JobCenter

Beiträge zum Thema JobCenter

Politik

Trotz Mitwirkung bald wohnungslos ?

Mit dem Entziehungsbescheid des Jobcenters Hemer, machte man mich auf das Fehlen der Heiz – Betriebskosten Abrechnung aus dem Jahr 2018 aufmerksam, und versagte mir parallel für den Zeitraum ab Monat Juno 2020 bis inklusive April 2021 eine anteilige Miete in Höhe von 80,00 € monatlich. Stellte aber im Entziehungsbescheid des Jobcenters in Aussicht, das bei Nachholung der Mitwirkung und Vorliegen der Leistungsvoraussetzungen geprüft wird, ob eine Nachzahlung der einbehaltenen Gelder erfolgt....

  • Iserlohn
  • 09.10.20
  • 5
  • 1
Wirtschaft
Die Veranstaltergemeinschaft der 1. Digitalen Ausbildungsmesse am 24. August.

Jugendliche begeistern und Auszubildende finden
Digitale Ausbildungsmesse am 12. November 2020

Die Corona-Pandemie beeinträchtigt viele klassische Wege der Nachwuchsgewinnung wie Schulbesuche und Ausbildungsmessen. Um kontaktlos, aber direkt mit Jugendlichen zu kommunizieren und auch in diesem Jahr Nachwuchs zu finden, können Unternehmen von zwei digitalen Angeboten der verantwortlichen Partner für berufliche Bildung in der Märkischen Region profitieren. Am 12. November 2020 findet eine digitale Ausbildungsmesse statt. Teilnehmen können Unternehmen aller Branchen wie Handwerk, Industrie,...

  • Hagen
  • 24.08.20
Politik

37°
Zwischen Frust und Hoffnung - Die Helfer vom Amt und ihre Kunden

Die Arbeit mit Menschen stellt uns vor gewaltige Herausforderungen. Dabei habe ich höchsten Respekt vor all jenen, die sich in verschiedensten Aufgaben der Hilfe und Unterstützung von Menschen widmen. Entscheidend ist aber nicht so sehr wo sie arbeiten, sondern immer der Charakter der Personen selbst. "Sie arbeiten dort, wo keiner gern hingeht. Angestellte im Jobcenter oder im Sozialamt entscheiden über Sozialleistungen. Oftmals aber auch über die schwierigen Schicksale ihrer Kunden. Meist sind...

  • Iserlohn
  • 20.03.20
Politik
Symbolfoto: Qualitätssicherung

Hartz IV-Bescheid: Jetzt Überprüfungsantrag für 2018 stellen!

Das Portal gegen-hartz.de  erinnert auch in diesem Jahr an die Möglichkeit fehlerhafte Jobcenter-Bescheide für das Jahr 2018 überprüfen zu lassen. "Fast jeder zweite Hartz IV Bescheid rechtswidrig bzw. falsch berechnet Fast jeder zweite Hartz IV Bescheid enthält Fehler. Oftmals zu Ungunsten der Leistungsberechtigten. Um einen Überprüfungsantrag für das Jahr 2018 zu stellen, um möglicherweise vorenthaltene Leistungen einzufordern, sollte dieser noch im Monat Dezember gestellt werden. Danach ist...

  • Iserlohn
  • 07.12.19
Politik

Von Scharfmachern und Hampelmännern (und -frauen)
Autoritätsmissbrauch in Jobcentern

Vermutlich müssen sich Verfassungsrichter kompliziert ausdrücken, um Autorität abzubilden. Mit Urteil vom 09. Februar 2010, Az. 1 BvL 1/09 stellten die Richter sicher, dass in Deutschland jedem Hilfebedürftigen ein Existenzminimum zur Verfügung zu stellen ist. – Soweit die Theorie. „Das Grundrecht auf Gewährleistung eines menschenwürdigen Existenzminimums aus Art. 1 Abs. 1 GG in Verbindung mit dem Sozialstaatsprinzip des Art. 20 Abs. 1 GG sichert jedem Hilfebedürftigen diejenigen materiellen...

  • Iserlohn
  • 04.08.19
  • 1
  • 1
Politik

Bundesregierung sieht keinen Handlungsbedarf
Diskriminierung im Jobcenter

"Bei der Frage nach Diskriminierungserfahrungen auf Ämtern und Behörden wurden Jobcenter und Arbeitsagenturen in einer repräsentativen Umfrage am häufigsten genannt. Trotzdem hält die Bundesregierung die existierenden Antidiskriminierungsmaßnahmen für ausreichend. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke im Bundestag hervor. www.o-ton-arbeitsmarkt.de Kleine Anfrage der Abgeordneten Jessica Tatti, Susanne Ferschl, Matthias W. Birkwald, weiterer...

