Ehrenamt

VfR Rauxel 08 sucht....

....zur neuen Saison Spieler für den Seniorenbereich,Alte Herren und zum Aufbau einer Jugendabteilung Kinder zwischen 5-17 Jahren. Kinder die ein Handycap haben sind natürlich beim VfR auch herzlich willkommen.Der Verein plant eine Jugendmannschaft für Kinder mit Behinderung.Wir wollen den Behindertensport in Castrop-Rauxel fördern und unterstützen.Jedes Kind hat das Recht Fußball im Verein zu spielen. Interessenten können sich telefonisch unter der 015121700336 beim VfR Rauxel 08 melden.

  • Castrop-Rauxel
  • 19.04.15
  • 1
Überregionales
Integration wird bei der KG Rote Funken groß geschrieben. Lilly (2.v.r.) gehört zur Mini-Gruppe, die jetzt einen neuen Showtanz für die kommende Karnevalssession einübt. Die Sechsjährige hat das DiGeorge-Syndrom.
2 Bilder

Integration bei den Roten Funken: Gemeinsam auf der Bühne

In dieser Woche hat das Training für den neuen Showtanz begonnen, den die Mini-Gruppe der KG Rote Funken in der kommenden Karnevalssession aufführen wird. Mit dabei ist die sechsjährige Lilly. Sie hat das DiGeorge-Syndrom. „Ich habe bei vielen Vereinen angefragt, damit Lilly Sport oder Ballett machen kann, aber wenn ich gesagt habe, dass sie geistig behindert ist, hieß es nein“, erzählt ihre Mutter Melanie Förster. „Ich spiele mit offenen Karten. Etwas anderes hat ja keinen Sinn.“ Etwa zwei...

  • Castrop-Rauxel
  • 18.04.15
Überregionales
An Druckluftschrauberplätzen werden Anschlussleitungen, die etwa beim Antrieb eines Garagentores zum Einsatz kommen, montiert.
2 Bilder

Mitten im Leben: Werkstätten für Behinderte wollen Beschäftigte auf dem ersten Arbeitsmarkt integrieren

„Wir sind mit großer Freude im Erinpark und sind glücklich, dass wir im Industriegebiet Fuß fassen konnten“, sagt Oliver Oberste-Hetbleck, Werkstattleiter der Werkstätten für Behinderte (WfB) Herne/Castrop-Rauxel. Seit Februar 2012 ist die Werkstatt im Schatten des Förderturms ansässig. „Hier sind wir mitten im Leben.“ Denn Menschen mit Behinderungen die Möglichkeit zu geben, am Leben teilzunehmen, ist eine der beiden Hauptaufgaben der WfB. Die zweite Aufgabe besteht darin, die dort arbeitenden...

  • Castrop-Rauxel
  • 04.04.15
Überregionales
2 Bilder

"Party-Liliputaner" als Funfaktor: Ein Job wie jeder andere?

Unter der Bezeichnung „Party-Liliputaner“ war ein Act in einer Diskotek in der Düsseldorfer City angekündigt worden. Nahezu 2.000 Teenies vom Niederrhein und dem Ruhrgebiet hatten vorab ihre Teilnahme zu der als „größte Hausparty von NRW“ beworbenen „Project-Party“ auf Facebook bestätigt. Nachdem das Ordnungsamt der Stadt Düsseldorf einem Hinweis des Gocher Wochenblatts nachgegangen war, erhielten die städtischen Mitarbeiter wenige Stunden, bevor das Event stattfinden sollte, auf Nachfrage von...

  • Goch
  • 01.04.15
  • 5
Vereine + Ehrenamt
Minis KG Rote Funken
3 Bilder

Inklusion und Imigration - bei den Roten Funken gibt´s da keine Diskussion :-)

...und unter dem Motto "Karnevalistisches Brauchtum ist Spaß & Humor für ALLE Menschen - OHNE Grenzen findet am kommenden Freitag, 27.03.2015 ein weiteres Schnuppertraining der Karnevalsgesellschaft Rote Funken Castrop-Rauxel 1997 e.V. statt: Wirklich ALLE Kinder und Jugendlichen, ob mit oder ohne Handicap, egal welche Nation, sind herzlich eingeladen, den karnevalistischen Tanzsport einmal näher kennenzulernen. Im Moment wird viel über Inklusion und Integration geschrieben und diskutiert, bei...

