Integration

Beiträge zum Thema Integration

Politik
Zwölf Teilnehmer starteten mit dem Projekt "Grundbildung im Quartier". Sie lernen hier Lesen und Schreiben.

Projekt "Grundbildung im Quartier"
Lesen und Schreiben lernen in Witten

Elf Frauen und Männer aus Afghanistan und eine Frau aus Somalia begannen mit dem ersten Kurs "Grundbildung im Quartier" in Witten. In ihren seit Jahrzehnten durch Kriege verwüsteten Heimatländern war es ihnen nicht gelungen, Lesen und Schreiben zu erlernen. Durch die Gemeinschaftsaktion des Afghanischen Kulturvereins, dem Bildungsträger Lernimpuls, dem Quartiersmanagement Heven-Ost/Crengeldanz und der Stabsstelle Migration der Stadt wurde es möglich, dass die zwölf Teilnehmer an den Wochenenden...

  • Witten
  • 07.07.20
Politik
Claudia Formann ist Integrationsbeautragte der Stadt Witten.
Video

Begegnungen fördern
Integrationsbeauftragte Claudia Formann im Gespräch über Rassismus in Witten

Die Tötung George Floyds hat international wie national für Bestürzung gesorgt, Proteste auf der ganzen Welt solidarisieren sich mit der schwarzen Community. Der Fall zeigt (wieder einmal): Die USA haben ein Rassismus-Problem. Aber ist es so einfach, das Problem nur in Übersee zu verurteilen? Müssen wir nicht auch Rassismus lokal aufarbeiten? Wir haben mit Wittens Integrationsbeauftragter Claudia Formann über das Thema gesprochen. In aller Kürze: Wie sieht die Arbeit einer...

  • Witten
  • 16.06.20
Vereine + Ehrenamt
Ahmad und Floran Zahir kümmern sich um die Belange des neu gegründeten afghanischen Kulturvereins.

Es geht nicht nur um Folklore
Afghanischer Kulturverein in Witten gegründet

Die afghanische Community in Witten und Umgebung hat nach monatelangen Vorgesprächen nun ernst gemacht und einen eigenen Kulturverein gegründet. Ausdrücklich kein Thema ist Politik oder Religion beziehungsweise die Religionen. Die in Witten und Umgebung lebenden afghanischen Männer und Frauen sind vor Krieg und Gewalt aus ihrer Heimat geflohen. Die Hoffnung, dass sich daran etwas ändern wird, stirbt immer wieder neu mit jedem Anschlag, mit jedem toten Kind, mit jedem verschleppten Angehörigen....

  • Witten
  • 20.01.20
Kultur
Im Sprech-Café am Crengeldanz werden verschiedene Alltagsszenarien in lockerer Atmosphäre eingeübt. Foto: Bernd Henkel

"Sprech-Café für Aufgeweckte" am Crengeldanz
Sprechen und lachen

Freitags morgens um 8.10 Uhr geht es los: Mütter mit und ohne Kopftuch kommen in den "Gripsclub" am Crengeldanz 54 a, kochen Kaffee und sprechen Deutsch – jede kommt mindestens einmal dran und erzählt etwas, um die deutsche Sprache einzuüben. Amira Albaaz gab den Anstoß. Sie sucht seit längerem Kontakte, um Deutsch zu sprechen: „Viele arabische Frauen treffen sich in der bosnischen Moschee und reden auch wieder nur Arabisch miteinander.“ Sie freut sich sehr über diese neue Möglichkeit und hat...

  • Witten
  • 12.11.19
Ratgeber
Ziel des Projekts war das Kontakteknüpfen zwischen neu zugewanderten und einheimischen Mädchen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren.
3 Bilder

Projektwoche ist "voll mädchenmäßig" - Begegnung, Integration und Freundschaft im Fokus

„Voll mädchenmässig! Begegnung – Integration – Freundschaft“ lautet die Überschrift der Fotoausstellung des Multiprofessionellen Teams (Bezirksregierung Arnsberg/Frühe Hilfen Stadt Witten). Zur Eröffnungsveranstaltung am Dienstag, 5. Juni, im Forum der Holzkamp-Gesamtschule waren circa 50 Besucher anwesend, um zu erfahren, was sich genau hinter diesem Titel verbirgt. Angelika Goldschmidt, Sozialpädagogin des Teams erklärte in ihrer Eröffnungsrede, dass die 15 ausgestellten Bilder acht...

