Investor

Beiträge zum Thema Investor

Wirtschaft
Vom Innenhof aus, wo einst die Waren angeliefert wurden, fressen sich die Bagger zunächst durch das Parkhaus.
3 Bilder

Bagger fressen sich durch die Hertie-Immobilie in Velbert
Abriss ist in vollem Gange

Wie bereits im Sommer angekündigt, hat jetzt der Abriss der ehemaligen Hertie-Immobilie in der Velberter Oberstadt begonnen. Vom Innenhof aus, wo einst die Waren angeliefert wurden, fressen sich die Bagger zunächst durch das Parkhaus. Bis zum Frühjahr soll das in 1973 eröffnete Kaufhaus (damals noch Karstadt) ganz verschwunden sein. Investor gesucht Durch einen erneuten Wettbewerb möchte die Stadt Velbert einen geeigneten Investor finden, der mit Freizeitnutzungen, Gastronomie,...

  • Velbert
  • 20.11.20
Politik
Seit Bekanntwerden der Pläne macht sich der Bürgerprotest Bochold gegen eine Bebauung der Flächen und für den Erhalt der städtischen Grünfläche zwischen Kessel- und Bocholder Straße stark.

SPD Bocholt fährt Bürgeraktion mit Zustimmung zum Bebauungsplan in die Parade
Grünfläche an der Kesselstraße erhitzt Gemüter: Aufwertung statt Raubbau

Die SPD Bochold legt sich fest. Sie stellt sich hinter den Bebauungsplan Kesselstraße und fährt der Bürgeraktion Bochold damit kräftig in die Parade. Die macht seit Bekanntwerden der Pläne Front gegen die dort geplante Bebauung. Hat Unterschriften für den Erhalt der Grünflächen gesammelt und im Rathaus übergeben, Bürgerversammlungen und Ortsbegehungen organisiert. Jetzt der Vorstoß der SPD Bochold, sie stellt sich hinter die Pläne: "Es ist tatsächlich nur ein sehr kleiner Teil der...

  • Essen-Borbeck
  • 16.09.20
Wirtschaft
Maik Lindner von Vivawest, die Technische Beigeordnete Nicole Johann, Bürgermeister Dirk Haarmann und Vivawest-Geschäftsführer Haluk Serhat (v.l.n.r.) ) sehen gemeinsam in die bauliche Zukunft von Möllen.

Hier wird investiert
Vivawest bekennt sich zum Standort Voerde-Möllen

Gute Nachrichten brachte Bürgermeister Dirk Haarmann von seinem Rundgang durch Möllen mit Vivawest-Geschäftsführer Haluk Serhat vor einigen Tagen mit. Begleitet von Maik Lindner (Vivawest) und der Technischen Beigeordneten Nicole Johann wurde das komplette Vivawest-Quartier abgelaufen. Dies umfasst allein in Möllen 726 Wohnungen und ist damit das größte Quartier von Vivawest in Voerde. Zwei Drittel der 178 überwiegend zweigeschossigen Mehrfamilienhäuser stammen aus den 1950er und 1960er...

  • Voerde (Niederrhein)
  • 08.08.20
Wirtschaft
Seit geraumer Zeit wissen Mehrhooger Käufer, dass der Discounter ALDI sich für das Ladenlokal interessiert, welches der scheidenede Rewe-Händler Jens Köster im Ort zum Verkauf anbietet.

Zum Dorf passendes, nachhaltiges Warensortiment am Rewe-Standort oder Abriss, Neubau und ein Vollsortiment?
Discounter in Mehrhoog

Seit geraumer Zeit wissen Mehrhooger Käufer, dass der Discounter ALDI sich für das Ladenlokal interessiert, welches der scheidenede Rewe-Händler Jens Köster im Ort feilbietet. Doch ganz so einfach ist die Sache nicht. Während die Hamminkelner Grünen ein zum Dorf passendes, nachhaltiges Warensortiment bevorzugen, plädieren Andere für ein Vollsortiment im Ort, dem jedoch ein Abriss und Neubau des Gebäudes voranstehen müsste. Aktuell äußert sich die Mehrhooger SPD zum Thema. Ratsherr Michael...