  • Castrop-Rauxel
  • 25.03.15
  • 3
  • 2
Vereine + Ehrenamt
KG Rote Funken Castrop-Rauxel - Im Bild die Tanzgarden und Mariechen des Vereins im Alter von 3 - 20 Jahre mit Trainerin Melanie Appel

Schnuppertraining Rote Funken Castrop-Rauxel 2015

Nach Karneval ist vor Karneval... ... und daher bietet die Karnevalsgesellschaft Rote Funken Castrop-Rauxel auch in diesem Jahr wieder ein Schnuppertraining für alle interessierten Kinder im Alter von 3 (pampersfrei) -6, 7-10, 10-14 Jahre und natürlich auch für die Ü15 an. Wer den karnevalistischen Tanzsport (Tanzmariechen oder Tanzmajor) einmal ausprobieren möchte, der ist herzlich eingeladen, am Freitag den 20.03.2015 ab 18 Uhr in den Gymnastikraum der Grundschule Deininghausen, Dresdener...

  • Castrop-Rauxel
  • 09.03.15
Überregionales
Bürgermeister Johannes Beisenherz (v.l.), Heike Schmieder, Moderatorin des Kompetenzteams Gelsenkirchen, Schulleiter Wolfgang Scholl und Dorothee Gühlstorf, stellvertretende Leiterin des Kompetenzteams. Foto: Wengorz

„Vielfalt fördern“: Martin-Luther-King-Schule beteiligt sich an Fortbildungsprojekt

„Individuelle Förderung praktizieren wir, seit es uns gibt“, weiß Wolfgang Scholl, Leiter der Martin-Luther-King- Schule. Und dennoch machten die sich rasant verändernde Schullandschaft und die zunehmende Heterogenität in den Klassenverbände es notwendig, sich neuen Herausforderungen zu stellen. Seit einem Jahr nun beteiligt sich das Kollegium der Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen an dem Modellprojekt „Vielfalt fördern“ des NRW-Ministeriums für Schule und Weiterbildung und der...

  • Castrop-Rauxel
  • 30.05.14
Überregionales
Susanne Aschenbach und Wolfgang Scholl ärgern sich über die Aussagen der scheidenden Schuldezernentin Petra Glöß über die Möglichkeiten und Herausforderungen  inklusiver Beschulung. Foto: Archiv

„Reduziert und abqualifiziert“: Schulleitung der Martin-Luther-King-Schule verärgert über Schuldezernentin

„Wer unsere Schule besucht, landet nicht im Abseits, sondern hat die besten Chancen, sein Leben erfolgreich zu meistern. Das belegen zahlreiche Beispiele“, stellt Wolfgang Scholl, Leiter der Martin-Luther-King-Schule (Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen), klar. Er ärgert sich über Aussagen zur inklusiven Beschulung, die die scheidende Schuldezernentin Petra Glöß im Gespräch mit unserer Zeitung tätigte (Stadtanzeiger vom 15. März), und ist besorgt, dass den betroffenen Eltern dadurch ein...

  • Castrop-Rauxel
  • 11.04.14
Politik
Einige Kinder des Familienzentrums Mikado sangen zum Abschied der Ersten Beigeordneten Petra Glöß (r.) das Steiger-Lied. Foto: Vera Demuth

„Tolles Ergebnis bei der U3-Betreuung“

„Mein liebstes Kind ist die Umsetzung des Rechtsanspruchs für die U3-Betreuung“, wirft die Erste Beigeordnete Petra Glöß einen Blick auf ihre Tätigkeit bei der Stadtverwaltung zurück. Nach knapp 15 Jahren im Dienst der Stadt tritt sie Mitte dieses Monats die passive Phase ihrer Altersteilzeit an. Als Mutter zweier Töchter und ehemalige Gleichstellungsbeauftrage der Stadt Wuppertal habe sie das Thema Kinderbetreuung sowohl privat als auch beruflich lange begleitet. „In Castrop-Rauxel können wir...