  • Witten
  • 16.06.18
Ratgeber
Die Messe war gut besucht. Mehr als 800 Interessierte kamen in die Werkstadt.
2 Bilder

Integrationsmesse war gut besucht

Großen Zuspruch fand die siebte Messe für Integration und Städtepartnerschaften in der Werkstadt. Knapp 800 Interessierte besuchten die Veranstaltung an der Mannesmannstraße. Mehr als 50 Organisationen, Vereine und Verbände, die sich das Thema Integration auf ihre Fahnen geschrieben haben, präsentierten sich mit Ständen und stellten ihre Arbeit vor. Informiert wurde über Hilfsangebote für Geflüchtete, Sportangebote, Städtepartnerschaften, Projekte und anderes. Darüberhinaus wurden kulinarische...

  • Witten
  • 17.03.18
Sport
Sieger des Turniers wurde die Mannschaft vom Jobcenter Hattingen.
2 Bilder

Sportliche Integration

Integration auf sportlicher Ebene wurde beim zweiten Integrations-Cup des Bildungsträgers IQ Ruhr im Soccerplace am Mewer Ring demonstriert, an dem sechs Teams teilgenommen haben. „Im vergangenen Jahr haben wir das Turnier zum ersten Mal veranstaltet, damals allerdings nur mit Teams der IQ Ruhr“, sagt Björn Kurrek, Geschäftsführer des Unternehmens. „Anschließend haben andere Organisationen angefragt, ob sie nicht auch teilnehmen können“, so Björn Kurrek weiter. Und so trafen bei der zweiten...

  • Witten
  • 03.03.18
Ratgeber
Ellen Hermann unterstützt den Fachbereich Integration und Migration.

Integration und Migration - Ellen Hermann ist neue Mitarbeiterin beim Roten Kreuz

Die sozialen Dienste des Deutschen Roten Kreuzes Kreisverband Witten haben für ihren Fachbereich „Integration und Migration“ eine neue Mitarbeiterin, die für den Bereich der Rückkehr- bzw. Perspektivberatung verantwortlich ist. Gemeinsam mit der Integrationsagentur, Hauptstraße 25, und der regionalen Beratung für Geflüchtete wird zusätzlich Ellen Hermann Ansprechpartnerin für Geflüchtete sein. Die Beratungsstellen des DRK unterstützen Personen mit einer individuellen, umfassenden und...

  • Witten
  • 12.01.18
Politik
Der "Schulz-Effekt" sei lediglich eine "Inszenierung von SPD-Funktionären", sagt Armin Laschet. Foto: Carsten Walden
3 Bilder

"Schulz-Effekt? Den gibt es nicht" - CDU-Spitzenkandidat Armin Laschet im Lokalkompass-Interview

Armin Laschet sieht sich durch das Wahlergebnis in Schleswig-Holstein bestätigt: "Den Schulz-Effekt gibt es nicht", sagt der Spitzenkandidat der NRW-CDU. Und setzt im Wahlkampf-Endspurt auf Angriff und das Thema Innere Sicherheit. Bisher kannte man Sie als sehr ruhig auftretenden Wahlkämpfer. Das war auch beim WDR-Duell mit Hannelore Kraft so. In der zweiten WDR-Fernsehrunde zwei Tage später zeigten Sie sich auf einmal sehr kämpferisch. Hatte sich in den dazwischen liegenden 48 Stunden etwas...

  • Essen-Süd
  • 09.05.17
  • 25
  • 5
Ratgeber
Sechzig Stände im Werkstadt-Saal, im Foyer und der Disco sorgten für eine Rekord-Teilnehmerzahl.
4 Bilder

Rekordteilnehmerzahl bei Integrationsmesse

Eine Rekord-Teilnehmerzahl konnte die sechste Messe für Integration und Städtepartnerschaften in der Werkstadt verbuchen – 60 Organisationen, Vereine und Verbände waren an der Mannesmannstraße mit Ständen vertreten. „Das Interesse ist immer groß, aber diesmal besonders. Die Messe hat sich herumgesprochen, und auch viele Migranten bringen sich ein“, sagte Claudia Formann, Integrationsbeauftragte der Stadt. Unter dem Motto „Schau mal über den Tellerrand“ wurde gezeigt, was es an Angeboten bereits...

