ISEK

Beiträge zum Thema ISEK

Politik
Die Auftaktveranstaltung fand im September in der Aula des IKG statt.

Städtebauliche Entwicklungskonzepte
ISEKs gehen in nächste Phase

Die integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepte (kurz ISEKs) für die Heiligenhauser Innenstadt sowie die Ortsteile Oberilp und Nonnenbruch schreiten in ihrer Erarbeitung voran. Die beiden Konzepte stehen unter dem Motto "Zukunft Heiligenhaus 2030" und werden eine Gesamtstrategie für die zukünftige Entwicklung der Plangebiete darstellen und zugleich als Grundlage für die Erschließung von Förderzugängen dienen. Mit der Bestandsanalyse ist nun der erste Schritt zur Erarbeitung der ISEKs...

  • Heiligenhaus
  • 16.12.20
Natur + Garten
Hans-Joachim Wittkowski aus dem städtischen Umweltamt und Christa Stiller-Ludwig, stellvertretende Umweltamtsleiterin, vertraten die Stadt bei der Preisverleihung.

Für die Umwelt
„European Energy Award“: Stadt Hagen mit Preis ausgezeichnet

Dank eines großen Engagements über mehrere Jahre rund um die kommunale Energiewende kann sich die Stadt Hagen über die Auszeichnung mit dem „European Energy Award“ freuen. Auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz überzeugten etwa das erstellte „Integrierte Stadtentwicklungskonzept“ (ISEK) sowie der Masterplan „Nachhaltige Mobilität“, dessen Umsetzung schon seit zwei Jahren läuft. Als symbolische Anerkennung für die Hagener Leistungen verlieh die EnergieAgentur.NRW im Auftrag des...

  • Hagen
  • 10.09.20
LK-Gemeinschaft
Die Grundsteinlegung für das Schwelmer Kulturzentrum findet am kommenden Montag statt. Bürger können den Akt vom Wilhelmsplatz aus verfolgen.

Schwelms „Neue Mitte“ nimmt Gestalt an
Grundsteinlegung für Schwelms Kulturzentrum erfolgt am kommenden Montag

Am Montag, 7. September, legt die Stadt Schwelm den Grundstein für das Kulturzentrum, das an der Römerstraße 10 die Stadtbücherei, die Musikschule und das Angebot der VHS zusammenführen wird. Das Kulturzentrum wird vom Land NRW im Rahmen des ISEK mit über sieben Millionen Euro umfassend finanziell gefördert und betont den hohen Stellenwert der Kultur in Schwelm. In Gestalt und Funktion ist es wesentlicher Teil der „Neuen Mitte“ und wird der Schwelmer Innenstadt neue Impulse geben. Der Stadtrat...

  • wap
  • 05.09.20
Kultur
Liedermacherin Mariama
Video 2 Bilder

Stadtsanierung Ückendorf
Richtfest im Haus Reichstein - Preview eines lebhaften Ortes

Ückendorf wird saniert. Mit Fördermitteln des Landes und viel Einsatz der Stadt Gelsenkirchen. Die Kirche Heiligkreuz wird zu einem Veranstaltungsort. Und ihr gegenüber lag seit 1902 das Haus Reichstein. Eine Kneipe. In den letzten Jahrzehnten aber ein Zeichen des Niedergangs von Ückendorf. Haus Reichstein soll wieder mit Leben gefüllt werden. Es wird als Musterbeispiel saniert, denn es soll bezahlbar bleiben, was hier gerade mit öffentlichem Geld vorgenommen wird. Die Arbeiten am Rohbau sind...

  • Gelsenkirchen
  • 02.02.20
Kultur
Haus Reichstein vor Sanierung
Video

Stadtsanierung Ückendorf
Richtfest im Haus Reichstein - Preview eines lebhaften Ortes

Ückendorf wird saniert. Mit Fördermitteln des Landes und viel Einsatz der Stadt Gelsenkirchen. Die Kirche Heiligkreuz wird zu einem Veranstaltungsort. Und ihr gegenüber lag seit 1902 das Haus Reichstein. Eine Kneipe. In den letzten Jahrzehnten aber ein Zeichen des Niedergangs von Ückendorf. Haus Reichstein soll wieder mit Leben gefüllt werden. Es wird als Musterbeispiel saniert, denn es soll bezahlbar bleiben, was hier gerade mit öffentlichem Geld vorgenommen wird. Die Arbeiten am Rohbau sind...

