Inklusion

Beiträge zum Thema Inklusion

Politik

Förderschüler in NRW werden vom Transport zu ihren Schulen ausgeschlossen
"Eltern sollen fahren" - eine Stellungnahme der Elternvertretungen

Seit zwei Wochen gilt die strenge Maskenpflicht an Nordrhein-Westfalens Schulen. Jetzt wird deutlich: In der Umsetzung der Maskenpflicht lässt das Land einen Teil der Schüler einfach zurück, vor allem in den Förderschulen und trifft vulnerable Schülergruppen, die keine Masken tragen können. Einige Kommunen, kirchliche Träger, aber auch der große Landschaftsverband Rheinland LVR weigern sich, Schüler in ihren Schulbussen zu transportieren, die behinderungsbedingt oder krankheitsbedingt...

  • Dortmund-City
  • 31.08.20
Vereine + Ehrenamt
In ihrem „Lieblingsmensch“- Kalender präsentiert die Fotografin Steffi Kirstenpfad (l.) erneut, wie Inklusion funktionieren kann. Die Erlöse des Kalenderverkaufs hat sie jetzt an Dr. Linda Schonger (r.) vom Sozialpädiatrischen Zentrum der Interdisziplinären Frühförderstelle im Klinikum Dortmund übergeben.

Steffi Kirstenpfad aus Dortmund hat Lieblingsmenschen fotografiert und den Erlös gespendet
Fotos vom Miteinander

In ihrem „Lieblingsmensch“- Kalender präsentiert die Fotografin Steffi Kirstenpfad,  wie Inklusion funktionieren kann. Die Motive zeigen Kinder, die unvoreingenommen miteinander spielen, Kinder mit und ohne Trisomie 21. Steffi Kirstenpfad hat den Erlös aus dem Verkauf ihres „Lieblingsmensch“-Kalenders 2020 mit Motiven zu Harry Potter, Dirty Dancing und dem BVB jetzt an Dr. Linda Schonger für das Sozialpädiatrische Zentrum der Interdisziplinären Frühförderstelle im Klinikum Dortmund...

  • Dortmund-City
  • 23.07.20
Politik
Schulleiter Bernd Bruns (l.) und das Kollegium zeigten Renate Weyer, Sozialdezernatsmitarbeiterin Tischner sowie SPD-Ratsmitgliedern Susanne Meyer und Inge Albrecht-Winterhoff wie an der Gesamtschulke inklusiv gearbeitet und gelernt wird.

Anne-Frank-Gesamtschule fördert und fordert Schüler individuell in Lernwerkstätten Nordstadt
Vorbildliche Inklusion im Schulalltag

Über die Angebote der inklusiven Schulentwicklung haben sich die SPD-Ratsmitglieder des Ausschusses für Soziales, Arbeit und Gesundheit in der Anne-Frank-Gesamtschule informiert. „Wir haben gesehen, wie das Einbinden von Schülern mit besonderem Förderbedarf in die Regelschule an der Gesamtschule funktioniert", berichtet Renate Weyer, stellv. Fraktionsvorsitzende und sozialpolitische Sprecherin der Ratsfraktion. Und sie ist überzeugt: "Hier werden Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichen...

  • Dortmund-City
  • 01.07.19
Sport
Die Organisatoren des Westfalenparklaufs v.l.: Kinderglück, Sonja Lob, Amelie Krämer für Materna, Rüdiger Arnold, Stephanie van de Straat für GreenIT, Raimund Schledde, Sarah Grewing und Thomas Lesser für GreenIT.

Dortmunder Vereine veranstalten eine offene Kreismeisterschaft
Westfalenparklauf für alle geplant

Die Dortmunder Vereine Sportkinderev und LT Bittermark veranstalten am 3. November den Westfalenparklauf. Der seit 1965 bestehende Lauf ist einer der ältesten im Bundesgebiet. Es geht darum, dass alle mitmachen können. So gibt es dieses Jahr in Dortmund zwei Strecken für Rollstuhlfahrer und extra Startzeiten für Schüler. Mit den fünf und zehn Kilometer langen Läufen soll eine offene Kreismeisterschaft für Mitglieder der Vereine aus dem Leichtathletik Kreises Dortmund geschaffen werden. Ein...

