Insolvenz

Beiträge zum Thema Insolvenz

Kultur
Petoschu (2.v.l.) stellte Georch und Georgine den Reglern zur Verfügung. Nun haben sie einen Platz gefunden. Das Regler-Team sieht optimistisch in die Zukunft nach und mit Corona.

Insolvenz wurde abgewendet

Bis zum Jahresende ist Finanzierung gesichert, doch es darf noch gespendet werden. Die Regler-Produktion die in Eigenregie, ehrenamtlich und ohne städtische Mittel, die Freilichtbühne an der Dimbeck betreibt, geriet in den letzten Wochen durch die Pandemie in finanzielle Schräglage: Insolvenz drohte. Hans-Uwe Koch von den Reglern wurde schnell aktiv und bat die Bürger Ende März um finanzielle Unterstützung. Von Heike Marie Westhofen Seine Bitte wurde bereits von über 800 Bürgern erhört, fleißig...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 08.05.20
  • 1
Wirtschaft
v.l.: Marion Spree und Andrea Enaux

Reisebüro Spree klärt über Folgen auf
Schock nach Insolvenz bei Thomas Cook

“Mit Neckermann sind wir groß geworden – das war ein richtiger Schock!“ Marion Spree gehört seit Jahrzehnten das gleichnamige Reisebüro in Dümpten an den Denkhauser Höfen. Auch einige Ihrer Kunden sind betroffen. Die Insolvenz von Thomas Cook ist mehr als eine Pleite, ist in einschlägigen Fachmagazinen zu lesen: Die Insolvenz ist eine der schwersten selbst verursachten Krisen, die die Tourismusbranche je erlebt hat. Zu den Veranstaltungstöchtern gehören die Marken Neckermann, Bucher Last...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 27.10.19
Politik
Diskussion rund ums Reizthema Grundsteuererhöhung mit Heinz Borchardt, Dieter Spliethoff, Tim Giesbert, Frank Mendack und Moderator Philipp Ortmann. 
Foto: Henschke

Hitzige Diskussionen zum Reizthema Grundsteuererhöhung
„Es herrscht große Unruhe“

SPD, CDU und Grüne luden zur Diskussion rund ums Reizthema Haushalt und Grundsteuererhöhung. Im Medienhaus gibt es Einlasskontrollen, nicht jeder Platz ist besetzt. Mehr Transparenz. Endlich die Wahrheit sagen. Äußerungen aus dem Plenum, die den Parteivertretern Kompetenz absprechen: „Hier in Mülheim wurde viel Geld herausgeschmissen, weil Sie da oben keine Ahnung haben. Das bringt mich auf die Barrikaden. Geht nach Hause.“ Eine Einzelmeinung? Wohl kaum, wie der Abend zeigt. Moderator Philipp...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 22.02.19
Wirtschaft
Der kommunale Grundversorger stellt immer die Stromversorgung aller Haushalte sicher. Foto: Archiv

BEV meldete Insolvenz an - örtlicher Grundversorger springt ein
Schock für einige Stromkunden

Am Mittwoch stellte die Bayerische Energieversorgungsgesellschaft BEV einen Insolvenzantrag. Nicht zum ersten Mal verschwindet damit ein Anbieter vom liberalisierten Energiemarkt, vielen ist da noch die Pleite von Teldafax 2011 in Erinnerung. Die BEV hatte Kunden zunächst mit niedrigen Preisen gelockt, um dann die Tarife massiv zu erhöhen. Wer bisher Kunde der BEV war, muss sich zumindest um seine Stromversorgung keine Sorgen machen. In solchen Fällen übernimmt nach gesetzlicher Regelung in...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 31.01.19
  • 1
  • 1
Politik
Wird es auch 2018 solche Rennen am Raffelberg geben?

Kampf um die Zukunft der Rennbahn

Seit Ende September ist die Mülheimer Galopprennbahn am Raffelberg 107 Jahre alt. Doch ihre Zukunft steht aktuell mehr denn je in den Sternen. Denn am 16. November hat das Präsidium des Mülheimer Rennvereins am Raffelberg (MRR) einen Insolvenzantrag gestellt. „Auch mit Hilfe des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen konnte keine gesetzeskonforme Lösung für vorhandene Überschuldungssituation gefunden werden“, hieß es damals in der Mitteilung des Vereins. Tatsächlich liegt die bilanzielle...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 05.12.17
Sport
Die Zukunft der Mülheimer Rennbahn ist nach wie vor äußerst unklar.