  • Witten
  • 06.05.17
Politik
Hilft Hannelore Kraft im Wahlkampf der Bonus des Amtsinhabers? Nach neuen Prognosen liegen SPD und CDU fast gleichauf. Alle Fotos: Georg Lukas
3 Bilder

"Kinderarmut in NRW sinkt" - Ministerpräsidentin Hannelore Kraft im Lokalkompass-Interview

Hat die SPD die Mehrheit schon sicher oder liegt sie im Rennen um die Wählerstimmen gleichauf mit der CDU? Ministerpräsidentin Hannelore Kraft traut beiden Prognosen nicht. Und kämpft um die Deutungshoheit über die rot-grüne Regierungsbilanz. Zwischen Ihrer (Regierungs-)Bilanz und der Bilanz von CDU und FDP liegen Welten, zum Beispiel in den Bereichen Bildung und Wirtschaft. Die Opposition sieht NRW deutlich abgehängt vom Rest der Bundesrepublik. Eine führende Rolle übernimmt NRW demnach nur...

  • Düsseldorf
  • 05.05.17
  • 21
  • 8
Überregionales
Ein eingespieltes Team: Betriebsleiter Matthias Weßel (Mitte) mit Philip Bilstein (links) und Ricardo Lehmann (rechts), die einen festen Job auf dem ersten Arbeitsmarkt gefunden haben.
2 Bilder

Auf dem ersten Arbeitsmarkt integriert

Integration gelungen: Drei junge Menschen mit Behinderung haben im „kantinetti“ an der Annenstraße einen Job auf dem ersten Arbeitsmarkt gefunden. Möglich gemacht hat das „InkluDia“, eine Tochtergesellschaft des Kantinenbetreibers Quabed, unter deren Fittichen die Ausbildung stattgefunden hat. Bei „InkluDia“ handelt es sich um einen Integrationsbetrieb mit den Schwerpunkten Belieferung und Bewirtschaftung anderer Kantinen in Witten und Umgebung. Im Betrieb an der Annenstraße werden die jungen...

  • Witten
  • 27.04.17
Sport
2 Bilder

Ehrung für Vereinsvorsitzenden - In Anerkennung der Verdienste für die Deutschen Taekwondo Union

Ehrung für Vereinsvorsitzenden - In Anerkennung der Verdienste für die Deutschen Taekwondo Union Mit der bronzenen Ehrennadel der Deutschen Taekwondo Union wurde der Wittener Muhammed Kocer für sein überdurchschnittliches ehrenamtliche Engagement vom Taekwondo Spitzenverband auf Bundesebene auf der Ehrengala in Dortmund ausgezeichnet. Auf der Ehrengala nahmen neben zahlreichen Funktionären aus zahlreichen Bundesländern auch zahlreiche Teilnehmer und Platzierte von Europa und Weltmeisterschaften...

  • Witten
  • 16.01.17
Politik
Mit der großzügigen Spende wird die Integration der Flüchtlingskinder unterstützt, denn die "Ting-Stiften" helfen dabei, die deutsche Sprache leichter zu erlernen. Foto: privat
2 Bilder

2000 Euro für Integration - "Ting-Stifte" helfen Kindern beim Erlernen der deutschen Sprache

Der ehemalige Leiter des städtischen Lehrbienenstandes und Träger des Bundesverdienstkreuzes Richard Sieger hatte schon immer ein großes Herz für Kinder. Jetzt hat der 86-jährige, der heute im Seniorenzentrum der AWO in Annen lebt, mit einer Spende über 2000 Euro einen wertvollen Beitrag zur Integration von Flüchtlingskindern in Witten geleistet. Witten. Von dem Geld konnten jetzt "Ting-Startersets" mit den dazu gehörenden Hör-Bilder-Büchern für die Breddeschule, die Crengeldanz-Schule und die...

  • Witten
  • 27.12.16
Politik
Viele reden von deutschen oder europäischen Werten. Kann man im Zuge der Integrationsdebatte von einer Leitkultur sprechen? Und wie müsste diese aussehen?

Gibt es eine Leitkultur, und wenn ja – brauchen wir eine neue?