  • Dortmund-City
  • 16.05.19
Politik

Arbeitsgemeinschaft lädt zum Thema Inklusion und Integration ins Stadtzentrum der AWO
Werkstatt Bildung

Die Arbeitsgemeinschaft für Bildung  (AfB) der SPD lädt am 2. Mai um 18 Uhr zu einer Werkstatt- Bildung ins AWO-Stadtzentrum, Klosterstr. 8-10, ein. Bernd Bruns, Leiter der Anne-Frank-Gesamtschule berichtet von den veränderten Anforderungen durch Inklusion und Integration an den Schulen. Es schließt sich ein Gespräch an mit Bernd Bruns, Julia Krippenstapel, der Schulleiterin der Grundschule Kleine Kielstraße in Dortmund , Alisa Löffler, der Sprecherin der SPD-Schulfraktion im Rat der Stadt...

  • Dortmund-City
  • 29.04.19
Fotografie
Kinderfreundschaften sind  das Thema des neuen Kalenders.
3 Bilder

Fotografin Steffi Kirstenpfad zeigt Superhelden mit und ohne Handicap und spendet Erlös
Neuer Lieblingsmenschkalender

Sie spielen zusammen auf dem Rasen, laufen um die Wette, fangen Seifenblasen. Ganz unvoreingenommen gehen Kinder miteinander um und lachen– ganz ohne Vorurteile. Diese Momente der Ausgelassenheit hat Steffi Kirstenpfad mit ihren Bildern für den Inklusionskalender 2019 eingefangen. Der neue  Kalender zeigt die Freundschaften von Kindern mit und ohne Handicap. Der Erlös aus dem Kalenderverkauf geht an das Sozialpädiatrische Zentrum (SPZ) im Klinikum Dortmund. Durch ihr Einfühlungsvermögen...

  • Dortmund-City
  • 06.11.18
Politik
Martina Siehoff, Inklusionsbeauftragte der Linken NRW

Kommunalpolitischer Dialog des Behindertenpolitischen Netzwerks – DIE LINKE ist mit dabei!

Dortmund. Was tun die Parteien und Fraktionen aus Dortmund für behinderte Menschen? Wie setzen sie sich für sie ein? Wo liegt ihr Fokus? In einer eigenen Veranstaltungsreihe – dem so genannten Kommunalpolitischen Dialog – will das Behindertenpolitische Netzwerk (BPN) den politischen Akteuren aus allen Lagern im kommenden Jahr auf den Zahn fühlen. DIE LINKE ist auch dabei. Der Veranstaltungsraum für September 2019 ist bereits gebucht. „Wir wollen jedoch nicht langweilig auf einer Bühne...

  • Dortmund-City
  • 05.10.18
Politik
Für die Schulbegleiter, die bei der Inklusion helfen, setzen sich Schüler und Eltern gestern vorm Rathaus ein.

Eltern demonstrieren zur Rettung der 51 Schulbegleiter der Awo

Mit einer Demonstration und einer Unterschriftensammlung, die der Vorsitzenden des Schulausschusses übergeben wurde, wollen die StadtEltern und die Landeselternschaft der Förderschulen sich in Dortmund für die Weiterbeschäftigung der 51 Schulbegleiter der Awo einsetzen. Denn die Inklusionshelfer erhalten zum Monatsende ihre Kündigung. Für die qualifizierten und fair bezahlten Begleiter erhalte die Awo keine ausreichende Vergütung mehr von der Stadt, so dass die Hilfe für die Schüler nicht...

  • Dortmund-City
  • 17.05.18
Überregionales
Im Bild v.l. Sabine Groll, Dr. Linda Schonger, medizinische Leitung der IFF, Krankengymnastin Barbara Gäßler, Prof. Dominik Schneider, Direktor der Kinderklinik, Thomas Kirstenpfad, Heilpädagogin Martina Matzke und die Fotografin Stefanie Kirstenpfad mit Tochter Frieda

Inklusion mit der Kamera

Ganz normale, glückliche Kinder: mit und ohne Trisomie 21. Die Fotografin Stefanie Kirstenpfad hat kleine Down-Syndrom-Patienten mit ihren Geschwistern und Freunden fotografiert und die Werke als Jahreskalender 2018 verkauft. Das Projekt diente dazu, Spenden für die Interdisziplinäre Frühförderstelle und das Sozialpädiatrische Zentrum im Klinikum zu sammeln. Nun konnten 1200 Euro übergeben werden. „Kinder mit und ohne Down-Syndrom können unheimlich viel voneinander lernen. Ich wollte...

