KKEL

Beiträge zum Thema KKEL

Ratgeber
Blut im Urin sollte immer ein Grund für einen Arztbesuch sein, so Pantelis Dimitroulis  von der urologischen Klinik im St. Barbara Hospital.
  2 Bilder

Ernste Erkrankungen können frühzeitig erkannt und behandelt werden
Kann Stress Blut im Urin auslösen? - Vortrag zum Thema für Interessierte und Betroffene

Wer Blut im Urin sieht oder in einem Teststreifen sollte zum Arzt gehen, so Dimitroulis von der Urologischen Klinik in Gladbeck. Das ist vor allem wichtig, wenn eine ernste Erkrankung wie Blasenkrebs in 20 % für das Blut im Urin verantwortlich ist. Rote Beete, Rhabarber, Medikamente oder körperlicher Stress können eine Rotverfärbung auslösen. Ursache für Blut im Urin können auch ein Harnwegsinfekt, eine Nierenentzündung oder Harnsteine sein. Blasenkrebs ist der vierthäufigste Tumor bei...

  • Gladbeck
  • 27.07.20
Blaulicht

St. Barbara-Hospital: „Unsere Expertise an den medizinischen Nachwuchs weitergeben!“

Das St. Barbara-Hospital begrüßt seit dem 29. Juni 2020 seine allererste PJ-Studentin. Frau cand. med. Franziska Schorlemer absolviert im Gladbecker Krankenhaus ihr 16-wöchiges PJ-Tertial Chirurgie. Durch seine Zugehörigkeit zum St. Augustinus-Unternehmensverbund, dem auch das Marienhospital Gelsenkirchen (Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Duisburg-Essen) angehört, darf das St. Barbara-Hospital Gladbeck künftig PJler ausbilden. Prof. Dr. Christian Wedemeyer, Leitender Oberarzt...

  • Gladbeck
  • 09.07.20
  •  3
  •  1
Ratgeber
Oberarzt Cajetan Nzeh referierte im Rahmen eines Treffens der Selbsthilfegruppe Blasenkrebs zum Organerhalt beim Nierentumor.

Gute Ergebnisse in der Klinik für Urologie und Kinderurologie mit „Schlüssellochtechnik“
Organerhalt beim Nierentumor verlängert die Überlebenszeit

Operationen in „Schlüssellochtechnik“ Gladbeck. „Der Erhalt der Niere bei Nierentumoren verlängert die Überlebenszeit und verbessert die Lebensqualität“, so Oberarzt Cajetan Nzeh. Im Rahmen eines Treffens der Selbsthilfegruppe Blasenkrebs hatte er gemeinsam mit Facharzt Mladen Nikolov von der Klinik für Urologie/Kinderurologie des St. Barbara-Hospitals Gladbeck die Ergebnisse von mehr als 250 in dem Gladbecker Krankenhaus durchgeführten Nierentumor-Operationen in „Schlüssellochtechnik“...

  • Gladbeck
  • 06.07.20
  •  1
Vereine + Ehrenamt

Süßer Solidaritätsgruß

Eine Delegation des DITIB-Moscheeverein Gladbeck (unter anderem der Imam und Mitglieder des Vorstands) überbrachte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Gladbecker St. Barbara-Hospitals in der vergangenen Woche einen süßen Solidaritätsgruß. Anette Christiane Schwarz, Verwaltungsdirektorin der KKEL, nahm im Beisein ihrer Direktoriumskolleginnen und -kollegen den Gruß gerne entgegen und bedankte sich bei den Verantwortlichen der Moscheegemeinde: „Wir bedanken uns ganz herzlich für diese...

  • Gladbeck
  • 28.04.20
  •  1
Ratgeber

Besonderes Angebot für pflegende Angehörige

Entlassmanagement der KKEL berät am Telefon Um sie bei der pflegerischen Versorgung ihrer Familienmitglieder zu Hause auch in Zeiten der Corona-Pandemie zu unterstützen sowie sie in ihrer Sorgetätigkeit zu beraten, bieten die KKEL telefonische kostenlose Pflegeberatungen an. Das Entlassmanagement im St. Barbara-Hospital und im St. Josef-Hospital Horst hat für pflegende Angehörige ein besonderes Angebot konzipiert. Ab dem kommenden Donnerstag, 23. April 2020, können pflegende Angehörige...

