Johan Simons

Beiträge zum Thema Johan Simons

Kultur
Johan Simons (re.) ist seit der Saison 2018/19 Intendant am Schauspielhaus Bochum. Nun hat er seinen Vertrag verlängert.

Vertrag verlängert
Johan Simons bleibt Intendant am Schauspielhaus Bochum

Die Intendanz von Johan Simons am Schauspielhaus Bochum wird um drei Jahre bis zum Ende der Spielzeit 2025/26 verlängert. Das entschied der Rat der Stadt Bochum. Mit der Vertragsverlängerung solle der künstlerische Weg fortgesetzt werden, den Simons seit dem Beginn seiner Intendanz 2018 am Bochumer Theater eingeschlagen und der sich trotz der schwierigen und widrigen Bedingungen durch den Wasserschaden zum Jahreswechsel 2019/20 und die Corona-Pandemie ab März 2020 sehr bewährt habe. Der...

  • Bochum
  • 06.05.22
Kultur
Thomas Dannemann (l.) und Jens Harzer sind in "Iwanow" zu sehen.

"Iwanow" am 3. und 9. April
Wieder an der Königsallee

Nach einer über zweijährigen Bühnen-Abstinenz wird am Schauspielhaus Bochum erstmals wieder Johan Simons‘ Inszenierung „Iwanow“ gezeigt. Der Tschechow-Abend mit Jens Harzer in der Titelrolle feierte am 18. Januar 2020 eine vielbeachtete Premiere, wurde dann aber bis zum ersten Corona-Lockdown im März lediglich neunmal vor Publikum gezeigt. Nun stehen am Sonntag, 3. April, um 19 Uhr sowie am Samstag, 9. April, um 19.30 Uhr zwei weitere Aufführungen im Spielplan. "Iwanow" ist das erste Stück des...

  • Bochum
  • 29.03.22
Kultur
Auch Stefan Hunstein steht beim Athens Epidaurus Festival auf der Bühne.

Schauspielhaus beim Athens Epidaurus Festival
Theater an antiker Stätte

Das Schauspielhaus Bochum wurde zum diesjährigen Athens Epidaurus Festival eingeladen. Schauspielhaus-Intendant Johan Simons inszeniert "Alkestes" von Euripides mit musikalischen Motiven nach Christoph Willibald Gluck. Die Koproduktion von Schauspielhaus Bochum und Athens Epidaurus Festival feiert am 1. Juli Premiere im antiken Theater von Epidauros. Eine weitere Vorstellung ist für den 2. Juli angesetzt. Auf der Bühne werden unter anderem Anne Rietmeijer, Steven Scharf, Elsie de Brauw, Pierre...

  • Bochum
  • 29.03.22
  • 1
Kultur
In "Das neue Leben. Where do we go from here" gibt es viel Musik.
3 Bilder

Schauspielhaus beim Nachtkritik-Theatertreffen
Die ganze Fülle des Theaters

Schon zum 15. Mal richtet Nachtkritik, das überregionale Theaterfeuilleton im Internet, sein virtuelles Theatertreffen aus. Zur Wahl stehen 36 Inszenierungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Schauspielhaus ist gleich mit drei Inszenierungen im Rennen: „Das Gespenst der Normalität“, „Das neue Leben – Where do we go from here“ und „Ödipus, Herrscher“. Wer für seinen Favoriten abstimmen möchte, hat dazu noch bis Freitag, 28. Januar, Gelegenheit. Und nun heißt es: Daumen drücken!...

  • Bochum
  • 25.01.22
Kultur
Romy Vreden spielt in "WaPo Duisburg" die Rolle der patenten Bürokraft Lena Preser.
4 Bilder

Romy Vreden in "WaPo Duisburg" zu sehen
Eine neue Herausforderung

„Ich spiele die Lena Preser, sie ist die Bürokraft des ‚WaPo Duisburg‘-Teams und ein bisschen der ‚Kleber‘ der Gruppe. Sie assistiert den Polizistinnen und Polizisten und obwohl sie keine Waffe hat oder jemals auf einem Boot zu sehen ist, würden sie es ohne sie niemals schaffen, die Fälle so schnell zu lösen“, erzählt Schauspielerin Romy Vreden über ihre Rolle in der Fernsehserie „WaPo Duisburg“, die ab dem 11. Januar im ARD-Vorabendprogramm zu sehen sein wird. Dem Bochumer Theaterpublikum ist...

  • Bochum
  • 03.01.22
Kultur
Anne Rietmeijer, Viviane De Muynck und William Cooper (v.l.) erforschen im Schauspielhaus "Das neue Leben".