  • Dortmund-City
  • 26.02.18
Politik
Im Wahlkampf setzt Grünen-Spitzenkandidatin Sylvia Löhrmann voll auf die rot-grüne Karte. Alle Fotos: Ingo Lammert
3 Bilder

"Die Frage ist: Wir oder die FDP?" Grünen-Spitzenkandidatin Sylvia Löhrmann im Lokalkompass-Interview

Umfragen zufolge steuern die NRW-Grünen auf ein historisches Tief zu. Selbst der Einzug in den Landtag scheint fraglich. Spitzenkandidatin Sylvia Löhrmann zeigt sich kämpferisch: "Bis zum Schluss geben wir alles, was wir haben." Die Umfragewerte für die Grünen haben sich in den letzten Monaten halbiert und sind im Keller angekommen, nämlich bei fünf bis sechs Prozent. Sie selbst schließen das Scheitern an der Fünf-Prozent-Hürde nicht mehr aus. Was ist die Ursache? Löhrmann: Unsere Losung...

  • Düsseldorf
  • 02.05.17
  • 35
  • 4
Kultur
Eine Koreanerin in Bergmannskluft: Heimatspuren geht unterschiedlichen Biografien nach.
4 Bilder

Die Heimat ertanzen: Inklusives Tanztheater

Sie sind unterwegs auf den Spuren ihrer Heimat – die Mitglieder des inklusiven Tanz- und Bewegungstheaters der Kompanie Windspiel. Menschen mit und ohne Behinderungen stehen hier gemeinsam auf der Bühne. Am 30. April ist das Ergebnis ihrer Spurensuche zu sehen: Das Stück heißt Heimatspuren und wird um 18 Uhr im Theater im Depot aufgeführt.Anlass dafür ist der Internationale Protesttag für Menschen mit Behinderungen, der schon seit drei Jahren im Depot das Programm am 30. April bestimmt....

  • Dortmund-Nord
  • 23.04.17
  • 1
LK-Gemeinschaft
Freie Plätze in der inklusiven Spielgruppe

KUNTERBUNT – neue inklusive Eltern-Kind-Gruppe

Das Ev. Bildungswerk lädt Kinder mit und ohne Beeinträchtigungen und ihre Eltern oder Großeltern zu der neuen inklusiven Spielgruppe KUNTERBUNT ins Reinoldinum, Schwanenwall 34 ein. Durch die unterschiedlichen Angebote - z. B. im Kreativ- oder Bewegungsbereich und im Sing- und Spielkreis - werden die Kinder spielerisch gefördert. Sie kommen in Kontakt zu Gleichaltrigen, lernen voneinander und haben gemeinsam Spaß. In der Gruppe erleben sie, wie einmalig jeder Mensch ist. Für die Eltern...

  • Dortmund-City
  • 22.08.16
Ratgeber

Genossenschaft wirbt für gemeinschaftliches Wohnprojekt

Seit 2006 gibt es den gemeinnützigen Verein Mosaik. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, ein Wohnprojekt unter dem Motto "Leben in Vielfalt" zu realisieren. Zum zweiten Tag des Offenen Wohnprojektes am 28. August hat der Verein die Gelegenheit, seine Ideen von 13.30 bis 15.30 Uhr in der Rudolf-Steiner-Schule, Mergelteichstr. 51, vorzustellen. Gabriele Wiemann ist Vorstandsmitglied im Verein. Sie erzählt, wie die Idee zu einem inklusiven Wohnprojekt entstanden ist: "Ohne unseren Sohn Frederik...

  • Dortmund-City
  • 14.08.16
Kultur
Eine Woche lang widmet sich das Theater im Depot den inklusiven Theaterformen.
3 Bilder

Inklusives Theater im Depot

Das Programm des Theaters im Depot steht derzeit ganz unter dem Motto Inklusion. Kunst darf hier inklusiv ausprobiert und studiert, gelebt und erlebt werden. Der kreative Theater Trip startet am Donnerstag, 28. April, um 20 Uhr mit der Premiere von „Schau mich an – Das Stück“. Persönliche Begegnungen in der Nordstadt sind das Thema von "Schau Mich An", unter Mitwirkung zahlreicher Darsteller aus der urbanen Umgebung. Obwohl einander fremd, betrachten sie sich konzentriert für jeweils...