Rennverein droht die Insolvenz

Der hoch verschuldete Galopprennverein am Raffelberg kämpft weiterhin ums Überleben. Am Donnerstag brachte Präsident Hans-Martin Schlebusch bereits eine Insolvenz ins Gespräch, wurde später aber von seinen beiden verbliebenen Vorstandskollegen zurückgepfiffen. Und das wenige Tage vor dem letzten Renntag der Saison 2017 an diesem Samstag. Dass die übliche Pressekonferenz zum Renntag am Donnerstag keine zwei Stunden vorher "aus organisatorischen Gründen" abgesagt wurde, ließ bereits Zweifel...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 18.08.17
Überregionales
Geschäftsführer Lothar Fink bemüht sich um Sanierung der AWO Mülheim. 
Foto: Archiv

Auf gesunde Füße stellen

Planinsolvenz als finanzielles Sanierungskonzept für die Arbeiterwohlfahrt Mülheim In drei Jahren steht das Jubiläum an. Im Januar 1920 wurde die Arbeiterwohlfahrt in Mülheim an der Ruhr gegründet. Die Selbsthilfe-Organisation der Arbeiterschaft sollte in "Not und Elend" geratenen Menschen helfen. Heutzutage unterhält die AWO Mülheim als gemeinnütziger Verein verschiedene Einrichtungen wie Drogenhilfe, Schwangerschaftskonfliktberatung, betreutes Wohnen, sozialpsychatrische Einrichtungen, ein...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 04.01.17
Überregionales

Von Schulden betroffen

Keiner wird nach Hause geschickt. So lautet die Devise der AWO Schuldner- und Insolvenzberatungsstelle, die regelmäßig zu offenen Sprechstunden einläd. Im vergangen Jahr haben 1.362 Menschen ihren Weg in die Beratung gefunden, hiervon kamen erstmals 857 Betroffene. In diesem Jahr sind es bisher 244 - also knapp 30 Menschen mehr als im vergangenen ersten Quartal. Die Schulden aller im Berichtsjahr beratenden Kunden betrug mehr als 34 Millionen Euro. Die durchschnittliche Schuldenhöhe betruig je...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 07.04.15
Politik

Rettung des Ringlokschuppens wird wahrscheinlicher

Von Sven Krause Bis vor zwei, drei Tagen schien die Uhr des Ringlokschuppens eigentlich abgelaufen und die letzten verzweifelten Bemühungen von Interimschef Matthias Frense und seinen Mitarbeitern nicht mehr als warme Wünsche einzubringen. Doch die unermüdliche Arbeit von Frense und seinem Team scheint Wirkung gezeigt zu haben und die Uhr des Ringlokschuppens tickt auf einmal wieder in Richtung „Weitermachen“ Noch ist aber immer noch nichts wirklich sicher und in jedem Satz, den...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 19.12.14
Kultur

Kommentar: Fehlende Offenheit verschärft finanzielle Probleme im Ringlokschuppen in Mülheim

Die Kultur und das liebe Geld. Zwei Dinge, die schwer zueinander passen. Bestes Beispiel: der Ringlokschuppen in Mülheim. Dort haben es die Betreiber nicht geschafft, ein anspruchsvolles, aber auch finanziell einträgliches Programm zu etablieren. Eine Tatsache, die nicht ungewöhnlich ist. So musste etwa die Zeche Carl in Essen auch in die Insolvenz und ging mit verschlankten Strukturen und einem überarbeiteten Programm gestärkt aus der Krise hervor. Eine ähnliche Entwicklung wünsche ich dem...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 05.12.14
  • 1
Kultur
Margarete Wittelmann, Vorsitzende des Beirats.

Ringlokschuppen in Mülheim vor dem Aus - Stimmen aus der Politik

Zwischen Empörung und Wut schwankten die Reaktionen aus der Lokalpolitik zu der drohenden Insolvenz des Ringlokschuppen. Eine Übersicht. Margarete Wittelmann Vorsitzende Beirat, SPD: „Es ist ein absolutes Dilemma in das sich der Betreiberverein des Ringlokschuppens hineinmanövriert hat. Ich fühle mich als Vorsitzende des Beirats einfach für dumm verkauft. Am 23. Oktober wurden uns noch Zahlen vorgelegt, nach denen wir von einer gelungenen finanziellen Kehrtwende ausgehen musste. Dass es so...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 05.12.14
  • 1
Kultur
Kurz vor der Insolvenz steht der Betreiberverein des Ringlokschuppens. Ihn drücken aktuell über 400.000 Euro an Verbindlichkeiten, die bis zum Jahresende beglichen werden müssten.