  • Gladbeck
  • 21.04.20
Politik
Der angekündigte Personalabbau am St. Barbara-Hospital, wo dann das hauseigene Labor geschlossen würde, löst bei Gladbecks Bürgermeister Ulrich Roland auf heftige Kritik aus.

Drastischer Stellenabbau würde mit Labor-Schließung einhergehen
Bürgermeister-Kritik an Sparplänen für das Gladbecker Barbara-Hospital

Eindeutiger kann Kritik nicht ausfallen: Bürgermeister Roland hat mit unmissverständen Worten zur Entscheidung der Geschäftsführung der Augustinus Gelsenkirchen GmbH, im Klinikverbund, zu dem auch das Gladbecker St. Barbara-Hospital gehört, Stellung bezogen. Geplant ist nämlich die Streichung von 100 Arbeitsstellen. “Das Signal ist unverständlich!” erklärt Roland, der von der Entscheidung selbst erst aus den Medien erfahren hat. Ulrich Roland weiter: "Die aktuelle Situation erfordert im...

  • Gladbeck
  • 16.03.20
  •  2
LK-Gemeinschaft

Last-Minute-Entscheidung für eine Ausbildung

Dienstag, den 02.07. bietet das St. Barbara-Hospital in Gladbeck eine Informationsveranstaltung zum Ausbildungsberuf der Gesundheits- und Krankenpflege an. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen und auch die eigene Bewerbungsmappe darf gerne mitgebracht werden, es gibt nämlich noch freie Stellen für die Ausbildung mit Beginn am 01. September 2019!

  • Gladbeck
  • 25.06.19
  •  1
Ratgeber
Früherkennung hilft bei der Behandlung des Prostatakrebs.

Früherkennung erhöht die Heilungschancen
Infoveranstaltung zum Thema Prostatakrebs

Experten informieren über neue Methoden Gladbeck. Die Experten der Klinik für Urologie und Kinderurologie der KKEL in Gladbeck ein Unternehmen der St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH wendeten als eine der beiden ersten Kliniken in NRW eine neue Methode an: die 3 Tesla MRT-navigierte ultraschallfusionierte Prostatastanzbiopsie. Dr. Sven Hauser wird das neue System und die bisherigen Erfahrungen bei 110 Patienten vorstellen. Treffpunkt ist der Konferenzraum im St.Antonius-Krankenhaus...

  • Gladbeck
  • 24.06.19
Ratgeber

„Wenn die Blase weint…“

Patientinnen-Seminar der Frauenklinik im St. Barbara-Hospital Außerordentlich gut besucht war am frühen Dienstagabend die Patientinnen-Informationsveranstaltung mit dem Titel „Wenn die Blase weint…“ im Kompetenzzentrum KKEL vor Ort in Gladbeck. Oberarzt Dr. Markus Klopf und Fachärztin Regina Teschner (Frauenklinik im St. Barbara-Hospital Gladbeck) schilderten in ihren Vorträgen die unterschiedlichen Formen der Blasenschwäche sowie die vielfältigen Therapiemöglichkeiten. Die zahlreich...

  • Gladbeck
  • 06.07.18
  •  1
  •  1
Ratgeber
Oberarzt Sylvain Mekoula informiert über die Diagnostik und Behandlung von Blasenkrebs und Nierentumore.
  3 Bilder

Was tun, wenn der Urin sich rötlich färbt? - Themenwoche startet zum Thema: Blut im Urin

Gladbeck. Die Urologische Klinik in Gladbeck setzt auf Hightech bei der Entdeckung und Behandlung von Blut im Urin. Bereits zum dritten Mal startet die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) eine urologische Themenwoche. Nachdem 2017 mit den Themenwochen Hodenkrebs und Prostatakrebs das neue Format der Patientenaufklärung mit großer Resonanz in der Öffentlichkeit eingeführt werden konnte, steht nun die Urologische Themenwoche „Alarmzeichen Blut im Urin“ vor der Tür. Damit rückt die DGU...

