Kastration

Beiträge zum Thema Kastration

Vereine + Ehrenamt

Steigendes Katzenelend!
Tierschützer appellieren: Katzenhalter, lasst eure Freigänger kastrieren!

Tina Franzgrote ist wütend. Eben verlässt die Flaesheimerin mit drei Transportboxen die Tierarztpraxis. In den Boxen befinden sich Streunerkatzen. Herrenlose Tiere, die sie auf Halterns Straßen auf Bitten der Anwohner in einer Wohnsiedlung mit einer Lebendfalle eingefangen hat. Damit sich die Tiere nicht unkontrolliert weiter vermehren, wurden sie heute kastriert. Nach einer kurzen Verschnaufpause müssen die Katzen wieder zurück nach draußen. Für die Vermittlung in ein Zuhause sind sie bereits...

  • Haltern
  • 03.05.20
Politik

Katzenschutzbund mit 25.000,- Euro unterstützen

Düsseldorf, 18. Dezember 2019 In der nächsten Ratsversammlung stellt die Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER den Antrag, dem Katzenschutzbund Düsseldorf e.V. für seine Aktivitäten 25.000,- Euro Zuschuss zu gewähren. Claudia Krüger, Vorsitzende der Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER „Der Katzenschutzbund Düsseldorf e.V. berät und informiert in allen Fragen der Katzenhaltung, der Reduzierung des Elends freilebender Katzen durch Kastration, durch medizinische Betreuung an...

  • Düsseldorf
  • 18.12.19
Natur + Garten
Um die Vermehrung und das damit verbundene Elend wild lebender Katzen zu verringern, bringen Tierschützer und Stadt jetzt gemeinsam eine Katzenschutzverordnung auf den Weg.

Tierschutzvereine und Stadt wollen Verordnung für Kastration auf den Weg bringen
Konzept zum Katzenschutz

Um den Schutz von Katzen und Katern zu verbessern lud Oberbürgermeister Ullrich Sierau die Vorsitzenden des Dortmunder Katzenschutzvereins und des Tierschutzvereins mit dem Dezernenten Norbert Dahmen, der Leiterin des Ordnungsamtes Beate Siekmann und den Amtstiearzt Rüdiger Wurm ins Rathaus ein. Stadtmitte. Mit den beiden Tierschutzorganisationen, die sich seit Jahrzehnten im Katzenschutz engagieren, wurde ein Stufenkonzept zu einer Katzenschutzverordnung vereinbart, über das der Rat am 12....

  • Dortmund-City
  • 20.11.19
Vereine + Ehrenamt
Am Sonntag warten im Tierheim jede Menge interessanter Vorführungen.

Am Sonntag lädt das Tierheim von 11 bis 17 Uhr zum "Tag der Offenen Tür"
Volles Programm rund ums Tier

Für Sonntag, 7. April, lädt das Duisburger Tierheim, Lehmstraße 12 in Neuenkamp, traditionell zum “Tag der offenen Tür” ein. Nicht nur Schirmherr und Bürgermeister Manfred Osenger darf sich zwischen 11 und 17 Uhr an einem abwechslungsreichen Programm mit interessanten Führungen durch die Kleintier-, Katzen- und Hundeabteilung erfreuen. Bei den vom Tierheim-Fachpersonal geführten Rundgängen werden die Tierfreunde einen Blick “hinter die Kulissen” werfen können. So werden beispielsweise die...

  • Duisburg
  • 05.04.19
  • 2
Politik

Die wohl mittlerweile beliebteste Tierschutzpartei:
Kastration ohne Betäubung verbieten – Tierschutz hier!

29.03.2019 Regelmäßig verletzt der Mensch das Interesse von Tieren, nicht leiden zu müssen. Erst Ende 2018 hat der Bundestag, beschlossen, dass Ferkel auch weiterhin ohne Betäubung bei vollem Bewusstsein kastriert werden dürfen. Ob die Vorsitzenden der „GroKo“ dies auch beschlossen hätten, wenn es um ihre eigene Kastration gegangen wäre? Wir fordern: Diese Form der Kastration muss sofort verboten werden. Mit zunehmendem Wissen über die Empfindungsfähigkeit wird es immer schwieriger,...

