Alles zum Thema jerusalem

Beiträge zum Thema jerusalem

LK-Gemeinschaft
Gruppenbild auf dem Ölberg. Von dort genossen die Borbecker den Blick auf Jerusalem.

Spannende Reise von Eltern, Lehrern und Schülern
Don Bosco Gymnasium im Heiligen Land

Auf eine sehr besondere Reise machte sich zu Beginn des neuen Jahres eine 29-köpfige Gruppe von Schülern, Eltern, und Lehrern des Borbecker Don Bosco Gymnasiums. Auch die Schulsekretärin war mit dabei, ist unter dem Motto „Begegnungen mit den drei Weltreligionen“ auf eine spannende Reise gegangen. Während des Aufenthalts im Heiligen Land wurden zentrale Heiligtümer von Juden und Muslimen besucht. Zudem standen die wichtigsten Wirkungsstätten Jesu auf dem Reiseprogramm, um die Bibel auf...

  • Essen-Borbeck
  • 18.01.19
  •  1
Natur + Garten
Beeindruckende Impressionen: Schwarz Pilgerreise führte durch 26 Länder.

14.000 Kilometer nach Jerusalem: Eindrücke einer Pilgerreise am 16. November in der Alten Cuesterey

Ein außergewöhnlicher Weg führte den katholischen Priester Johannes Schwarz zu Fuß nach Jerusalem und wieder zurück in seine liechtensteinische Heimat. 14.000 Kilometer, 26 Länder, 15 Monate sind die eindrucksvollen Zahlen dieser Reise. Und 25.000 Euro, die Schwarz unterwegs an Bedürftige und katholische Hilfsprojekte verteilte. Mit einer Buch- und Multimediapräsentation macht er am Freitag, 16. November, um 18 Uhr beim Kultur-Historischen Verein Essen-Borbeck in der Alten Cuesterey...

  • Essen-Borbeck
  • 28.10.18
Kultur
Das Gruppenfoto entstand an der Grabeskirche in Bethlehem .
2 Bilder

Gedenkstättenfahrt nach Israel - Jugendliche erleben eine Fahrt voll intensiver Erlebnisse

Israel. “Erinnern für eine gemeinsame Zukunft”, so lautete auch in diesem Jahr wieder das Thema der Gedenkstättenfahrt nach Israel an der insgesamt 24 Jugendliche im Alter zwischen 17 und 26 Jahren teilgenommen haben. Bei einem Vortreffen im Jüdischen Museum in Dorsten, wurden die Jugendlichen von Maren Großbröhmer über die Gründung des Staates Israel informiert. Außerdem gab es einen kleinen Einblick in das Judentum, aber auch die aktuelle politischen Situation in Israel wurde besprochen....

  • Gladbeck
  • 01.08.18
Kultur
Orbis terrarum. "L'Afrique de Nord", 1924

Die Weisen aus dem fernen Land

Die Weisen aus dem fernen Land sie sehen einen Stern Erwarten nicht ein Kind, dafür die Wiederkunft des Herrn Sie reisen nach Jerusalem die Zeit erneut ist voll Zu ehren dort den Richterfürst das Ziel ist nicht mehr fern

  • Bedburg-Hau
  • 16.12.17
  •  6
Politik
Pressebericht Nr. 607

Trumps Spleen Hauptstadt Jerusalem - Deutschlands Antwort: Wiedervereinigung und ein vereintes Berlin

Agenda News: Das Christentum hat etwa 2,3 Mrd. Anhänger und der Islam etwa 1,6 Mrd. Anhänger. Beide Seiten nehmen für sich in Anspruch, dass Jerusalem ihre Hauptstadt sei. Die Frage ist, wem gehörte Jerusalem - Niemandem. Hagen 14.12.2017. Niemanden - das trifft für Israel und die westliche Welt ebenso zu, wie für Palästinenser und Araber, für Christen und Islamisten. Wie könnte eine Lösung der verfahrenen, schier unlösbaren Aufgabe aussehen? Eine ähnliche Situation, für den Weltfrieden von...

