Integration

Beiträge zum Thema Integration

Ratgeber
3 Bilder

Kommunales Integrationszentrum bildet Sprachmittler aus

Sprachbarrieren sind in vielen Bereichen der Integrationsarbeit Alltag. Das Kommunale Integrationszentrum (KI) des Kreises Recklinghausen will deshalb weitere Sprachmittler für den sogenannten "Sprachmittler*innen-Pool" gewinnen. Online-Schulungen vom 5. bis 7. Mai Im Rahmen einer dreitägigen Online-Schulungsreihe können sich Interessierte kostenlos zu ehrenamtlichen Sprachmittlern ausbilden lassen – von Mittwoch, 5., bis Freitag, 7. Mai. Dabei kann ausgewählt werden, ob man an den drei Tagen...

  • Marl
  • 12.04.21
Politik
Das Integrationskonzept wurden unter breiter Beteiligung von hauptamtlich und ehrenamtlich tätigen Akteure entwickelt. Foto: Stadt Marl

Neues Integrationskonzept für Marl

Die Stadt Marl hat ein neues Integrationskonzept erstellt. Damit verfügt die Stadt über eine systematische Grundlage und einen Leitfaden für die Förderung der Integration. Nach den Sommerferien soll das Konzept gedruckt vorliegen.  Im Rat der Stadt fand das fast 100 Seiten starke und gut lesbare Konzept, das Marls Integrationsbeauftragter Deniz Tekmen federführend betreut hat, viel Anerkennung. Aktuell werden noch letzte redaktionelle Änderungen eingefügt, darunter auch einige vom Rat...

  • Marl
  • 17.07.20
Vereine + Ehrenamt
Fast 50 Akteure der Integrationsarbeit folgten der Einladung von Bürgermeister Werner Arndt (erste Reihe, 2.v.l.) zum jährlichen Gedankenaustausch und zum Gespräch mit dem städtischen Integrationsbeauftragten Deniz Tekmen (zweite Reihe, 1.v.l.). Foto: Stadt Marl

Integrationsarbeit im Fokus
Bürgermeister lädt ein zum Gedankenaustausch

Bürgermeister Werner Arndt hatte kürzlich zum Gedankenaustausch über das Thema „Integrationsarbeit“  eingeladen. Rund 50 Teilnehmer aus haupt- und ehrenamtlichen Positionen in Vereinen, Schulen, Kirchen- und Moscheegemeinden sowie Bildungs- und Begegnungszentren kamen zusammen, um über das Thema zu sprechen. Bei einer gemütlichen Runde bei Kaffee, Tee und Gebäck begrüßte Werner Arndt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Rathaus. Deniz Tekmen, Integrationsbeauftragter der Stadt Marl, erläuterte...

  • Marl
  • 07.12.19
  • 1
Politik
© demockups/Fotolia

Spielplatz der Nationen in Marl erhält Unterstützung

554.000 Euro hat die Bezirksregierung Münster der Stadt Marl für den Neubau des „Spielplatz der Nationen“ an der Merkurstraße bewilligt. Die neue Spielstätte soll zum zentralen Treffpunkt in dem von Nationalitätenvielfalt geprägten Quartier werden. Als Dreh- und Angelpunkt des Viertels entstand der Spielplatz im Jahr 1995. Er ist Teil des 21.000 Quadratmeter großen Grünbereiches nahe der S-Bahn-Station Marl-Mitte. In dem Viertel um die Spielstätte herum leben mehr als zwanzig verschiedene...

  • Marl
  • 05.12.18
Politik
6 Bilder

Deutscher Städtetag: Menschen aus Seenotrettung aufzunehmen, ist große Geste

"Solange Menschen auf der Flucht im Mittelmeer sterben, muss es intensive politische Anstrengungen geben, dieses Drama zu lösen. Der Deutsche Städtetag hält es deshalb für eine große Geste, dass die Städte Köln, Düsseldorf und Bonn ein Signal für Humanität, für das Recht auf Asyl und für die Integration Geflüchteter setzen wollen. Ob andere Städte ebenfalls anbieten können, Menschen aus der Seenotrettung aufzunehmen, bis eine europäische Lösung vereinbart ist, kann nur vor Ort entschieden...