  • Iserlohn
  • 07.07.19
  • 1
Politik

Hartz IV-Bedürftige verschenken Milliarden - Staat spart bei den Ärmsten

„Viele Menschen leben unter Hartz IV- bzw. Grundsicherungs-Niveau. Weil sie ihre Ansprüche nicht kennen oder weil sie sich schämen. Und weil die bürokratischen Hürden oft so hoch sind, dass sie davor resignieren.“ plusminus 20.01.2018 Der Bericht reflektiert sehr gut die dunklen Schatten der Verelendung der Agenda-Politik und tritt den Beweis an, dass die Regierung die ärmsten Bevölkerungsschichten vorsätzlich im Stich lassen. Die Antragshürden sind weit überhöht und dienen der Abschreckung,...

  • Iserlohn
  • 20.01.18
  • 1
Politik

Eingliederungsvereinbarungen per Serienbrief sind vorsätzliche Rechtsbeugung

Am 29. Oktober wurde Jana Grebe mit dem „Preis für Zivilcourage“ durch die Solbach-Freise-Stiftung ausgezeichnet. Sie arbeitete bis zu ihrer Kündigung als Fallmanagerin im Jobcenter in Osterholz-Scharmbeck. Die Preisträgerin hatte sich als Jobcenter-Mitarbeiterin im Job-Center Osterholz-Scharmbeck geweigert unsoziale und rechtswidrige Vorschriften gegen Erwerbslose anzuwenden. Ihr gesundes Gewissen mahnte zum Widerstand. Die anderen Mitarbeiter behielten ihren Job. tacheles-sozialhilfe.de...

  • Iserlohn
  • 08.11.17
Politik

Die zweifelhaften Erfolge von Hartz IV – Jobcenter als soziale Brennpunkte

Am 03.08.2017 veröffentlichte Niclas Seydack für die die VICE Media GmbH, Berlin, einen Beitrag mit dem Titel „10 Fragen an eine Jobcenter-Mitarbeiterin, die du dich niemals trauen würdest zu stellen“.  (VICE Media GmbH, Rungestraße 22–24, 10179 Berlin) Der Artikel reflektiert die Erfahrungen einer 23jährigen Mitarbeiterin aus Nordrhein-Westfalen, die seit drei Jahren in einem Jobcenter arbeitet. Seydack schreibt: „Zufrieden ist mit dem System niemand. Empfänger nennen sich selbst "Sklaven" der...

  • Essen-Süd
  • 07.08.17
Politik

111 Menschen haben Hausverbot im Jobcenter

Sozial-Hilfe. Arbeitslosen-Unterstützung. Existenz-Sicherung. Grund-Versorgung. Irgendetwas läuft schief in Schröder-Merkel-Deutschland seit der Agenda 2010. Jobcenter mutieren zu sozialen Brennpunkten und rüsten auf gegen Hilfebedürftige. Aber Security und Panzerglas, Hausverbote und Strafanzeigen können nicht darüber hinwegtäuschen, dass die angeblich sozialen Sicherungssysteme inzwischen vielfach zur Existenzbedrohung zu verkommen drohen. Ein enormer psychischer Druck lastet auf vielen...

  • Duisburg
  • 31.07.17
  • 2
  • 1
Politik

Gewissenlos rechtstreu – oder „die Würde des Menschen ist sehr wohl antastbar“

„Das EU-Bürger*innen-Ausschlussgesetz, das am 29. Dezember letzten Jahres in Kraft getreten ist, führt bereits nach wenigen Monaten zu Verelendung, Schutzlosigkeit, Ausbeutbarkeit, Obdachlosigkeit vieler Betroffener.“ Gesetz zur Regelung von Ansprüchen ausländischer Personen in der Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch und in der Sozialhilfe nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (GrSiAuslG k.a.Abk.) Das Weihnachtfest als Datum der Unterzeichnung durch den...

  • Iserlohn
  • 08.05.17
Politik

Mann, Sieber! - Neulich im Jobcenter

In nur drei Minuten gelingt es Tobias Mann und Christoph Sieber das Hartz IV-System und den realen Nutzwert der Jobcenter für die Wertschöpfung am Arbeitsmarkt zu demaskieren. Seit elf Jahren gaukeln SPD/Grüne, CDU/CSU/FDP und CDU, CSU, SPD eine erfolgreiche Arbeitsmarktpolitik vor. Und dann kommen die zwei daher und . . . karikieren die Wirklichkeit in erschreckender Realität. Allerdings werden zugleich zwei Opfer dargestellt. Der eine verdient völlig sinnfrei und überflüssig sein Geld. Der...