  • Hagen
  • 14.12.17
Politik

Veränderte oder gestörte Weltbilder? - Ein persönlicher Kommentar

Ich hätte nie geglaubt, mich jemals nochmals in einer Welt wiederzufinden, in der offensichtlich logische Brüche normal, grundsätzliche politische Entscheidungen gegen jede Vernunft und Rat und die Verleugnung ethisch moralischen Werte durch politische Führungen auf allerhöchstem Niveau offenbar zu normalem ideologischen Rüstzeug von Regierungen werden. Ist der Wertekanon der sich bei mir als Essenz meines 6 Dekaden währenden Lebens in dieser Welt entwickelt hat also einfach nur mein großer...

  • Goch
  • 08.12.17
  •  1
Politik

Kommentar von medico international zu Trumps Entschluss, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen :

Kommentar von medico international zu Trumps Entschluss, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen : Soeben erhielt ich diesen Kommentar des medico-Nahostreferenten Riad Othman. Er kritisiert: "Donald Trumps Entschluss, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, folgt einer fatalen politischen Logik: Statt Völkerrecht gilt die Macht des Faktischen." www.medico.de Mehr vom selben nur schlimmer Donald Trumps Entschluss, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, folgt...

  • Bochum
  • 07.12.17
  •  2
  •  1
Überregionales
Der Blick vom Ölberg auf Jerusalem lässt die Goldene Kuppel des Felsendoms – der kein Dom ist, sondern Omar Moschee heißt, die keine Moschee ist –erkennen. Hinter dem „Opa Köhl“ von links: Leon, Katharina, Lovis, Cordelia, Tabea und Ole.
2 Bilder

Eine Enkeltour in das „Gelobte Land“.

Werner Köhl hat ein weiteres Mal Israel besucht – diesmal mit seinen Enkeln. Monheim/Langenfeld. Der Pfarrer im Ruhestand Werner Köhl, der mit seiner Ehefrau Ise seit zwei Jahren im Diakoniezentrum Monheim an der Opladener Straße wohnt, erfüllte sich einen jahrelang gehegten Wunsch: Er reiste mit seinen sechs Enkelinnen und Enkeln küzlich in das „Gelobte Land“. Seit 1973 erlebte Köhl das Land bei rund 30 Gruppenreisen vom Berg Hermon im Norden bis zum Roten Meer und Sinaigebirge im Süden,...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 17.06.17
  •  2
  •  3
Politik
Beeindruckende Kulisse einer Landschaft mit Stoffladen um das Jahr 33.
6 Bilder

Osterspuren finden - mit allen Sinnen

Von Carmen Dluzewski Die beste Botschaft der Welt gilt es mit allen Sinnen zu erleben. Dazu lädt die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Essen-West in der Bentheimer Str. 15 alle Interessierten noch bis zum 14. April 2017 ein. Auf eine einmalige Zeitreise kann man sich im abgeteilten Bereich der Immanuel-Kirche begeben. Wunderschön, einladend und detailgetreu haben Pastor Georg Hermann und sein Team aus 40 ehrenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen die Stadt Jerusalem vor ca. 2000 Jahren...

  • Essen-West
  • 30.03.17
Überregionales
Im Caritas Baby Hospital erhalten Kinder und Familien Perspektiven auf ein gesundes Leben.
3 Bilder

Drei Generationen - ein Krankenhaus.