  • Marl
  • 27.07.18
  • 1
Überregionales
Beim Besuch des Begegnungszentrums am Schacht 1/2 zeigte Serap Güler, Staatssekretärin für Integration, Treffsicherheit beim Billard. Foto: ST

Die aus Marl stammende Staatssekretärin Serap Güler besucht in ihrer Heimatstadt Begegnungsstätte für Flüchtlinge

Schacht 1/2 ist ein Begegnungszentrum für Flüchtlinge und ihre deutschen Nachbarn. Kürzlich besuchte Staatssekretärin Serap Güler das Zentrum in ihrer Heimatstadt, um sich von der Integrationsarbeit ein Bild zu machen und gemeinsam mit der Landesregierung und den Menschen vor Ort den Integrationsprozess zu gestalten. Das Fazit am Ende des Besuchs auf Schacht 1/2 fand viel Lob: „Ich bin beeindruckt, wie vielfältig Integration in Marl gelebt wird. Für den Erfolg ist eine enge Verzahnung von...

  • Marl
  • 01.03.18
  • 1
Ratgeber
5 Bilder

Förderpreis für Integration wird 2018 erneut ausgeschrieben

Förderpreis für Integration wird 2018 erneut ausgeschrieben. Ab sofort können sich Unternehmen, Organisationen und Schulen für ein Preisgeld von insgesamt 100.000 Euro bewerben.Das Thema Integration steht nach wie vor ganz oben auf der gesellschaftspolitischen Agenda. Bis Ende November 2017 wurden laut Statistischem Bundesamt erneut über 170.000 Menschen als Asylsuchende registriert. Die Integrationsbereitschaft von Wirtschaft und Gesellschaft ist also nach wie vor gefordert. Aber auch Kinder...

  • Marl
  • 10.01.18
Sport

Mädchen in Fahrt

Der Anteil der Mädchen im heimischen Rollhockeyverein ist inzwischen stark angewachsen. Neben den bereits in Vereinsmannschaften eingebundenen Mädchen trainieren zur Zeit 18 Mädchen (von 7-18 Jahren) aus Flüchtlingsfamilien, die in Marl eine Wohnung gefunden haben. Im Februar 2016 wurde dieses Projekt gegründet und nach erster Euphorie kam es auch zu einigen Wechseln, da einige Mädchen andere Freizeitaktivitäten für sich entdeckt hatten. Trotzdem war der Zulauf so groß, dass wir teilweise einen...

  • Marl
  • 02.07.17
  • 1
Kultur
6 Bilder

Mit Füssen für ein geeintes Europa

Am 25. Mai gibt es im Guido Heiland Bad in der Zeit von 11.00-16.00 Uhr in der Nähe der Kasse die nächste Fotoaktion. Zahlreiche Fotos wünscht sich der junge Künstler Steve um seine zweite Kollagenwand vervollständigen zu können. Die erste Kollagenwand steht aktuell in der Auferstehungskirche an der Breddenkampstrasse (Zeltkirche) und kann dort in den Nachmittagsstunden besichtigt werden. Inhalt des Projekts sind Fotografien von Fußsohlen, die zu Kollagen zusammengestellt wurden. Anhand der...

  • Marl
  • 24.05.17
  • 1
Politik
Der "Schulz-Effekt" sei lediglich eine "Inszenierung von SPD-Funktionären", sagt Armin Laschet. Foto: Carsten Walden
3 Bilder

"Schulz-Effekt? Den gibt es nicht" - CDU-Spitzenkandidat Armin Laschet im Lokalkompass-Interview

Armin Laschet sieht sich durch das Wahlergebnis in Schleswig-Holstein bestätigt: "Den Schulz-Effekt gibt es nicht", sagt der Spitzenkandidat der NRW-CDU. Und setzt im Wahlkampf-Endspurt auf Angriff und das Thema Innere Sicherheit. Bisher kannte man Sie als sehr ruhig auftretenden Wahlkämpfer. Das war auch beim WDR-Duell mit Hannelore Kraft so. In der zweiten WDR-Fernsehrunde zwei Tage später zeigten Sie sich auf einmal sehr kämpferisch. Hatte sich in den dazwischen liegenden 48 Stunden etwas...