  • Düsseldorf
  • 29.03.19
Vereine + Ehrenamt

Tierschutzverein gewährt bei Bedürftigkeit Zuschüsse
Aktion: Katzen kastrieren

Auch in diesem Jahr gibt es eine Aktion zur Kastration von Katzen beim Tierschutzverein: Wer nicht in der Lage ist, die Kastration ganz selbst zu bezahlen, kann montags bis mittwochs von 10.30-13.30 Uhr gegen Vorlage eines Nachweises der Bedürftigkeit einen Behandlungszuschuss in Form eines Gutscheines in der Geschäftsstelle des Tierschutzvereins, Kleppingstraße 37, erhalten. Dort muss allerdings der Eigenanteil von 45 Euro bei Katzen und 30 Euro bei Katern bar gezahlt werden. Das Setzen eines...

  • Dortmund-City
  • 27.02.19
Natur + Garten
Unkastrierte Katzen können zweimal im Jahr vier bis sechs Junge werfen. Hochgerechnet erhält man auf eine Katze und ihre Nachkommen innerhalb von sieben Jahren eine Katzenfamilie von über 400.000 Tieren.

Tierheim stockt Spenden für die Kastration verwilderter Hauskatzen auf!
Jetzt doppelt helfen

Die Überpopulation von Katzen ist ein ernsthaftes Problem für den Tier- und Artenschutz. Um die unkontrollierte Vermehrung einzudämmen soll es ab dem 1. März in Duisburg eine Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für Katzenhalter geben, deren Katzen Freigang haben. Aber was ist mit den tausenden von verwilderten Hauskatzen, die sich alleine durchs Leben boxen, häufig über feste Futterplätze von Tierschützern mit dem Nötigsten versorgt werden und sich rasant vermehren? Wer ist für deren...

  • Duisburg
  • 26.02.19
Politik

Deutsche Ferkel müssen leiden
Sauerei

Sauerei, die Kastration ohne Betäubung für Ferkel sollte ab dem 01.Januar 2019 verboten werden, nun erst frühestens ab 2021 und wieder machen sich unsere Volksvertreter im Bundestag zu Handlangern der Agrar- und Fleischindustrie. Ferkel müssen weiter leiden, auf Kosten der Gewinnoptimierung. Es stehen 3 tierschutzkonforme Alternativen zur Verfügung doch unsere Entscheider verschieben das Verbot. Das ist nicht die Lösung die sich die Bevölkerung und Verbraucher wünschen und fordern! Wer...

  • Essen-Ruhr
  • 30.11.18
Politik

Die Katzenschutzverordnung muss auf den Weg !

Dringender AUFRUF an alle Menschen/Vereine, die Katzenschutz betreiben: Meldet Euch unter: katzenschutzverordnung@wesel-now.de Der dringend nötige Erlass einer kreisweiten Katzenschutzverordnung war Thema im Kreisausschuss (12.9.). Alle Parteien sind dafür, wenn die Voraussetzungen dafür vorliegen. Wir brauchen Zahlen, Daten, Fakten für den Kreis Wesel. Nur das (!!) ist die Möglichkeit, einen Beschluss zu erreichen. Damit Schmerzen und Leiden durch unkontrollierte...

  • Wesel
  • 28.09.18
  • 3
Politik
Schwein gehabt: Ab 2019 müssen Ferkel bei der Kastration betäubt werden. Foto: Pixabay

Frage der Woche: Betäubung für Ferkel bei der Kastration - würdet ihr mehr fürs Fleisch bezahlen?

Seit heute Mittag steht fest: Ab dem kommenden Jahr müssen in Deutschland Schweine bei der Kastration betäubt werden. Ein klares "Ja" zum Tierschutz. Aber: Was ist euch der Schutz der Tiere wert? Seid ihr bereit, mehr fürs Fleisch zu bezahlen? Kaum zu glauben, aber wahr: Damit das Fleisch den Verbrauchern auch schmeckt, werden männliche Schweine möglichst früh kastriert. Dies geschieht aktuell noch ohne Betäubung bei Tieren in den ersten acht Lebenstagen. Betäubungspflicht ab 2019...