  • Dortmund-City
  • 26.04.16
Sport
Freuen sich über die Auszeichnung: (v.l.) Klaus Priebeler, 1. Vorsitzender des DJK, Jugendleiterin Silvia Gröhning, Jürgen Schlüter, Geschäftsführer, Robert Schreiber von der Lebenshilfe und Übungsleiterin Nadine Kiefer.

Siegel "Hand in Hand" für den Scharnhorster DJK

Für besondere inklusive Freizeitangebote, die Menschen mit und ohne Behinderungen ansprechen, verleiht die Dortmunder Lebenshilfe das Hand-in-Hand-Siegel. Der Scharnhorster Sportverein DJK Eintracht hat jetzt als erster Sportverein und als zweite Institution überhaupt das Siegel bekommen. Seit zehn Jahren hat der Verein ein inklusives Sportangebot im Programm. "Die Kids und Jugendlichen mit einer Behinderung werden bei mir genauso behandelt wie alle anderen auch", erklärt die Jugendleiterin...

  • Dortmund-Nord
  • 10.04.16
Vereine + Ehrenamt
Gemeinsam Sport treiben

Freie Plätze in der Fortbildung Inklusion in der Sporthalle

Gemeinsame Bewegung, Spiel und Spaß für Kinder mit und ohne Handicap am 16. und 17.04.2016, jeweils 9:00-16:30 Uhr In der Übungsleiter/-in-C-Fortbildung werden viele Themen rund um die Inklusion in der Sporthalle praktisch und theoretisch aufgegriffen und behandelt. Die Fortbildung bietet Mitarbeiter/-innen, die mit Kindern mit und ohne Handicap arbeiten, Anregungen und Weiterbildung durch vielfältige Beispiele. Einige Behinderungen werden theoretisch und praktisch in den Blick genommen...

  • Dortmund-Süd
  • 23.03.16
Ratgeber
Noch ist das Außengelände der neuen Kita nicht ganz fertig.
3 Bilder

Gemeinsame Betreuung für behinderte und nichtbehinderte Kinder

Es ist wie bei einem privaten Umzug: Das neue Haus riecht noch ganz neu, und die Sachen stehen alle noch nicht an ihrem richtigen Platz. An der Hannöverschen Straße 119 wird noch geräumt: Einige Gruppenräume der integratitiven Kindertagesstätte St. Angela sind noch nicht bezogen, und auch das Außengelände ist noch nicht ganz fertig. Gebaut wurde hier ein großzügiges Haus, das insgesamt Platz für acht Gruppen mit 131 Kindern bietet. Betreut werden hier auch 36 Kinder, die eine...

  • Dortmund-City
  • 15.02.16
Politik

Schulausschuss diskutiert über schulische Inklusion in Dortmund

Der Schulausschuss legt in seiner Sitzung am Mittwoch, 27. Januar, ab 15 Uhr im Rathaus einen Schwerpunkt auf Inklusion und die inklusive Schulentwicklung. Im Zuge der gesetzlichen Änderung aus dem Jahr 2014, nach der Kinder mit Förderbedarf einen Rechtsanspruch auf einen Platz an der allgemeinen Schule haben, sind viele Fragen zur Umsetzung aufgetreten. Mit diesen Fragen zur Vorbereitung der Schulen auf die gesetzlichen Änderungen, der Barrierefreiheit der Schulgebäude und der Ausstattung...

  • Dortmund-City
  • 25.01.16
Vereine + Ehrenamt

Spendenaktion für T.R.U.e.V.

Zum 25-jährigen Jubiläum hat das Haus der Ergotherapie unter der Leitung von Karin Hirsch-Gerdes und Ralf Wesseler Patienten und MitarbeiterInnen der Praxis eingeladen, den TanzRäume Unterwegs e.V. mit einer Spende zu unterstützen. Die großzügig eingegangenen Spenden stockten die beiden Ergotherapeuten aus eigenen Mitteln auf und konnten dem Verein die Summe von 400 EURO übergeben. Die Mittel wird der Verein für die Reise der inklusiven Tanz- und Bewegungstheater-Kompanie WINDSPIEL nach...