Die Bundesrepublik Deutschland ist ein Zuwanderungsland. Menschen aus aller Welt verlegen seit ihrer Gründung ihren Lebensmittelpunkt hierhin, viele sind längst selbst Deutsche, Generationen von Einwandererkindern sind längst fester Bestandteil unserer Gesellschaft. Wenn es um die Integration von Migranten geht, ist immer wieder von einer Leitkultur die Rede. Aber wie sieht die aus? – Und brauchen wir eine neue? Der Begriff der Leitkultur und die Debatte, die sich um das Jahr 2000 darum...

  • 30.09.16
  • 42
  • 5
Ratgeber
Nicmi Omeirat, Beate Gronau, Sebastian Schopp, Maren Windemuth und Latoya Pazdera präsentieren den Geburtstagskuchen des Café International
4 Bilder

„Café International“ – Eine Erfolgsgeschichte feiert ihren fünften Geburtstag!

Philippinische Folklore und internationale Melodien der „Big Five“ der Holzkamp-Gesamtschule erfreuen über 80 Gäste aus vielen Natione Wenigstens einmal im Monat treffen sich etwa 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus bis zu 14 verschiedenen Nationen zum interkulturellen Austausch beim gemeinsamen Kochen und anschließenden Essen. Interessante Gespräche, gemeinsame Aktionen und Events zu aktuellen Themen runden das vielfältige Angebot am Rotkreuzzentrum in Witten ab – In dieser Woche hatte das...

  • Witten
  • 15.09.16
Politik
Um die oftmals lebensgefährliche Flucht nach Europa zu verhindern, wollen Politiker aller Parteien Fluchtursachen bekämpfen. Wie kann das funktionieren?

Frage der Woche: Fluchtursachen bekämpfen – wie soll das gehen?

In diesem Moment sind weltweit etwa 60 Millionen Menschen auf der Flucht – so viele wie seit 1945 nicht mehr. Die Flüchtenden suchen Schutz vor politischer oder religiöser Verfolgung, vor Naturkatastrophen, Hunger oder kriegerischen Konflikten. Fluchtursachen zu bekämpfen – darin sind sich Politiker parteiübergreifend einig – müsse das Gebot der Stunde sein. Die Frage lautet: wie? Vor wenigen Tagen beendete Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller seine Afrikareise, die ihn durch den Senegal,...

  • 18.08.16
  • 92
  • 5
Überregionales
Askar Amar hat sein Kanu erfolgreich bestiegen
5 Bilder

Flüchtlinge lernen Kanufahren

Der Kurs übt vorerst im Schwimmbecken an der Brenschenschule Am vergangenen Mittwoch begann im Lehrschwimmbecken der Brenschenschule ein Kanukurs für Flüchlinge, veranstaltet vom Kanuclub-Lessing-Schule-Bochum, mit dem Ziel, durch gemeinsamen Sport die schnelle Integration der Teilnehmer zu fördern. Bommern. Die Stimmung ist, trotz Antrieb durch den Kursleiter, ausgelassen und entspannt, die Teilnehmer lachen viel und rufen sich auf arabisch zu. Beim ersten Treffen übt der Kurs noch im...

  • Witten
  • 11.04.16
Politik
Ralf Kapschack (Mitte) besucht die Flüchtlingsunterkunft Bommerholz und führt interessante Gespräche mit den Bewohnern.Foto: privat

Schlüssel zur Integration - Der Bundestagsabgeordnete Ralf Klapschack (SPD) besuchte Bommerholz

Einen Eindruck vom Leben im ehemaligen Gästehaus in Bommerholz verschaffte sich in der vergangenen Woche der Bundestagsabgeordnete Ralf Kapschack. Bommern. Auf Einladung des Flüchtlingsbeauftragten des Evangelischen Kirchenkreises, Sigurd Hebenstreit, traf der SPD-Politiker vor Ort Superintendent Ingo Neserke sowie die beiden Ehrenamtlichen Gerhard Damerau (Koordination) und Anne Bahrinipor, die als Dolmetscherin mit vielen iranischen und afghanischen Flüchtlingen zu tun hat. Anlass für das...