Ringlokschuppen in Mülheim vor dem Aus - Acht Mitarbeiter müssen wohl gehen

Der Ringlokschuppen steht vor dem Aus. Angesichts von 400.000 Euro Verbindlichkeiten und einer drohenden Insolvenz versucht der Verein Kultur im Ringlokschuppen mit einem radikalen Sanierungskonzept die finanzielle Schieflage auszugleichen. Auf einer eilends einberufenen Sitzung des Beirats, der dieses Jahr extra zur finanziellen Kontrolle des defizitär arbeitenden Kulturbetriebes eingesetzt wurde, kam die Schieflage des Ringlokschuppens erst in der vergangenen Woche ans Tageslicht. Angesichts...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 05.12.14
Überregionales

Alter-Armut-Schulden

Im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche der Schuldnerberatung der AWO, stellten Adelheid Zwilling, Geschäftsführerin der AWO Mülheim, und Carsten Welp, stellvertretender Gruppenleiter der Schuldner- und Insolvenzberatung Mülheim, den Jahresbericht 2011 der Schuldnerberatungsstelle vor. „Aufgrund der Aktionswoche mit dem Titel „Alter-Armut-Schulden“ war es uns dieses Mal wichtig, besonders auf die finanziellen Probleme von Senioren hinzuweisen“, so Zwilling. „Bei 1358 Ratsuchenden im letzten...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 20.06.12
Ratgeber
Hier der Deckel der Verpackung und von mir der Ausschnitt des Kassenzettels "eingebaut".
4 Bilder

Täuschung der Kunden beim Schlecker-Ausverkauf!!!

Ich habe gestern ein gutes Beispiel erlebt wie man dem Kunden das Geld, selbst wenn das Unternehmen schon fast nicht mehr existent ist, aus der Tasche zieht. Seit der vergangenen Woche läuft ja bei den noch vorhandenen Schlecker-Märkten der Ausverkauf. Die Artikel sind laut Anschlag am Schaufenster um 30%, Einzelteile sogar bis um 50%, reduziert. Neugierig geworden durch diese Ankündigung habe ich dann den örtlichen Schleckermarkt aufgesucht um noch einige Artikel einzukaufen. Schnäppchenjäger...

  • Balve
  • 12.06.12
  • 33
Kultur
In unseren heiligen Redaktionshallen findet sich sogar noch altes Fotopapier - schon jetzt eine kleine Rarität. Foto: Seiffert

Zum Kodak-Aus: Schwelgen Sie mit uns in Erinnerungen!

Die letzte Blende: Die Firma Kodak muss Insolvenz anmelden. Gerade das Unternehmen, welches 1888 die erste Kamera für den Endverbraucher herausbrauchte, steht vor dem Aus - zumindest in den USA. Der Insolvenzantrag habe keine direkten Auswirkungen auf die deutsche Tochtergesellschaft, sagte ein Sprecher von Kodak Deutschland. Für all diejenigen, die sich noch daran erinnern können, dass ein Film einmal nach 36 Aufnahmen seine Kapazität erschöpft hatte, dass das Entwickeln eigener Fotos ein...

  • Herten
  • 19.01.12
  • 12
Sport
Weil der Verein die Kosten nicht mehr tragen kann, musste der Vorsitzende jetzt Insolvenz anmelden.

Insolvenz: Zukunft des Reit- und Fahrvereins steht in den Sternen

„Aufgrund der unverschuldet eingetretenen Schäden, die bis heute nicht beseitigt sind, sehen wir uns nicht mehr in der Lage, den Verein satzungsgemäß zu führen beziehungsweise zu betreiben.“ - Mit diesen Worten teilt der erste Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins am Uhlenhorst, Wolf-Rüdiger Gesse, den Mitgliedern am verganenen Mittwoch mit, dass der Verein beim zuständigen Gericht einen Insolvenzantrag gestellt hat (MW berichtete). Nach einem Brand im März 2011 war es zwischen dem Verein und...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 13.01.12
  • 1
Überregionales
So viel Leben wie früher im Depot wünscht sich die Interessengemeinschaft Speldorf auch für die Zukunft.

Durchhalten im Speldorfer Depot

Ein Loch ohne Boden ist das Speldorfer Depot bisher für Mike Seydock. Und warum? Gern würde der Gastronom in der Einkaufspassage an der Duisburger Straße eine Filiale seiner Fabbrica Italiana eröffnen. Mannschaft und Inventar stehen zwar bereit, dennoch ist von Um- und Ausbauarbeiten weit und breit nichts zu sehen. Der Grund: Der Eigentümer des Depots, ein Luxemburger Immobilienfonds, hat Insolvenz angemeldet, verantwortlich ist derzeit ein Insolvenzverwalter der Kanzlei Baden & Baden. „Dieser...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 04.10.10
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.