  • Essen-Süd
  • 09.05.17
  • 25
  • 5
Politik
Hilft Hannelore Kraft im Wahlkampf der Bonus des Amtsinhabers? Nach neuen Prognosen liegen SPD und CDU fast gleichauf. Alle Fotos: Georg Lukas
3 Bilder

"Kinderarmut in NRW sinkt" - Ministerpräsidentin Hannelore Kraft im Lokalkompass-Interview

Hat die SPD die Mehrheit schon sicher oder liegt sie im Rennen um die Wählerstimmen gleichauf mit der CDU? Ministerpräsidentin Hannelore Kraft traut beiden Prognosen nicht. Und kämpft um die Deutungshoheit über die rot-grüne Regierungsbilanz. Zwischen Ihrer (Regierungs-)Bilanz und der Bilanz von CDU und FDP liegen Welten, zum Beispiel in den Bereichen Bildung und Wirtschaft. Die Opposition sieht NRW deutlich abgehängt vom Rest der Bundesrepublik. Eine führende Rolle übernimmt NRW demnach nur...

  • Düsseldorf
  • 05.05.17
  • 21
  • 8
Politik
Viele reden von deutschen oder europäischen Werten. Kann man im Zuge der Integrationsdebatte von einer Leitkultur sprechen? Und wie müsste diese aussehen?

Gibt es eine Leitkultur, und wenn ja – brauchen wir eine neue?

Die Bundesrepublik Deutschland ist ein Zuwanderungsland. Menschen aus aller Welt verlegen seit ihrer Gründung ihren Lebensmittelpunkt hierhin, viele sind längst selbst Deutsche, Generationen von Einwandererkindern sind längst fester Bestandteil unserer Gesellschaft. Wenn es um die Integration von Migranten geht, ist immer wieder von einer Leitkultur die Rede. Aber wie sieht die aus? – Und brauchen wir eine neue? Der Begriff der Leitkultur und die Debatte, die sich um das Jahr 2000 darum...

  • 30.09.16
  • 42
  • 5
Politik
Um die oftmals lebensgefährliche Flucht nach Europa zu verhindern, wollen Politiker aller Parteien Fluchtursachen bekämpfen. Wie kann das funktionieren?

Frage der Woche: Fluchtursachen bekämpfen – wie soll das gehen?

In diesem Moment sind weltweit etwa 60 Millionen Menschen auf der Flucht – so viele wie seit 1945 nicht mehr. Die Flüchtenden suchen Schutz vor politischer oder religiöser Verfolgung, vor Naturkatastrophen, Hunger oder kriegerischen Konflikten. Fluchtursachen zu bekämpfen – darin sind sich Politiker parteiübergreifend einig – müsse das Gebot der Stunde sein. Die Frage lautet: wie? Vor wenigen Tagen beendete Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller seine Afrikareise, die ihn durch den Senegal,...

  • 18.08.16
  • 92
  • 5
Ratgeber
Ziehen gemeinsam an einem Strang (v.li.): Der Koordinator für ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit Thomas Freck, Dezernentin Dr. Barbara Duka, die Sozialarbeiter Annette Auf der Horst, Martina Kerkau, Olaf Walkowiak, Michael Bartczak und der stellvertretende Sozialamtsleiter Wilfried Unterberg.

Marler Profis für Flüchtlinge

Ein eigenes Konto beantragen, Kinder zur Schule anmelden, Mülltrennung: den Alltag in Deutschland zu organisieren, ist für Flüchtlinge ein echter Lernprozess. Jetzt helfen ihnen Profis aus unterschiedlichen Bereichen, das Leben zu strukturieren. Damit ihre Integration gelingen kann. Etwa 1475 Flüchtlinge leben derzeit in Marl. Obwohl oder gerade weil es nur wenige Zuweisungen gibt und die Gemeinschaftsunterkünfte immer leerer werden, übergab die Stadtverwaltung diese Aufgabe in professionelle...