  • Wattenscheid
  • 02.02.20
Politik

Jusos kritisieren Blockadehaltung der CDU
Unterstützung für soziokulturelles Zentrum am August-Bebel-Platz

Nach der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung Wattenscheid am Dienstag  hat der SPD-Bezirksbürgermeister-Kandidat Hans-Peter Herzog die Einrichtung eines soziokulturellen Zentrums am August-Bebel-Platz gefordert. In diesem sollen die bestehenden gesundheitliche, psychologische und soziale Hilfsangebote in Wattenscheid ausgebaut und gebündelt sowie räumlichin einem gemeinsamen Haus direkt an der Innenstadt untergebracht werden. Niedrigschwellige Angebote vor Ort ermöglichen Ein Vorstoß, den...

  • Wattenscheid
  • 25.01.20
Politik
Spielareal am Kuhhirtenplatz, Vorschlag der STADTGESTALTER, 2016

Eine Idee wird Wirklichkeit
Spielplatz am Kuhhirten soll endlich kommen

Auf dem Kuhhirtenplatz soll ein Spielplatz entstehen. Steter Tropfen höhlt den Stein, könnte man sagen. Den Vorschlag für ein Spielareal auf dem Platz hatten die STATDGESTALTER bereits 2016 gemacht. Jetzt wurde die Realisierung am 12.12.19 Stadtrat im beschlossen. Der Vorschlag den Kuhhirtenplatz zum Spielplatz zu machen gibt es seit 2016 Im Beitrag der STADTGESTALTER vom 14.02.2016 (Innenstädte sollen neue Spielplätze erhalten) heißt es. “Die Bochumer Innenstadt bietet “z.B. neben dem neu zu...

  • Bochum
  • 14.12.19
  • 1
Politik

Rathausplatz in Bochum – Mahnmal für verfehlte Stadtplanung
Der Rathausplatz muss dringend wieder zum markanten Aushängeschild der Stadt werden

Die Visitenkarte einer jeden Innenstadt ist der Rathausplatz. In Städten wie Augsburg, Bremen, Freiburg, München und eigentlich allen anderen Städten mit einem zentral in der Innenstadt gelegenen Rathausplatz, ist dieser Platz der markante Vorzeigeort der Stadt. Nur in Bochum ist er kaum mehr als eine chaotische Kreuzung mit einer großen, öden und leblosen Fläche vor dem Rathaus. Erfolgreiche Innenstädte zeichnen sich durch lebendige Plätze aus Auf dem Platz vor dem Rathaus fehlt jede...

  • Bochum
  • 27.10.19
  • 1
Politik
Das Gebiet rund um den Stadtmittelpunkt soll aufgewertet werden.

Entwicklungskonzepte im Bauausschuss vorgestellt
Aufwertung für Stadtmittelpunkt und Merklinde

Zwei Entwürfe für Integrierte städtebauliche Entwicklungskonzepte (ISEK) wurden im Bauausschuss vorgestellt. Während das eine zum Ziel hat, den Stadtmittelpunkt zu beleben und aufzuwerten, gilt das andere dem Stadtteil Merklinde, der vor allem sozial stabilisiert werden soll. Das ISEK für den Stadtmittelpunkt umfasst als Kernpunkt das Forum mit Rathaus sowie Stadt- und Europahalle, darüber hinaus aber unter anderem auch die ehemalige Xscape-Fläche im Bereich A42/B235, die im Konzept...