  • Gladbeck
  • 21.06.18
Überregionales
Das rote Band zur Eröffnung des Querriegels durchschnitten gemeinsam Propst Andre Müller, Geschäftsführer Matthias Schwanewilms, Aufsichtsratsvorsitzender Werner Phillips, Architekt und Planer Jürgen Triem, Bürgermeister Ulrich Roland und die Ordensschwestern Jesmy und Stella Maria (von links) .
  2 Bilder

"Querriegel" im St. Barbara Hospital eingeweiht - Erweiterung in kurzer Bauzeit dank Modulbauweise

Gladbeck. 15 Monaten nach Planungsbeginn und nach nur acht Monaten Bauzeit wurde nun der Querrriegel am St. Barbara Hospital feierlich eingeweiht, der im Innenhof in Modulbauweise errichtet worden ist. Die einleitenden Worte zur Eröffnung wurden vom derzeitigen Geschäftsführer Matthias Schwanewilms gesprochen. Er bedankte sich ausdrücklich bei allen Beteiligten, die die schnelle und unproblematische Ausführung möglich machten, insbesondere der Feuerwehr Gladbeck, die jederzeit Ansprechbar...

  • Gladbeck
  • 03.04.18
  •  1
Überregionales

Geburtshilfe im St. Barbara-Hospital Gladbeck: Aus und vorbei!

Die Entscheidung gegen den Erhalt der Geburtshilfe-Abteilung im St. Barbara-Hospital scheint endgültig, denn nun haben auch die - von der Schließung besonders betroffenen - Hebammen das Ende ihres Widerstandes angekündigt. Nun gut, gemeinsam mit ihrem Rechtsbeistand haben die Damen in den letzten Wochen und Monaten viele gerichtliche Erfolge feiern können und die bestmöglichen Ergebnisse aus ihrer Sicht herausgeholt. Ein absolut legitmes Verhalten, das den "Katholischen Kliniken...

  • Gladbeck
  • 02.03.18
  •  1
Überregionales
Rechtsanwalt Martin Löbbecke konnte abschließend ein für alle Hebammen akzeptables Ergebnis erzielen. Leider ist die Chance auf  Wiedereröffnung der Gladbecker Geburtsstation nicht ganz so gut.

Abschluss der Verfahren der Hebammen - Schlechte Chancen für Wiedereröffnung der Geburtsstation

Gladbeck.In den vergangenen Tagen wurden die letzten Gerichtsverfahren der Hebammen abgeschlossen. Von den 11 Hebammen waren bekanntlich zwei bereits im Zuge der ersten Kündigungswelle vom Dezember 2016 in den vorgezogenen Ruhestand bei 100-prozentigem Ausgleich aller Nachteile ausgeschieden. Eine dritte Hebamme hatte während der zweiten Kündigungswelle vom April.2017 eine Prozessbeschäftigung als Dauerbeschäftigung akzeptiert, nach der sie nunmehr bei voller Hebammenvergütung als...

  • Gladbeck
  • 27.02.18
Ratgeber
Funktionsoberarzt Cajetan Nzeh.

Neues Therapieverfahren HIVEC bei Blasentumor - Lebenszeit von Blasentumorpatienten kann so verlängert werden

Gladbeck. Im Rahmen eines Harnblasenkrebs-Symposiums in Hamburg wurden die aktuellen Ergebnissen aller Zentren des neuen Therapieverfahren HIVEC (hyperthermische intravesikale Chemotherapie mit Mitomycin) von therapierten Patienten in Deutschland vorgestellt. Die Klinik für Urologie des St. Barbara Hospitals und die Universitätsklinik RWTH Aachen behandeln derzeit die meisten Patienten in Deutschland. Die Urologie in Gladbeck gehört zu einer der sieben grössten HIVEC- Zentren in...

  • Gladbeck
  • 27.12.17
  •  1
  •  1
Überregionales
Das St. Barbara Hospital wird zu 94,9 % von der St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH  übernommen.

St. Augustinus "schluckt"auch das Barbara-Hospital - 94,9 Prozent der "KKEL"-Anteile übernommen

Gladbeck/Gelsenkirchen. Die "Würfel sind gefallen", das Ergebnis durchaus keine Überraschung: Die "St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH" übernimmt 94,9 Prozent der Anteile an der "Katholische Kliniken Emscher-Lippe GmbH" (KKEL), zu denen bekanntlich auch das Gladbecker St. Barbara-Hospital gehört. Diesen jeweils einstimmigen Beschluss haben vor wenigen Tagen der Verwaltungsrat der St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH und die Gremien und Gesellschafter der KKEL gefasst. Damit endet ein rund...