  • Witten
  • 26.02.16
Sport

Interesse an Kampfsport steigt

Taekwondo Team Kocer e.V. überzeugt im Dortmunder Westen mit hervorragender Jugendarbeit Höflichkeit, Respekt, Disziplin. Dies sind Werte, welche in unserer Gesellschaft eigentlich selbstverständlich ist. Und dennoch sind Sie neben weiteren Werten auch Werte im Taekwondo Sport. Kinder ab fünf Jahren betreten begleitet von ihren Eltern mehrfach die Woche regelmäßig die Turnhalle der Friedensgrundschule, begleitet von ihren Eltern. Erst in die Umkleidekabine, den Taekwondo Anzug (koreanisch:...

  • Dortmund-West
  • 18.02.16
Ratgeber
Frauen mit und ohne Migrationsgeschichte, die sich im Café International kennengelernt haben, treffen sich monatlich im Rotkreuzzentrum. Jetzt geht mit dem "Internationalen Frühstückstreff für Frauen" ein weiteres Angebot an den Start

Internationaler Frühstückstreff für Frauen geht im „Ort der Begegnung“ ab Mittwoch an den Start

Interkultureller Austausch soll einmal in der Woche im Vordergrund stehen und „Hand in Hand“ Raum des Vertrauens zu schaffen Einmal in der Woche laden Deutsches Rotes Kreuz und der Nachbarschaftstreff „Ort der Begegnung“ ab sofort Frauen mit und ohne Migrationsgeschichte in die Dortmunder Straße 97 ein (ehemalig “Atelier van Doren”), um sich im Rahmen des „Internationalen Frühstückstreffs für Frauen“ auszutauschen, kennenzulernen und „unter sich“ über aktuelle und sensible Themen zu sprechen....

  • Witten
  • 08.02.16
Ratgeber
Je usseliger die Zeiten, desto enger rücken die Lebewesen zusammen. Oder?

Frage der Woche: Könnte der Staat mich zwingen, Flüchtlinge aufzunehmen?

Ob Terror, Krieg, Bildungschancen oder Klimawandel: es gibt viele Ursachen für Migration, und Menschen haben ein Recht auf Asyl. Aber haben wir nicht auch ein Recht, unsere persönlichen Grenzen zu ziehen? Wie sehr wollen wir uns wirklich in die Gemeinschaft einbringen und ganz unmittelbar mit den Menschen beschäftigen, die bei uns Zuflucht suchen? Im Dezember hatten wir Flüchtlingshilfe als Schwerpunkt-Thema. Im Vordergrund stand also vor allem der Aspekt der Hilfe, und die Hilfsbereitschaft...

  • 14.01.16
  • 45
  • 9
Überregionales
Vertreter des Kreises und der Städte verteilten bei einer Sitzung im Schwelmer Kreishaus die anstehenden Aufgaben. Wertvolle Hinweise für Aufbau und Betrieb einer Notunterkunft lieferten dabei Mario Rosenkranz und Frank Mielke. Die Mitarbeiter der Städte Witten und Hattingen hatten diese Aufgabe bereits vor Wochen zu bewältigen.
2 Bilder

Flüchtlinge: Wohnraum dringend nötig

745 Flüchtlinge suchten bereits in Witten Hilfe, 400 wurden zusätzlich gestern im Ennepe-Ruhr Kreis aufgenommen, 50 von ihnen kamen nach Witten. „Die 150 Menschen, die bereits in der Jahn-Halle untergebracht sind, müssen zusammenrücken“, lautet die Lösung der Bürgermeister im Kreis, die sich am Mittwoch zu diesem Thema im Kreishaus trafen. „Wir suchen händeringend Unterkünfte“, sagt Stadtsprecher Helmut Sander und hofft auf Angebote der Bürger. Wohnungen, auch Gewerbeobjekte würden gern auf...

  • Witten
  • 18.09.15
Überregionales
Auf welche Reise wollt Ihr gehen?

BÜCHERKOMPASS: In der Welt zuhause, in der Welt unterwegs

Bei unser Mitmach-Aktion Bücherkompass vergeben wir jede Woche Bücher zu einem bestimmten Thema an jene Nutzer, die die Bücher auf lokalkompass.de rezensieren möchten. Diese Woche wollen wir mit Euch auf eine literaterarische Reise gehen: nach Afrika, in den Himalaja - und zu den Deutschen in aller Welt. Alle Teilnehmer bitten wir unter "meine Seite" im Profil möglichst alle Kontaktdaten einzutragen (für Außenstehende nicht einsehbar), damit wir Euch die Bücher ohne Wartezeiten per Post...

  • 15.09.15
  • 6
  • 8
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.