  • Castrop-Rauxel
  • 25.09.19
Politik
2 Bilder

Ortsteilranking - Wo besteht dringender Handlungsbedarf?
Wattenscheid braucht einen Masterplan

Wattenscheid wurde über Jahrzehnte von der Stadt vernachlässigt. Die Folgen sind verheerend. Der Ruf von Wattenscheid ist schlecht. Der Sozialbericht der Stadt zeigt viele schwerwiegende Defizite und Mängel auf (Sozialbericht 2018). Einige Wattenscheider Ortsteile wurden im Stadtvergleich abgehängt, viele Bereiche entwickeln sich seit Jahren negativ. Der Abwärtstrend muss dringend gestoppt werden. Defizite und Mängel zeigen sich auch im Stadtbild. In einigen Straßen bestimmen...

  • Bochum
  • 24.08.19
Politik

Verkehrs- und Umgestaltungskonzept
Weniger Verkehr, dafür mehr Leben im Bermuda3Eck

Die Interessengemeinschaft Bermuda3Eck (ISG) hat Mitte diesen Jahres ein umfangreiches Konzept zur Weiterentwicklung des Bermuda3Ecks vorgestellt. Vorgeschlagen wird unter anderem ein Streetfoodmarkt, eine Kultur- und Gastromeile an der Viktoriastraße und eine Seilbahnlinie zwischen Ruhr-Universität und 3Eck (Konzept der ISG Bermuda3Eck).. Das Bermuda3eck befindet sich in einem ständigen Wandel und möchte auch für die Zukunft seine Stellung als das Ausgehviertel des Ruhrgebiets sichern....

  • Bochum
  • 03.08.19
  • 1
Politik
Der Geistmarkt soll künftig anders genutzt werden. Dazu wird es einen Ideenwettbewerb geben.
2 Bilder

Vieles läuft im Hintergrund, Steine werden nicht bewegt
Es tut sich was in Sachen ISEK

Viele interessierte Bürger hatten seinerzeit die beiden öffentlichen Veranstaltungen zum Integrierten Stadtentwicklungsprozess im PAN kunstforum genutzt, um ihre Ideen in eine lebendige Stadt mit einzubringen. Doch passiert scheint bisher nicht viel zu sein. Doch es lohnt sich, einmal genauer hinter die Kulissen zu schauen. Dort bewegt sich dann doch das ein oder andere. So hofft man seitens der Stadtverwaltung, noch im Juli ein Büro zu finden, welches den aktuellen Wettbewerb bezüglich des...

  • Emmerich am Rhein
  • 10.07.19
Politik
2 Bilder

Rottstraße soll zum Streetpark werden
Ein grüner Park und Ort für Skater wie BMX-Fahrer

Die Rottstraße ist heute einer der trostlosesten Straßen in ganz Bochum. Im Rahmen des Stadtentwicklungskonzeptes für die Innenstadt (ISEK) soll sie neu gestaltet werden. Die STADTGESTALTER legen einen ersten Vorschlag dazu vor (Plan zu Streetpark-Vorschlag). Rottstraße wird für den Autoverkehr nicht benötigt Bisher wird die Rottstraße als Abkürzung von der Alleestraße zum Innenstadtring benutzt. Allerdings gibt es eigentlich keinen Grund warum der Verkehr nicht weiter auf der Alleestraße bis...

  • Bochum
  • 06.07.19
  • 4
Politik

2. Stadtteilwerkstatt Hamme sammelt Ideen und Anregungen für Stadtumbau

Nachdem sich auf Antrag der CDU der Rat und der zuständige Strukturausschuss mit der Aufstellung eines integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) für den Stadtteil Hamme befasst haben, ist dieses durch den Haupt- und Finanzausschuss bereits im Herbst 2016 einstimmig beschlossen worden. „Es ist ein aufwendiger und langer Prozess, der nun wieder Fahrt aufnimmt. Endlich wird die erforderliche Bürgerbeteiligung bei den Planungen für den Stadtumbau in Hamme vorangetrieben“, stellt das...

  • Bochum
  • 09.05.19
Ratgeber
Die Onlineumfrage im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts wurde beendet. Jetzt werden die Ergebnisse sortiert.