  • Hamminkeln
  • 25.06.20
Wirtschaft
Der Schriftzug ist entfernet. Jetzt wird das Hotel Noy innen kernsaniert, und auch an der Fassade wird gearbeitet. Ein Bremer Investor geht davon aus, dass das künftige "Designer-Hotel" in der Jahresmitte 2021 eröffnet wird.
Fotos: PR-Fotografie Köhring/AK
2 Bilder

Alles wird neu am und im Hotel Noy – Eröffnung in gut einem Jahr
„Ein wichtiger Impuls für die Mülheimer Innenstadt“

„Genaues kann ich noch nicht sagen, weil wir mit Hochdruck in der Planung sind, aber eines steht fest. Das frühere Hotel Noy, eine wahre Institution in Mülheim, wird für die Innenstadt künftig ein richtiger Hingucker mit Wohlfühl-Atmosphäre für die Gäste.“ Frank Lenk, Sprecher des Käufers und bundesweit tätigen Bremer Investors 1980 Real Estate GmbH, sieht einer „enormen Bereicherung der Hotel-Landschaft“ optimistisch entgegen. Wie die Mülheimer Woche bereits im Vorfeld berichtete, hat die...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 16.06.20
  • 1
  • 1
Politik
Die Stadt Bergkamen spricht sich nun gegen ein neues Einkaufszentrum im Herzen der Stadt aus. Archivfoto: Carsten Grunwald
2 Bilder

Investoren wollen Entscheidung der Stadt Bergkamen nicht hinnehmen
Was wird aus dem Konzept der Bergkamen-Galerie?

 Die unendliche Geschichte der ehemaligen Turmarkaden in Bergkamen: Die Interra aus Düsseldorf hatte das Projekt vom ehemaligen Investor „Charterhaus Real Estate“ im Jahre 2018 übernommen und neu konzipiert. Innerhalb der nächsten zwölf bis 18 Monaten sollten die Gebäude an der Töddinghauser Strasse 139 – 141 restrukturiert und vermietet werden. Über den Kaufpreis wurde damals Stillschweigen vereinbart. Alle Beteiligten waren zufrieden. Dennoch stand das Projekt von Anfang an unter keinem...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 29.05.20
  • 1
Politik
2 Bilder

Investor stellt seine Pläne in der Bezirksvertretung vor
Wohnbebauung auf Richtergelände an der Joachimstraße

Im Rahmen der letzten Sitzung der Bezirksvertretung für den Stadtbezirk VII am 10. März hat Christoph Straube, Vorstand der W&L Wohnen und Leben AG, seine Pläne für das ehemalige Betriebsgelände der Firma Richter an der Joachimstraße vorgestellt. Die Wohnen und Leben AG ist bereits seit 2018 Eigentümerin der beiden ehemaligen Richtergelände an der Joachimstraße und an der Rotthauser Straße. Unter der Überschrift „Neues Wohnen in Essen-Kray“ plant die W&L nun eine Wohnbebauung auf dem...

  • Essen-Steele
  • 12.03.20
Wirtschaft
Bürgermeister Roland Schäfer (m.), Kämmerer Marc Alexander Ulrich (l.) und die stellv. Kämmereileiterin Monika Mölle (2.v.r.) bedankten sich für die gute Zusammenarbeit mit der Kommunalaufsicht. Foto: Stadt Bergkamen

Gleich ein doppelter Haushaltsplan
Stadt Bergkamen mit 59 Mio. Investitionsanlage weiterhin "Spitzenreiter" im Kreis Unna

Seit 2017 befindet sich die Stadt Bergkamen durch die positiven Jahresergebnisse in den Jahresabschlüssen nicht mehr in der Haushaltssicherung und kann somit künftige Schwankungen in den kommenden Haushaltsjahren kompensieren.  Bergkamen. Im Finanzplanungszeitraum 2020 bis 2024 kann nur in der Ergebnisplanung 2020 kein positives Jahresergebnis dargestellt werden. Durch die Ausgleichsrücklage kann diese jedoch gedeckt werden. In den Folgejahren kann das Eigenkapital (Ausgleichsrücklage und...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 14.02.20
LK-Gemeinschaft
Vom geplanten Verkauf der KKE GmbH betroffen: Das Philippusstift in Borbeck.