  • Castrop-Rauxel
  • 09.04.14
Politik

Mit der Vielfalt umgehen: Schuldezernentin Petra Glöß im Interview

Welche Herausforderungen kommen auf Castrop-Rauxeler Regelschulen zu, wenn mit dem kommenden Schuljahr der Rechtsanspruch auf inklusive Beschulung in Kraft tritt? Wie sind die Schulen für mögliche Schwierigkeiten gerüstet? Im Rahmen unserer Serie zur „Inklusion“ haben sich viele Fragen ergeben, die wir nun abschließend an Schuldezernentin Petra Glöß richten. Stadtanzeiger: Frau Glöß, wo sehen Sie im Moment noch die größten Schwierigkeiten, die im Sommer auf die Schulen in Castrop-Rauxel...

  • Castrop-Rauxel
  • 19.03.14
Politik

Wer will eigentlich wie die Inklusion?

Die Inklusion soll kommen, die Frage ist nur - WIE? Nehmen wir einmal an, ich habe ein Kind mit einer Behinderung, mit welcher es sehr gut eine Regelschule besuchen kann, aber es braucht jemanden an seiner Seite, der es unterstützt. Das könnte zum Beispiel ein Kind mit einer chronischen, zu überwachenden Erkrankung sein, oder einer körperlichen Einschränkung. Die Idee ist wertvoll! Eine schöne Idee, dieses Kind mit gesunden Kindern aufwachsen zu lassen. Das Kind mit Handycap lernt so, dass es...

  • Castrop-Rauxel
  • 19.03.14
Überregionales
Sandra Roth liest im März in der Castroper Leselust. 
Foto: Bettina Fürst-Fastré

Auch Gelb gehört dazu: Autorin Sandra Roth im Stadtanzeiger-Interview

„Inklusion gelingt nur dann, wenn es alle wollen“, ist Sandra Roth überzeugt. Im Herbst 2009, kurz vor der Geburt ihrer Tochter, wurde bei dieser eine sogenannte Vena-Galeni-Malformation – eine Gefäßfehlbildung im Gehirn – diagnostiziert. Wie sich das Leben mit einem schwer behinderten Kind anfühlt, welche Herausforderungen man als Eltern zu meistern hat, und wie Inklusion gelingen kann, beschreibt sie in ihrem Buch „Lotta Wundertüte – Unser Leben mit Bobbycar und Rollstuhl“, aus dem sie am...

  • Castrop-Rauxel
  • 04.03.14
  • 2
Überregionales
Regelmäßig treffen sich die Mitglieder des „Aktionskreises Behinderter und ihrer Freunde“ und machen gemeinsame Ausflüge. Foto: Archiv

„Man stößt schnell an seine Grenzen": Vorsitzende des Aktionskreises Behinderter im Interview

Wie integriert man behinderte Kinder in den Unterricht an Regelschulen? Sind die Schulen in Castrop-Rauxel für den ab Sommer gültigen Rechtsanspruch auf inklusive Beschulung gerüstet? Wo liegen die Vor- und Nachteile des gemeinsamen Unterrichts? In den vergangenen Wochen haben wir uns ausführlich mit dem Thema beschäftigt. Doch Inklusion beschränkt sich nicht auf den Bereich Schule, weiß Sabine Maslowa, erste Vorsitzende des „Aktionskreises Behinderter und ihrer Freunde“. Sie fragt: „Wer...

  • Castrop-Rauxel
  • 04.03.14
  • 1
Überregionales
Wie gut sind Castrop-Rauxels weiterführende Schulen auf die Inklusion vorbereitet? Foto: Thiele

"Inklusion" – Nach den Sommerferien geht‘s los

Nach den Sommerferien gilt der Rechtsanspruch auf inklusive Beschulung für die Jahrgangsstufen 1 und 5. In unserer Themenreihe zur Inklusion haben wir uns bei einigen weiterführenden Schulen umgehört, wie gut sie auf die neue Situation vorbereitet sind. In Einzelfällen seien bereits Kinder mit Behinderungen an der Fridtjof-Nansen-Realschule unterrichtet worden, erklärt deren Leiter Alfred Horn. Jetzt gebe es in den fünften Klassen einen Schüler mit einer Hörschädigung sowie je einen Schüler mit...

  • Castrop-Rauxel
  • 17.02.14
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.