Das Schauspielhaus startet am Freitag mit Dante-Adaption in die neue Spielzeit
Suche nach dem neuen Leben

"Ich bin froh, dass wir wieder live spielen, auch wenn wir mit unseren Livestreams durchaus gute Erfahrungen gemacht haben", erklärt Schauspielhaus-Intendant Johan Simons kurz vor dem Saisonauftakt. Los geht es am 10. September mit "Das neue Leben" im Großen Haus. Die Premiere ist bereits ausverkauft, für die Folgevorstellungen gibt es aber derzeit noch Karten. Der vollständige Titel "Das neue Leben. Where do we go from here" scheint wie ein Vorgriff auf eine hoffentlich nicht mehr allzu weit...

  • Bochum
  • 07.09.21
Kultur
Oliver Möller nimmt die Zuschauer mit in eine von existenzieller Not geprägte Welt.

Knut Hamsuns "Hunger" am Freitag und Samstag im Prinz Regent Theater
Von Hunger und Ekel

"Der Protagonist in Knut Hamsuns 'Hunger' aus dem Jahr 1890 sehnt sich nach Nahrung und ekelt sich zugleich davor", erklärt der Regisseur Jochen Langner und sieht darin eine Parallele zur derzeitigen Situation, denn: "Die Menschen wünschen sich in der Corona-Pandemie Nähe und fürchten sich zugleich davor." Nicht nur deshalb rückt das bedrückende Geschehen in der Inszenierung, die am Freitag und Samstag, 2. und 3. Juli, wieder am Prinz Regent Theater zu sehen ist, ganz nah an den Zuschauer...

  • Bochum
  • 28.06.21
Kultur
Cathrin Rose, Leiterin des Jungen Schauspielhauses, Ariane Castella, Mitglied der Drama Control, die die Belange von Kindern und Jugendlichen im Theaterrevier des Jungen Schauspielhauses vertritt, Schauspielhaus-Intendant Johan Simons und Chefdramaturg Vasco Boenisch (v.l.) stellten die Pläne für die neue Spielzeit vor.

Das Schauspielhaus gibt einen Ausblick auf die Spielzeit 2021/ 2022
Viel nachzuholen

„Wir haben in der kommenden Saison viele Premieren nachzuholen, die wegen der Pandemie ausgefallen sind“, erklärt Vasco Boenisch, Chefdramaturg am Schauspielhaus, räumt aber ein, „eine Garantie, dass in der Spielzeit 2021/ 2022 alles, was wir geplant haben, stattfinden kann, gibt es natürlich nicht.“ Zumindest für die erste Hälfte der Spielzeit wagt man an der Königsallee aber einen detaillierten Ausblick. Einige Informationen gibt es auch bereits für die zweite Hälfte der Saison – doch erst...

  • Bochum
  • 22.06.21
Kultur
Cathrin Rose in Mitten ihrer "Teentalitaristen" der Ruhrtriennale.
5 Bilder

Das Schauspielhaus Bochum hat sich seit dieser Spielzeit 2020 einen besonderen Ort geschaffen:
Das neue „Theaterrevier“ in der Zeche Eins

Ruhrgebiet. In dem für die deutschen Theater nur kurzen Moment zwischen Corona-Welle No. I und No. II konnte Ende letzten September das geplante neue „Theaterrevier“ an der Prinz-Regent-Straße als südlicher Ausleger des Schauspielhauses Bochum seinen Zauber entfalten. Endlich: Ein fester Ort fürs eigene Kinder- und Jugendtheater der renommierten Bühne Die fröhlichen Bilder des tollen Eröffnungsfestes mit witzig-originellem Kunst-Parcours nebst Festakt mit der NRW-Kultur-Ministerin sprechen für...

  • Bochum
  • 23.04.21
  • 1
  • 2
Politik
Jens Lücking, Fraktionsvorsitzender der UWG: Freie Bürger. Foto: UWG: Freie Bürger

UWG: Freie Bürger ist bestürzt
„Stellungnahme des Intendanten ist ein Skandal!“

„Nun liegt eine Stellungnahme des Schauspielhaus-Intendanten Johan Simons vor, die uns sehr bestürzt. In dem Presseartikel geht er mit keinem Wort auf die Krankheitsfälle ein. Im Gegenteil: Er unterstellt den Kritikern, die das unvernünftige und unsolidarische Verhalten seines Hauses rügen, dass sich deren Diskussionen eigentlich darum drehen würden, dass die Kunst unnötig sei“, sagt Jens Lücking, Fraktionsvorsitzender der UWG: Freie Bürger im Rat. Und diese Debatte, so ist es weiter zu lesen,...