Gewerkschaft Ver.di fordert Stadt zur Vorsicht auf
Nicht in Privatisierungsfalle tappen

„Gesundheit darf nicht zur Ware werden! Gesundheitsversorgung gehört in die öffentliche Hand!“. Auch die Gewerkschaft ver.di schaltet sich in die Diskussion um den geplanten Verkauf der Contilia Kliniken im Essener Norder ein.   Henrike Eickholt, ver.di Geschäftsführerin im Bezirk Ruhr West, wendet sich strikt gegen weitere Privatisierungen von Kliniken. So geschehen in Oberhausen. Dort wurden die Katholischen Kliniken Oberhausen an die private Schweizer Unternehmensgruppe Ameos verkauft....

  • Essen-Borbeck
  • 16.01.20
Politik
Auch das Phlippusstift in Borbeck ist durch den Verkauf betroffen.

Stadt und Land sollen Überführung in öffentliche Hand prüfen
Linke fordert: KKE nicht an private Klinikgruppen verkaufen

Für DIE LINKE. Essen darf der von der Contilia beschlossene Verkauf der Katholischen Kliniken der KKG GmbH nicht zu einer Verschlechterung der Gesundheitsversorgung vor allem im Essener Norden und zu einer höheren Belastung der Beschäftigten führen. Gesundheitsversorgung ist Teil der Daseinsvorsorge, daher ist die Stadt Essen jetzt gefragt. „Deshalb ist es eine wichtige Frage, an wen die Contilia die Kliniken im Essener Norden verkauft“, so Gabriele Giesecke, Vorsitzende der Fraktion DIE...

  • Essen-Borbeck
  • 15.01.20
Politik
Auch Oberbürgermeister Thomas Kufen meldet sich in Sachen Contilia-Pläne zu Wort.

Sicherstellung der krankenhäuslichen Versorung hat absolute Priorität
Auch OB Kufen zeigt sich überrascht vom angekündigten Schritt der Contilia

Die Nachricht schlägt ein wie ein Bombe. Gestern Abend (13. Januar) hat die Contilia Gruppe  angekündigt, die Katholischen Kliniken Essen (KKE) GmbH nach rund eindreiviertel Jahren verkaufen zu wollen.  Auch Oberbürgermeister Thomas Kufen hat zu den Verkaufsplänen der Gruppe Stellung bezogen:"Der gestern durch den Aufsichtsrat der Contilia GmbH geschlossene Beschluss überrascht sehr. Ich bedaure diese Entwicklung und die neu entstandene Unsicherheit. Die Katholischen Kliniken Essen GmbH...

  • Essen-Borbeck
  • 14.01.20
Politik
Oliver Kern fordert die städtischen Verantwortlichen auf, zügig zu klären, ob die Stadt den Prozess nur beobachten oder aktiv mitgestalten will.

Versorgungssicherheit und Erhalt der Arbeitsplätze im Essener Norden
SPD: Stadt sollte Klinik-Übernahme ernsthaft prüfen

Nach der überraschenden Meldung, dass die Contilia die Katholischen Kliniken Essen GmbH (KKE) verkaufen möchte, steht für die Essener SPD der Erhalt der Arbeitsplätze an den drei heutigen Standorten sowie die Gesundheitsversorgung der Menschen im Essener Norden im Mittelpunkt. „Nach dieser Entwicklung müssen die städtischen Verantwortlichen nun zügig klären, ob die Stadt Essen den weiteren Prozess nur beobachten oder aktiv mitgestalten will“, bringt es Oliver Kern,...