  • Iserlohn
  • 20.02.17
  • 1
  • 2
Politik

Steuerverschwender Jobcenter - Portokosten 972.099,86 € an einem einzigen Tag

Fortschreibung der Kürzungen des Existenzminimums - Verspätete Zustellung von Änderungsbescheiden Unsinn ist teuer. Hartz IV ist teuer. Jobcenter sind teuer. Zu teuer. Viel zu teuer. Steuerverschwendung pur. Nach Auskunft der Bundesagentur für Arbeit (BA) vom 23.01.2017 versandte die BA unter dem Datum 26.11.2016 insgesamt 1.956.952 Änderungsbescheide um die zum 01.01.2017 vorgegaukelte Hartz IV-Erhöhung zu verbreiten. Die Portokosten dafür beliefen sich auf insgesamt 972.099,86 €. Der zentrale...

  • Iserlohn
  • 27.01.17
  • 3
  • 3
Politik

Wer setzt den Ämtern eigentlich Fristen?

Jeder, der schon einmal das zweifelhafte Vergnügen hatte, „Kunde“ dieser äußerst unbeliebten Institution zu sein, wird den Wortlaut schon im Schlaf rezitieren können. „….bitte reichen sie die Unterlagen bis zum Tag xy ein, ansonsten….“ Palaver-Rhabarber und die üblichen Drohungen, dass einem bei Nicht – Einhaltung der Frist der Geldhahn zugedreht wird. Geht es allerdings darum, Gehälter von gering verdienenden Honorarkräften zu zahlen, die neben der Notwendigkeit, ihre Kontoauszüge zu...

  • Iserlohn
  • 14.12.16
  • 5
  • 2
Politik
Die zeitnahe Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt wird schwierig.

Jobcenter erwartet 3.400 erwerbsfähige Flüchtlinge

Die Integration von Flüchtlingen mit Bleibeperspektive in den ersten Arbeitsmarkt wird schwierig. Das sagte der Geschäftsführer des Jobcenters, Volker Riecke, im Ausschuss für Gesundheit und Soziales des Kreises. Mit mehr als 5.000 geflüchteten Menschen habe der Märkische Kreis im Vergleich zu anderen Kommunen überproportional viele aufgenommen. Das bekomme auch das Jobcenter zu spüren, sagte dessen Geschäftsführer Volker Riecke im Ausschuss für Gesundheit und Soziales des Kreises. „Im...

  • Iserlohn
  • 20.11.16
Politik

Hartz IV: Jobcenter kürzen immer radikaler

Die Jobcenter in Deutschland streichen jeden Monat circa 7.000 Hartz-IV-Beziehern komplett die Hartz IV-Leistungen. Das sind deutlich mehr als 2015. gegen-hartz.de Das wird zwar untersucht, aber nicht abgeschafft. Sanktionen haben verheerende Wirkungen auf die Psyche und bewirken bei manchen Geschundenen Niedergeschlagenheit und Depression, bei anderen Aggression und Rachegedanken. Etliche Gesetzgeber solcher menschenverachtenden Regelungen sind schon beleidigt, „wenn man sie nicht mehr lieb...

  • Iserlohn
  • 18.11.16
  • 3
  • 2
Politik

Erreichbarkeit im Jobcenter – Telefonnummern bleiben weiter unter Verschluss

Wie von einem andern Stern – Außerirdische beim Bundesverwaltungsgericht? Richter sehen in der Veröffentlichung von Diensttelefonnummern Gefährdungspotential für Funktionsfähigkeit der Behörde und den Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Jobcentern. In einer eigenen Presseerklärung des Bundesverwaltungsgerichts zum Verfahren BVerwG, 20.10.2016 - 7 C 20.15 heißt es wörtlich: „Einem Anspruch auf Informationszugang zu den dienstlichen Telefonnummern der Bediensteten von Jobcentern können...

  • Iserlohn
  • 24.10.16
Ratgeber

Jobcenter: Elektronische Akte wird eingeführt

Das Jobcenter Märkischer Kreis wird ab Montag, 19. September, seine Akten elektronisch führen und die bisher bekannten klassischen Aktenberge und Dokumente nach und nach ablösen. Das Jobcenter wird hierdurch zu einem papierarmen Dienstleister. Kundinnen und Kunden können aber weiterhin – wie gewohnt - ihre Anliegen und Unterlagen in Papierform abgeben bzw. per Brief an das Jobcenter senden. Die eingehenden Poststücke werden gescannt und computerlesbar als elektronische Akte gespeichert....

