Kater

Beiträge zum Thema Kater

Natur + Garten

Kater

Der alte Kater kampferprobt / ein Feind räumt bald das Feld Ein Zeuger vieler Katzenbrut / ein stolzer Frauenheld Begleitet von der Katzenmaid / die ihm treuherzig dient Besucht er Gönner, trinkt die Milch / als ob er sie bestellt Mehr...

  • Bedburg-Hau
  • 15.01.21
Natur + Garten

Ein Frühlingstag

Kamelien mit Blütenpracht, dass jeder Zweig sich biegt Hier Kirschenflor dort Birnenweiß, wohin die Biene fliegt Der Tag ist voll Betriebsamkeit es zwitschert pausenlos Wer wundert wo noch Ruhe ist, schaut wo der Kater liegt Mehr...

  • Bedburg-Hau
  • 21.03.20
  • 1
  • 2
Natur + Garten

Februar

Es legt sich Morgennebel fein als Reif nur kurze Zeit Die Sonne taut schon früh, die Knospen bald befreit Der liebestolle Kater ruht nach turbulenter Nacht Die Vögel rufen‘s in den Tag der Frühling sei nicht weit Mehr...

  • Bedburg-Hau
  • 06.02.20
  • 1
  • 1
Natur + Garten

Zwei Welten

Beide Katzen kommen von einem ehemaligen Milchbauernhof und dürften, als es diesen Betrieb noch gab, zusammen gemaust haben. Die graue Katze meldete sich vor Jahren mit einer gebrochenen Pfote bei uns, wurde aufgepäppelt und schaut sich die Welt seitdem von hinterm Fenster an. Die Welt draußen ist zu wild geworden; geht sie mal hinaus lauert ihr eine junge Katze auf und einmal endete der Krawall für beiden im Teich. Der alte Kater wurde in Revierkämpfen oft schwer verletzt, ebenso oft verarztet...

  • Bedburg-Hau
  • 18.12.19
Natur + Garten
4 Bilder

Nach dem Revierkampf

Das Katerherz pocht lange noch     errungen ist der Sieg Die Wunden werden abgeleckt     es ruht für heut der Krieg Der Gegner dreist und wähnt sich stark     verkriecht sich irgendwo Wenn Wunden halb geheilt erneut     ihr Treiben rau und roh -> Sammelmappe

  • Bedburg-Hau
  • 30.11.18
Natur + Garten
2 Bilder

Können solche Augen lügen?

Aber sicher! Diese schöne Katze ist wohlgepflegt und ist irgendwo in der Nachbarschaft zuhause. Sie hat sich an einen alten Streunerkater gehängt, bettelt aufdringlich für ihn und sich selbst. Sie spielt die stets Ausgehungerte. Hier habe ich sie nach einem Nickerchen vor der Gartentür überrascht. Der Kater, den wir schon mehrfach nach erbitterten Revierkämpfen aufgepäppelt haben, mit Augenpflege mittels Kamillentee, mit Vitaminen im Winter, ist nirgends zu sehen. Sie sollte wissen, dass die...

  • Bedburg-Hau
  • 30.08.18
  • 2
Natur + Garten

Ein Paar das sich gefunden hat…

Er, ein alter Kater, sie ein zierliches Kätzchen mit runden Augen wie Teller, zusammen treffen sie ein zu Essenszeiten, die sie allerdings selber bestimmen, bei uns ein. Der Kater schlief vorher irgendwo im Garten, nah am Haus in der Winterzeit, auf dem Komposthaufen wenn nötig, oder im Stall eines Nachbarhofes, zu beurteilen nach Grad der Verschmutzung und des Geruchs. Sie da entgegen erscheint jedes Mal wie frisch zurechtgemacht, ist sicherlich keine heimlose Katze, aber immer hungrig und...

  • Bedburg-Hau
  • 17.08.18
  • 1
  • 3
Natur + Garten

Nach durchzoffter Nacht...

Der Streunerkater ausgezählt nach schwer durchzoffter Nacht Der Asphalt voller Tropfen Blut wie wild die Straßenschlacht Schon tagelang bahnt sich was an der Fremde lange kuscht Dann dringt er ein in das Revier es wird mit Macht bewacht

  • Bedburg-Hau
  • 24.03.18
  • 3
  • 1
Natur + Garten

Kater auf Freierspfoten

Die Liebe fordert ihren Preis man sieht den Kater kaum Am Ohr verletzt nach langer Nacht nichts hält das Tier im Zaum Der Hunger wird nur kurz gestillt schon ist er wieder fort Den Nebenbuhler greift er an und jagt ihn auf den Baum

  • Bedburg-Hau
  • 01.03.18
  • 4
  • 2
Überregionales
"Meine Definition von Glück? Keine Termine und leicht einen sitzen." Harald Juhnke gilt bis heute als Vorzeigetrinker.

Trinken bis zur Besinnlichkeit: Warum geht es nicht ohne Alkohol?

Wir Menschen und der Alkohol haben eine lange gemeinsame Geschichte. Wenn wir nur wollen, können wir ganz bezaubernde und intelligente Wesen sein: vernünftig, zuvorkommend, sogar friedlich. Und clever natürlich auch, immerhin sind wir wahrscheinlich die intelligentesten Bewohner der Erde. Im Laufe der Jahrtausende haben wir – das kann man wirklich sagen – die Welt untertan gemacht: Wir haben uns das Rad ausgedacht, sind auf den Mond geflogen und haben künstliche Gehirne entwickelt. Wo immer wir...

  • Herne
  • 27.12.16
  • 21
  • 19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.