  • Essen-Borbeck
  • 14.01.20
  • 1
Politik
Der gesundheitspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Dirk Kalweit zeigt sich enttäuscht über die Pläne der Contilia zum Verkauf der KKE GmbH.

CDU kritisiert Pläne und fordert Bedingungen an neuen Investor zu stellen
Enttäuschung über Contilia-Entscheidung

Die Entscheidung des Aufsichtsrates der Contilia GmbH zum Verkauf der Katholischen Kliniken Essen GmbH stößt bei der CDU-Fraktion Essen auf großes Unverständnis. Hierzu erklärt Dirk Kalweit, stellvertretender Vorsitzender und gesundheitspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Die CDU-Fraktion ist sehr enttäuscht über die Entscheidung der Contilia GmbH, die Katholischen Kliniken Essen GmbH nach nicht einmal zwei Jahren wieder verkaufen zu wollen. Monatelang wurde gestritten, gerungen und...

  • Essen-Borbeck
  • 14.01.20
Politik
Die Schrottimmobilie Schwechater Straße 38 in Rentfort-Nord bleibt auch in 2020 offensichtlich ein Thema.

Christdemokraten vermissen "erkennbare Aktivitäten am Objekt"
CDU fordert Detail-Infos zur Schwechater Straße 38

Und wieder mal hat die Schrottimmobilie Schwechater Straße 38 den Einzug in die politischen Gremien geschafft: In der Sitzung am 13. Februar werden sich die Mitglieder des Wirtschaftsförderungs- und Grundstücksausschusses auf Antrag der CDU-Fraktion mit dem Thema "Detailierter Sachstandsbericht Schwechater Straße 38 mit einem zeitlichen Ausblick der weiteren Aktivitäten" beschäftigen. Die CDU nämlich geht es in Rentfort-Nord nicht schnell genug voran. Die letzten Infos, so die...

  • Gladbeck
  • 09.01.20
Wirtschaft
 Ab März soll das denkmalgeschützte Ensemble mit einer Gesamtfläche von rund 12.900 qm Bruttogeschossfläche auf dem rund 4.500 qm großen City-Grundstück umgebaut werden.
2 Bilder

Ab März bauen Investoren das Denkmal für ein Design-Hotel, eine Kita und Büros um
Gesundheitshaus gekauft

Wieder mit Leben füllen will die Landmarken AG das Gesundheitshaus Dortmund im Auftrag eines privaten Investors. Die „Das Neue 50er Jahre Gesundheitshaus Vermögensverwaltung“ hat dafür nun das Ensemble aus sechs Gebäuden an der Hövelstraße von der Stadt erworben. Der erste Mieter steht bereits fest: Im siebenstöckigen Hauptgebäude wird die junge Kette prizeotel ein Economy Design Hotel eröffnen. Das zuvor als Gesundheitsamt genutzte Gebäude ist ein bedeutender Zeitzeuge der Architektur der...

  • Dortmund-City
  • 14.12.19
Natur + Garten
Es bewegt sich was an der Kesselstraße/Bocholder Straße: Der Investor legte jetzt neue Pläne für eine Bebauung der Brachfläche vor.

Investor legt überarbeitete Pläne für das Gelände an Kesselstraße vor
Neuer Entwurf spart Grünflächen aus: 112 Wohneinheiten müssen realisiert werden

Es gab einiges Hin und Her wegen einer möglichen Bebauung des Areals zwischen Bocholder- und Kesselstraße. Für den Erhalt der städtischen Grünflächen reichten Bürger sogar eine 1.200 Unterschriften starke Petition im Rathaus ein. Jetzt hat der Investor einen neuen Entwurf vorgelegt, der diese Bereiche ausspart. Zudem gibt es konkrete Pläne für einen daran gekoppelten Schulneubau. Beide Themen stehen kommenden Dienstag, 10. Dezember, ab 17 Uhr bei der Bezirksvertretung IV auf der...