  • Iserlohn
  • 05.09.16
Politik

„Dein Elend juckt mich nicht“ – Erwerbsloser erteilt sehr kreativ Nachhilfeunterricht

Nach einer Online-Meldung vom 08.06.2016 kam es im Jobcenter Mülheim an der Ruhr zu einem durchaus nachdenkenswerten Zwischenfall. Ein Erwerbsloser hatte dort bei seinem zuständigen Fallmanager vorgesprochen, weil er seine Sozialleistung nicht erhalten hatte. Mit der rabiaten Abweisung: „Das juckt mich nicht!“, ließ sich der Erwerblose diesmal offensichtlich nicht abspeisen. Das war wohl der berühmte Tropfen, der dass Fass zum Überlaufen brachte. Der Abgewiesene kam mit „einen Schuhkarton mit...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 11.06.16
  • 8
  • 5
Politik

Sinnloses Seminar: Tagebuch über Qualifizierungs-Kurs der Arbeitsagentur

Am 20.11.2015 berichtete die Hessische/Niedersächsische Allgemeine (HNA) über die Kritik der Teilnehmerin einer Maßnahme, die der Bundesagentur Steuerverschwendung in Form von nutzlosen Pseudo-Bildungsprogrammen vorwirft. „Kassel. Zeit- und Geldverschwendung: Das ist das Fazit von Simone Garn zu einer Qualifizierungsmaßnahme der Arbeitsagentur. Die 50-Jährige wurde nach sechs Monaten Arbeitslosigkeit in einen Kurs geschickt. Darüber führte die Kasselerin Tagebuch und kritisiert Dozenten und...

  • Iserlohn
  • 23.11.15
  • 2
  • 1
Ratgeber

Hartz IV: Überprüfungsantrag zum Jahresende

Bestehende Ansprüche aus dem Jahre 2014 durch einen Überprüfungsantrag sichern "Bis zum Jahresende mit dem Stichtag 31.12.2015 sind zeitweilige Hartz IV Ansprüche bis ins Jahr 2014 durch einen Überprüfungsantrag zu sichern. Wir zeigen warum es wichtig ist einen solchen Antrag auf Überprüfung zu stellen und worauf zu achten ist." gegen-hartz.de

  • Essen-Süd
  • 23.11.15
  • 1
Politik
Laut Auskunft der Polizei hat der Randalierer einen Sachbearbeiter beschimpft und auch Drohungen ausgesprochen.

Randale und Polizeieinsatz im Jobcenter Märkischer Kreis

Am Freitag, den 28.August 2015, kam es im Jobcenter Märkischer Kreis in Iserlohn zu einem Zwischenfall mit einem randalierenden Kunden, bei dem ein Alarm ausgelöst wurde. Durch den beherzten Einsatz der Security konnte Schlimmeres verhindert werden. Nach Hinweisen von Zeugen war der polizeibekannte Täter aufgrund einer Sanktionierung in Rage geraten und ausfallend geworden. Es kam wohl zu heftigen verbalen Entgleisungen und Bedrohungen. Da Zeugen und Security dem Sachbearbeiter zu Hilfe kamen,...

  • Iserlohn
  • 11.09.15
  • 3
  • 5
Ratgeber
Ein Anwalt, ein Schöffe und eine Arbeitsvermittlerin erzählen von ihrer Tätigkeit und geben Einblick in "das System"

BÜCHERKOMPASS: Recht, Unrecht und Hartz IV

Bei unser Mitmach-Aktion Bücherkompass vergeben wir jede Woche Bücher zu einem bestimmten Thema an jene Nutzer, die die Bücher auf lokalkompass.de rezensieren möchten. Diese Woche geht es um Recht und Unrecht: um Richter, Justiz und Hartz IV. Alle Teilnehmer bitten wir unter "meine Seite" im Profil möglichst alle Kontaktdaten einzutragen (für Außenstehende nicht einsehbar), damit wir Euch die Bücher ohne Wartezeiten per Post schicken können! Hermann Hagenacker: Der König der Altstadt Schucke...

  • 08.09.15
  • 9
  • 8
Politik

Jobcenter: Mann verletzt vier Mitarbeiter

Am Freitag gegen 12.30 Uhr betrat der Mann das Arbeitsamt am Nordkopf. Er hatte Schwierigkeiten beim Einlösen eines Schecks. Im Gespräch mit der Kundenbetreuerin (36) tickte er aus: Er randalierte, warf mit Sachen wie einem Blumentopf um sich und ging die Mitarbeiterin an: „Er hatte einen schweren Bürostuhl in der Hand“, sagt Schrader. Der Mann verletzte die 36-jährige Kundenbetreuerin sowie eine 48-Jährige und zwei weitere Mitarbeiter, die aus den anderen Büros zu Hilfe eilten....

  • Iserlohn
  • 05.08.15
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.