  • Gladbeck
  • 22.12.17
  •  1
Vereine + Ehrenamt

Wo bleibt die Antwort?

Absolut verbesserungswürdig ist die Öffentlichkeitsarbeit der "Katholischen Kliniken Emscher-Lippe GmbH" (KKEL), der ja auch das Gladbecker St. Barbara-Hospital angehört. Die Informationspolitik der KKEL-Verantwortlichen ist schlichtweg eine Katastrophe. So zum Beispiel, nachdem die Pläne zur Schließung der Geburtshilfeabteilung im Barbara-Hospital (auf Umwegen) bekannt wurden. Die Liste an Beispielen wird eigentlich täglich länger. Beispiel gefällig? Im November erhielt die...

  • Gladbeck
  • 08.12.17
  •  1
Überregionales
Harter Gegenwind bläst dem Krankenhausbetreiber auch weiterhin von den Hebammen und ihrem Rechtsbeistand Martin Löbbecke entgegen.
  2 Bilder

Hebammen kämpfen weiter für ihre Rechte - Mögliche weitere Klagen gegen den Krankenhausbetreiber sind nicht auszuschließen

Gladbeck. Wie berichtet hatte die KKEL GmbH mit zwei Kündigungswellen versucht, die plötzliche Schließung der Geburtshilfe im St. Barbara Hospital in Gladbeck Ende Dezember 2016 rechtlich absegnen zu lassen. Alle 20 Kündigungsschutzprozesse wurden allerdings zu Gunsten der Hebammen entschieden, so dass diese rechtlich noch immer Arbeitnehmer des Krankenhauses sind. Auch der Versuch, die Schließung der Geburtshilfe im Krankenhausplan verankern zu lassen ging schief. Die Bezirksregierung...

  • Gladbeck
  • 21.11.17
Überregionales

Wird das "Barbara-Hospital" selbst zum Patienten?

So langsam wird es offenbar Zeit, dass sich die "Katholischen Kliniken Emscher-Lippe" (KKEL) in ärztliche Behandlung begeben: Die Krankenhaus GmbH, der bekanntlich auch das Gladbecker Barbara-Hospital angehört, macht derzeit einen eher "angeschlagenen Eindruck", produziert fortwährend Negativ-Schlagzeilen und das Personalkarussell dreht sich regelrecht im Rekordtempo. Das Krankheitsbild ist gleichbleibend: Zunächst folgt auf inoffizielle Verlautbarungen ein heftiges Dementi, ehe ein paar...

  • Gladbeck
  • 17.10.17
  •  4
Überregionales
Erneut ist es an der Spitze der "Katholischen Kliniken Emscher-Lippe GmbH", zu der auch das Gladbecker "St. Barbara-Hospital" gehört, gekommen.

Neuerliches "Stühlerücken" an der "KKEL"-Spitze

Gladbeck/GelsenkirchenKirchhellen. Erneut ist Bewegung in die personelle Besetzung der Spitze der "Katholischen Kliniken Emscher Lippe" (KKEL), zu denen bekanntlich auch das Gladbecker "St. Barbara-Hospital" gehört, gekommen. Bekanntlich hat es seit dem Sommer 2016 immer wieder personelle Veränderungen gegeben. Im Zuge der angekündigten Fusion mit der "Marienhospital Bottrop gGmbH" (MHB) wurde der "MHB"-Geschäftsführerin Ulrike Ellebrecht auch die "KKEL"-Geschäftsführung übertragen. Und...

  • Gladbeck
  • 12.10.17
Ratgeber
Bei Herzstillstand zählt jede Minute - die helfenden Techniken kann dabei jeder erlernen. Foto: Archiv

Woche der Wiederbelebung: Kostenlose Schulung in Gladbeck

Vom 18. bis 24. September findet unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Gesundheit die „Woche der Wiederbelebung“ statt. Ärzte und Fachkräfte initiierten unter dem Motto „Ein Leben retten. 100 Pro Reanimation“ zahlreich eigene Aktionen in Kliniken, öffentlichen Gebäuden und auf Plätzen. Auch am St. Barbara-Hospital Gladbeck findet eine kostenlose Schulungsveranstaltung statt. Der plötzliche Herztod ist mit schätzungsweise 80.000 bis 100.000 Fällen pro Jahr eine der häufigsten...