  • Velbert
  • 21.09.18
  • 46
  • 10
Politik

Wie steht es um den Schutz freilebender Katzen in Düsseldorf?

Am 29.12.2016 trat die Verordnung zum Schutz freilebender Katzen in Kraft. In den nächsten acht Monaten wurden in Düsseldorf nur 43 Freigängerkatzen gemeldet wurden. Obwohl in der Presse über die Verpflichtung zur Kastration, Kennzeichnung und Registrierung informierte wurde, blieben die Meldungen hinter den Erwartungen zurück. Im Juni 2017 vereinbarten Verwaltung und Tierschützer, mit einem gemeinsam zu erstellenden Merkblatt, welches auch in Tierarztpraxen und Zoofachgeschäften ausgelegt...

  • Düsseldorf
  • 08.07.18
Vereine + Ehrenamt

Tierschützer schlagen Alarm: Streunerkatzen füttern allein reicht nicht!

Haltern. Erschöpft aber erleichtert und jeweils mit zwei Transportboxen in den Händen, verlassen Tina Franzgrote und Catharina Hansen die Tierarztpraxis. Die beiden jungen Frauen kümmern sich mit ihrem „Streunerkatzen-Projekt Haltern am See“ seit einigen Jahren um unkastrierte Katzen, die in der Seestadt herrenlos herumirren. Momentan herrscht Hochbetrieb: Gleich vier Tiere konnten sie heute kastrieren lassen. Das Hauptproblem, so Franzgrote, sei mittlerweile, dass viele Menschen streunende...

  • Haltern
  • 22.05.18
  • 1
Natur + Garten
Die Population von Streunerkatzen soll durch Kastration eingedämmt werden.

Katzen-Kastration: Hier gibt es Gutscheine

"Die einzig sinnvolle und tiergerechte Methode, um die Population der Streunerkatzen einzudämmen, ist die Kastration. Dabei reicht es nicht, nur die Streuner zu kastrieren. Auch jeder Katzenhalter trägt Verantwortung und sollte seine Katze kastrieren lassen", erklärt die Organisation "Tierfreunde Castrop-Rauxel". Am Montag (5. Februar), 17 bis 18 Uhr, können einkommensschwache Castrop-Rauxeler Katzen-Kastrationsgutscheine an der Tiertafel, Moritzstraße 32, vergünstigt erwerben. Für eine...

  • Castrop-Rauxel
  • 31.01.18
Überregionales
Verwilderte Katzen und Freigänger vermehren sich stark. Foto: Michael Güttler

Kreis Unna: Kastrationspflicht für Freigänger-Katzen

Einstimmige Weichenstellung im Kreistag: Auf Antrag der Grünen soll eine Satzung zur Kastrationspflicht vorbereitet werden. Das empfiehlt der Ausschuss für Gesundheit und Verbraucherschutz. Tritt die Satzung in Kraft, müssen alle Katzen auch registriert und gekennzeichnet werden. Verwilderte Katzen und Freigänger vermehren sich stark. Mit der steigenden Zahl nehmen nach Angaben des Tierschutzes auch ernsthafte Probleme zu: So weist beispielsweise der Tierschutzverein Unna auf unzählige...

  • Kamen
  • 29.09.16
  • 1
Überregionales
Katzen sind äußerst beliebte Haustiere. Tierschützer empfehlen, Freigänger kastrieren und registrieren zu lassen. Foto: Michael Güttler/Lokalkompass

Katzen-Kastration dringend empfohlen

Freilaufende Katzen kastrieren oder nicht? Während derzeit in vielen Städten Nordrhein-Westfalens kontrovers diskutiert wird, ob eine entsprechende Verordnung erlassen werden soll, hat sich Castrop-Rauxel bereits positioniert: An alle Katzenbesitzer wird dringend appelliert, ihre Tiere kastrieren, chippen und tätowieren zu lassen. "Verpflichtend ist das nicht, weil es ohnehin nicht zu kontrollieren ist", betonte allerdings Nils Bettinger, Vorsitzender des "Team für Tiere" und FDP-Chef im...