  • Bochum
  • 16.04.21
Kultur
MiR-Generalintendant Prof. Michael Schulz zeigt sich ebenso wie die Leiter anderer Häuser im Ruhrgebiet enttäuscht über das Vorgehen der Politik.
2 Bilder

Offener Brief von Kultur- und Theaterschaffenden im Ruhrgebiet zum zweiten Lockdown
„Ratlos und wütend“

Mit Prof. Michael Schulz, Johan Simons, Florian Fiedler und Prof. Rasmus Baumann melden sich die Intendanten des Musiktheater im Revier, Schauspielhaus Bochum, des Theater Oberhausen und der Neuen Philharmonie Westfalen mit einem offenen Brief zu Wort, um ihrem Unverständnis über die erneute Schließung ihrer Häuser im Rahmen des zweiten Lockdown Luft zu machen. Die Kultur- und Theaterschaffenden sind sich dabei durchaus ihrer „großen Verantwortung bewusst, die wir für die Gesundheit unserer...

  • Gelsenkirchen
  • 14.11.20
Kultur
Die Drama Control hat das Theaterrevier in der Zeche Eins als neu gegründeter Aufsichtsrat bereits in Besitz genommen. Foto: Martin Steffen

Junges Schauspielhaus erhält in der Zeche Eins eine eigene Spielstätte
Die Drama Control hat das Wort

Das Theater steht in Corona-Zeiten vor ganz besonderen Herausforderungen. Da trifft es sich gut, dass bei "The Last Minutes Before Mars", dem neuen Stück des kanadischen Peformancekollektivs "Mammalian Diving Reflex", ohnehin nur zwölf Zuschauer dabei sein können - in Zeiten der Pandemie bleibt der notwendige Abstand also gewahrt. Ort des Geschehens ist die Zeche Eins, die am kommenden Sonntag ganz offiziell als Spielstätte des Jungen Schauspielhauses eröffnet wird. "The Last Minutes Before...

  • Bochum
  • 21.09.20
  • 1
  • 1
Kultur
Jakob Hayner (in der Rückenansicht) hält seine Laudatio bei der Übergabe des Theaterpreises. Neben ihm auf dem Tisch die Trophäe - mit integriertem Netzteil. Foto: Sadrowski
2 Bilder

Schauspielhaus freut sich über den Martin-Linzer-Theaterpreis
Eingespieltes Ensemble

"Besonders schön ist es, einen solchen Preis gerade einmal zwei Jahre nach dem Beginn unserer Arbeit am Schauspielhaus zu bekommen", da waren sich Intendant Johan Simons und Ensemble-Sprecherin Gina Haller einig. Der Martin-Linzer-Theaterpreis, vergeben von der renommierten Fachzeitschrift "Theater der Zeit", geht in diesem Jahr an die Königsallee. Der Martin-Linzer-Theaterpreis, der an den 2014 verstorbenen Kritiker Martin Linzer erinnert, wird für außergewöhnliche Ensemble-Leistungen...

  • Bochum
  • 15.09.20
Kultur
Pierre Bokma als Lear und Anna Drexler, die Cordelia und den Narren spielt, offenbaren ein komplexes Beziehungsgeflecht.

Johan Simons bringt Shakespeares "King Lear" im Schauspielhaus auf die Bühne
Unter neuem Blickwinkel

"Wir hatten schon gut vier Wochen geprobt, als der Corona-Lockdown auch das Theater erfasst hat", gibt Intendant Johan Simons Einblick in seine Arbeit an der Inszenierung von Shakespeares "King Lear". Nach der Premiere am Donnerstag, 10. September, stehen weitere Termine im September und Oktober an, die jedoch weitgehend ausverkauft sind. Die auch für Schauspieler geltenden Abstandsregeln haben den Blick des Regisseurs auf den Stoff verändert: "Einige Szenen lassen sich nicht in der...

  • Bochum
  • 10.09.20
  • 2
  • 2
Kultur
Bochums Theaterwelt .
Corona -Krise?
Leere Stühle?
Nein Erfolgreich!
2 Bilder

Bochum räumt ab
Sandra Hüller : Sie ist die Schauspielerin des Jahres

Sandra Hüller. Die Theaterkritik hat abgestimmt: Den zweiten Platz räumt das Schauspielhaus Bochum unter der Intendanz von Johann Simons ab. Corona - Krise ? Leere Stühle ? Zwangspause? Bochum räumt trotzdem ab. Bochum hat Erfolg. So ist Sandra Hüller zum zweiten Mal in Folge und man glaubt es kaum zum vierten Mal insgesamt Schauspielerin des Jahres. Die Darstellung des Hamlet in Simon's Bochumer Inszenierung am BO-Schauspielhaus. Sandra Hüller: Beste Mimin einer Männerrolle. Schauspielerin des...