Das Caritas Baby Hospital Bethlehem ist seit über 60 Jahren das wichtigste Kinderkrankenhaus im Westjordanland, heute für etwa 300.000 palästinensische Kinder im gesamten Westjordanland. Bericht von Jürgen Steinbrücker und Carmen Sibbing / Kinderhilfe Bethlehem. Bethlehem/Monheim/Langenfeld (jste/CS). „Ostern 2017 fliege ich wieder mit einer Gruppe nach Israel“, kündigt Pfarrer i.R. Werner Köhl an. Bereits seit den 80er Jahren führte Köhl Gruppen durch das Heilige Land. Er will ihnen Land...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 09.12.16
  •  1
Kultur
Impressionen zur Ausstellung
10 Bilder

Transformation – eine Komposition aus Licht und Farben

Am 20. März fand die Finissage zur Fotoinstallation „Transformation“ von Suria Kassimi in der Maschinenhalle der Zeche Scherlebeck, Herten, Scherlebecker Straße 260 statt. Die Ausstellungsbesucher nutzten die Gelegenheit, mit der Künstlerin zu sprechen. Der Höhepunkt des Tages fand von 17 bis 18 Uhr statt, als Peter-A. Rudolph (Konzertgitarre) die wandelnden Besucher beim Betrachten der Kunstobjekte mit virtuos vorgetragener Gitarrenmusik von Bach bis Barios begleitete und somit eine angenehme...

  • Recklinghausen
  • 20.03.16
  •  2
Überregionales
Rund 200 Besucher lockte am Sonntag der Jerusalem-Vortrag von Iris Berben in die Stadthalle. Sascha Hellen hatte den Besuch organisiert
2 Bilder

Jerusalem erneut Gesprächsthema

Christen sind in Israel eine Minderheit zwischen Juden und Muslimen, und doch sind sie wichtig - für den Charakter des Landes, für den Erhalt der heiligsten Stätten des Christentums. Der Wattenscheider Journalist Michael Ragsch hat seit 2009 immer wieder das Heilige Land besucht und sich vor allem mit der Situation der Christen beschäftigt. Drei Bücher sind seitdem entstanden: „Sterne von Bethlehem. Die verlassenen Kinder einer heilige Stadt“ setzt den Waisenkindern im Geburtsort Jesu ein...

  • Wattenscheid
  • 24.11.15
Kultur
Die Reisegruppe um Georg Liebich-Eisele (r.) vor der Grabeskirche in Jerusalem.
5 Bilder

"Fragen, ihr müsst Fragen stellen!" - Gegen das Vergessen nach Israel

Seit mittlerweile 23 Jahren veranstaltet Georg Liebich-Eisele ehrenamtlich Fahrten gegen das Vergessen. Mit seinen Gedenkstättenfahrten bietet er Jugendlichen und Erwachsenen die Möglichkeit, sich mit der Schoah zu befassen. Unverzichtbarer Bestandteil der Fahrten ist dabei immer der persönliche Kontakt mit Zeitzeugen. Zu einer neuntägigen Israel-Reise brach Liebich-Eisele im Juli auf. Er begleitete dabei eine Gruppe von 20 jungen Menschen im Alter von 18 bis 26 Jahren. Die thematischen...

  • Gladbeck
  • 06.08.15
LK-Gemeinschaft
5 Bilder

Kleve - Emmerich - Goch - Niederrhein: Ostern, das höchste Fest des Christentums

Am Sonntag beginnt mit dem Palmsonntag die Karwoche, die den Gründonnerstag und Karfreitag mit einschließt und mit dem Karsamstag endet. Und dann ist Ostern, das höchste Fest des Christentums. Christen feiern die Auferstehung von Jesus Christus, dem Sohn Gottes. „Im Frühling gibt es in allen Kulturen ähnliche Feste, bei denen das Erwachen der Natur und damit das Leben gefeiert wird''. Ostern hat eigentlich zwei Wurzeln: Zum einen ein heidnisches Frühlingsfest namens Ostara und zum anderen das...