  • Castrop-Rauxel
  • 11.08.16
Vereine + Ehrenamt
„Purzel“ ist eine ziemlich verschmuste Katze, die die Tierfreunde Kamen derzeit beherbergen. Sie ist auf der Suche nach einer neuen Familie. Fotos: Abel
5 Bilder

Unterstützung für die Tierfreunde Kamen - "Sonst ist alles für die Katz!"

Von Martina Abel: Regina Müller ist eine vielbeschäftigte Tierschützerin. Als erste Vorsitzende der „Tierfreunde Kamen“ ist sie ständig im Einsatz für die Vierbeiner. Vor allem Katzen, Kaninchen und Meerschweinchen sind es, für die sich die Kamener Tierschützer einsetzen. Um die 40 Kaninchen und 14 große und 11 kleine Katzen befinden sich derzeit in der Obhut der Tierfreunde. Teilweise sind die Vierbeiner in Pflegestellen untergebracht und teilweise sind sie in der Auffangstation im...

  • Kamen
  • 27.05.15
Ratgeber
Streunerkätzchen haben es nicht leicht. Ohne Fürsorge erwartet den Nachwuchs unkastrierter Haustiere und verwilderter Katzen ein oft leidvolles Dasein. Mit seiner Hilfsaktion will der Tierschutzverein Groß-Essen e.V. das Katzenelend in Essen eindämmen.   Foto: privat

Essener Tierschutzverein bietet Finanzhilfe bei Katzen-Kastration

Dank einer großzügigen zweckgebundenen Zuwendung aus Mitteln der „Stiftung für ältere Menschen und Tiere“ kann der Tierschutzverein Groß-Essen e.V. die gestartete Informationskampagne „ Alles für die Katz!“ um ein ganz konkretes Hilfsangebot erweitern. Die Aktion richtet sich an Besitzerinnen und Besitzer von Katzen und Katern in Essen, deren Tiere bisher noch nicht kastriert sind, und bietet finanzielle Unterstützung bei der Kennzeichnung und Kastration der Stubentiger. Elke Esser-Weckmann,...

  • Essen-Ruhr
  • 18.05.15
Ratgeber
Gewohnter Anblick für die Tierschützer in Essen: kranke, magere  Streunerkätzchen mit verklebten Augen und Parasitenbefall.    Foto: Tierschutzverein Essen
2 Bilder

Kastration hilft gegen Katzenelend - Appell von Tierschutzverein und Katzenschutzbund

Süße Schmusetiger auf der Couch, geliebt, verwöhnt, Gourmetfresschen im Napf - klavierspielende, schlafende, tapsige Samtpfötchen auf Youtube - tausendfach. So niedlich! Verklebte Augen, Katzenschnupfen, unbehandelte Tumore, nichts zu beißen, Kälte, Nässe - Elend! Die Lebenswirklichkeiten des allerliebsten Haustieres der Deutschen könnten gegensätzlicher nicht sein. Das Dasein von Streunerkatzen ist oftmals leidvoll. Auf brachliegenden Grundstücken, in Schrebergärten und auf Friedhöfen...

  • Essen-Ruhr
  • 19.03.15
Ratgeber

Verwilderte Katzen bitte melden - Kastration verhindert größeres Elend

Verwilderte Katzen vermehren sich stark. Deshalb unterstützt das Land NRW Tierschutzvereine finanziell, die Fundtiere aufnehmen und kastrieren lassen. Alle in Nordrhein-Westfalen eingetragenen und gemeinnützigen Vereine können die finanzielle Förderung erhalten. Darauf weist Dr. Anja Dirksen, Amtsärztin beim Kreis Unna, ausdrücklich hin. Bezuschusst werden jedoch ausschließlich die Kosten für die Katzenkastration, die bei dem Verein unmittelbar anfallen. Kastration von Katzen - Land gibt...