  • Essen-Borbeck
  • 07.12.19
Politik
Gerhard Wittfeld vom Architekturbüro "kadawittfeld" (Mitte) präsentierte vor den Herbstferien mit Olaf Oeynhausen vom Investor Tecklenburg und dem Ratinger Stadtplaner Frank Boberg neue Planungsansichten der Wallhöfe.

Brisanter Antrag
Kippen SPD und BU heute die Wallhöfe-Planungen?

Ein gemeinsamer Antrag, den die Fraktionen der SPD und der Bürger-Union (BU) für den heute tagenden Bezirksausschuss Mitte vorbereitet haben, könnte erhebliche Auswirkungen auf die Planung der Wallhöfe haben - bis hin zum Aus für das Innenstadt-Projekt. Ihre in fünf Punkten formulierten Änderungsforderungen sind deshalb so brisant, weil sie die Wirtschaftlichkeit des Projekts betreffen. Sprich: Fände der Antrag eine Mehrheit, stünde der Investor vor der Frage, ob sich die Wallhöfe für ihn...

  • Ratingen
  • 28.11.19
Politik
Werner Paessens, Matthias C. Voll und Werner Quurk (v.li.) stellen die Ergebnisse der BBX-Umfrage zum Erhalt der Turnhalle in Vynen vor.

Ergebnis einer BBX-Umfrage ist eindeutig: Vynener wollen die Turnhalle erweitern
"Ortschaften werden geplündert"

Xanten. Die Interessen der Xantener Ortschaften liegen Werner Paessens, Werner Quurck und Matthias C. Voll nach eigenen Angaben besonders am Herzen. Die drei Lokalpolitiker, allesamt Mitglieder der Bürger Basis Xanten (BBX), die seit 2014 mit zwei Mitgliedern im Rat der Stadt Xanten vertreten ist, treibt derzeit die Situation der Turnhalle in Vynen um. Der SV Vynen-Marienbaum hat Sorge um den Fortbestand der Halle. Jahr für Jahr wird der Nutzungsvertrag des Vereins mit der Stadt zwar...

  • Xanten
  • 21.11.19
Politik
Bürgermeister Rajko Kravanja hat postwendend auf das offene Schreiben des Investors dreigrund reagiert. 
Foto:  Archiv

Nach Investor-Kritik
Bürgermeister Rajko Kravanja: "Ich bin bereit, zu reden"

Lange hüllte sich der Investor dreigrund development bezüglich des geplanten Projekts "Wohnen an der Emscher" in Schweigen. In dieser Woche brach er es und übte dabei deutliche Kritik an Bürgermeister Rajko Kravanja (https://www.lokalkompass.de/castrop-rauxel/c-wirtschaft/wohnen-an-der-emscher-investor-dreigrund-bricht-sein-schweigen_a1244085). Darauf reagiert der Bürgermeister wiederum wie folgt: "Dass die Firma dreigrund nun ihr Schweigen beendet, ist zu begrüßen. Diese...

  • Castrop-Rauxel
  • 09.11.19
Wirtschaft
"Ein Verkauf der Fläche, auf der die alte Eiche steht, würde eine Entwässerung und Erschließung des gesamten Plangebiets unmöglich machen", schreibt der Geschäftsführer von dreigrund development. Foto: Archiv

Deutliche Kritik an Bürgermeister Rajko Kravanja
Wohnen an der Emscher: Investor dreigrund bricht sein Schweigen

Zum Projekt "Wohnen an der Emscher" hatte Bürgermeister Rajko Kravanja einen offenen Brief geschrieben und darin unter anderem erklärt, dass er die verschiedenen Akteure zu "einem Austausch unter Moderation eines neutralen Mediators" einladen wolle (der Stadtanzeiger berichtete am 26. Oktober). In dieser Woche reagierte der Investor mit einem offenen Antwortschreiben, in dem er deutliche Kritik am Bürgermeister übt. Die Medien werden indes gebeten, "von weiteren Rückfragen abzusehen". Das...