Hagen plant 2035
Online-Beteiligung der Bürger fand tolle Resonanz: Umfrageergebnisse werden sortiert

Hagen plant 2035 gemeinsam. Getreu diesem Motto fand bis vergangenen Sonntag die zweite Onlinebeteiligung im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts (ISEK) statt. Zahlreiche Bürger nutzten die Chance, ihre Ideen und Projektvorschläge online mitzuteilen. Das ISEK befindet sich derzeit in der Konzeptphase, in der es darum geht, ein Paket an Maßnahmen und Projekten zu schnüren, um die gesetzten strategischen Ziele verwirklichen zu können. Den gesamten März über konnten Bürger Ideen und...

  • Hagen
  • 05.04.19
Politik
Werben für die am 1. März startende Onlinebeteiligung: Thomas Scholle (plan lokal), Baudezernent Thomas Grothe, Marianne Booke (Stadtentwicklung und Stadtplanung), Alexander Benning (Stadtentwicklung und Stadtplanung) und Oberbürgermeister Erik O. Schulz.

Stadtentwicklung
„HAGENplant 2035“ geht in nächste Phase: Ziele sind gesetzt - Große Onlineumfrage im März

„HAGENplant 2035“ geht in die nächste Phase. Nach Beschluss der strategischen Ziele im Dezember 2018, startet nun die Konzeptphase des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK). Alle Hagener Bürgerinnen und Bürger sind weiterhin dazu eingeladen, mitzumachen und ihre Ideen zur Erreichung der Ziele einzubringen: denn Hagen plant 2035 gemeinsam. 2018 war ein ereignisreiches Jahr: Viel ist passiert, angefangen beim Hagen Forum, über fünf Fachforen, fünf Bezirkswerkstätten und die...

  • Hagen
  • 21.02.19
Politik
Beispiel für die Fassade Hochstraße 12
3 Bilder

Bis zu 6-Stockwerke hohe Wandbilder
Hochstraße könnte zur StreetArt-Galerie werden

Die Hochstraße in Wattenscheid ist eines der größten Sorgenkinder in Wattenscheid. Im Ergebnisbericht zum Stadtteilumbau Wattenscheid wird die Straße wie folgt beschrieben: “Als Wohnlage sind die durch Gründerzeitbebauung geprägten Straßenzüge Hochstraße und Bochumer Straße besonders bedenklich. Durch das hohe Verkehrsaufkommen und die Straßenbahn ist das Wohnen sehr lärmintensiv. Der sich seit mehreren Jahren abzeichnende Trading-Down-Prozess nimmt immer mehr Gestalt an: Neben Ein-Euro-Shops,...

  • Bochum
  • 02.02.19
  • 1
Politik
8 Bilder

WATwurm-Projekt droht an Untätigkeit der Verwaltung zu scheitern
Bespielbarer und farbenfroher Mosaikwurm für die Wattenscheider Innenstadt vor dem Aus?

Seit 2016 bemüht sich die Initiative für den Bau des WATwurms um die Realisierung des Projektes entlang der Fußgängerzone auf der Westenfelder Straße. Über eine Strecke von fast 150 m soll sich ein farbenfrohes bespielbares Mosaikkunstwerk durch die Innenstadt von Wattenscheid schlängeln. Gebaut von Wattenscheider Einwohnern, Vereinen und Initiativen und fachlicher Leitung des Künstlers Heinz Krautwurst. Der Künstler hat mit großem Erfolg bereits die Erstellung eines Spieldrachens in Bochum...

  • Bochum
  • 19.01.19
Politik

Netzwerk mit 130 Nationen: Gedankenaustausch zum neuen Hagener Stadtentwicklungskonzept

In den Dialog eintreten, vernetzen und so eine gelungene Teilhabe an der Stadtgesellschaft fördern – das ist das erklärte Ziel eines Netzwerkes, welches das Kommunale Integrationszentrum und die Pressestelle der Stadt Hagen für Migrantenvereine, Mitarbeiter der Stadtverwaltung und die lokalen Medien im Sommer 2014 ins Leben gerufen haben. Das jüngste Netzwerktreffen im Vereinsheim des Alevitischen Kulturvereins e.V. in der Hindenburgstraße nutzten die Teilnehmer, um sich über das Integrierte...

  • Hagen
  • 19.10.18
Politik

Warum kommt die Stadterneuerung in Wattenscheid nicht voran?