  • Gladbeck
  • 15.09.17
  •  1
Ratgeber
Oberarzt Dr. Sven Hauser.
  2 Bilder

Urologische Themenwoche „Prostatakrebs“ - Heilungsaussichten bei Früherkennung sind gut

Gladbeck.Der Prostatakrebs stellt die häufigste bösartige Erkrankung des Mannes dar. 64000 Neuerkrankungen jedes Jahr zeigen die Größenordnung dieses Krankheitsbildes. Dabei sind die Heilungsaussichten gut, wenn die Krankheit früh erkannt wird. Unter der Überschrift „ Urologische Themenwoche Prostatakrebs“ startete die Deutsche Gesellschaft für Urologie in Zusammenarbeit mit dem Bund der deutschen Urologen eine groß angelegte Online-Aufklärungskampagne (www.urologenportal.de) Aktiv und...

  • Gladbeck
  • 14.09.17
  •  1
Überregionales
Seit Monaten läuft der Rechtsstreit der klagenden Hebammen gegen ihren Arbeitgeber "Katholischen Kliniken Emscher Lippe" (KKEL). Ein Ende oder gar eine Einigung scheint derzeit absolut nicht in Sicht.
  2 Bilder

Eindeutig: KKEL verliert alle 20 Arbeitsgerichtsprozesse gegen klagende Hebammen aus Gladbeck

Gladbeck. Das Debakel für die "Katholischen Kliniken Emscher Lippe" (KKEL) ist perfekt: Die gegenüber den in der Geburtshilfe-Abteilung im St. Barbara-Hosital tätigen Hebammen ausgesprochenen Kündigungen sind nach den Urteilen des zuständigen Arbeitsgerichtes Gelsenkirchen allesamt unwirkam. Bekanntlich hat die KKEL einen Tag vor Heiligabend 2016 alle Hebammen von der Arbeitspflicht freigestellt unter Fortzahlung der Vergütung und die Geburtshilfeabteilung des Krankenhauses geschlossen....

  • Gladbeck
  • 08.09.17
  •  1
  •  3
Überregionales
Rechtsanwalt Martin Löbbecke vertritt die Hebammen.

Erneuter Sieg der Hebammen - KKEL GmbH scheitert auch mit der zweiten Kündigungswelle

Gladbeck. Wie ja bereits bekannt, wurde die erste Kündigungsserie aus Dezember 2016 von den verschiedenen Kammern des Arbeitsgerichts Gelsenkirchen komplett zulasten der KKEL GmbH entschieden. Nunmehr hat die KKEL GmbH eine zweite Kündigungswelle gestartet und den 10 verbliebenen Hebammen eine außerordentliche Beendigungskündigung am 31.März zugestellt, die zum 30. September wirksam werden sollte. Daraus wird jetzt nichts. Am 26.Juli haben hierzu die beiden ersten Kammertermine vor...

  • Gladbeck
  • 27.07.17
  •  1
  •  1
Überregionales
Martin Löbbecke ist auch für den weiteren Verlauf der Verfahren positiv gestimmt.

11:0 für die Hebammen im Rechtsstreit mit der KKEL- Einvernehmliche Lösung ist noch weit entfernt

Gladbeck. Gegen die erste Kündigungswelle aus Dezember 2016 hatten die 11 Gladbecker Hebammen gemeinsam mit ihrem Rechtsanwalt Martin Löbbecke geklagt. Alle 11 Verfahren wurden erfolgreich abgeschlossen. In den Verfahren der beiden älteren Hebammen hatte man sich mit der KKEL GmbH auf einen vorzeitigen Renteneintritt geeinigt. Dabei werden sämtliche Nachteile des vorzeitigen Renteneintritts durch Einmalzahlungen in die deutsche Rentenversicherung und in die kirchliche...

  • Gladbeck
  • 22.06.17
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.