  • Bochum
  • 29.08.20
  • 11
  • 6
Kultur
Susanne Winnacker, Johan Simons, Vasco Boenisch und Cathrin Rose (von links) am Donnerstag, 25. Juni, bei der Vorstellung der Pläne für die kommende Spielzeit.

Das Schauspielhaus präsentiert seine Pläne für die erste Hälfte der kommenden Spielzeit
Unter Vorbehalt

"Wir klopfen auf Holz." - Diese Aussage von Vasco Boenisch, Chefdramaturg des Schauspielhauses, bezieht sich ganz konkret auf die für die ersten Wochen und Monate der nächsten Theatersaison vorgesehenen Premierentermine. Der Satz könnte aber auch das Leitmotiv der auf Hochtouren laufenden Vorbereitungen für die neue Spielzeit sein. Ob Intendant Johan Simons seine Adaption von Shakespeares "King Lear", die die Spielzeit eröffnen soll, tatsächlich am 10. September zeigen kann hängt vom...

  • Bochum
  • 25.06.20
Kultur
"Die Erde ist eine Kugel" ist Teil der Reihe "In der Stadt". Auf dem Tippelsberg, dem höchsten Punkt Bochums, spielt Lukas von der Lühe für nur einen Zuschauer.

Bochumer Schauspielhaus präsentiert zum Ende der Spielzeit ein besonderes Projekt
Ein Schauspieler, ein Zuschauer

Mit einem außergewöhnlichen Projekt geht das Schauspielhaus auf die Zielgerade einer außergewöhnlichen Spielzeit: "Die Erde ist eine Kugel" wird für nur einen einzigen Zuschauenden inszeniert und von nur einem Schauspieler gespielt. Premiere ist am Samstag, 20. Juni, auf dem Tippelsberg. Wer dabei sein will, der sollte schnell sein: Es gibt insgesamt nur acht Termine - mit acht Plätzen! Das Stück ist Teil der Reihe „In der Stadt“, bei der die Regie-Assistentinnen und -Assistenten des...

  • Bochum
  • 18.06.20
Kultur
Elsie de Brauw als Rebecca in "Asche zu Asche". Pressefoto Schauspielhaus Bochum / Isabell Machado Rios
2 Bilder

Das Schauspielhaus Bochum zeigt "Asche zu Asche"
Ein Experiment - das lange nachwirkt

Eine Ausnahmesituation: So nahe ist man als Theater-Zuschauer den Schauspielern bei ihrer darstellerischen Arbeit sonst ja nie. Die sogenannte „vierte“ ( wahrscheinlich von Anbeginn erster Rollenspiele an:) nur „vereinbarte Wand“ Richtung Publikum, die die Grenze zwischen „Spiel“ und „Zuschauen“ definiert, ist hier auf der Bühne der Kammerspiele am Bochumer Schauspielhaus aufgehoben. Die Schauspieler laufen zwischen uns als Zeugen ihres Tuns herum. Stellen sich auch mal direkt hinter einen...

  • Bochum
  • 21.02.20
Kultur
Iwanow (Jens Harzer) ist seiner todkranken Frau Anna (Jele Brückner) keine Stütze.

Johan Simons inszeniert Tschechows „Iwanow“ am Schauspielhaus Bochum
Blick in menschliche Abgründe

Mit Spannung war Johan Simons' Inszenierung von Anton Tschechows „Iwanow“ mit Jens Harzer in der Titelrolle des Nikolaj Aleksejewitsch Iwanow erwartet worden. Und das Regiekonzept, das der Intendant des Schauspielhauses entwickelt hat, geht auf – auch weil es allen beteiligten Schauspielern Raum zur Entfaltung gibt. Zwar kann Jens Harzer, seit 2019 Träger des Iffland-Rings, als übernervöser und zugleich gelangweilter Iwanow immer wieder Glanzpunkte setzen – die Mischung aus ungerichteter...