Der Frust in Wattenscheid steigt, die versprochene Stadterneuerung auf Grundlage des ISEK (Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept) für Wattenscheid-Mitte verläuft zunehmend im Sande oder endet im politischen Streit. Einige wesentliche Projekte des ISEK laufen schlecht Während sich beim Abenteuerspielplatz Hüller Straße einiges tut, läuft es bei anderen wesentlichen Projekten des ISEK-Wattenscheid mehr schlecht als recht: Der Umbau des Ehrenmal-Parks kommt kaum voran. Die ersten Pläne...

  • Wattenscheid
  • 03.10.18
  • 1
  • 1
Politik
Die Zukunft des Rathauses ist weiterhin offen.

Sanierungsstau am Stadtmittelpunkt: Noch keine Entscheidung zur Zukunft des Rathauses

Die Zukunft des Rathauses ist nach wie vor offen. "Der Wunsch ist es, die Entscheidung im kommenden Jahr zu diskutieren", sagt Bürgermeister Rajko Kravanja auf Stadtanzeiger-Anfrage. Seit vor vier Jahren bekannt wurde, dass gut 30 Millionen Euro nötig wären, um den Komplex Stadtmittelpunkt zu sanieren, stehen bekanntlich drei Varianten im Raum: 1. etwas instand setzen, wenn Geld da ist; 2. eine Generalsanierung des gesamten Komplexes, 3. Abriss und Neubau des Rathauses und der...

  • Castrop-Rauxel
  • 18.08.18
Politik
Sie freuen sich auf den Ausrtausch mit den Bürgern (v.l.) Arkan Al-Bakr, Horst Hücking, Micha Fedrowitz, Anne Wiegers, Markus Ulmann (Stadtteilarchitekt), Rosemarie Ring und Manfred Webel (Künstler).

Stadtteilbüro eröffnet: Stadtteilmanager begleiten den Stadtumbau Laers vor Ort

Jetzt ist das Stadtteilmanagement Laer | Mark 51°7 endgültig in Laer angekommen. Knallrot und nicht zu übersehen ist der Container, der seit dieser Woche zentral an der Alten Wittener Straße 23 vor der ehemaligen Fronleichnamkirche steht. Das Stadtteilbüro ist Anlaufstelle für alle Bürger rund um das Thema Stadtumbau. „Ich glaube, dass die Laer'schen sich freuen, dass es nun auch hier losgeht und nicht nur auf dem Opel-Gelände“, sagte Bezirksbürgermeisterin Andrea Busche in ihrem Grußwort. Sie...

  • Bochum
  • 09.06.18
Politik
Planungsentwurf der STADTGESTALTER - Vom Platz zum Park, größere Ansicht: http://die-stadtgestalter.de/files/2018/06/august-bebel-park-neu.jpg
2 Bilder

August-Bebel-Platz soll in einen Park umgewandelt werden

 Der August-Bebel-Platz ist das Entree zur Wattenscheider Innenstadt. Er ist alles andere als einladend, eigentlich sogar außergewöhnlich hässlich. Daher will die Stadt ihn umgestalten. Das Land NRW hat dafür Fördermittel zugesagt. Jetzt hat die Fraktion „FDP & Die STADTGESTALTER“ im Rat der Stadt Bochum beantragt (Antrag 20181326), dass geprüft wird, ob der Platz nicht in einen Park umgewandelt werden könnte, wie es die STADTGESTALTER bereits 2015 vorgeschlagen haben (Neue Ideen für...

  • Wattenscheid
  • 02.06.18
  • 6
  • 3
Politik
Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen

Ministerin Scharrenbach besuchte Marl

Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen war zu Gast in Marl.Der Vorsitzende des Heimatvereins, Prof. (em.) Hubert Schulte-Kemper, machte deutlich, dass man im Moment dabei sei, mit Partnern den Versuch zu unternehmen, alle Bienenvölker in Marl zu erfassen und aber auch festzustellen, wo ein besonderer Bedarf an Standorten für Bienen zu suchen sei. Schulte-Kemper kündigte an, dass hier in den nächsten drei bis vier Wochen eine...

  • Marl
  • 16.05.18
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.