  • Marl
  • 23.06.16
Ratgeber

Sprachberatungsbüro im Rathaus Marl für Flüchtlinge

In Raum 10 im Zentralgebäude des Rathauses Marl berät ab nächster Woche Montags und Mittwochs insel-Fachbereichsleiterin Marina Chatziioannidou, Dienstags und Donnerstags Holger Roch vom Bildungszentrum des Handels und freitags Janina Eschner vom Integration Point der Bundesagentur für Arbeit, im neuen Sprachberatungsbüro. Während der Öffnungszeiten (Montags und Dienstags von 10 bis 13 Uhr, mittwochs von 10 bis 12.30 Uhr sowie Donnerstags von 14 bis 17 Uhr, Freitags nach Vereinbarung) ist das...

  • Marl
  • 15.03.16
  • 2
Politik
Der Brandort
9 Bilder

Redebeiträge auf der Kundgebung "Marl hat keinen Platz für Rassimuss" am 29.1.2016 im Video

Bewegende Redebeiträge wurden auf der Kundgebung gehalten. Sie setzten ein starkes Zeichen für Solidarität und gegen Fremdenhass und Rassismus in Marl. Es muss in Marl Null-Toleranz gegen Rassismus geben. Auch die geistigen Brandstifter müssen klar benannt werden. Es wurden aber auch die vielen Marler die in der Flüchtlingshilfe tätig sind gelobt. Die Redner waren Roland Wanke von der Evangelischen Stadtkirchengemeinde, der Integrationsratsvorsitzende Cengiz Caliskan, Jan-Stefan Heinemann und...

  • Marl
  • 30.01.16
  • 2
  • 2
Ratgeber
Je usseliger die Zeiten, desto enger rücken die Lebewesen zusammen. Oder?

Frage der Woche: Könnte der Staat mich zwingen, Flüchtlinge aufzunehmen?

Ob Terror, Krieg, Bildungschancen oder Klimawandel: es gibt viele Ursachen für Migration, und Menschen haben ein Recht auf Asyl. Aber haben wir nicht auch ein Recht, unsere persönlichen Grenzen zu ziehen? Wie sehr wollen wir uns wirklich in die Gemeinschaft einbringen und ganz unmittelbar mit den Menschen beschäftigen, die bei uns Zuflucht suchen? Im Dezember hatten wir Flüchtlingshilfe als Schwerpunkt-Thema. Im Vordergrund stand also vor allem der Aspekt der Hilfe, und die Hilfsbereitschaft...

  • 14.01.16
  • 45
  • 9
Politik
Dr. Eva Lohse

Präsidentin des Deutschen Städtetages, Oberbürgermeisterin der Stadt Ludwigshafen am Rhein
3 Bilder

Deutscher Städtetag veröffentlicht Positionspapier zur Flüchtlingspolitik

Die Städte gemeinsam mit Bund und Ländern sehen sich auch im Jahr 2016 weiterhin in der Verantwortung, Bürgerkriegsflüchtlinge und politisch Verfolgte, die schutzbedürftig sind, bei sich aufzunehmen. Einen besonderen Stellenwert hat für den Städtetag im neuen Jahr die Integration der Menschen, die länger bleiben werden, zum Beispiel in den Arbeitsmarkt. Die Präsidentin des Deutschen Städtetages, Oberbürgermeisterin Dr. Eva Lohse aus Ludwigshafen, sagte: "Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in...

  • Marl
  • 07.01.16
  • 3
Vereine + Ehrenamt
5 Bilder

Arabisch-deutscher Verein „Friedensweg“ e.V. gestaltete das Abrahmsgastmal 2015 im Rathaus Marl mit

Im Dezember 2015 fand das Gastmahl zum 15. Abrahamsfest im dekorierten Rathaus-Saal Marl statt. Es gab Essen und Trinken am Buffet, interkulturelle Darbietungen von Jung und Alt, mit Flüchtlingen und Einheimischen, aus mehreren Religionen und Weltanschauungen. Der arabisch-deutsche Verein „Friedensweg“ war mit zahlreichen Vorführungen auf der "Bühne" vertreten. „Liebe Leute, mein Land brennt, uns ist der Frieden gestohlen worden“, war ein Lied das Kinder des Vereins sangen und das zu Herzen...