  • Castrop-Rauxel
  • 09.11.19
Sport
Hans-Peter Villis muss sich auf der Mitgliederversammlung auch der Kritik der Ultras stellen. Foto: Archiv Molatta
3 Bilder

Sportlich stagniert der VfL - Samstag kommt Darmstadt zum Abstiegsduell
VfL bittet zur Mitgliederversammlung: Bochums Boss Villis sieht Investor, aber keine Krise

Irgendwie war es anders, aber am Ende doch so wie immer: Zwar konnte der VfL Bochum in Sandhausen erstmals in dieser Saison in Führung gehen, brachte sie aber nicht über die Zeit. Nach dem 1:1-Remis wartet der VfL damit auch nach sieben Spielen auf den ersten Sieg. Die Mitgliederversammlung am heutigen Mittwoch (25.9., 19 Uhr, RuhrCongress) könnte mal wieder turbulent werden – zumal auch die Investoren-Frage frisch aufploppt. Böse Zungen fragen sich, ob der VfL Bochum wohl erst einen...

  • Bochum
  • 24.09.19
Politik
Die Kunstwerkschule - hier ein Archivbild - wollen viele Menschen in Bergerhausen und Umgebung erhalten.

Zukunft von Kunstwerkerschule ungewiss
Bürger kämpfen trotz Ratsbeschlusses um alte Schule

Im Jahr 1922 wurde die Kunstwerkerschule im Stadtteil Bergerhausen erreichtet, seit 22 Jahren wohnt dort Künstler Jürgen Paas. Ein Ratsbeschluss vom 10. Juli macht jetzt den Weg für einen Investor frei. Ob dieser die ehemalige Schule erhalten wird? Fraglich! Die Anwohner und der Verein Freie Alternative Schule kämpfen jedoch weiter für den Erhalt des historischen Gebäudes. Seit zwei Jahren zieht sich mittlerweile die Ungewissheit, ob das alte Backsteingebäude auf der Kunstwerkerstraße...

  • Essen
  • 17.08.19
  • 1
  • 1
Wirtschaft
Gefragt sind geförderte Mietwohnungen wie diese: DOGEWO21 baut derzeit 46 barrierefreie Wohnungen an der Schüruferstraße 20-22.

Dortmund braucht bezahlbare Wohnungen, doch Zuschüsse werden kaum nachgefragt
Förderung droht zu verfallen

Dortmund wächst und auch die Miet- und Immobilienpreise steigen stetig an. Als Antwort auf die angespannte Wohnungsmarktsituation braucht es Wohnungsneubau in allen Marktsegmenten. Besonders hoch ist die Nachfrage nach preiswerten Mietwohnungen. Gleichzeitig sinkt der Bestand an geförderten Mietwohnungen. Daher müsse dringend bezahlbarer geförderter Wohnraum geschaffen werden. Die verbesserten Rahmenbedingungen werden bislang jedoch kaum nachgefragt, heißt es aus der Verwaltung, die...

  • Dortmund-City
  • 16.08.19
Politik
Die Abrissarbeiten für den Wohnturm der Schrottimmobilie Schwechater Straße 38 in Rentfort-Nord sollen kurzfristig beginnen. Zuvor findet am Montag, 5. August, eine Bürgerversammlung statt.

"Runder Tisch Rentfort" lädt am 5. August zur Bürgerversammlung ein
Aktuelle Infos aus erster Hand zur Schrottimmobilie Schwechater Straße 38 in Gladbeck-Rentfort

Vom "Runden Tisch Rentfort" organisiert wurde die "Bürgerversammlung", bei der am Montag, 5. August, die Besucher im Evangelischen Gemeindezentrum an der Schwechater Straße 32 "Informationen aus erster Hand" betreffs der Schrottimmobilie Schwechater Straße 38 versprochen werden. Ab 18 Uhr werden zu der Versammlung Bürgermeister Ulrich Roland, Stadtbaurat Dr. Volker Kreuzer und mit Peter Breßer-Barnebeck der Leiter der Wirtschaftsförderungsabteilung der Stadt Gladbeck erwartet. Die drei...

  • Gladbeck
  • 27.07.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.