  • Dortmund-City
  • 03.11.15
Überregionales
Auch Bethel-Bereichsleiterin Gudrun Nikolay (l.) genoss die Begegnung mit Jung und Alt beim Fest „10 Jahre Haus Von-der-Tann-Straße“ offensichtlich.
3 Bilder

Seit zehn Jahren: Gelebte Inklusion im "Bethel-Haus Von-der-Tann-Straße" in der Oststadt

Das war ein fröhliches Fest! „Bethel regional“ feierte jetzt den ersten runden Geburtstag: „10 Jahre Haus Von der Tann-Straße“ – und viele Gratulanten hatten sich eingefunden. Bereits zum Gottesdienst in der Oststädter Melanchthon-Kirche gab es kaum freie Plätze. Bewohner, Angehörige, aber auch haupt-, neben- und ehrenamtliche Mitarbeiter waren daran beteiligt. Bei den anschließenden Grußworten wurde die Verbundenheit innerhalb des Stadtteils nicht nur durch Udo Dammer,...

  • Dortmund-Ost
  • 22.06.15
Politik

Kompetenznetzwerk informiert Unternehmen und Institutionen

In Dortmund kam am Montag (08.06.15) das Kompetenznetzwerk für Menschen mit Behinderung zum Austausch zusammen. Themen waren der Umgang mit autistischen Erkrankungen im Berufsleben und das Projekt „Schule trifft Arbeitswelt“. Rund 40 Vertreter von Unternehmen und Institutionen des Kompetenznetzwerkes für Menschen mit Behinderung trafen sich zu einem fachlichen Austausch in der Dortmunder Werkstatt „Über den Teichen“. Die Teilnehmer des Netzwerkes erhielten Einblicke in autistische...

  • Dortmund-City
  • 10.06.15
Politik

Psychisch krank - Inklusion in Dortmund – Wie kann das gehen?

Wie werden in Dortmund die Belange von Menschen mit Behinderung berücksichtigt? Darüber sprachen am 1. April 2015 die Teilnehmer des Psychoseseminars mit Friedrich-Wilhelm Herkelmann, Vorsitzender Behindertenpolitisches Netzwerk, und Christiane Vollmer, Behindertenbeauftragte der Stadt Dortmund. Wenn in den Medien über Inklusion in Dortmund berichtet wird, geht es meist um die Aufnahme behinderter Kinder in Regelschulklassen. Kein Wunder, dass auch im Psychoseseminar darüber gesprochen...

  • Dortmund-City
  • 06.04.15
  • 1
Überregionales
2 Bilder

"Party-Liliputaner" als Funfaktor: Ein Job wie jeder andere?

Unter der Bezeichnung „Party-Liliputaner“ war ein Act in einer Diskotek in der Düsseldorfer City angekündigt worden. Nahezu 2.000 Teenies vom Niederrhein und dem Ruhrgebiet hatten vorab ihre Teilnahme zu der als „größte Hausparty von NRW“ beworbenen „Project-Party“ auf Facebook bestätigt. Nachdem das Ordnungsamt der Stadt Düsseldorf einem Hinweis des Gocher Wochenblatts nachgegangen war, erhielten die städtischen Mitarbeiter wenige Stunden, bevor das Event stattfinden sollte, auf Nachfrage...

  • Goch
  • 01.04.15
  • 5
Politik
"Wir sind der Meinung, dass es für die Schülerinnen und Schüler dieser vier Schulen im Moment noch nicht ausreichend Alternativen in den Regelschulen gibt. Inklusion funktioniert in Dortmund noch nicht so,  wie wir uns das wünschen. Auf der anderen Seite befürchten wir, dass die sechs verbleibenden Förderschulen für die betroffenen Kinder zu wenig sein könnten.", so Ratsmitglied Nursen Konak (DIE LINKE), schulpolitische Sprecherin ihrer Fraktion.

"Inklusion ja – aber nicht mit der Brechstange" - Linke & Piraten stimmen gegen die Schließung von vier Förderschulen

"Wir sind durchaus für Inklusion und für die Unterrichtung von so genannten Förderschülerinnen und Förderschülern in Regelschulen. Dennoch werden wir der Schließung von gleich vier der insgesamt zehn Dortmunder Förderschulen im Schulausschuss am Mittwoch nicht zustimmen." Das kündigt Nursen Konak, schulpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN an. Wahrscheinlich wird der Schulausschuss am Mittwoch dem Rat empfehlen, im Sommer folgende Förderschulen zu schließen: - die...

  • Dortmund-City
  • 04.03.15
  • 1
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.