  • Kamen
  • 23.05.14
  • 2
Überregionales
Katzenbabies sind zwar niedlich, leider beherbergen die Tierheime aber unzählige von ihnen, weil die Elterntiere nicht kastriert wurden.

Kastrationspflicht auch in Oberhausen?

Die Kastrationspflicht für freilaufende Katzen haben in Nordrhein-Westfalen bereits 70 Gemeinden eingeführt. Oberhausen jedoch gehört noch nicht dazu. Die Katzenhilfe Oberhausen startet deshalb wieder mit einer Kastrationsaktion bis Ende März. Die Tierheime des Ruhrgebiets klagen über Platzmangel. Die Katzenhäuser sind (meist) restlos belegt, es fehlt an neuen Unterbringungsmöglichkeiten um der Flut an ausgesetzten Tieren, Kitten und herrenlosen Freigängern her zu werden. „Wir sehen das...

  • Oberhausen
  • 18.02.14
  • 1
Vereine + Ehrenamt
Damit sich Katzen nicht weiter vermehren, sollten Freigänger unbedingt kastriert werden.

Streunende Katzen melden

Viele Dortmunder versorgen regelmäßig, oder auch nur hin und wieder, herrenlose Katzen an festen Orten mit Futter. Die freilebenden Tiere sind meistens scheue, streunende Katzen. Damit sich ihre Zahl nicht noch mehr erhöht, ist es jedoch wichtig, solche Katzen kastrieren zu lassen. In diesekm warmen Winter beginnt die Paarungszeit noch früher als sonst. Die Katzenpopulationen an den Futterstellen werden immer größer. Noch mehr hungrige Mäuler sind zu stopfen. Je mehr Katzen, je mehr...

  • Dortmund-City
  • 10.02.14
Überregionales

Infostand des Mülheimer Tierschutzvereins

Am kommenden Samstag in der Zeit von 10 bis 16 Uhr organisiert der Mülheimer Tierschutzverein erneut im Forum einen Infostand. Hauptthema ist diesmal die Notwendigkeit der Katzenkastration angesichts der immer weiter steigenden Katzenpopulation und des damit einhergehenden Katzenelends. Außerdem wird es möglich sein auch hier wieder symbolische Bausteine zu erwerben und damit den Tierheimausbau weiter voran zu treiben.

  • Mülheim an der Ruhr
  • 10.10.13
Politik
Foto: Katzenschutz Dortmund

Wilde Vermehrung: Katzenpopulation in Bergkamen zu hoch!

Die Population der in Bergkamen freilebenden und zum Großteil verwilderten Katzen ist seit Jahren gestiegen und das bringt verschiedene Probleme mit sich. Sowohl die politischen Gremien als auch die Verwaltung der Stadt Bergkamen haben sich des Themas angenommen und zuletzt im Rat die Frage von Registrierungs- und Kastrationspflicht diskutiert. Da allerdings als Ergebnis festgestellt werden musste, dass man über Verordnungen oder andere gesetzliche Bestimmungen die Probleme nicht lösen kann,...

  • Kamen
  • 21.08.13
  • 1
Ratgeber
Katzenbabys sind unwiderstehlich...
2 Bilder

Tiergerechte Katzenhaltung - der Katzenschutzbund gibt Tipps

Das frohe Fest ist längst vorbei - Schluss mit der gemütlichen Atmosphäre, der besinnlichen Einstellung. "Die Ersten, die das am härtesten zu spüren bekommen, sind wohl die an den Weihnachtstagen verschenkten Kätzchen", kritisiert der Katzenschutzbund Essen. Wenn der Reiz des Neuen verflogen ist, heißt es viel zu oft: Wohin mit dem lästig gewordenen Haustier? Die Freude währt oft nicht lange, wenn die Tiere lästig werden oder der Urlaub vor der Tür steht. Viele werden dann einfach...

  • Essen-Ruhr
  • 02.04.13
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.