  • Bochum
  • 20.01.20
  • 1
Kultur
Schauspielhaus-Chef Johan Simons. Pressefoto Schauspielhaus Bochum / Jörg Brüggemann_OSTKREUZ
3 Bilder

Theater-Auszeichnungen satt für das Schauspielhaus Bochum unter Intendant Johan Simons – Mitten im „Preisregen“ stand der Keller unter Wasser
Vom „Herrn der Ringe“ - und seinen Ring-Trägern

Der wahre Preis-„Regen“, der derzeit über dem Schauspielhaus Bochum von Johan Simons und seiner Theaterarbeit niedergeht, ist mit „bemerkenswert“ metereologisch zu schwach beschrieben: Bochum ist nach Meinung maßgeblicher Jurys und vieler Kritiker derzeit tatsächlich der Hotspot des gesamten deutschsprachigen Theater-Raums. Des Flamen Plan, das Bochumer Haus unter Kennern wieder ganz oben stehen zu lassen, ist schon aufgegangen. Dabei fing alles noch überschaubar an: Im letzten Jahr wurde das...

  • Bochum
  • 14.01.20
  • 1
Kultur
Großes Haus und Oval Office sind von der Schließung betroffen.

Wasserschaden: An einem Ersatzspielplan wird gearbeitet
Schauspielhaus Bochum: Großes Haus bis 18. Januar geschlossen

Es gibt neue Erkenntnisse zum Wasserschaden am Schauspielhaus Bochum - bis zum 18. Januar muss der Spielbetrieb im Großen Haus ruhen. Bei einem Rohrbruch, der sich am 14. Dezember in den frühen Morgenstunden in den Kellerräumen ereignete, sind technische Anlagen beschädigt worden, die die Klimatisierung und Lüftung des Theatersaals gewährleisten. Von der Schließung sind auch der Ausstellungsraum Oval Office, die Oval Office Bar und das Foyer des Theaters betroffen. Die Wiederaufnahme des...

  • Bochum
  • 16.12.19
Kultur
In der "Geschichte vom kleinen Roboterjungen" spielt Mercy Dorcas Otieno (l.) eine Wissenschaftlerin. Hier mit Puppenspielerin Franziska Dittrich und Jost Grix. Pressefoto Schauspielhaus Bochum / Björn Hickmann - stagepicture.
4 Bilder

Gespräch mit Mercy Dorcas Otieno vom Schauspielhaus Bochum
„Von Einer, die auszog, das Fürchten zu lernen“ - und ihr Glück fand

BOCHUM. Ausgerechnet eines der finstersten Märchen der Gebrüder Grimm war das erste richtige Theaterstück überhaupt, in dem die Schauspielerin Mercy Otieno aus Kenia mitwirken durfte, das Märchen „Von Einem der auszog, das Fürchten zu lernen“. Das war im österreichischen Graz, im „Spielclub“ des dortigen Theaters. Sie hatte ein Plakat gesehen, auf dem Menschen mit „Migrations-Hintergrund“ gesucht wurden. Und da sie gerade persönlich an einem Scheideweg stand und auch schon einige Erfahrungen...

  • Bochum
  • 13.11.19
  • 1
  • 2
Kultur
Schon vor dem eigentlichen "Fest für Mackie" fließt der Alkohol in Strömen.

Kooperation von Schauspielhaus und BoSy: "Ein Fest für Mackie" konnte nicht überzeugen
Feierlaune wollte nicht aufkommen

Sie war mit Spannung erwartet worden, die erste Kooperation des Schauspielhauses mit den Bochumer Symphonikern. Das Fazit fällt allerdings gespalten aus. Komponist Moritz Eggert hat in der an "Die Dreigroschenoper" von Bertolt Brecht und Kurt Weill angelehnten "Kneipen-Kantate" "Ein Fest für Mackie" ganze Arbeit geleistet und die BoSy unter der Leitung von Steven Sloane lassen bei der Umsetzung ebenfalls nichts anbrennen. Martin Beckers Liedtexte sind dagegen recht einfallslos, was hochkarätige...

  • Bochum
  • 15.10.19
Kultur
Sandra Hüller in "Hydra" nach Heiner Müller. Pressefoto Schauspielhaus Bochum / Thomas Aurin.
7 Bilder

Mit viel Lob im Rücken läuft die neue Spielzeit am Bochumer Schauspielhaus an:
Die „Schauspielerin des Jahres“ spielt am „besten Theater“

BOCHUM. Noch vor und in der Sommerpause gab es tolle Neuigkeiten für das Schauspielhaus: Die Fachzeitschrift „Theater heute“ wählte Sandra Hüller (in Bochum als „Hamlet“ und „Penthesilea“ zu sehen) erneut zur deutschen Schauspielerin des Jahres (insgesamt schon zum dritten Mal!). Und die „Welt am Sonntag“ erklärte nach Befragung von führenden Theaterkritikern das Bochumer Schauspielhaus zum besten „Theater der Saison“ in NRW! Nach dem 100. Geburtstag des Hauses ganz besonders erfreulich. Und...

  • Bochum
  • 13.10.19
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.