  • Kleve
  • 27.03.15
  •  29
  •  34
Überregionales
162 Helfer haben am Ostergarten der Freien evangelischen Gemeinde in Körne mitgearbeitet , damit Besucher wie hier die 4a der Neuasselner Fichte-Grundschule unter anderem von „König“ (Pastor Arne Völkel) die Füße gewaschen bekommen.
10 Bilder

FeG in Körne lädt bis 6. April in den Ostergarten ein

Auf eine Zeitreise ins Jerusalem aus Jesus Zeit können sich die Besucher des Ostergartens der Freien evangelischen Gemeinde (FeG) in Körne begeben. Vor und hinter den Kulissen sind zahlreiche Hände vonnöten, damit auch alles klappt. Im Ostergarten in den Gemeinderäumen am Körner Hellweg 6 erleben die Besucher den Einzug Jesu in Jerusalem bis zu seiner Auferstehung am Ostermorgen. In historischen Gewändern führt der Gruppenbegleiter, Projektleiter Rainer Klute von der FeG, durch verschiedene...

  • Dortmund-Ost
  • 20.03.15
Überregionales
: Chefärztin Dr. Hiyam Marzouqa mit einem Patienten.
4 Bilder

Hoffnung und Hilfe durch das Caritas Baby Hospital in Bethlehem.

Der Geburtsort Jesu ist wichtigste Anlaufstelle für kranke Neugeborene und Kinder bis 16 Jahre. Von Jürgen Steinbrücker und Carmen Sibbing / Kinderhilfe Bethlehem Bethlehem/Langenfeld/Monheim. „Schauen Sie bitte nicht weg und vergessen Sie uns nicht“, gab die Chefärztin Dr. Hiyam Marzouqa einer Reisegruppe unter der Leitung des früheren Reusrather Pfarrers Werner Köhl mit auf den Weg. „Das Baby Hospital in Bethlehem haben wir auf jeder Reise besucht, das gehörte immer fest zum Programm“,...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 05.12.14
  •  1
Überregionales
Der Felsendom in Jerusalem.

Außergewöhnlicher Austausch mit Jerusalem

Bereits Ende Februar machten sich Kulturdezernent Apostolos Tsalastras und Wolfgang Heitzer, vom städtischen Büro für Interkultur, auf den Weg nach Jerusalem. „Ziel unserer einwöchigen Reise war es, den kulturellen Austausch beider Städte zu fördern und neue, spannende Projekte auf den Weg zu bringen“, erklärt der Dezernent. Oberhausen ist somit weltweit die erste Stadt, mit der Jerusalem einen kontinuierlichen Kulturaustausch anstrebt. „Wir haben viele verschiedene kulturelle, historische...

  • Oberhausen
  • 01.04.14
Überregionales
Mit bleibenden EIndrücken kehrten 22 junge Gladbecker von ihrer Gedenkstättenreise durch Israel zurück. Unser Foto zeigt die Gruppe über den Dächern von Jerusalem.
27 Bilder

Achttägige Israel-Reise hinterließ bei jungen Gladbeckern bleibende Eindrücke

Gladbeck/Israel. In den letzten Jahren organisierte der Gladbecker Georg Liebich-Eisele auf ehrenamtlicher Basis für die Arbeiterwohlfahrt (AWO) regelmäßig Fahrten mit Gladbecker Jugendlichen zu Gedenkstätten von Verbrechen des Nationalsozialismus in Berlin. Die jüngste Reise dieser Art fand in den letzten Osterferien 2013 statt. Jetzt hat Liebich-Eisele erstmals eine Gedenkstätten-Studienfahrt für Jugendliche nach Israel organisiert. An der achttägigen Reise nahmen vom 13. bis 22. August...

  • Gladbeck
  • 30.08.13
Kultur
3 Bilder

Ausstellung von Freunden

Wer eine außergewöhnliche Ausstellung sehen möchte, ist zur Zeit im Atelier Anschnitt in Hörde gut aufgehoben. Die beiden Dortmunder Künstler Leo Lebendig und Daniel Tsah zeigen eine überaus interessante Verbindung zwischen zwei Kulturen. Leo Lebendig ist weit über die Grenzen Dortmunds bekannt für sein Friedenslicht (zur Zeit auch in Aplerbeck zu sehen). In der kleinen aber feinen Ausstellung in Der Burgunder Str. zeigt er viele neue Arbeiten, die erst kurz vor der Eröffnung fertig geworden...