  • Marl
  • 20.12.15
  • 1
Politik
Diskutierten gemeinsam über die aktuelle Flüchtlingslage: die Akteure der Integrationsarbeit in Marl.

Gedankenaustausch zur Integrationsarbeit im Rathaus der Stadt Marl

Die aktuelle Flüchtlingssituation prägte auch den diesjährigen Gedankenaustausch zum Thema „Integration“, zu dem traditionell ins Rathaus der Stadt Marl eingeladen wurde. Motivierte zu beständiger Unterstützung Die Stadt stellte die positiven Veränderungen im Rathaus hinsichtlich ehrenamtlicher Flüchtlingsarbeit vor und motivierte zu beständiger Unterstützung. Insbesondere die Moschee-Vereine bat sie um ihre Mithilfe. Sie könnten vor allem die muslimischen jungen Männer in den...

  • Marl
  • 11.12.15
  • 3
Überregionales
Bärbel Timmermann (Caritasverband Herten) im Gespräch mit Familie M. aus Aserbaidschan.

Spezielles Wohnprojekt der Caritas Herten für Flüchtlinge

Der Fernseher ist einer der Sprachtrainer von Familie M. Es ist der einzige Einrichtungsgegenstand in der Wohnung, den sie sich selbst geleistet haben. Nur deutsche Sender laufen darauf, versichert die 34jährige, die mit ihrem Mann und den zwei Söhnen aus Aserbeidschan geflohen ist, vorzugsweise Nachrichten. Nach Aufenthalt in drei Lagern sind sie in Herten angekommen und im Wohnprojekt der Caritas untergekommen. Um eigene Wohnungen anbieten zu können, ist ein Haus mit ehemaliger...

  • Recklinghausen
  • 08.12.15
Ratgeber
Die Begrüßungskultur lebt in Marl: Hilfs- und Spendenbereitschaft sind riesig, aber diese Hilfe muss auch koordiniert werden.
2 Bilder

Info-Börse: Flüchtlinge in Marl - Helfen Sie richtig

Aktuell leben 930 Asylbewerber in Marl. Jede Woche sollen zusätzlich um die 50 neue Flüchtlinge in der Stadt eintreffen. Die Hilfsbereitschaft ist riesig, doch die Anforderungen wachsen mit der steigenden Zahl und Zeit, die die hilfesuchenden Menschen hier bleiben. Doch Sie können gezielt helfen, dass es Betroffenen wie allen Engagierten leichter fällt, mit der Situation zu leben. Wohnen Wohnraum, vor allem Single-Wohnungen bis 50 Quadratmeter, werden benötigt. Bürgerinnen und Bürger, die...

  • Marl
  • 29.10.15
  • 3
Ratgeber

Bildung OHNE Grenzen: Fachtagung für Akteure aus dem Schulbereich

Der Schulalltag wird  zunehmend durch die unterschiedliche kulturelle und soziale Herkunft der Schülerschaft geprägt. Die Auseinandersetzungen mit kulturellen Werten, Normen und Regeln sind schon längst kein schulisches Randthema mehr. Die Bildungsverantwortlichen begegnen Schülern mit unterschiedlichsten Lebensbedingungen und verschiedensten Biographien. Teilweise werden sie vor Anforderungen gestellt, die ihnen unbekannt und auch fremd sind, vielleicht sogar dem eigenen Werteschema oder der...

  • Recklinghausen
  • 22.10.15
  • 2
Vereine + Ehrenamt

15. Abrahamsfest in Marl

Das diesjährige 15. Abrahamsfest Marl beginnt am SO 20.Sept. 2015 um 17 Uhr in der Synagoge in Recklinghausen. Es folgen bis zum Gastmahl im Rathaus Marl am DI 15. Dez. 2015, 18 Uhr zahlreiche Veranstaltungen, Aktionen und Workshops mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und allen Generationen. Mehr als die Hälfte der Teilnehmenden sind Heranwachsende! Seit dem 1. Abrahamasfest Marl im Herbst 2001 gilt als Zielsetzung: „Begegnungen. Frieden in der Stadt. Stadt ohne Rassismus“. „Medien in...

  • Marl
  • 18.09.15
  • 2
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.