  • Dortmund-Süd
  • 20.04.13
Kultur
Im Ev. Gemeindezentrum Winz-Baak wird die Abschlussveranstaltung von „Engel der Kulturen“ am Sonntag, 21. April 2013, stattfinden. Veranstalter sind (v.l.) Ahmet Yilmaz (Vorstand Moscheeverein), Imam Ibrahim Akkurt (Fathi Moschee), Faruk Inci (Moscheeverein), Ismail Tek (Vorsitzender Moscheeverein), Axel Schuldes (Projektleiter), Mohamed Bourzoufi (Interreligiöser Gesprächskreis), Pastoralreferent Udo H. Kriwett (St. Peter und Paul), Kulturdezernentin Beate Schiffer und Pfarrer Bodo Steinhauer (Winz-Baak).

„Engel der Kulturen“ macht Station in Hattingen

Den 21. April 2013 sollten sich die Hattinger schon einmal ganz dick und rot in ihrem Kalender anstreichen. An diesem Tag wird der „Engel der Kulturen“ nach Hattingen kommen. „Engel der Kulturen“? Wer wirklich nicht weiß, was sich dahinter verbirgt, dem wird hier auf die Sprünge geholfen: Das Kunstprojekt „Engel der Kulturen“ soll den interkulturellen und interreligiösen Dialog fördern und nicht nur zwischen den drei abrahamitischen Weltreligionen Islam, Juden- und Christentum vermitteln,...

  • Hattingen
  • 14.12.12
Überregionales
Als Botschafterin von „help and hope“ wird Inge Moenikes die Stiftung gegenüber Dritten repräsentieren.

Inge Moenikes ist Botschafterin

Unna. Als hätte sie sich in ihrem Leben nicht schon genug ehrenamtlich engagiert und für die Belange anderer eingebracht: jetzt ist Inge Moenikes (76) noch ein weiteres Engagement eingegangen, denn sie wurde zur Botschafterin der Stiftung „help and hope“ ernannt. Seit Jahren steht der Name Inge Moenikes für außerordentliches Engagement. So half sie zum Beispiel monate­lang in einem Heim für schwerbehinderte Kinder nahe Jerusalem, sammelte in Deutschland Spenden für das Projekt und engagiert...

  • Unna
  • 13.09.12
LK-Gemeinschaft

Talisman oder lieber Orakel?

„Folget der Flasche! Der heiligen Flasche von Jerusalem.“ Ehe jemand auf abwegige Gedanken kommt: Dies Zitat stammt aus der Mutter aller Komödien, aus „Das Leben des Brian“. Es soll zeigen, dass Talismane, Glücksbringer, Amulette und Reliquien den Menschen immer schon sehr wichtig waren. Ihnen auch? Oder haben Sie etwa den gestrigen Freitag den 13. nicht unbeschadet überstanden? Lag es vielleicht am fehlenden Glauben, dem Glauben daran, dass ein Gegenstand hilft, das Schicksal „gnädig“ zu...

  • Hattingen
  • 13.04.12
Kultur
Gruppe auf der Kreuzfahrerburg Kerak/Jordanien.
12 Bilder

Die Wüste, das Meer, Blütenpracht und viele Steine.

Reisegruppe um Pfarrer Werner Köhl war in Israel und Jordanien Monheim/Langenfeld/Dhünn. Man braucht nicht zu tauchen, um Korallen und Fische im Roten Meer zu beobachten, es genügt, einige Stufen im Unterwasserobservatorium Eilat hinunter zu steigen. An- und Ausblicke wie diese waren so zahlreich und kompakt, dass die Rufe der Bewunderung und Überraschung der diesjährigen Reisegruppe um Pfarrer Werner Köhl (früher Reusrather Pfarrer, jetzt Monheimer Ruheständler) nicht aufhörten. Etwa die...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 09.04.12
  • 1
  • 2